Paris im Herbst... ein brutaler Mord im Palais Royale. Als Nico Collard eingeladen wird StaatsmannPierre Carchon zu interviewen, wird sie unwiderruflich in eine furchterregende Verschwörung verstrickt. In dem mehrfach preisgekrönten klassischen Adventurespiel 'Baphomets Fluch: The Director's Cut' begeben sich die clevere Journalistin...
Nutzerreviews:
Kürzlich:
Sehr positiv (11 Reviews) - 90% der 11 Nutzerreviews der letzten 30 Tage sind positiv.
Insgesamt:
Sehr positiv (792 Reviews) - 90 % der 792 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 2. Sep. 2010

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Broken Sword 1: Director's Cut kaufen

Pakete, die dieses Spiel enthalten

Broken Sword Trilogy kaufen

Enthält 3 Artikel: Broken Sword: Director's Cut, Broken Sword 2 - the Smoking Mirror: Remastered, Broken Sword 3 - the Sleeping Dragon

 

Reviews

A – Just Adventure

8/10 – Alternative Magazine Online

“Superb”
92% – Gamespot (all formats)

Über dieses Spiel

Paris im Herbst... ein brutaler Mord im Palais Royale. Als Nico Collard eingeladen wird StaatsmannPierre Carchon zu interviewen, wird sie unwiderruflich in eine furchterregende Verschwörung verstrickt.

In dem mehrfach preisgekrönten klassischen Adventurespiel 'Baphomets Fluch: The Director's Cut' begeben sich die clevere Journalistin Nico Collard und der unerschrockene Amerikaner George Stobbart auf eine geheimnisvolle Reise voller Rätsel und Gefahren. Führe George und Nico rund um die Welt bei ihrem Abenteuer, erforsche exotische Orte, löse uralte Rätsel und vereitle eine finstere Verschwörung rund um die geheimen Wahrheiten der Tempelritter.

'Baphomets Fluch: The Director's Cut' mit einem neuen Handlungsstrang auf, zusätzlich zu der klassischen Story, die schon Millionen von Spielern begeistert und fasziniert hat. Es ist Zeit, die weltweiten Abenteuer von George und Nico auf eine völlig neue Art zu erleben, mit neuen Rätseln, neuen Scherzen und der unverwechselbaren Hintergrundgeschichte, der diese Spielereihe ihren wohlverdienten Ruhm verdankt. Besser kann man Adventurespiele nicht genießen.

Eigenschaften:

Director’s Cut des Klassikers – Neu-erfunden und verbessert:
  • Eine komplett neue zusätzliche Geschichte mit 2 Stunden zusätzlichem Spielvergnügen
  • Zusätzliche moderne Minispiele in der ersten Person
  • Neue Gesichtsausdrücke gemalt von Dave Gibbons, der Mitbegründer von Watchmen
  • Eingearbeitetes Hilfesystem – versichert, das die Spieler nicht frustriert werden
  • Verbessertes Audio - für Musik und Stimmen

Systemanforderungen

    • Betriebssystem: Windows XP/Vista/Windows 7
    • Prozessor: Pentium
    • Speicher: 64 MB
    • Festplatte: 1.5 GB
    • Grafikkarte: jegliche Grafikkarte mit 64 MB Grafikspeicher
    • Sound: jegliche Soundkarte
Nutzerreviews
Nutzerreview-System aktualisiert! Mehr erfahren
Kürzlich:
Sehr positiv (11 Reviews)
Insgesamt:
Sehr positiv (792 Reviews)
Kürzlich verfasst
>"L.Ich dachte BAHN! 👺
5.7 Std.
Verfasst: 12. Juli
Ich habe jahrelang von der unter Adventure-Fans berühmten Baphomets Fluch (oder Broken Sword)-Reihe gelesen und gehört. Nun bin ich laut Ingame-Anzeige knapp zur Hälfte mit dem Spiel durch und frage mich: Was soll daran bloß so toll sein?

Erstmal die positiven Aspekte:


- Die Hintergründe und Charakterportraits sind, trotz des hohen Alters, teils wirklich nett anzusehen.

- Die deutschen Synchronsprecher sind insgesamt sehr gut.

- Die beiden Protagonisten sind durchaus sympathisch, und der Humor funktioniert zumindest teilweise.

... Und das war auch so ziemlich alles Positive. Nun zu meinen Problemen mit dem Spiel:


- So gut die Sprecher auch sein mögen, die Qualität der Sprachaufnahmen ist eine Katastrophe. Sowas hab ich echt noch nie erlebt. Und das kann definitiv nicht mit dem Alter entschuldigt werden, denn selbst Monkey Island 3 hat das damals schon um Längen besser gemacht.

- Die Rätsel sind entweder (meistens) extrem simpel oder wirken undurchdacht. Ich musste zwei Mal in eine Komplettlösung schauen, weil ich zu kompliziert gedacht habe. So etwas wie Rätselketten gab es bislang nicht mal ansatzweise.

- Die Story. Zu behaupten, das Spiel würde seine Geschichte "langsam" erzählen wäre eine maßlose Untertreibung. Ich weiß mittlerweile, nach wie gesagt fast der Hälfte, dass es um irgendwas mit Templern geht. Ja. Wahnsinn. Das steht sogar im Spieletitel. Man hat einfach nur das Gefühl, von einer Belanglosigkeit in die nächste zu stolpern, und wenn dann eine Chance zum Spannungsaufbau vorhanden ist, dann wird sie nach spätestens fünf Minuten wieder verworfen.

- Bugs. Es reicht von Animationsfehlern, über unvorhersehbar kaputtgehende Interaktionen, die einmal schon zu einem Gamebreaker geführt haben, bis hin zu plötzlich abbrechenden Gesprächen (sowie eine Cutscene).



Möglich, dass viele Kritikpunkte an der stark kritisierten "Director's Cut"-Version liegen, dennoch bin ich alles in allem ziemlich enttäuscht. Ein gutes Adventure sieht jedenfalls anders aus.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Leeloo
10.3 Std.
Verfasst: 4. Mai
Eins meiner ersten Point&Click Games.
Die überarbeitete Version ist schön gemacht und spielt sich genauso gut wie die Alte.
Die Rätsel sind nicht all zu schwer und die Story spannend.

Kann man immer wieder spielen.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
felidae1975
10.7 Std.
Verfasst: 2. April
Zeitloser Klassiker. Eines meiner liebsten Point & Click Adventure. Gute Stimmung und macht einfach Spass.

Der Direcotr's Cut fühlt sich allerdings an manchen Stellen etwas unrund an und die Story um Nico verschwindet dann auch wieder im Gesamtplot.

Aber alles in allem ein gelungenes Adventure, welches auch für Einsteiger sehr geeignet ist.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
IMunky
0.1 Std.
Verfasst: 29. März
Dieses Spiel begleitet mich bereits seit ich noch ein kleiner Junge war. Damals auf der Demo one der Playstation 1 sah ich den Trailer zu diesem Spiel und kaufte es mir unverzüglich. Der Beginn einer Liebesgeschichte die niemals enden sollte.
Die Bedienung ist intuitiv, die Rätsel sind schwer aber grundsätzlich sehr logisch und die urpsrüngliche Grafik zaubert mir noch immer ein Lächeln auf die Lippen. Hinzu kommen ein wunderbar charismatischer Hauptcharakter, eine extrem passende weibliche Nebendarstellerin und haufenweise glaubwürdige Charaktere, die die detaillierten Schauplätze bevölkern. Die musikalische Untermalung trägt gekonnt dazu bei, die von der atemberaubend erzählten Story erzeugte Spannung in den richtigen Situationen zu verdichten.

Das einzige, was ich zum Director's Cut negativ anmerken möchte ist, dass das kultige Intro des Originalspiels ersetzt wurde durch ein reichlich liebloses und die Grafik der neuen Cutscenes den Charme des Originals um Kilometer verfehlt. Storytechnisch wird das Spiel jedoch um einige interessante Passagen und spannende Rätsel ergänzt.

Eine klare Empfehlung von mir!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Pino Glamcore
2.0 Std.
Verfasst: 25. Februar
Mit Baphomets Fluch verbinde ich meine Kindheit das erst Spiel was ich damals bei ein Freund auf der Ps1 nach der Schule immer gezockt habe und zu meiner Mutter gesagt der Bus kamm spärtrer X)

mittlerweile habe ich alle teile aus der Reihe gespielt und ich liebe sie einfach
sie sind wirklich alle super und empfehlenswert auch Baphomets Fluch 2,5 was von Fans ist ist wirklich sehr Toll gemacht

Absolut empfehlenswert, nicht nur für Nostalgiefans!
und er Preis ist mit 5 euro Top meiner meinung nach ist es wirklich viel mehr wert
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Blauschwarz
11.8 Std.
Verfasst: 25. Februar
Mir hat das Spiel sehr gut gefallen, vor allem die neue Geschichte über Nico. Das Spiel wirkte auf mich dadurch kompletter, Nico taucht nicht einfach am Tatort auf, sondern es gibt wirklich eine Begründung / Vorgeschichte. Sehr positiv ebenfalls: Man kann nicht mehr sterben - das hat mich immer vom erneuten Spielen des ersten Teils abgehalten.

Die Grafik wurde neu überarbeitet, allerdings lief die wirklich gute Grafik nur in Mini-Fenster. Ich entschied mich daher für die herkömmliche. Negativ fiel auf, dass die Gespräche nicht mehr vollständig animiert waren und auch nicht mehr als Vollbild gezeigt werden. Stattdessen gab es, bis auf George und Nico, starre Bildchen an den oberen Seitenrändern.

Die Vertonung war gut. Nur einmal wurde eine ältere Dame vermutlich von einem Mann gesprochen.

Die Rätsel waren immer fair. Gut gefallen hat mir die Rätselhilfe, welche ich beim Dechiffrieren gut brauchen konnte. Auch, dass durch kleine pulsierende Punkte die Hotspots angezeigt wurden, hat mir als Nicht-Adventureprofi gut gefallen.

Auch die Handlung wies kaum Haken auf, lediglich einmal brachte ein Diener auf Befehl etwas herbei ohne das er Kenntnis davon haben konnte, dass der Wunsch besteht. Er war nämlich nicht anwesend, als dieser geäußert wurde. Auch die Geschichte um Nico hätte man ruhig mehr aufbauen können, sie fand gar keinen richtigen Abschluss.

Bei einer Spielzeit von 12 Stunden, sollte man das Spiel möglichst in einem spielen, um die Zusammenhänge nicht aus dem Blick zu verlieren.

Fazit

Mir hat die modernisierte Form des Spiels sehr gefallen.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
NewRaven
12.9 Std.
Verfasst: 13. Februar
"Paris im Herbst. Die letzten Monate des Jahres und das Ende des Jahrtausends. Paris ist für mich mit vielen Erinnerungen verbunden - an Musik, an Liebe ... und an Tod." Diese mittlerweile fast schon legendäre Einleitung von Baphomets Fluch (Broken Sword) werdet ihr... in diesem Directors Cut leider nicht hören. Und auch in anderen Punkten leistet sich dieser Directors Cut ein paar Schwächen.

Doch kommen wir erst einmal zurück zum eigentlichen Spiel. George Stobbart, ein Amerikaner im Urlaub in Paris, wird Zeuge eines Mordes. Da er selbst dem Anschlag nur knapp entgeht, beschließt er der Sache auf den Grund zu gehen. Dabei trifft er auf Nicole Collard, welche mit dem Mordopfer zu einem Treffen verabredet war. Nico ist eine junge Foto-Journalistin bei einer Pariser Tageszeitung, welcher aber irgendwie noch die eine große Story zu ihrem Durchbruch fehlt und die sich bisher mehr schlecht als recht so durchschlägt - was sie sich aber nie anmerken lassen würde. Da beide von einer Zusammenarbeit profitieren würden, beschließen sie gemeinsam diesen Fall zu lösen. Dabei wird die beiden - insbesondere George - ihre Reise in viele Länder dieser Welt genauso wie in die Vergangenheit des Tempelritter-Ordens führen, sie werden Geheimnisse lüften und uralte Rätsel lösen müssen.

Ich habe Baphomets Fluch damals, 1996, abgöttisch geliebt. So sehr, dass ich das Spiel in den Jahren 1996/1997 insgesamt 3x kaufte (einmal für die Playstation, und zweimal für den PC, nachdem ich es einmal verlieh, aber nie zurück bekam...). Es war längst nicht mein erstes Adventure, aber das Erste, welches mich mit seiner spannenden Krimi-Mytstery-Story, mit seiner Inszenierung (Grafik, Animationen), seiner zum damaligen Zeitpunkt unübertroffen guten Sprachausgabe und nicht zuletzt auch seinem Humor wirklich faszinierte. So sehr, dass ich am ersten Wochenende nicht aufhören konnte zu spielen, bis es durchgespielt war.

Baphomets Fluch ist ein klassisches 2D-Point-And-Click-Adventure alter Schule. Die Rätsel sind meist logisch, die Dialoge gut geschrieben und oft mit einer guten Prise Humor gewürzt, der selbst heute noch in der Gattung der Videospiele heraus sticht. Die Geschichte selbst ist spannend und mit genug historischen Fakten unterlegt und alle relevanten Charaktere mit genug Eigenschaften (und auch Eigenarten) versehen, um das Spiel, die Story und die Spielwelt glaubwürdig wirken zu lassen.

Das erste Problem ist natürlich die Auflösung des Originalspiels. Mit 640x480 Bildpunkten sieht das Ganze in modernen Auflösungen natürlich längst nicht mehr so schön aus wie damals. Der Directors Cut ändert am grafischen Fundament leider gar nichts und so sieht eine mit ScummVM betriebene Originalversion des Spiels heutzutage sogar merklich besser aus als dieser Directors Cut. Was in diesem Directors Cut hingegen neu ist, ist der Einstieg, der zwar erzählerisch eine kleine Lücke schließt und es ermöglicht, einige Szenen auch mit Nico zu spielen und dabei eine kleine Geschichte aus ihrer Vergangenheit offenbart, aber spielerisch nicht so gelungen ist, dass er den einfach besser passenden Einstieg des Originals ersetzen sollte. Ansonsten gibt es als Neuerung noch - leider kaum animierte - Charakterportraits in Dialogen, einige weitere kurze Szenen mit Nico, ein integiertes Hilfesystem, eine dauerhafte (und nicht deaktivierbare) Hotspotanzeige... und einige geänderte und neue Dialoge. Und hier liegt auch ein großes Problem, denn man hört nicht nur einen deutlichen qualitativen Unterschied in den teilweise bunt gemischten alten und neuen Sprachaufnahmen (wobei die Alten irgendwie sehr viel dumpfer klingen als in meiner Erinnerung) - auch die eigentliche Stimme der Sprecher (Alexander Schottky für George und Franziska Pigulla für Nico) hat sich in den Jahren deutlich und sehr gut hörbar verändert. Das drückt bei einem Spiel, dass so sehr auf Dialoge setzt, natürlich merklich die Qualität. Außerdem wurden in dieser Edition einige Dialoge gekürzt oder ganz weg gelassen, einige Rätsel vereinfacht, ein paar kleine Blutspritzer entfernt (in einem Comic-Adventure! Nach Schussverletzungen! Ehrlich!) die Möglichkeit zu sterben und einige Interaktionen mit Objekten entfernt.


Fazit

Das Spiel selbst zu empfehlen, ist leicht. Baphomets Fluch ist zurecht ein Klassiker. Die Story ist toll, der Humor sitzt und sieht man von der doch nun mittlerweile sehr in die Jahre gekommenen Grafik ab, dürfte das Spiel für Adventure-Fans ziemlich zeitlos sein. Diese Directors Cut-Version zu empfehlen ist hingegen schon schwieriger. Zwar ist ein wenig neuer Inhalt vorhanden, aber es führt auch "kleine Makel" ein, die ich von einer solchen Version normal nicht erwarten würde. Wer das Spiel noch nicht kennt und sich mit niedrig aufgelöster Grafik arrangieren kann, darf bedenkenlos zugreifen. Wer das Original besitzt (oder es käuflich erwirbt, in einem anderen Shop abseits von Steam gibt es die Originalversion gratis zum Directors Cut dazu) sollte meiner Meinung nach lieber die alte Version (idealweise mit ScummVM) spielen.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
miesi
8.8 Std.
Verfasst: 11. Februar
Ein schönes Point and Click Adventure. Habe es vor Jahren schon mal gespielt, hier wieder gefunden und festgestellt, es macht genauso viel Spaß wie vorher.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
limada289
3.8 Std.
Verfasst: 20. Januar
Der gute alte Klassiker Baphomets Fluch!

Ich bin ein großer Fan der Reihe und liebe den Flair der gezeichneten Adventure-Reihe im alten Stil!
Allein die Musik verstezt einen zurück in alte Zeiten.
Dieser Klassiker wurde nun großartig remstered, ohne den alten Charme zu verlieren.
Die Grafik ist nach wie vor liebevoll gezeichnet und wunderschön gestaltet,was einen ein wenig nostalgisch stimmt.

Zum Inhalt des Spiels:
Die Baphomets Fluch - Reihe ist ein Adventure der alten Schule. Knifflige Rätsel und aufschlussreiche Dialoge und einige Entscheidungen , die auch nach Hinten losgehen können.
Die zwei Hauptcharaktere Goerge Stobbart und Nicole Collard sind tiefgründig und haben beide eine hervorstechende Perönlichkeit. Vorallem Goerge besticht mit seinem einzigartigen verschmitzten Humor und spitzen Sprüchen.
Alles in einem, ein Duo was einem ein Lächeln ins Gesicht zaubert.
Nun ist das hier der Directors Cut - er enthält einige Szenen mehr Rätselspass , die im normalen Spiel rausgeschnitten wurden. So macht das Spiel erneut viel Spass und bringt Spannung, auch für die Leute , die schon die standart version gespielt haben.

Für Neulinge und "alte Hasen" glechermaßen zu empfehlen.
Ein klassisches atmosphärisches Adventure mit vielen Tücken und Rätsel um die grauen Zellen mal wieder anzustrengen!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
mdp-xml
10.0 Std.
Verfasst: 16. Januar
Nach wie vor eines der besten Point & Click Adventures aller Zeiten. Die Director´s Cut Version enthält zudem ein paar Zusatzkapitel und macht das Spiel auch für den einen oder anderen "Veteranen" interessant. Technisch wurde das Spiel leider nur halbherzig verbessert, was aber nichts an einer klaren Kaufempfehlung (zum Preis von gerade einmal 5 Euro)meinerseits ändert :) !!!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
32 von 36 Personen (89 %) fanden dieses Review hilfreich
Nicht empfohlen
53.0 Std. insgesamt
Verfasst: 19. November 2014
Leider gibt es nur die Möglichkeit JA oder NEIN - das macht mir diese Rezession sehr schwer.
Schwer einfach aufgrund der Tatsache: Baphomets Fluch ist genial - Der Directors Cut an sich strotz leider vor Schwächen.
Zum einen die Nachsynchronisierung, dadurch gingen nicht nur einige wirklich geniale Szenen aus dem Original verloren (Der Dialog zwischen dem Polizisten und dem toten Plantard wurde gekürzt, die Erzählung über die Geschichte der Templer bricht mittendrin ab trotz mehrfacher Installationen etc pp) sondern manchmal kommt es auch schon recht amateurhaft rüber. So etwas erwarte ich nicht von einem Directors Cut.
Denjenigen die bereits das Original besitzen empfehle ich weiterhin beim Original zu verbleiben - die zusätzliche Story um Nico und ihren Vater ist zwar ganz nett aber nicht wichtig für den generellen Spielverlauf...
Es fällt mir wirklich extrem schwer auf NEIN zu klicken aber ich muss einfach sagen mir bleibt als absoluter Fan des Originals kaum eine andere Wahl da ich nicht hundertpro hinter dem JA stehen würde.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
8 von 8 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Nicht empfohlen
1.5 Std. insgesamt
Verfasst: 8. Januar 2015
Kurz:
Kaufen Sie eine CD der Originalversion von Baphomets Fluch 1, laden Sie ScummVM herunter, kopieren Sie die Dateien nach der Anleitung zusammen und haben Sie Spaß! Damit kaufen Sie automatisch alle Versionen für alle Geräte – ScummVM läuft unter Windows (getestet), Android (getestet), MacOS, iOS, PS3, älteren Samsung TVs, Linux, uvm.

Denn alle Änderungen im Director’s Cut sind schlecht!

Lang:
Als ich das Spiel zu Ende gespielt hatte, spürte ich das verlangen, den Kaufpreis und meinen aktuellen Stundensatz vom Herausgeber zurückzufordern.

Ich hatte den Original-Teil 1 gespielt und liebte das Werk.

Alle was man im Director’s Cut verändert hatte, hasse ich!

1. Man hat zynische und Sarkastische Kommentare aus Dialogen und Video-Szenen entfernt

2. Es gab acht Wege für Spielende, davon sieben Tode, von einem Tod drei Varianten – diese wurden entfernt – wo bleibt die Spannung?

3. Man hat die Geh-Geräusche verändert: abgesehen davon, dass sie nun immer da sind, klappern Schuhe, egal auf welchem Boden

4. Man hat die Auflösung nicht verbessert, sondern allem einen dicken Rand gegeben

5. Man hat die begehbaren Bereiche verändert, sodass die Wege unlogisch und falsch sind (George schafft es zum Beispiel, im Kebabstand zu stehen)

6. Das neue Interface ist hässlich und verzögert das Spiel:
Früher:
Schöne animierte Zeiger für den Linksklick im Bereich einer Aktion. Rechtsklick bedeutet immer untersuchen. Schön und Zweckmäßig.

Jetzt:
Nach außen wandernde Blaue Kreise unter einem fixen großen Symbol für den Links- und einem kleinen für den Rechtsklick. Hässlich, starr, im Weg und man kommt sich auf den Arm genommen vor, das nicht selbst finden zu dürfen.

Früher:
Mit der animierten Hand in die gewünschte Richtung starten
Während dem Gehen mit der Maus in den oberen Bildschirmrand fahren, den Gegenstand anklicken, warten, bis man den Interaktionspartner sieht und
Das Ziel Anklicken.

Jetzt:
Ohne Hand an einen freien Bereich in der Richtung des Ziels klicken
(Evtl. falsches Ziel überspringen)
Den Rucksack anklicken
Warten bis man den Interaktionspartner sieht, denn vorher friert der Charakter in der Bewegung ein
Drag & Drop auf das Ziel

7. Die Nebenstory von Nico ist ok aber unnötig und wird nur in einem Satz im zweiten Final-Videoclip erwähnt

8. Alle Neben-Story-Rätsel bis auf das erste (von Nico) sind unnötig und langweilig

9. Man hat das Gehen abgekürzt. Das ist nett aber nicht immer umgesetzt (die Szene vorm Teppichhändler zum Beispiel geht man ganz)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
7 von 7 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
12.9 Std. insgesamt
Verfasst: 13. Februar
"Paris im Herbst. Die letzten Monate des Jahres und das Ende des Jahrtausends. Paris ist für mich mit vielen Erinnerungen verbunden - an Musik, an Liebe ... und an Tod." Diese mittlerweile fast schon legendäre Einleitung von Baphomets Fluch (Broken Sword) werdet ihr... in diesem Directors Cut leider nicht hören. Und auch in anderen Punkten leistet sich dieser Directors Cut ein paar Schwächen.

Doch kommen wir erst einmal zurück zum eigentlichen Spiel. George Stobbart, ein Amerikaner im Urlaub in Paris, wird Zeuge eines Mordes. Da er selbst dem Anschlag nur knapp entgeht, beschließt er der Sache auf den Grund zu gehen. Dabei trifft er auf Nicole Collard, welche mit dem Mordopfer zu einem Treffen verabredet war. Nico ist eine junge Foto-Journalistin bei einer Pariser Tageszeitung, welcher aber irgendwie noch die eine große Story zu ihrem Durchbruch fehlt und die sich bisher mehr schlecht als recht so durchschlägt - was sie sich aber nie anmerken lassen würde. Da beide von einer Zusammenarbeit profitieren würden, beschließen sie gemeinsam diesen Fall zu lösen. Dabei wird die beiden - insbesondere George - ihre Reise in viele Länder dieser Welt genauso wie in die Vergangenheit des Tempelritter-Ordens führen, sie werden Geheimnisse lüften und uralte Rätsel lösen müssen.

Ich habe Baphomets Fluch damals, 1996, abgöttisch geliebt. So sehr, dass ich das Spiel in den Jahren 1996/1997 insgesamt 3x kaufte (einmal für die Playstation, und zweimal für den PC, nachdem ich es einmal verlieh, aber nie zurück bekam...). Es war längst nicht mein erstes Adventure, aber das Erste, welches mich mit seiner spannenden Krimi-Mytstery-Story, mit seiner Inszenierung (Grafik, Animationen), seiner zum damaligen Zeitpunkt unübertroffen guten Sprachausgabe und nicht zuletzt auch seinem Humor wirklich faszinierte. So sehr, dass ich am ersten Wochenende nicht aufhören konnte zu spielen, bis es durchgespielt war.

Baphomets Fluch ist ein klassisches 2D-Point-And-Click-Adventure alter Schule. Die Rätsel sind meist logisch, die Dialoge gut geschrieben und oft mit einer guten Prise Humor gewürzt, der selbst heute noch in der Gattung der Videospiele heraus sticht. Die Geschichte selbst ist spannend und mit genug historischen Fakten unterlegt und alle relevanten Charaktere mit genug Eigenschaften (und auch Eigenarten) versehen, um das Spiel, die Story und die Spielwelt glaubwürdig wirken zu lassen.

Das erste Problem ist natürlich die Auflösung des Originalspiels. Mit 640x480 Bildpunkten sieht das Ganze in modernen Auflösungen natürlich längst nicht mehr so schön aus wie damals. Der Directors Cut ändert am grafischen Fundament leider gar nichts und so sieht eine mit ScummVM betriebene Originalversion des Spiels heutzutage sogar merklich besser aus als dieser Directors Cut. Was in diesem Directors Cut hingegen neu ist, ist der Einstieg, der zwar erzählerisch eine kleine Lücke schließt und es ermöglicht, einige Szenen auch mit Nico zu spielen und dabei eine kleine Geschichte aus ihrer Vergangenheit offenbart, aber spielerisch nicht so gelungen ist, dass er den einfach besser passenden Einstieg des Originals ersetzen sollte. Ansonsten gibt es als Neuerung noch - leider kaum animierte - Charakterportraits in Dialogen, einige weitere kurze Szenen mit Nico, ein integiertes Hilfesystem, eine dauerhafte (und nicht deaktivierbare) Hotspotanzeige... und einige geänderte und neue Dialoge. Und hier liegt auch ein großes Problem, denn man hört nicht nur einen deutlichen qualitativen Unterschied in den teilweise bunt gemischten alten und neuen Sprachaufnahmen (wobei die Alten irgendwie sehr viel dumpfer klingen als in meiner Erinnerung) - auch die eigentliche Stimme der Sprecher (Alexander Schottky für George und Franziska Pigulla für Nico) hat sich in den Jahren deutlich und sehr gut hörbar verändert. Das drückt bei einem Spiel, dass so sehr auf Dialoge setzt, natürlich merklich die Qualität. Außerdem wurden in dieser Edition einige Dialoge gekürzt oder ganz weg gelassen, einige Rätsel vereinfacht, ein paar kleine Blutspritzer entfernt (in einem Comic-Adventure! Nach Schussverletzungen! Ehrlich!) die Möglichkeit zu sterben und einige Interaktionen mit Objekten entfernt.


Fazit

Das Spiel selbst zu empfehlen, ist leicht. Baphomets Fluch ist zurecht ein Klassiker. Die Story ist toll, der Humor sitzt und sieht man von der doch nun mittlerweile sehr in die Jahre gekommenen Grafik ab, dürfte das Spiel für Adventure-Fans ziemlich zeitlos sein. Diese Directors Cut-Version zu empfehlen ist hingegen schon schwieriger. Zwar ist ein wenig neuer Inhalt vorhanden, aber es führt auch "kleine Makel" ein, die ich von einer solchen Version normal nicht erwarten würde. Wer das Spiel noch nicht kennt und sich mit niedrig aufgelöster Grafik arrangieren kann, darf bedenkenlos zugreifen. Wer das Original besitzt (oder es käuflich erwirbt, in einem anderen Shop abseits von Steam gibt es die Originalversion gratis zum Directors Cut dazu) sollte meiner Meinung nach lieber die alte Version (idealweise mit ScummVM) spielen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
9 von 11 Personen (82 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
7.3 Std. insgesamt
Verfasst: 23. Dezember 2013
Ein uraltes Point & Click Adventure Spiel was nun überarbeitet wurde und ich muss sagen, man kann es definitiv noch spielen!
Die Geschichte war Interessant, die Charaktere annehmbar, die Rätsel unterhaltsam.

Wen die Grafik nicht stört und man die Spiele damals noch nicht gespielt hat, definitiv jetzt!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
4 von 5 Personen (80 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
10.4 Std. insgesamt
Verfasst: 10. März 2015
----------------------------------------------------------------------------------------------------

Spiel:

Broken Sword ist ein Point & Click Adventure mit sehr mitreißender Story und sehr schönen Charakteren, die Super Synchronisiert wurden.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Einzelspieler:

Man spielt 2 Charaktere die aus verschiedenen Gründen in einen Mord verwickelt werden, beide sind so interessiert an den Umständen das sie in etwas viel Größeres geraten. Man Spielt sich durch sehr vielseitige Umgebungen und löst allerlei verschieden und abwechslungsreiche Rätsel die aber immer logisch sind.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Grafik:

Die Grafik ist zeitgemäß, aber dennoch noch sehr ansehnlich und schön gestaltet. Die Zwischensequenzen sehen sehr gut gemacht aus.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Musik:

Die ist immer schön im Hintergrund und macht die Atmosphäre echt super.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Steuerung:

Die Steuerung ist einfach super, er läuft alles perfekt.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Pro/Contra:

+ sehr gute Geschichte
+ Gute Rätsel
+ schöne Grafik
+ schöne Zwischensequenzen
+ eingebaute Hilfe

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Fazit:

Eines der besten Point & Click Adventure die es gibt, mit 10 Stunden Spielzeit ist es nicht zu kurz oder zu lang. Die Rätsel sind echt super und wenn man mal nicht weiter kommt gibt die Hilfe immer ausreichend Tipps bzw. Denkanstöße zum Weiterkommen. Wer Point & Click Adventure mag oder sich das erste Mal heran wagt an das Genre ist hier sicherlich genau richtig.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Zusammengefasst:

Einzelspieler: 10/10
Grafik: 7/10
Musik: 7/10
Steuerung: 10/10
----------------------------------------------------------------------------------------------------
Spiel: 9/10
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 2 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
8.8 Std. insgesamt
Verfasst: 30. November 2013
Eins der besten Adventurespiele, die es gibt, mit den richtigen Prisen Humor und Ernsthaftigkeit. Durch die Dialoglastigkeit weiss man auch immer, was zu tun ist.

Man wird auch von Minispiele glücklicherweise fast ganz verschont.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
8.2 Std. insgesamt
Verfasst: 26. Juli 2014
Wieder ein solches Spiel durchgespielt. Alles in allem ein guter einstieg in das Point & Click Genre.
Ich kann das Spiel empfehlen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
20.6 Std. insgesamt
Verfasst: 22. Februar 2015
Als Fan der alten Versionen der Broken Sword Reihe war das erneute Spielen der neuen, verbesserten Version ein Muss :)
Durch die Nico-Storyline kamen sogar noch einige neue Rätsel und Minispiele dazu :) Super.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
11.8 Std. insgesamt
Verfasst: 25. Februar
Mir hat das Spiel sehr gut gefallen, vor allem die neue Geschichte über Nico. Das Spiel wirkte auf mich dadurch kompletter, Nico taucht nicht einfach am Tatort auf, sondern es gibt wirklich eine Begründung / Vorgeschichte. Sehr positiv ebenfalls: Man kann nicht mehr sterben - das hat mich immer vom erneuten Spielen des ersten Teils abgehalten.

Die Grafik wurde neu überarbeitet, allerdings lief die wirklich gute Grafik nur in Mini-Fenster. Ich entschied mich daher für die herkömmliche. Negativ fiel auf, dass die Gespräche nicht mehr vollständig animiert waren und auch nicht mehr als Vollbild gezeigt werden. Stattdessen gab es, bis auf George und Nico, starre Bildchen an den oberen Seitenrändern.

Die Vertonung war gut. Nur einmal wurde eine ältere Dame vermutlich von einem Mann gesprochen.

Die Rätsel waren immer fair. Gut gefallen hat mir die Rätselhilfe, welche ich beim Dechiffrieren gut brauchen konnte. Auch, dass durch kleine pulsierende Punkte die Hotspots angezeigt wurden, hat mir als Nicht-Adventureprofi gut gefallen.

Auch die Handlung wies kaum Haken auf, lediglich einmal brachte ein Diener auf Befehl etwas herbei ohne das er Kenntnis davon haben konnte, dass der Wunsch besteht. Er war nämlich nicht anwesend, als dieser geäußert wurde. Auch die Geschichte um Nico hätte man ruhig mehr aufbauen können, sie fand gar keinen richtigen Abschluss.

Bei einer Spielzeit von 12 Stunden, sollte man das Spiel möglichst in einem spielen, um die Zusammenhänge nicht aus dem Blick zu verlieren.

Fazit

Mir hat die modernisierte Form des Spiels sehr gefallen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Nicht empfohlen
6.1 Std. insgesamt
Verfasst: 8. Januar
Lächerliche Version des Originals. Hotspots werden UNABSCHALTBAR permanent durch blau blinkende Kreise angezeigt, Sprechblasen (Unter/Übertitel) lassen sich nicht abschalten. Dieses Spiel wurde für Dumme optimiert und ist kein Adventure mehr. Spielspaß kommt so absolut null auf.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig