Es ist das Jahr 1850, der Beginn einer umwälzenden Epoche - und Du bist ein wichtiger Teil davon! Train Fever ist eine Aufbau-Simulation mit großartigen, liebevollen Details, einer enormen Vielfalt an Fahrzeugen und einem einzigartigen dynamischen Entwicklungsprozess.
Nutzerreviews:
Kürzlich:
Ausgeglichen (65 Reviews) - 63% der 65 Nutzerreviews der letzten 30 Tage sind positiv.
Insgesamt:
Ausgeglichen (2,307 Reviews) - 65 % der 2,307 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 4. Sep. 2014

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Train Fever kaufen

Inhalte zum Herunterladen für dieses Spiel

 

Kürzliche Updates Alle anzeigen (27)

11. April

Transport Fever officially announced!

We are incredibly happy to finally announce our newest development: Transport Fever is a next generation transport simulation game coming to PC this fall.

Transport Fever is a successor to Train Fever and brings many new features, including aircrafts, ships, two historical campaigns, heavily improved construction tools and much more.



Please find the complete announcement and the official trailer at the new website:

http://www.transportfever.com

We hope that you like our newest development and look forward to your feedback.

49 Kommentare Weiterlesen

30. März

Next transport simulation game announcement date set

Urban Games and Gambitious Digital Entertainment are ready for takeoff and extremely happy to officially announce a next generation transport simulation game on Monday, April 11, 2016.



Details about the new game will be uncovered on April 11 accompanied with a trailer and a new website. While the game will be packed with new features, trains again play the central role.

Once announced, the community is invited to give feedback and discuss the development on the website, forums and social media channels. Release is scheduled for later this year.

A lot of work has been put into the development of the new title and both the Urban Games and Gambitious Digital Entertainment teams can’t wait to finally show their latest project to the public.

29 Kommentare Weiterlesen

Über dieses Spiel

Es ist das Jahr 1850, der Beginn einer umwälzenden Epoche - und Du bist ein wichtiger Teil davon!

In dieser Zeit des industriellen Fortschritts liegen große Aufgaben vor Dir: Bringe in Deiner Region nicht nur die Züge ins Rollen, sondern organisiere den gesamten Transport aller Einwohner und vieler verschiedener Güter. Erfülle die Bedürfnisse der Bürger und erlebe, wie die Städte in Deiner Region dynamisch wachsen.

Du bist der Inhaber eines Transportunternehmens und baust über Gleise und Bahnstationen die Infrastruktur einer ganzen Region auf.

Erlebe mehr als 150 spannende Jahre Nahverkehrs-Geschichte und baue Straßenbahnen, Buslinien und natürlich Eisenbahnstrecken. Erlebe mit eigenen Augen den Wandel der Zeit, in der sich nicht nur die Umgebung, sondern auch die Technik verändert. Mit jeder Entscheidung, die Du triffst, beeinflusst Du das weitere Spielgeschehen. Was ist Dir wichtiger: Geld und Profit oder das Wohl Deiner Mitbürger?

Beobachte wie sich die Städte verändern

Train Fever ist eine Aufbau-Simulation mit großartigen, liebevollen Details, einer enormen Vielfalt an Fahrzeugen und einem einzigartigen dynamischen Entwicklungsprozess. Jeder Eingriff des Spielers hat sofort sichtbare Auswirkungen.

Features:

  • Mehr als 50 realistische Fahrzeuge aus über 150 Jahren Geschichte
  • Umfassende Simulation von Fahrgästen und ihren täglichen Routen
  • Zufallsgenerierte Karte mit modifizierbarer Landschaft in realistischen Abmassen
  • Freies Drehen und Positionieren von Objekten, Straßen usw.
  • Automatische Objektanpassung bei Eingriffen durch den Spieler
  • Freier Zoom
  • Hochwertige 3D-Modelle
  • Dynamische Stadtentwicklung von 1850 bis in die Zukunft
  • Angepasste Gebäudeentwicklung
  • Verschiedene Startzeitpunkte: 1850, 1900 oder 1950

Systemanforderungen

Windows
Mac OS X
SteamOS + Linux
    Minimum:
    • Betriebssystem: Windows XP, Vista, 7 or 8
    • Prozessor: Intel Core 2 Duo
    • Arbeitsspeicher: 2 GB RAM
    • Grafik: Nvidia GeForce 8800 512 MB, ATI Radeon HD 3850 512 MB
    • Zusätzliche Anmerkungen: Mouse with wheel
    Minimum:
    • Betriebssystem: OS X 10.7.5 or higher (NVIDIA), OS X 10.8.5 or higher (ATI/AMD)
    • Prozessor: Intel Core 2 Duo
    • Arbeitsspeicher: 2 GB RAM
    • Grafik: Nvidia GeForce 8800 512 MB, ATI Radeon HD 3850 512 MB
    Minimum:
    • Betriebssystem: Ubuntu 12.10 or higher (64-bit)
    • Prozessor: Intel Core 2 Duo
    • Arbeitsspeicher: 2 GB RAM
    • Grafik: Nvidia GeForce 8800 512 MB, ATI Radeon HD 3850 512 MB
    • Zusätzliche Anmerkungen: Proprietary graphics driver needed
Nutzerreviews
Nutzerreview-System aktualisiert! Mehr erfahren
Kürzlich:
Ausgeglichen (65 Reviews)
Insgesamt:
Ausgeglichen (2,307 Reviews)
Kürzlich verfasst
Deaftig
175.7 hrs
Verfasst: 25. August
Ein sehr gutes Spiel!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
fritzagain
42.0 hrs
Verfasst: 22. August
Es fing alles gut an, damals, als ich´s gekauft hatte. Es war intensiver zeitvertreib. und dann, plötzlich versagt die graphik. komplet schwarz und bunt flimmernde Welt. bei näher zoomen etwas weniger flimmernd. das spiel ist unspielbar geworden. schade, schade.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Marcelletsplaylp
173.6 hrs
Verfasst: 21. August
Train Fever ist ein wahres Schmankerl Für Fans von Wirtschaftssimulationen

Was bietet Das Spiel

-Sehr Schöne und detailierte Grafik
-Akitve Modding Community welche auch Eigenständig DLC Für das spiel erstellen
-Sehr Schöne Atmosphäre wenn man einfach nur das Treiben auf der Karte beobachten Möchte
-Flexibles Gleisbau System

Einizger Nachteil am Spiel ist die Sogenannte "20 Min Regel"
welche für jedem Fahrgast und Cargo einzelt berechnet wird




Alles in allem empfehle ich das Spiel weiter und freue mich auf den Nachfolger transport Fever :D
Hilfreich? Ja Nein Lustig
mariusvon
11.6 hrs
Verfasst: 20. August
Für "Linienersteller" das perfekte Spiel! Man kann hier Bus, Tram & Bahnlinien erstellen, und man muss sich pö a pö hocharbeiten, bis mann an die neusten Elektrozüge rankommt. Keine Bugs, keine Probleme alles cool!

5/5 Sternen
Hilfreich? Ja Nein Lustig
-Mr.Dan-
67.0 hrs
Verfasst: 20. August
Schönes Spiel!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Stahlwolle integriert ein Laser
9.9 hrs
Verfasst: 19. August
ich liebe dieses spiel es ist detailreich wäre da nicht das problem das es bei mir seit einer weile beim starten immer abstürzt
Hilfreich? Ja Nein Lustig
cornel.eugster
673.7 hrs
Verfasst: 18. August
Produkt kostenlos erhalten
Supper Spiel für alle die Züge und Klickspiele mögen
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Zargom
361.0 hrs
Verfasst: 15. August
Im Train Fever geht es darum einige Zuglinien aufzubauen.
Nicht nur Züge sind dort ein Augenschmaus sondern auch die Busse, Tram und den LKWverkehr.

Man beginnt im Jahre 1850 mit 3 Mio Startkapital (diese sollte man aber bald möglichst wieder an die "Bank" zurückzahlen)
und fangt an 2 Städte miteinander mit Gleise zu verbinden darauf hin sollte man auch den Innerortsverkehr aufbauen mit Bussen genügend Haltestellen in den 4 verschiedenen Bereichen (Wohnung; Industrie; Freizeit und Geschäfte)
wenn das soweit erledigt ist sollte man den Güterverkehr aufbauen (ich empfehle erstmal nahe gelegene Industrien anzufahren z.B.: Wald = Holz zu Sägewerk = Güter oder Eisenerz und Kohle zum Stahlwerk das auch Güter produziert).
Mit LKW ist das eine kostengünstige Lösung und später kann man das ganze noch auf die Gleise legen.
Wenn diese erste Schritte gemacht hat sollte man schon nach der nächsten Ortschaft schauen und dort eine Anbindung reinbringen. Wichtig hierbei ist schon von Anfang an das man sich schon bevor man was baut sich gut überlegt wo man hin möchte wie die Linienführung aussehen sollte.
Weiter sollte die Fahrzeuge mit der Zeit ersetzt werden und nicht jedes Fahrzeug ist für die Aufgabe die vielleicht gemacht werden sollte geeignet (Preisleistungsverhältnis dabei zu beachten).
Die Jahre vergehen ins Land und wenn man alles richtig macht Expandiert man und versucht auch immer modern zu bleiben (WICHTIG: Passgiere haben eine 20 Minuten Regel und Güter eine 12 Minuten Regel).
Die "Schulden" sollte man zurückzahlen die Kosten uns nämlich auch jedes Jahr Geld (Zinsen).
Umbauen und Modernisierung sollte auch immer wieder gemacht werden.
Auch die Linien sowie die Führung im Auge behalten (Train Fever hat die angewohnheiten mit den Linien mal etwas zu springen (ganz besonders wenn Umbauarbeiten stattgefunden haben). Bei Gleise helfen Signale und Wegpunkte bei Strassenfahrzeuge gitb es leider keine effektive Möglichkeit ausser noch mehr Haltestellen was aber auch zum größtenteil unötige Standzeiten und Passagiermangel bedeuten kann.
Nun wünsche ich euch viel Spaß beim herumtüffteln und Experimentieren.
Gute Fahrt
Zargom
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Trucker
90.5 hrs
Verfasst: 14. August
ECHT GEILES SPIEL HABE ES ECHT GESUCHTET
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Laub
26.9 hrs
Verfasst: 12. August
gut
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  In den letzten 30 Tagen
3 von 3 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
2 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
361.0 Std. insgesamt
Verfasst: 15. August
Im Train Fever geht es darum einige Zuglinien aufzubauen.
Nicht nur Züge sind dort ein Augenschmaus sondern auch die Busse, Tram und den LKWverkehr.

Man beginnt im Jahre 1850 mit 3 Mio Startkapital (diese sollte man aber bald möglichst wieder an die "Bank" zurückzahlen)
und fangt an 2 Städte miteinander mit Gleise zu verbinden darauf hin sollte man auch den Innerortsverkehr aufbauen mit Bussen genügend Haltestellen in den 4 verschiedenen Bereichen (Wohnung; Industrie; Freizeit und Geschäfte)
wenn das soweit erledigt ist sollte man den Güterverkehr aufbauen (ich empfehle erstmal nahe gelegene Industrien anzufahren z.B.: Wald = Holz zu Sägewerk = Güter oder Eisenerz und Kohle zum Stahlwerk das auch Güter produziert).
Mit LKW ist das eine kostengünstige Lösung und später kann man das ganze noch auf die Gleise legen.
Wenn diese erste Schritte gemacht hat sollte man schon nach der nächsten Ortschaft schauen und dort eine Anbindung reinbringen. Wichtig hierbei ist schon von Anfang an das man sich schon bevor man was baut sich gut überlegt wo man hin möchte wie die Linienführung aussehen sollte.
Weiter sollte die Fahrzeuge mit der Zeit ersetzt werden und nicht jedes Fahrzeug ist für die Aufgabe die vielleicht gemacht werden sollte geeignet (Preisleistungsverhältnis dabei zu beachten).
Die Jahre vergehen ins Land und wenn man alles richtig macht Expandiert man und versucht auch immer modern zu bleiben (WICHTIG: Passgiere haben eine 20 Minuten Regel und Güter eine 12 Minuten Regel).
Die "Schulden" sollte man zurückzahlen die Kosten uns nämlich auch jedes Jahr Geld (Zinsen).
Umbauen und Modernisierung sollte auch immer wieder gemacht werden.
Auch die Linien sowie die Führung im Auge behalten (Train Fever hat die angewohnheiten mit den Linien mal etwas zu springen (ganz besonders wenn Umbauarbeiten stattgefunden haben). Bei Gleise helfen Signale und Wegpunkte bei Strassenfahrzeuge gitb es leider keine effektive Möglichkeit ausser noch mehr Haltestellen was aber auch zum größtenteil unötige Standzeiten und Passagiermangel bedeuten kann.
Nun wünsche ich euch viel Spaß beim herumtüffteln und Experimentieren.
Gute Fahrt
Zargom
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
5 von 8 Personen (63 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
15.3 Std. insgesamt
Verfasst: 8. August
Hatte mein Spaß ist schon Gut und wer lust und laune hat kann sich gut hineinbegeben und wenn man einmal im "Spiel ist " dan macht es auch richtig viel spaß ( Freu mich sehr auf den nachfolger Transport Fever )
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
4 von 7 Personen (57 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
90.5 Std. insgesamt
Verfasst: 8. August
Klasse Spiel
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
4 von 7 Personen (57 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
38.0 Std. insgesamt
Verfasst: 30. Juli
Train Fever ist ein gutes Spiel, was eigentlich nur ein ziel hat. Städte vernetzen mit bus, Straßenbahn und Züge. Natürlich ist die Straßenbahn fast genauso wie der Bus. Wo der untschied ist, dass man natürlich schienen braucht und dafür muss man einige straßen verbesser oder wenn man schon neue straßen baut, dann benutzt man die mit den schienen.
Am Anfang kommt man am schnellsten und eigentlich am sichersten ans große geld, wenn man sich hauptsächlich mit der Straßenbahn, Bus und den LKW's beschäftigt. Züge sind ein heikles Thema, wenn es um Geld verdienen/behalten geht. Zugverbindung z.B. Gütern wie Holz oder Eisen hat man nicht lange was davon. Wenn man von 1850 aus gestartet hatte und fast bei 2000 angekommen ist und man hat 3 verschiedene Zügverbindungen und mann muss ab und zu den etwas teureren Zug verkaufen oder ein paar wagen in der Busverbindung loswerden. Dennoch hat man noch die kosten für schienen.
Tja, was soll man dazu nur sagen? Am besten nicht aufregen und versuchen kosten loszuwerden, wo man es nur kann und so schnell wie es geht schienen so anzulegen, dass der Zug den möglichst kürzesten weg hat der geht.
Aber kommen wir mal aufs schienen legen oder allgemein wie mit straßen. Man baut und plant fast 10 minuten und man hat dann die hälfte der Strecke... DOCH DANN! "Schienen können nicht angelegt werden" Man tüftelt weiter und es ergibt sich eine schien-/Straßenabschnitt, der eine ähnlichkeit von einer vom Teller aus gefalllene Spaghetti.
Aber zum Schluss, kann ich jeden dieses spiel trotzdem empfehlen. Es gibt ja auch schöne momente im spiel, die jeder auf seine eigene Art entdecken kann. ;-D
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
4 von 8 Personen (50 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
860.6 Std. insgesamt
Verfasst: 9. August
Macht Spaß, ist mod freundlich und leicht zuverstehen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
224 von 239 Personen (94 %) fanden dieses Review hilfreich
4 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
67.7 Std. insgesamt
Verfasst: 26. Oktober 2014
In letzter Zeit gab es wenig gute Transportsims. Train Fever bietet endlich mal wieder ein gutes Spielerlebnis.
Ich möchte kurz die guten aber auch einige schlechte Seiten ansprechen.

Bevor man sich dieses Spiel kauft sollte man sich darüber im klaren sein, dass es ein Indiespiel ist. Wie bei den meisten seit Minecraft, kauft man also nicht ein fertiges Spiel, sondern ein Spiel das mit Hilfe des Geldes weiter entwickelt wird. Wenn man diesen doch recht wichtigen Punkt annerkennt geht man auch anders an das Spiel heran.

Die Grafik ist für ein Sim-Spiel extrem gut geworden. Wer in diesem Genre zu Hause ist weiß, dass die Spiele meist keine Grafikblockbuster sind. Train Fever hat hier aber ein neuen Standard gesetzt, auch wenn hier noch gearbeitet wird und die Grafiken in Zukunft noch besser werden.

Die Spieltiefe ist gut aber nicht perfekt. Auch wenn man sehr lange an einer Karte spielen kann ist irgendwann ein Punkt erreicht wo man sich eigene Ziele setzen muss, sonst wird es langweilig. Sim-Spieler kennen das natürlich und versuchen meist eigene Ziele zu verwirklichen. Ich selber versuche zum Beispiel so wenig Strecke zu bauen wie möglich. Also mehrere Linien auf einer Strecke fahren zu lassen, was garnicht so einfach ist.

Der Schwierigkeitsgrad ist sehr sehr gut. Was mir lange nicht mehr passiert ist, dass ich bei einem Spiel Pleite ging. Nachdem das auf der schwierigsten Stufe passiert ist, musste ich erstmal mit der mittleren Stufe spielen. Das hatte ich schon sehr lange nicht mehr.

Der größte Pluspunkt ist natürlich die Modbarkeit. Ein Spiel das man so sehr erweitern kann zieht Modder an und die Community bei Train Fever ist schon sehr groß. Dadurch gibt es schon jetzt sehr viele Mods und es werden in Zukunft noch mehr. Auch hier merkt man aber das die Entwickler noch einiges zu tun haben, da anscheinend viele Funktionen noch nicht Modbar sind. Ich bin gespannt was es dort noch alles geben wird.

Aber es gibt auch einige schlechte Dinge an dem Spiel.

Man muss sich im klaren sein, dass man im allgemeinen nur Dörfer im Spiel hat. Richtige Städte mit dessen Einwohnerzahlen gibt es nicht. Das ist manchmal ein bisschen komisch, wenn man ein TGV von Dorf zu Dorf fahren lässt.
Die Karte ist an sich schon gut groß, aber man kommt an Grenzen. Zum Beispiel sind die Einwohner begrenzt. Das ist vielleicht Sinnvoll wenn man die Leistung in betracht zieht die das Spiel irgendwann benötigt, aber man sollte das doch lieber dem Spieler in den Einstellungen überlassen.

Größtes Manko ist aber, dass die Entwickler keine Streckenführung eingebaut haben. Das gehört zu so einem Spiel einfach dazu. Bei Train Fever kann man dem Zug aber nicht genau vorschreiben wo er langfahren soll. Auch wenn dies wohl noch nachgereicht werden soll, dass ist eine essentielle Funktion die schon von Anfang an da rein gehört hätte.
Für diesen Fehler eine klare 6, setzen. Baut diese Funktion schnellstmöglich ein am besten sofort.

Die Entwicklung der Gebiete geht nicht mit der Zeit. Es wäre schöner an zu schauen, wenn aus Trampelwegen mit der Zeit Autonahnen werden. Das kann man zwar manuell machen, aber eine Entwicklung des Landes fehlt teilweise. Auch die Landwirtschaft wird zwar angezeigt, aber auch hier entwickelt sich zu wenig. Schaut man heute beim Auto fahren aus dem Fenster gibt es nicht wirklich mehr freie stellen.

Die Performance! Tatsächlich konnte ich Train Fver auch auf dem Laptop spielen, dass schafft nicht jedes Spiel. Es muss aber noch daran gearbeitet werden. Ruckler im Spiel gehören derzeit leider zum Standard. In einem ersten Update ist es besser geworden aber immernoch sehr weit von einem sauberen Spiel entfernt.

Alles in allem gibt es Plus aber auch Minus Punkte. Das gibt es aber in vielen Spielen mit dem kleinen Unterschied das Train Fever weiter entwickelt wird und die Minus Punkte vielleicht noch beseitigt werden.

Zusammengefasst würde ich Train Fever auf jeden Fall weiter empfehlen jedoch mit dem Hinweis, dass es noch nicht fertig ist. Auch würd ich es nur zusammen mit der Mod-Community weiter empfehlen, die weitere Industrien, Züge und Funktionen zu Verfügung stellt. Dann ist es ein sehr gutes Spiel, dass mich mit Sicherheit noch einige Hundert Stunden beschäftigen wird.

Es ist ein Spiel für Genrefans und ganz sicher nicht zu empfehlen, wenn man normal eher Shooter spielt. Auch Casual-Gamer werden an diesem Spiel kein Spaß haben. Ich denke die negativen Bewertungen lassen sich zum Großteil damit erklären.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
177 von 228 Personen (78 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
30.9 Std. insgesamt
Verfasst: 22. Juli 2014
Ich liebe es! Diese Spiel ist nicht nur etwas für Zug-Liebhaber, sondern für jeden, der einzigartige Spiele liebt.
Technik:
  • geile Grafik, geile Sounds, geile Musik
  • prozedural generierte Karte, kein Haus gleicht dem anderen, Städte wachsen mit der Infrastrukturanbindung dynamisch mit
  • unglaubliches rein- und rausfahren der Kamera, ähnlich Google-Earth, Kamera lässt sich absolut frei bewegen und kippen
  • die Sichtweite in diesem Spiel ist einfach unglaublich, was zu einer besonderen Open-World-Atmosphäre führt, und das bei einer Zug-Simulation!
Spielmechanik:
  • Baue Haltestellen, weise Haltestellen Linien zu, weise Fahrzeugen Linien zu
  • mache das für Personentransport und/oder Warentransport
  • mache das auf Städteebene oder werde krass und zeige dein Infrasturktuertalent auf Landesebene
  • um dem ganzen noch eins drauf zu setzen: Die Zeit flieht! Starte mit antiken Postkutschen und erlebe später moderne Schnellzüge
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
75 von 83 Personen (90 %) fanden dieses Review hilfreich
5 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
198.7 Std. insgesamt
Verfasst: 14. September 2014
Kleines Vorwort: Eigentlich wollte ich das Spiel noch in Ruhe geniessen, bevor ich mich dazu hinreissen lasse ein Review zu verfassen. Aber in Anbetracht der zahlreichen Negativ-Reviews auf Steam sehe ich mich gezwungen eine Zwangspause einzulegen - schade eigentlich, denn jede Minute macht Spaß!

Train-Fever... da bricht das Zugfieber aus. Das Spiel ist recht frisch auf dem Markt. Kleinere Fehler sind mitnichten auszuschliessen. Bislang habe ich keine größeren Fehler entdecken können.

==================================================

Ich beginne einfach mal die negativen Aspekte aufzuzählen, die mir nach nunmehr 85,5 Stunden aufgefallen sind:

- Spielstände. Das Spiel speichert jedes Jahr (löblich!) ein automatisches Savegame - löscht hierbei aber Ältere nicht. Das alleine wäre auch noch nicht so schlimm, wenn diese nicht Größenordnungen im Gigabytebereich annehmen würden.

- Eine fehlende KI als Gegenspieler. Ist aber nicht wirklich ein Kritikpunkt, da von vornherein kommuniziert wurde, dass es eine Solche (vorerst) nicht gäbe. Multiplayer-Teil könnte als Erweiterung zu kaufen sein.

- Das Finanzsystem ist absolut unausgeglichen. Vor allem die Schienenfahrzeuge sind in der Anschaffung und im Unterhalt deutlich zu teuer im Verhältnis zu den Einnahmen. Diesen Umstand kann man allerdings entgegenwirken, wenn man die .mdl Dateien der Fahrzeuge bearbeitet.

- Wenn Betriebe so weit abfallen, dass sie "0" produzieren, bekommt man sie nicht mehr hochgefahren. Die bleiben unbrauchbar.

- Es sind leider recht wenig Industriestrukturen vorhanden. Sie wirken auch nur quick & dirty eingepflegt (keinerlei Animationen), wenn man im Gegenzug die liebevoll detaillierten Städte und Fahrzeuge anschaut.

- Das Nachrüsten von Oberleitungen ist teilweise tricky. Eine zusätzliche Anzeige ob man tatsächlich eine Linie durchgehend elektrifiziert hätte wäre schön - es ist störend, wenn elektrische Züge im Bahnhof stehen bleiben und man lange Strecken Schwelle für Schwelle überprüfen darf.

- Die oft kritisierte Gleisverlegung: In der Tat ist sie verbesserungswürdig. Es werden viel zuviele Kurven, Brücken, Tunnel und Täler angeboten. Das mag später bei den Hochgeschwindigkeitstrassen und dickem Geldbeutel entgegenkommen, aber gerade in der Anfangszeit ist es keine Hilfe. Ein Schalter mit dem man zwischen "kürzeste", "schnellste" oder "preiswerteste" Strecke wählen könnte, wäre super!

- Die Grünflächen sind sehr karg... leblos - ganz im Gegensatz zu den lebhaften Städten. Ein paar Rehe oder Schafe tun doch nicht weh - selbst statisch. Oder Flugzeuge und Schiffe (zumindest passiv).

- Strassen lassen sich nicht über Gleise legen (beschrankter Bahnübergang) - man muss die Gleise zwingend auf die Strassen legen.

- Der Fahrzeugpark ist erschreckend klein. Ein wenig mehr Auswahl wäre schön - vorrübergehend kann man sich aber auf Fanseiten mit zusätzlichem Zugmaterial behelfen. ;)

- Das Spiel verbraucht im Laufe der Zeit Unmengen an VRAM. Natürlich ist es nachvollziehbar, dass die liebevollen Details ihre Spuren hinterlassen. Aber schon 2 GiB Karten sind schnell ausgelastet, während sich der Grafikprozessor selbst langweilt.

==================================================

Nach den Negativmerkmalen dieses Spiels folgen die positiven Eindrücke. Die Aufzählung mag kleiner erscheinen, aber der Eindruck täuscht.

+ Die Städte sind traumhaft detailliert. Man kann das Wachstum verfolgen. Die Fenster spiegeln. Die Einwohner sind Individuen (man kann jeden Einzelnen anklicken!) und laufen bzw. fahren mit eigenen Autos, Bussen oder der Bahn durch die Gegend (auch in Nachbarstädte). Baukräne signalisieren den Bau neuer Gebäude.

+ Das Strassensystem wurde liebevoll konstruiert: kleine, mittelgroße und große Straßen. Zusätzlich Landstrassen. Tunnel und Brücken. Des Weiteren später eigene Busspuren und Tramgleise. Städte werden damit unglaublich lebendig!

+ Die vorhandenen Schienenfahrzeuge. Sie sind so liebevoll detailliert! Es ist ein Genuss mit ihnen "mitzufahren", oder den großen Bahnhöfen zuzuschauen, wie die Passagiere in den Bahnhof kommen, die Unterführung nutzen um auf ein anderes Gleis zu gelangen und ein- oder auszusteigen. Am Ziel- oder Startbahnhof kann man sie beobachten, wie sie in Busse oder Strassenbahnen umsteigen. Echt super!

+ Wenn man das System erstmal verinnerlicht hat, ist es genauso fesselnd wie seinerzeit Transport Tycoon - auch wenn es eher dem eher unbekanntem Titel Schiene & Strasse ähnelt (welches viel zu früh zwangsveröffentlicht und daher zu Unrecht verrissen wurde).

+ Die Modifikationsfreudigkeit des Spiels ist enorm. Bereits jetzt sind Fahrzeuge und Gebäude zu bekommen. Auch lassen sich eigene Strassen- und Städtenamen einbinden. Es ist wie ein großer Sandkasten, der auch ein Spielerlebnis bietet.

==================================================

Abschliessend noch ein paar Worte zu den Negativrezensenten, die über "unglaubliche Abstürze", "Freezes" und sonstige Probleme schreiben. Das Spiel erfordert eine OpenGL 3.2 kompatible Grafikkarte. Auf einer integrierten Grafik mit OpenGL 3.2 Unterstützung kann es laufen - ist aufgrund des fehlenden dedizierten Videospeichers nur bedingt zu empfehlen. Im Verlauf des Spiels werden große Mengen benötigt - und der geteilte Arbeitsspeicher ist schlichtweg zu langsam um mit einer dedizierten Grafikkarte und eigenem VRAM konkurrieren zu können.

Wie so oft: Bei einem Großteil der Probleme sitzt das eigentliche Problem direkt vor dem Bildschirm. Entweder, weil man die Systemanforderungen ignoriert hat, einen schlecht gewarteten Rechner verwendet oder einfach nur unfähig ist.

Ich liebe dieses Spiel, bereue den Kauf nicht eine Sekunde und sehe weiteren Fehlerbereinigungen und Erweiterungen fröhlich entgegen.

Und nun bitte ich um Entschuldigung: Ich MUSS weiterspielen. :D
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
97 von 123 Personen (79 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
39.4 Std. insgesamt
Verfasst: 31. August 2014
Kurz & Knapp:

Für Fans von Transport Tycoon oder Railroad Tycoon ist Train Fever so schon einmal ein Pflichtkauf.

Für alle anderen: Grob umschrieben handelt es sich bei diesem Titel um ein Cities in Motion mit total coolem Modeleisenbahn Flair. Mir zumindest macht es super Spaß, und das obwohl ich kein großer Zugfan bin. Wer auf Simulation und Management Spiele steht, kann hier also definitiv nichts falsch machen.

Für einen ausführlicheren Einblick verweise ich auf meine Let's Play Serie dazu:
https://www.youtube.com/watch?v=MtcxI7eyorU

Beam
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
76 von 103 Personen (74 %) fanden dieses Review hilfreich
2 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
0.8 Std. insgesamt
Verfasst: 10. Oktober 2015
Man ist selber für den Aufbau eines funktionierenden öffentlichen Verkehrsnetzes sowohl für Passagier- wie auch Warentransport zuständig. Das Spiel beginnt im Jahr 1850 und entwickelt sich über die Gegenwart bis ins Jahr 2050. Einsteigen kann man in den Jahren 1850, 1900 und 1950, wobei er die beiden späteren Einstiegspunkte zuerst erspielen muss. Man spielt auf einer bis zu 256 km² grossen Karte, die Platz für bis zu 25 Städte bietet. Man kann dabei neben Bahn- auch Tram-, Bus- und LKW-Linien erstellen. In der Frühzeit kommen auch Kutschen zum Einsatz. Das Spiel selbst wurde von den Entwicklern bewusst Mod-freundlich gestaltet, sodass man selber Erweiterungen herausbringen kann. Einen Mehrspielermodus besitzt das Spiel nicht.

Wenn dir dieses Review gefallen hat, schaue doch mal bei uns vorbei! German_Gamer_Community
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig