Volition's classic is back. Descent: FreeSpace is the quintessential old school space shooter. With a deep story, great graphics and engaging battles against fighters to capital ships it keeps you moving. Breakout that flight stick and enroll with the Grand Terran Alliance today.
Nutzerreviews:
Insgesamt:
Größtenteils positiv (122 Reviews) - 78 % der 122 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 7. Mai 2014

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Sprache "Deutsch" nicht unterstützt
Dieses Produkt ist nicht in Ihrer Sprache verfügbar. Bitte schauen Sie sich die unten stehende Liste der verfügbaren Sprachen an, bevor Sie das Produkt kaufen.

Freespace kaufen

 

Über dieses Spiel

The ruthless Shivans emerged through subspace near Earth, harboring technology light years ahead of anything seen before. They made no attempt to communicate. They did not respond to your heralds. They simply attacked and destroyed everything in their path.

As a pilot for the Galactic Terran Alliance you are no stranger to war. However when racing through space to engage your new enemy for the first time, you sense something different. Suddenly darkness blankets your spacecraft. Your stomach sinks as your eyes pan across the Shivan flagship's massive body. Then it begins. Swarms of fighters pour out of the belly of the flagship and scream towards you. You’re about to discover everything you know about space combat, dogfight style - just changed.

Systemanforderungen

    Minimum:
    • Betriebssystem: Windows XP, Vista, 7, 8
    • Prozessor: 1 Ghz
    • Arbeitsspeicher: 256 MB RAM
    • Grafik: 3D graphics card compatible with DirectX 7
    • DirectX: Version 7.0
    • Netzwerk: Breitband-Internetverbindung
    • Speicherplatz: 1600 MB verfügbarer Speicherplatz
    • Soundkarte: DirectX 7 Direct Sound compatble or better
    Empfohlen:
    • Prozessor: 1.4 Ghz
    • Arbeitsspeicher: 512 MB RAM
    • Grafik: 3D graphics card compatible with DirectX 9c
    • DirectX: Version 9.0c
    • Netzwerk: Breitband-Internetverbindung
    • Soundkarte: DirectX 9c Direct Sound compatble or better
Nutzerreviews
Nutzerreview-System aktualisiert! Mehr erfahren
Insgesamt:
Größtenteils positiv (122 Reviews)
Kürzlich verfasst
Feuerknust
0.2 Std.
Verfasst: 25. Januar
ganz großer mühl stürtzt ab und hat eine sehr schlechte grafick
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Ryudo Kaze
7.5 Std.
Verfasst: 18. März 2015
Descent: Conflict Freespace ist eine Weltraum-Kampf-Simulation aus dem Hause Volition, das im Jahre 1998 zum ersten Mal auf PC und Amiga veröffentlicht wurde.
In Freespace übernimmt man die Rolle eines Piloten, der sich in einer kriegerischen Zeit wieder sieht. Terraner kämpfen gegen die Außerirdischen Vasudaner in einem langen Konflikt und er muss sich im Kampf gegen die Vasudaner behaupten. Jedoch sind die Vasudaner nicht die einzige Bedrohung.

Im Laufe einer Kampagne mit vielen Missionen und unterschiedlichsten Missionszielen fliegt man in unterschiedlichen Einheiten und Schiffen die unterschiedlichsten Einsätze. Seien es einfache Eskort-Missionen, Scan-Einsetze, Erkundungsmissionen, Patrouillen oder ganze Angriffe auf Konvois, oder feindliche Großkampfschiffe. Die vereinzelten Einsätze variieren dabei in ihrer Länge und Ereignissen stark, da hin und wieder unerwartete Situationen das ursprüngliche Missionsziel gänzlich kippen können. Hin und wieder winken sogar nach Abschluss einzelner Missionen Sondereinsatzziele, die man erledigen kann, wenn man sich am Ende nicht aus dem System warpt. Dies sollte man jedoch vom Zustand des Schiffes und des Piloten abhängig machen.
Für ganz wagemutige gibt es sogar hin und wieder Sondereinsätze, die man zwischendurch erledigen kann. Häufig handelt es sich dabei um ziemlich schwierige Missionen, die es zu erledigen gilt. Meist im Auftrag des Geheimdienstes.
So hangelt sich die Story entlang der verschiedenen Missionen entlang.

Die Steuerung der Schiffe ist dabei das Komplexeste. Nahezu jede Taste der Tastatur hat eine, oder mehrere Funktionen. Daher ist es nicht ganz einfach seine Steuerung anzupassen, wenn man nicht gerade nur eine, oder zwei Tasten verändern möchte. Dennoch merkt man dem Spiel an Steuerungsmöglichkeiten seinen Simulationscharakter an. Sei es nun durch die Möglichkeit unterschiedliche Schiffe auf unterschiedliche Weisen anzuvisieren, unterschiedliche Subsysteme oder Geschütze anzuvisieren oder die zur Verfügung stehende Reaktor-Energie auf die eigenen Subsysteme, wie Waffen und Antriebe, zu verteilen.
Ein Joystick macht in diesem Spiel einiges her, ist jedoch absolut nicht notwendig, da selbst Maus-Veteranen hervorragende Manöver fliegen können. Jedoch sollte man eventuell, je nach Gewöhnung, vorher die Neigungsachse in den Steuerungseinstellungen invertieren.

Technisch ist das Spiel absolut nicht mehr auf dem neuesten Stand. Bei Auflösungen von maximal 800x600 und ziemlich niedrigen Texturdetails sieht man dem Spiel durchaus das Alter an. Dennoch macht es in Sachen Retro-Feeling einiges her, wenn man sich auf solche Grafik einlassen kann.
Die Effekte sind zumindest heute noch recht hübsch anzusehen, wenn auch veraltet.
Besonders glänzt Freespace in den Videosequenzen, die damals besonders ins Auge gefallen sind.

In Sachen Sound macht das Spiel heute noch einiges her, da sowohl Sound-Effekte, als auch Musik und Sprecher viel zur Atmosphäre des Spiels beitragen und davon hat Freespace noch heute eine Menge.

Die Steam-Version kommt jedoch nicht ganz ohne Probleme, da auf manchen Systemen der Speed-Test im Launcher abstürzen kann und 3D-Beschleuniger der heutigen Zeit nicht sofort, sondern erst nach Testlauf erkannt werden. Wer dies nicht tut, wird von einem farblich sehr verzerrten Hauptmenü begrüßt und sollte definitiv das Spiel noch einmal beenden und den passenden Grafikchip im Launcher auswählen.
Abgesehen davon ist Freespace hier auf Steam wirklich die originale Fassung. Wer also mit neu aufgelegten HD-Texturen oder anderen Gimmicks rechnet, wird hier leider endtäuscht sein.
Als positiven Effekt hat dies jedoch zur Folge, dass Freespace auch auf ganz alten Systemen mehr als nur flüssig läuft. Ein Rechner müsste schon älter als zwanzig Jahre sein um mit diesem Spiel Schwierigkeiten zu bekommen. (Von Problemen neuer Betriebssysteme mal abgesehen. Auf meinem Windows 7 SP3 habe ich jedenfalls keine Probleme oder Abstürze zu verzeichnen gehabt.)
Außerdem ist das Spiel auf Steam auch nur auf Englisch verfügbar, obwohl es zum Release in mehrere Sprachen übersetzt und Vertont wurde.

Fazit ist also: Wer sich mit kompletter Retro-Grafik abfinden kann und sich ohne großartige Mühen und Anstrengungen dem Retro-Feeling hingeben möchte, der kann hier durchaus zugreifen. Vor allen Dingen, wenn nicht so viel Ahnung von PCs und Software vorhanden ist und ihr somit die nötigen Mühen für die Alternative nicht auf euch nehmen könnt, oder wollt.
Wer sich jedoch ein klein wenig mit PCs und Software auskennt, und das Original Freespace 1 und 2 noch auf CD zuhause liegen hat, der sollte vielleicht mal nach „FS2Open“ und „FSPort“ suchen. Finden werdet ihr FreeSpace 2 Open, ein Open Source Projekt, das bei der Veröffentlichung des FS2 Source Codes entstanden ist.
Bei FSPort handelt es sich um einen Port der Freespace 1 Kampagne für die FS2Open Engine. Dort könnt ihr dann Freespace 1 in neuem Glanz und teils mit HD-Texturen genießen.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Kritzel Pauly
8.5 Std.
Verfasst: 12. März 2015
FreeSpace ist eine Weltraumsimulation aus den 90 Jahren, die durch ihre für das Alter Hammergrafik und guter Story überzeugt. Die coole Kampfmusik sowie die toll designten Briefings sind meiner Meinung nach, einer der Gründe wieso FreeSpace einer der größsten Konkurenten von StarComander war.

Freespace ist seit nun 12 Jahren mein stätiger Begleiter. Auf jedem Pc der mir gehört, schmückt dieses Spiel den Desktop. Doch als ich dann 2013 meinen neuen Pc kaufte musste ich einsehen das FreeSpace(1998) für einen Windows 8 Pc einfach zu alt ist. Doch wie es der Zufall so will wurde FreeSpace, auf neue Computer abgestimmt, in die Steam Familie aufgenommen. Jetzt ist mein Pflichtspiel wieder in der Sammlung willkommen.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Katzenbier
10.0 Std.
Verfasst: 13. Februar 2015
Ein wundervoller klassiker <3
und der besste dogfight-sim den es gibt (ausgenommen Freespace 2)

P.S.: VORSICHT das spiel scheint bein sehr vielen win8-benutzern nicht zu starten!!!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
mail
1.1 Std.
Verfasst: 19. Januar 2015
Um es kurz zu machen: Ein Griff ins Klo. Schade um's Geld.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Der_Knob
3.8 Std.
Verfasst: 31. Dezember 2014
Ein Klassiker! :-)
Hilfreich? Ja Nein Lustig
wildweasel
0.3 Std.
Verfasst: 18. August 2014
Immer diese halbfertigen Spiele bei Steam, hier muß man die Lauffähigkeit selber herstellen, Video ist in der gelieferten Basisversion eine Frechheit, zum Glück gibt es einen patch aber den muß man sich selber aus dem Netz suchen. Zum anderen, es gibt eine gute deutsche Version, wieso wird diese nicht angeboten ? Aber auch da kann man sich selber helfen.
Am besten ist es wenn man noch eine alte Version irgend wo herumliegen hat diese aufzuspielen und danach zu modifizieren.
Das was Steam hier liefert ist keinen Cent wert, besonders das sich niemand Gedanken gemacht hat das es heute andere Grakas gibt die mit der gelieferte Version nur unzureichend zusammen arbeitet. Also lieber schauen ob man irgend wo eine alte deutsche Version her bekommt und diese dann mit Hilfe von den im Netz angebotenen patch aktualisieren.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Revan5678
0.7 Std.
Verfasst: 21. Juli 2014
EDIT: Durch einen Bug bei der Mission "A Failure to Communicatekann" kann das Spiel nicht fortgesetzt werden. Bis ich eine Lösung für dieses Problem gefunden habe, kann ich die Steam Version des Spiels nicht weiterempfehlen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Wer die alten Star Wars X-Wing Spiele mag, sollte hier auf jeden fall zugreifen. Das Fluggefühl ist ähnlich, wenngleich sich die meisten Schiffe sehr viel träger fliegen als dort. Auch Story und Musik sind gut gelungen.

Für die jüngere Generation kann ich als Referenz nur auf DarkStar One und die X-Reihe verweisen. Hier ist allerdings zu beachten, dass dieses Spiel ein reiner Kampfsimulator ist, es gibt keine frei zugängliche Galaxie oder die Möglichkeit zu Handeln.

Der einzig negative Punkt, den ich hier nennen kann, ist die Tatsche, dass dieses Spiel genauso, wie auch Star Wars Dark Forces und viele andere sehr alte Spiele auf Windows 7 in grellbunten Farben dargestellt wird.

Um dieses Problem zu lösen muss vor dem Programmstart der Prozess explorer.exe über den Taskmanager beendet werden. Nach dem Verlassen des Spiels muss man diesen dann wieder manuell über "Datei->Neuer Task->explorer.exe" starten. Alternativ kann man sich auch eine Batchdatei schreiben, die diesen Vorgang automatisch erledigt.

Hier verstehe ich nicht, warum Steam eine solche Datei nicht mitliefert.

Wer sich nicht sicher ist, ob er/sie sich das Spiel kaufen soll, sollte zunächst Diaspora Shattered Armistice ausprobieren, welches ein ähnliches Flugverhalten aufweist und kostenlos ist: http://www.hard-light.net/forums/index.php?topic=81859.0
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Sheridan [AuT]
0.2 Std.
Verfasst: 7. Mai 2014
Ein Spiel das man gespielt haben muss.
Wer Spiele wie Wing Commander liebte, wer Stunden unterwegs war um in Privateer an Credits zu kommen der muss auch den Großen Krieg gegen einen Feind geschlagen haben, der Brutal und ohne Gnade vorging.

Descent Freespace - The Great War ... Ein Spiel aus einer Zeit wo Spiele noch mit Liebe und Herz bemacht wurden und nicht wie heute für den breiten Markt kleiner Kiddies die keinen Sinn hinter Herrausforderungen suchen und nur alles sofort haben wollen.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
17 von 18 Personen (94 %) fanden dieses Review hilfreich
Nicht empfohlen
0.3 Std. insgesamt
Verfasst: 18. August 2014
Immer diese halbfertigen Spiele bei Steam, hier muß man die Lauffähigkeit selber herstellen, Video ist in der gelieferten Basisversion eine Frechheit, zum Glück gibt es einen patch aber den muß man sich selber aus dem Netz suchen. Zum anderen, es gibt eine gute deutsche Version, wieso wird diese nicht angeboten ? Aber auch da kann man sich selber helfen.
Am besten ist es wenn man noch eine alte Version irgend wo herumliegen hat diese aufzuspielen und danach zu modifizieren.
Das was Steam hier liefert ist keinen Cent wert, besonders das sich niemand Gedanken gemacht hat das es heute andere Grakas gibt die mit der gelieferte Version nur unzureichend zusammen arbeitet. Also lieber schauen ob man irgend wo eine alte deutsche Version her bekommt und diese dann mit Hilfe von den im Netz angebotenen patch aktualisieren.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
6 von 7 Personen (86 %) fanden dieses Review hilfreich
Nicht empfohlen
0.7 Std. insgesamt
Verfasst: 21. Juli 2014
EDIT: Durch einen Bug bei der Mission "A Failure to Communicatekann" kann das Spiel nicht fortgesetzt werden. Bis ich eine Lösung für dieses Problem gefunden habe, kann ich die Steam Version des Spiels nicht weiterempfehlen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Wer die alten Star Wars X-Wing Spiele mag, sollte hier auf jeden fall zugreifen. Das Fluggefühl ist ähnlich, wenngleich sich die meisten Schiffe sehr viel träger fliegen als dort. Auch Story und Musik sind gut gelungen.

Für die jüngere Generation kann ich als Referenz nur auf DarkStar One und die X-Reihe verweisen. Hier ist allerdings zu beachten, dass dieses Spiel ein reiner Kampfsimulator ist, es gibt keine frei zugängliche Galaxie oder die Möglichkeit zu Handeln.

Der einzig negative Punkt, den ich hier nennen kann, ist die Tatsche, dass dieses Spiel genauso, wie auch Star Wars Dark Forces und viele andere sehr alte Spiele auf Windows 7 in grellbunten Farben dargestellt wird.

Um dieses Problem zu lösen muss vor dem Programmstart der Prozess explorer.exe über den Taskmanager beendet werden. Nach dem Verlassen des Spiels muss man diesen dann wieder manuell über "Datei->Neuer Task->explorer.exe" starten. Alternativ kann man sich auch eine Batchdatei schreiben, die diesen Vorgang automatisch erledigt.

Hier verstehe ich nicht, warum Steam eine solche Datei nicht mitliefert.

Wer sich nicht sicher ist, ob er/sie sich das Spiel kaufen soll, sollte zunächst Diaspora Shattered Armistice ausprobieren, welches ein ähnliches Flugverhalten aufweist und kostenlos ist: http://www.hard-light.net/forums/index.php?topic=81859.0
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 11 Personen (18 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Nicht empfohlen
1.1 Std. insgesamt
Verfasst: 19. Januar 2015
Um es kurz zu machen: Ein Griff ins Klo. Schade um's Geld.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Empfohlen
0.2 Std. insgesamt
Verfasst: 7. Mai 2014
Ein Spiel das man gespielt haben muss.
Wer Spiele wie Wing Commander liebte, wer Stunden unterwegs war um in Privateer an Credits zu kommen der muss auch den Großen Krieg gegen einen Feind geschlagen haben, der Brutal und ohne Gnade vorging.

Descent Freespace - The Great War ... Ein Spiel aus einer Zeit wo Spiele noch mit Liebe und Herz bemacht wurden und nicht wie heute für den breiten Markt kleiner Kiddies die keinen Sinn hinter Herrausforderungen suchen und nur alles sofort haben wollen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Empfohlen
3.8 Std. insgesamt
Verfasst: 31. Dezember 2014
Ein Klassiker! :-)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Empfohlen
10.0 Std. insgesamt
Verfasst: 13. Februar 2015
Ein wundervoller klassiker <3
und der besste dogfight-sim den es gibt (ausgenommen Freespace 2)

P.S.: VORSICHT das spiel scheint bein sehr vielen win8-benutzern nicht zu starten!!!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Empfohlen
7.5 Std. insgesamt
Verfasst: 18. März 2015
Descent: Conflict Freespace ist eine Weltraum-Kampf-Simulation aus dem Hause Volition, das im Jahre 1998 zum ersten Mal auf PC und Amiga veröffentlicht wurde.
In Freespace übernimmt man die Rolle eines Piloten, der sich in einer kriegerischen Zeit wieder sieht. Terraner kämpfen gegen die Außerirdischen Vasudaner in einem langen Konflikt und er muss sich im Kampf gegen die Vasudaner behaupten. Jedoch sind die Vasudaner nicht die einzige Bedrohung.

Im Laufe einer Kampagne mit vielen Missionen und unterschiedlichsten Missionszielen fliegt man in unterschiedlichen Einheiten und Schiffen die unterschiedlichsten Einsätze. Seien es einfache Eskort-Missionen, Scan-Einsetze, Erkundungsmissionen, Patrouillen oder ganze Angriffe auf Konvois, oder feindliche Großkampfschiffe. Die vereinzelten Einsätze variieren dabei in ihrer Länge und Ereignissen stark, da hin und wieder unerwartete Situationen das ursprüngliche Missionsziel gänzlich kippen können. Hin und wieder winken sogar nach Abschluss einzelner Missionen Sondereinsatzziele, die man erledigen kann, wenn man sich am Ende nicht aus dem System warpt. Dies sollte man jedoch vom Zustand des Schiffes und des Piloten abhängig machen.
Für ganz wagemutige gibt es sogar hin und wieder Sondereinsätze, die man zwischendurch erledigen kann. Häufig handelt es sich dabei um ziemlich schwierige Missionen, die es zu erledigen gilt. Meist im Auftrag des Geheimdienstes.
So hangelt sich die Story entlang der verschiedenen Missionen entlang.

Die Steuerung der Schiffe ist dabei das Komplexeste. Nahezu jede Taste der Tastatur hat eine, oder mehrere Funktionen. Daher ist es nicht ganz einfach seine Steuerung anzupassen, wenn man nicht gerade nur eine, oder zwei Tasten verändern möchte. Dennoch merkt man dem Spiel an Steuerungsmöglichkeiten seinen Simulationscharakter an. Sei es nun durch die Möglichkeit unterschiedliche Schiffe auf unterschiedliche Weisen anzuvisieren, unterschiedliche Subsysteme oder Geschütze anzuvisieren oder die zur Verfügung stehende Reaktor-Energie auf die eigenen Subsysteme, wie Waffen und Antriebe, zu verteilen.
Ein Joystick macht in diesem Spiel einiges her, ist jedoch absolut nicht notwendig, da selbst Maus-Veteranen hervorragende Manöver fliegen können. Jedoch sollte man eventuell, je nach Gewöhnung, vorher die Neigungsachse in den Steuerungseinstellungen invertieren.

Technisch ist das Spiel absolut nicht mehr auf dem neuesten Stand. Bei Auflösungen von maximal 800x600 und ziemlich niedrigen Texturdetails sieht man dem Spiel durchaus das Alter an. Dennoch macht es in Sachen Retro-Feeling einiges her, wenn man sich auf solche Grafik einlassen kann.
Die Effekte sind zumindest heute noch recht hübsch anzusehen, wenn auch veraltet.
Besonders glänzt Freespace in den Videosequenzen, die damals besonders ins Auge gefallen sind.

In Sachen Sound macht das Spiel heute noch einiges her, da sowohl Sound-Effekte, als auch Musik und Sprecher viel zur Atmosphäre des Spiels beitragen und davon hat Freespace noch heute eine Menge.

Die Steam-Version kommt jedoch nicht ganz ohne Probleme, da auf manchen Systemen der Speed-Test im Launcher abstürzen kann und 3D-Beschleuniger der heutigen Zeit nicht sofort, sondern erst nach Testlauf erkannt werden. Wer dies nicht tut, wird von einem farblich sehr verzerrten Hauptmenü begrüßt und sollte definitiv das Spiel noch einmal beenden und den passenden Grafikchip im Launcher auswählen.
Abgesehen davon ist Freespace hier auf Steam wirklich die originale Fassung. Wer also mit neu aufgelegten HD-Texturen oder anderen Gimmicks rechnet, wird hier leider endtäuscht sein.
Als positiven Effekt hat dies jedoch zur Folge, dass Freespace auch auf ganz alten Systemen mehr als nur flüssig läuft. Ein Rechner müsste schon älter als zwanzig Jahre sein um mit diesem Spiel Schwierigkeiten zu bekommen. (Von Problemen neuer Betriebssysteme mal abgesehen. Auf meinem Windows 7 SP3 habe ich jedenfalls keine Probleme oder Abstürze zu verzeichnen gehabt.)
Außerdem ist das Spiel auf Steam auch nur auf Englisch verfügbar, obwohl es zum Release in mehrere Sprachen übersetzt und Vertont wurde.

Fazit ist also: Wer sich mit kompletter Retro-Grafik abfinden kann und sich ohne großartige Mühen und Anstrengungen dem Retro-Feeling hingeben möchte, der kann hier durchaus zugreifen. Vor allen Dingen, wenn nicht so viel Ahnung von PCs und Software vorhanden ist und ihr somit die nötigen Mühen für die Alternative nicht auf euch nehmen könnt, oder wollt.
Wer sich jedoch ein klein wenig mit PCs und Software auskennt, und das Original Freespace 1 und 2 noch auf CD zuhause liegen hat, der sollte vielleicht mal nach „FS2Open“ und „FSPort“ suchen. Finden werdet ihr FreeSpace 2 Open, ein Open Source Projekt, das bei der Veröffentlichung des FS2 Source Codes entstanden ist.
Bei FSPort handelt es sich um einen Port der Freespace 1 Kampagne für die FS2Open Engine. Dort könnt ihr dann Freespace 1 in neuem Glanz und teils mit HD-Texturen genießen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Empfohlen
8.5 Std. insgesamt
Verfasst: 12. März 2015
FreeSpace ist eine Weltraumsimulation aus den 90 Jahren, die durch ihre für das Alter Hammergrafik und guter Story überzeugt. Die coole Kampfmusik sowie die toll designten Briefings sind meiner Meinung nach, einer der Gründe wieso FreeSpace einer der größsten Konkurenten von StarComander war.

Freespace ist seit nun 12 Jahren mein stätiger Begleiter. Auf jedem Pc der mir gehört, schmückt dieses Spiel den Desktop. Doch als ich dann 2013 meinen neuen Pc kaufte musste ich einsehen das FreeSpace(1998) für einen Windows 8 Pc einfach zu alt ist. Doch wie es der Zufall so will wurde FreeSpace, auf neue Computer abgestimmt, in die Steam Familie aufgenommen. Jetzt ist mein Pflichtspiel wieder in der Sammlung willkommen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Nicht empfohlen
0.2 Std. insgesamt
Verfasst: 25. Januar
ganz großer mühl stürtzt ab und hat eine sehr schlechte grafick
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig