Enthält alle sechs Episoden der ersten Staffel: Episode 1: Culture Shock Episode 2: Situation: Comedy Episode 3: The Mole, the Mod, and the Meatball Episode 4: Abe Lincoln Must Die! Episode 5: Reality 2.0 Episode 6: Bright Side of the Moon Episode 1 - Culture Shock - Die ehemaligen Kinderstars der Fernsehsendung Soda Poppers verbreiten...
Nutzerreviews:
Insgesamt:
Sehr positiv (175 Reviews) - 85 % der 175 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 2. Nov. 2007

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Sam & Max: Season One kaufen

Pakete, die dieses Spiel enthalten

Sam and Max Complete Pack kaufen

Enthält 3 Artikel: Sam & Max: Season One, Sam & Max: Season Two, Sam & Max: The Devil’s Playhouse

 

Über dieses Spiel

Enthält alle sechs Episoden der ersten Staffel:

  • Episode 1: Culture Shock
  • Episode 2: Situation: Comedy
  • Episode 3: The Mole, the Mod, and the Meatball
  • Episode 4: Abe Lincoln Must Die!
  • Episode 5: Reality 2.0
  • Episode 6: Bright Side of the Moon

Episode 1 - Culture Shock - Die ehemaligen Kinderstars der Fernsehsendung Soda Poppers verbreiten Chaos in der gesamten Nachbarschaft! Aber dies ist nicht die gewöhnliche Geschichte fehlgeschlagener Kinderstars. Hinter dem rätselhaften Schabernack der Poppers verbirgt sich eine dunkle Macht. Nur mit ihrem scharfen Verstand und einer Menge schwerer Haushaltsgegenstände bewaffnet, liegt es nun an Sam und Max, den Tag zu retten.

Episode 2 - Situation: Comedy - Die Talkshowmoderatorin Myra Stump läuft Amok! Sam und Max eilen zum WARP TV Fernsehstudio um herauszufinden warum sie ihr Publikum als Geisel hält. Allerdings ist es nicht einfach auf Myras Bühne zu gelangen. Zuerst wird die Freelance Police beweisen müssen, dass sie bereit für ihre 15 Minuten Ruhm ist.

Episode 3 - The Mole, The Mob, and The Meatball - Der Kommissar lässt eine mögliche Untergrundoperation in Ted E. Bears mafiafreien Spieleland und Kasino beobachten, aber der Maulwurf den er eingeschleust hatte ist plötzlich verstummt. Um den Maulwurf zu finden, müssen Sam und Max die Organisation infiltrieren und selbst Mitglieder der Spielzeugmafia werden.

Episode 4 - Abe Lincoln Must Die - Der Präsident hat den Verstand verloren! Staatliche Gruppenumarmungsmandate, ein Puddingembargo... was kommt als Nächstes, staatliche Waffenkontrolle? Sam und Max sind Richtung Washington unterwegs um sich um diesen Kerl zu kümmern, aber das politische Klima wird stürmischer... und eine neue politische Macht wird sich erheben...

Episode 5 - Reality 2.0 - Mit einer sich abzeichnenden Internetkrise und einem viralen Videospiel, das seine Spieler als Geiseln nimmt, werden Sam und Max in eine neue Realität eintauchen müssen um die Dinge wieder richtig zu stellen. Aber kann die Freelance Police diesen virtuellen Fall rechtzeitig knacken um einen weltweiten Systemzusammenbruch zu verhindern?

Episode 6 - Bright Side of the Moon - Was als lokales Bewusstseinskontrollkomplott begann, hat sich zu globalen Ausmaßen entwickelt und Sam und Max sind unterwegs zum Mond um den gesamten Planeten vor einem Leben in Versklavung durch Hypnose zu retten. Doch hat die Freelance Police endlich ihren Meister gefunden, wenn Chaos und Beschaulichkeit aufeinander treffen?

Systemanforderungen

    • Betriebssystem: Windows XP oder Vista
    • Prozessor: 1.5 GHz Prozessor
    • Speicher: 256 MB RAM
    • Grafikkarte: 32 MB 3D Grafikkarte
Nutzerreviews
Nutzerreview-System aktualisiert! Mehr erfahren
Insgesamt:
Sehr positiv (175 Reviews)
Kürzlich verfasst
di-bu
0.7 Std. insgesamt
Verfasst: 12. März
nicht spielbar unter Win 10
Hilfreich? Ja Nein Lustig
david.artrex
2.5 Std. insgesamt
Verfasst: 7. Februar
(Warum dieses Review unter der ersten Episode und nicht unter der Season One (die diese Episode enthält) erscheint, obwohl ich es unter Season One veröffentlicht habe, weiß Steam allein).

"Sam & Max: Season One" ist ein meist saukomisches Point-and-Click-Adventure in sechs Episoden.

Der überdreht sadistische Hase Max und der joviale Hund Sam bilden ein kongeniales Team. Sie sind freiberufliche Polizisten, investigative Detektive und lösen mit ihrer Kanzlei jeden Fall, so absurd oder abwegig er auch sein mag.

Mechanisch sind wir im klassischen Point-and-Click. Wir steuern (fast) immer Sam, klicken auf Dinge, die alle einen Kommentar auslösen, stopfen manche von ihnen in unser Inventar, benutzen diese mit anderen Dingen oder anderen Protagonisten und wählen bei letzteren aus mehreren Gesprächsoptionen aus.

So klassisch das Gameplay, so abgedreht ist der Humor. Hier wird alles auf die Schippe genommen, ob Fernsehformate oder amerikanische Präsidenten. Je abstruser desto besser. Dabei scheut die Serie auch nicht vor schlechten Wortspielen und Kalauern zurück. Aber gerade dieser respektlose Umgang mit allem und jedem öffnet die Bandbreite von scharfer Parodie bis hin zu niveaubefreitem Flachwitz. Einer guten Pointe wird alles andere untergeordnet. Und gerade das macht den Witz und den Charme von "Sam & Max" aus.

Ein Sonderlob gebührt der "Reality 2.0" Episode, in der nicht nur die virtuelle Realität und das Internet parodiert wird, sondern auch das Prinzip des Gamings an sich, bis hin zum Textadventure. Und das wie immer respektlos, aber sehr intelligent und selbstreferentiell. Zudem ist die Gruppe altertümlicher Computer (ein PC der ersten Generation, ein Spielhallen-Automat, eine Pong-Konsole und ein Anrufbeantworter) , die sich selbst beweisen wollen, daß sie noch gebraucht werden, schlichtweg grandios, inklusive ihrer eigenwilligen Persönlichkeiten.

So variantenreich die Settings auch sein mögen (Fernsehstudio, Weißes Haus, der Mond), so sehr ist man dann doch in allen Episoden immer wieder in denselben Kern-Settings der Heimatstraße unterwegs.

Auch die Rätselstruktur ist oftmals ähnlich. Inhaltlich gibt es die wildesten und überraschendsten Ideen, aber strukturell laufen viele Rätsel nach dem Motto: erledige drei oder vier Aufgaben und komm dann wieder, ab.

Alle kleinen Schwächen werden aber spielend durch das ständige Humorfeuerwerk mehr als kompensiert.

Man sollte in jedem Fall die englischsprachige Version spielen, wenn man keine Gags verpassen will. Die deutsche Synchro bemüht sich zwar, hat aber oft - aufgrund zahlreicher Wortspiele - keine Chance.

Die Spielzeit ist ordentlich, ist man doch mit jeder der sechs Episoden etwa gut zwei Stunden beschäftigt.

Wertung:
8/10 Atmosphäre
9/10 Story
7/10 Grafik
7/10 Sound
6/10 Spielmechanik
7/10 Balancing
8/10 Spielspass

Fazit:
Saukomisch, respektlos und abgedreht.

8/10 Gesamtwertung
Hilfreich? Ja Nein Lustig
SecondSight
9.3 Std. insgesamt
Verfasst: 23. März 2015
100% Positiv?? Ich glaub das alles nicht, das Spiel ist super langweilig. Also vielleicht kommt es auf englisch etwas besser rüber aber selbst wenn es mit den original synchronsprechern doppelt oder dreimal so gut wäre würde ich es immer noch nicht positiv bewerten. Es ist einfach Stinklangweilig. Der Humor ist was für hängengebliebene. Hab noch nicht alles durch aber wenn es mich wenigstens einmal zum lachen gebracht hätte dann hätte ich vielleicht auch eine motivation es weiterzuspielen. Wenn Ihr Point&Click Games mögt holt euch Deponia oder Edna Bricht Aus oder sonst irgendeine Alternative aber definitiv nicht dieses Sam&Max..
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
6 von 7 Personen (86 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
2.5 Std. insgesamt
Verfasst: 7. Februar
(Warum dieses Review unter der ersten Episode und nicht unter der Season One (die diese Episode enthält) erscheint, obwohl ich es unter Season One veröffentlicht habe, weiß Steam allein).

"Sam & Max: Season One" ist ein meist saukomisches Point-and-Click-Adventure in sechs Episoden.

Der überdreht sadistische Hase Max und der joviale Hund Sam bilden ein kongeniales Team. Sie sind freiberufliche Polizisten, investigative Detektive und lösen mit ihrer Kanzlei jeden Fall, so absurd oder abwegig er auch sein mag.

Mechanisch sind wir im klassischen Point-and-Click. Wir steuern (fast) immer Sam, klicken auf Dinge, die alle einen Kommentar auslösen, stopfen manche von ihnen in unser Inventar, benutzen diese mit anderen Dingen oder anderen Protagonisten und wählen bei letzteren aus mehreren Gesprächsoptionen aus.

So klassisch das Gameplay, so abgedreht ist der Humor. Hier wird alles auf die Schippe genommen, ob Fernsehformate oder amerikanische Präsidenten. Je abstruser desto besser. Dabei scheut die Serie auch nicht vor schlechten Wortspielen und Kalauern zurück. Aber gerade dieser respektlose Umgang mit allem und jedem öffnet die Bandbreite von scharfer Parodie bis hin zu niveaubefreitem Flachwitz. Einer guten Pointe wird alles andere untergeordnet. Und gerade das macht den Witz und den Charme von "Sam & Max" aus.

Ein Sonderlob gebührt der "Reality 2.0" Episode, in der nicht nur die virtuelle Realität und das Internet parodiert wird, sondern auch das Prinzip des Gamings an sich, bis hin zum Textadventure. Und das wie immer respektlos, aber sehr intelligent und selbstreferentiell. Zudem ist die Gruppe altertümlicher Computer (ein PC der ersten Generation, ein Spielhallen-Automat, eine Pong-Konsole und ein Anrufbeantworter) , die sich selbst beweisen wollen, daß sie noch gebraucht werden, schlichtweg grandios, inklusive ihrer eigenwilligen Persönlichkeiten.

So variantenreich die Settings auch sein mögen (Fernsehstudio, Weißes Haus, der Mond), so sehr ist man dann doch in allen Episoden immer wieder in denselben Kern-Settings der Heimatstraße unterwegs.

Auch die Rätselstruktur ist oftmals ähnlich. Inhaltlich gibt es die wildesten und überraschendsten Ideen, aber strukturell laufen viele Rätsel nach dem Motto: erledige drei oder vier Aufgaben und komm dann wieder, ab.

Alle kleinen Schwächen werden aber spielend durch das ständige Humorfeuerwerk mehr als kompensiert.

Man sollte in jedem Fall die englischsprachige Version spielen, wenn man keine Gags verpassen will. Die deutsche Synchro bemüht sich zwar, hat aber oft - aufgrund zahlreicher Wortspiele - keine Chance.

Die Spielzeit ist ordentlich, ist man doch mit jeder der sechs Episoden etwa gut zwei Stunden beschäftigt.

Wertung:
8/10 Atmosphäre
9/10 Story
7/10 Grafik
7/10 Sound
6/10 Spielmechanik
7/10 Balancing
8/10 Spielspass

Fazit:
Saukomisch, respektlos und abgedreht.

8/10 Gesamtwertung
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
0 von 1 Personen (0 %) fanden dieses Review hilfreich
Nicht empfohlen
0.7 Std. insgesamt
Verfasst: 12. März
nicht spielbar unter Win 10
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 15 Personen (13 %) fanden dieses Review hilfreich
4 Personen fanden dieses Review lustig
Nicht empfohlen
9.3 Std. insgesamt
Verfasst: 23. März 2015
100% Positiv?? Ich glaub das alles nicht, das Spiel ist super langweilig. Also vielleicht kommt es auf englisch etwas besser rüber aber selbst wenn es mit den original synchronsprechern doppelt oder dreimal so gut wäre würde ich es immer noch nicht positiv bewerten. Es ist einfach Stinklangweilig. Der Humor ist was für hängengebliebene. Hab noch nicht alles durch aber wenn es mich wenigstens einmal zum lachen gebracht hätte dann hätte ich vielleicht auch eine motivation es weiterzuspielen. Wenn Ihr Point&Click Games mögt holt euch Deponia oder Edna Bricht Aus oder sonst irgendeine Alternative aber definitiv nicht dieses Sam&Max..
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig