In einer der turbulentesten Zeitspannen der westlichen Welt entführt Sie dieses Abenteuer durch Europa, Afrika, den Mittleren Osten und sogar an die Strände der Neuen Welt.
Nutzerreviews:
Kürzlich:
Sehr positiv (186 Reviews) - 91% der 186 Nutzerreviews der letzten 30 Tage sind positiv.
Insgesamt:
Äußerst positiv (5,350 Reviews) - 95 % der 5,350 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 15. Nov. 2006

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Medieval II: Total War™ kaufen

GANZWÖCHIGES ANGEBOT! Endet am 5. September

-66%
$19.99
$6.79

Pakete, die dieses Spiel enthalten

Medieval II: Total War™ Collection kaufen

Enthält 2 Artikel: Medieval II: Total War™, Medieval II: Total War™ Kingdoms

Total War Master Collection Sept 2014 kaufen

Enthält 8 Artikel: Medieval II: Total War™, Rome: Total War™ - Collection, Empire: Total War™, Napoleon: Total War™, Total War: SHOGUN 2, Total War: Shogun 2 - Fall of the Samurai, Viking: Battle for Asgard, Total War™: ROME II - Emperor Edition

Total War Grand Master Collection kaufen

Enthält 27 Artikel: Medieval II: Total War™, Rome: Total War™ - Collection, Empire: Total War™, Empire: Total War™ - Special Forces Units & Bonus Content, Empire: Total War™ - Elite Units of the West, Empire: Total War™ - The Warpath Campaign, Empire: Total War™ - Elite Units of America, Empire: Total War™ - Elite Units of the East, Napoleon: Total War™, Napoleon: Total War - Heroes of the Napoleonic Wars, Napoleon: Total War™ - Coalition Battle Pack, Napoleon: Total War™ - The Peninsular Campaign, Napoleon: Total War - Imperial Eagle Pack, Total War: SHOGUN 2, Total War: SHOGUN 2 - Sengoku Jidai Unit Pack, Total War: SHOGUN 2 - The Hattori Clan Pack, Total War: SHOGUN 2 - The Ikko Ikki Clan Pack, Total War: SHOGUN 2 - Dragon War Battle Pack, Total War: SHOGUN 2: Saints and Heroes Unit Pack, Total War: SHOGUN 2 – Otomo Clan Pack DLC, Total War: Shogun 2 - Fall of the Samurai, Total War: Shogun 2 - Fall of the Samurai – The Saga Faction Pack, Total War: Shogun 2 - Fall of the Samurai – The Obama Faction Pack, Total War: Shogun 2 - Fall of the Samurai – The Tsu Faction Pack, Total War: Shogun 2 - Fall of the Samurai – The Sendai Faction Pack, Viking: Battle for Asgard, Total War: SHOGUN 2 - Rise of the Samurai Campaign

 

Über dieses Spiel

Ziehen Sie mit Ihrer Armee in die Schlacht, um Ihre Herrschaft in Medieval II auszuweiten – der vierten Episode der preisgekrönten Total War-Reihe von Strategiespielen. Als Herrscher über einige der größten mittelalterlichen Nationen der westlichen Welt und des Vorderen Orients kommandieren Sie Truppenstärken von bis zu 10.000 blutrünstigen Kriegern, die sich auf epischen 3D-Schlachtfeldern gigantische Kämpfe liefern. Angesiedelt in der turbulentesten Ära der westlichen Zeitgeschichte führt Sie Ihr Streben nach Land und Macht durch Europa, Afrika, den Nahen Osten und sogar bis an die Ufer der Neuen Welt.
Sie herrschen in Ihrem Reich mit eiserner Hand und kontrollieren sämtliche Aktionen – vom Auf- und Ausbau der Städte bis hin zum Rekrutieren und Ausbilden von Soldaten für Ihre Armeen. Mit diplomatischem Geschick manipulieren Sie Verbündete und Feinde gleichermaßen, überlisten gefürchtete Inquisitoren und beeinflussen sogar den Papst. Sie leiten das Kampfgeschehen bei den Kreuzzügen und führen den Islam oder das Christentum zum Sieg im Heiligen Krieg. Schreiben Sie die Geschichte um, und erobern Sie die Welt. Das ist Total War!
  • Größere und bessere Echtzeitschlachten. Verbesserte Kampfchoreographie, größere Armeen, schnelleres Vorgehen und spektakuläre, entscheidende Kampfhandlungen machen Medieval II zum mitreißendsten und spannendsten Spiel der Total War-Reihe bis dato.
  • Neue epische Kampagne. Die anspruchsvolle Einzelspielerkampagne umspannt drei Kontinente und lässt die Spieler bis nach Amerika segeln, um die Azteken in ihrem eigenen Land herauszufordern.
  • Leichterer Zugang. Durch die verbesserte Benutzeroberfläche und die optionalen verkürzten Kampagnen finden Spieler noch schneller und leichter Zugang zur Total War-Welt.
  • Über 40 neue Features. Ein ausgebautes Landschaftssystem, verbesserte Wettereffekte und andere Features helfen Ihnen beim Teilen und Herrschen.
  • Gewaltige Multiplayer-Gefechte. In Multiplayer-Spielen mit acht Parteien können Sie über das Internet bzw. LAN Krieg gegen andere Spieler führen.

NOTE: Because the Kingdoms expansion uses core game elements from the Medieval II: Total War game, it is required that you use the same method for purchasing Kingdoms as you did in purchasing Medieval II: Total War. If you purchase Medieval II: Total War from Steam, then please use Steam to purchase Kingdoms.

Systemanforderungen

Windows
Mac OS X
SteamOS + Linux
    Mindestsystemvoraussetzungen:
    • Microsoft® Windows® 2000/XP
    • Celeron Pentium 4® mit 1,5 GHz (1500 MHz) oder gleichwertiger AMD®-Prozessor
    • 512 MB RAM
    • 11 GB nicht komprimierter, freier Festplattenspeicher
    • Vollständig mit DirectX® 9.0c kompatible 16-Bit-Soundkarte und neueste Treiber
    • Vollständig mit Windows® 2000/XP kompatible Maus, Tastatur und neueste Treiber
    • DirectX® 9.0c
    • 128-MB-Beschleuniger-Grafikkarte mit Shader 1-Unterstützung und den neuesten Treibern. Muss vollständig mit DirectX® 9.0c kompatibel sein.
    • Bildschirmauflösung mindestens 1024 x 768
    • Spiele über das Internet (TCP/IP) unterstützt; Spiele über das Internet erfordern eine Breitbandverbindung und neueste Treiber; Spiele über das LAN erfordern eine Netzwerkkarte.
    Wichtiger Hinweis: Manche Karten sind unter Umständen nicht mit den 3D-Beschleunigungsfunktionen kompatibel, die von Medieval II: Total War genutzt werden. Wenden Sie sich bezüglich vollständiger Kompatibilität mit DirectX® 9.0c an Ihren Hardware-Hersteller.
    OS: 10.10.5
    Processor: 1.8 GHz
    RAM: 4 GB
    Graphics: 256 MB
    Mac OS: 10.10.5
    Hard Disk: 32 GB
    Input: Keyboard & Mouse

    The following graphics cards are not supported: ATI X1xxx series, ATI HD2xxx series, Intel GMA series, NVIDIA 7xxx series and NVIDIA 8xxx series.
    OS: 10.11.2
    Processor: 2.4 GHz
    RAM: 4 GB
    Graphics: 512 MB
    Mac OS: 10.11.1
    Hard Disk: 32 GB
    Input: Multi-button Mouse

    The following graphics cards are not supported: ATI X1xxx series, ATI HD2xxx series, Intel GMA series, NVIDIA 7xxx series and NVIDIA 8xxx series.
    OS:
    Ubuntu 14.04
    Steam OS 2.0 (NVIDIA & Intel Only)
    Graphics Card:
    Nvidia 600 series+ with Driver Version 352.55
    AMD R7 with Mesa 11.2 driver*
    Intel Iris Pro with Mesa 11.2 driver*

    *IMPORTANT: AMD GPUS may require Ubuntu 15.10 or later. Mesa 11.2 driver still in active development.
    OS:
    Ubuntu 15.10
    Steam OS 2.0 (NVIDIA & Intel Only)
    Graphics Card:
    Nvidia 700 series+ with Driver Version 352.55
    AMD R9 with Mesa 11.2 driver*

    *IMPORTANT: AMD GPUS may require Ubuntu 15.10 or later. Mesa 11.2 driver still in active development.
Nutzerreviews
Nutzerreview-System aktualisiert! Mehr erfahren
Kürzlich:
Sehr positiv (186 Reviews)
Insgesamt:
Äußerst positiv (5,350 Reviews)
Kürzlich verfasst
Replika (Ger)
10.4 Std.
Verfasst: 16. August
not played for a long time ... it had to buy again
where did the battle launch, it only neigh nor the horses ... very bad makes it lame bissl
but otherwise totally was row best strategy's really fun .... I see also some small defects away
going was my next total make warhammer ... awesome this game
Hilfreich? Ja Nein Lustig
paley_ares
5.0 Std.
Verfasst: 31. Juli
Kenne das spiel schon lange, hat mir auch früher immer riesen spaß gemacht nur leider sind die wiederholungen ziemlich buggy O.o Laut wiederholung habe ich verloren, doch eigl. hatte ich sehr hoch gewonnen. Es werden dort züge getan die erst minuten später gemacht wurden oder sogar angriffe die ich nie gemacht habe.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Euron Crow's Eye Greyjoy
230.5 Std.
Verfasst: 30. Juli
Kreuzzüge, Inquisitionen, Amerika, fast alle Fraktionen (PS sind möglich wenn man die Datei verändert) und vieles mehr.

UND DAS GANZE OHNE DLC'S

Der beste Beweis dass die neuen Total War Spiele (Rome 2, Attila, Warhammer) nur noch Schrott im vergleich zu den alten sind. Definitiv mit Shogun 2 mein Lieblingsteil
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Blaubaerkeks
23.5 Std.
Verfasst: 28. Juli
Medival ist eines meiner Lieblingsoldschool Mittelalter strategiespiele. Es sieht noch für die Zeit angemessen aus, hat abweschlungsreiche Schlachten so wie Schauplätze und eine gute Kampagne. Zudem besitzt es weitere ,,Packs,, in Total War Kingdoms, die weiteren Spielspaß ermöglichen. Wer Strategiespiele, sowie das Mittelalter und dessen Schlachten liebt ist hier auf jeden Fall gut mit bedient. Natürlich muss man auch auf ältere Spiele zurückgreifen können, den das neuste dieser Marke ist es auf jedenfall nicht.
Spaß machen tut es trotzdem allemal!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
jakob1370
41.6 Std.
Verfasst: 21. Juli
Sehr tolles Spiel
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Rakplaying
16.2 Std.
Verfasst: 7. Juli
Das meiner Meinung nach bisher beste Spiel der Total - War Reihe. Sehr gutes Hauptspiel mit dem ebenfalls sehr gelungenem Kingdoms DLC, vor allem Americas hat es mir angetan. Und die fantastischen Mods sind noch ein mega Bonus!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Mr.N00b²
0.4 Std.
Verfasst: 24. Juni
Game of Thrones mod!!! Awesome xD
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Revolva
3.4 Std.
Verfasst: 6. Juni
sehr sehr cool !
Hilfreich? Ja Nein Lustig
finndecray
11.0 Std.
Verfasst: 3. Juni
eins a
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Ahmet el Türk
44.6 Std.
Verfasst: 2. Juni
Super Spiel!!!!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
37 von 39 Personen (95 %) fanden dieses Review hilfreich
3 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
54.9 Std. insgesamt
Verfasst: 16. Oktober 2015
Zum Erscheinungsdatum das vermutlich beste Total War-Spiel. Es wurden vor allem Kreuzzüge, Exkommunikationen und Dschihads sehr gut umgesetzt, da man so eine wesentlich breitere Auswahl an Söldnern für einen gewissen Zeitraum hat. Ebenso wurde nach über 100 Runden nochmals Abwechslung ins Spiel gebracht, mit dem Einmarsch der Mongolen und dann später auch der Timuriden. So wurde zumindest ein Ausgleich zwischen christlichen- und muslimischen Völkern auf lange Sicht gebracht. Denn zu Beginn sind alleine christliche Nationen dominant. Leider wurde keine Lösung gefunden, wie auch orthodoxe Völker eine gewisse Wichtigkeit im Verlauf des Spieles haben, denn diese gehen recht schnell unter und zwar spätestens mit dem Einmarsch der Mongolen in Russland. Das Byzantinische Reich als weiterer Verbreiter des orthodoxen Glaubens hat leider meist auch keine Chance, da es direkt zwischen den christlichen und muslimischen Völkern steht. Da kann leicht mal ein Dschihad zum Untergang dieses Reiches führen.
Das Gute an dem Papst ist auch, dass er durch Exkommunikationen zu verhindern versucht, dass christliche Völker sich untereinander angreifen und so durch Kreuzzüge gebündelt Angriffe gegen Andersgläubige geleitet werden. Das sehe ich leider auch als Problem, weil es somit wesentlich schwieriger ist, wenn man ein muslimisches Volk spielt, lange zu überleben und sich in christliche Gebiete auszubreiten, denn es dauert nun mal lange, bis die Bevölkerung bekehrt wurde und so Unruhen vermieden wurden. Aber mit Dschihads kann man zumindest ein wenig ausrichten, aber der Schwierigkeitsgrad ist verglichen mit allen christlichen Nationen viel höher.
Zu kritisieren gibt es auch, dass mich Verbündete manchmal grundlos angreifen, obwohl ich ihnen gar nichts getan habe. Nur wenn man genügend Truppen an den Grenzen stationiert, bleibt sowas aus, aber man hat Verbündete ja nun gerade dafür, dass man nicht unnötig Truppen an Grenzen stationieren muss. Diese Aggressivität verbündeter Nationen wurde teilweise viel zu hoch gewählt.
Nun mal wieder zu was Positivem... die Grafik ist in Beachtung des Erscheinungsdatums sehr gut, aber natürlich mit heutigen Total War-Games nicht zu vergleichen. Das macht das Spiel auch jetzt noch akzeptabel zu spielen.
Weiterhin grandios gemacht wurden die Soundtracks und die Stimmen der Einheiten, die man anklickt. Davon kann ich einfach nicht genug bekommen ;)
Außerdem ist noch wunderbar, dass man nach sehr vielen Runden auch die Möglichkeit Teile Amerikas zu entdecken!! Und mit DLC's ist es sogar möglich ausschließlich die Handlung in Amerika zu haben und verschiedenste Völker Nord- und Mittelamerikas zu spielen. Aber auch dort gibt es leider einige Mängel, die das Spiel zwar historisch korrekt machen, aber den Spielspaß mindern. Denn teilweise hat ein Volk allein eine eigene Religion zu verbreiten, aber viele andere Völker haben gemeinsam eine Religion. Das macht das Spiel mit einigen Völkern nochmals schwieriger beziehungsweise leichter.
Das Spiel ist insgesamt zumindest zu Beginn recht historisch genau gehalten.
Ein weiteres Pro-Argument sind die Papstwahlen. Zumindest zu Beginn sind sie sowohl spannend als auch spielentscheidend. Praktisch ist dabei auch, dass man sich Stimmen für einen Papst aus dem eigenen Land erkaufen kann, sofern man einen der drei besten Kardinäle hat. Wenn man aber eine Nation spielt, die direkt an ein muslimisches Land angrenzt (z.B. Spanien oder Portugal) und fleißig Priester ausbildet und Ketzer verbrennt, dann werden im Handumdrehen eine Handvoll eigener Priester zu Kardinälen ernannt und man gewinnt ohne Stimmkauf leicht die Wahlen. Ebenso stimmen oft neutrale Nationen für den eigenen Kandidat, wenn man sich in der europäischen Bündnispolitik völlig raushält und nur auf äußere Feinde fixiert ist. Das ist noch verbesserungswürdig, aber bei einem Spiel aus dem Jahre 2006 verzeihlich.
Und noch als letztes tolles Feature gibt es die Prinzessinen (*Jubel ^^). Denn durch sie wird das Erlebnis des Spieles noch um eine Taktikoption bereichert, denn wenn die Prinzessinen einen gewissen Charme haben, dann können sie feindliche nicht verheiratete Generäle abwerben, was durchaus von Nutzen sein kann. Natürlich kann ebenso ein Gegner davon Gebrauch machen, sodass man aufpassen sollte, wen man unverheiratet lässt. Schade ist hierbei aber wieder etwas, denn wenn eine eigene neue Prinzessin "reif" geworden ist (also mit 16), dann wird nicht angezeigt, dass sie in einer eigenen Stadt erschienen ist. Das heißt es kann sein, dass man völlig zufällig in einer eigenen Stadt eine Prinzessin vorfindet, die dort bereits Jahre wartet.

Alles in allem ein akzeptables Strategie-Spiel, auch für die heutige Zeit, zwar mit diversen verbesserungswürdigen Dingen, aber zum Glück weitestgehend ohne Bugs.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
38 von 42 Personen (90 %) fanden dieses Review hilfreich
5 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
4.7 Std. insgesamt
Verfasst: 18. August 2015
Der Klassiker unter den TW Games. Wie viel Stunden habe ich Burgen belagert und Kreuzzüge geführt. Gegen die Mongolen gekämpft. Dann die Erweiterungen Kreuzzüge und Deutscher Orden gelebt. Einfach faszinierend und der Preis bei Steam 19,99 € für ein zehn Jahre altes Game spricht für sich. Bei einem Angebot ein Muss !
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
35 von 38 Personen (92 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
0.2 Std. insgesamt
Verfasst: 10. Oktober 2014
Mein persönlicher Favorit der Serie aufgrund des Mittelalter-Szenarios und Gameplays. Insgesamt hervorragendes Spiel. Dank der sprechenden Berater auch Einsteigerfreundlich. Nun endlich auch komplett in deutsch und in aktueller Version in Steam verfügbar.

Der Umfang an Einheiten, Fraktionen und Gameplaymöglichkeiten ist enorm.

Dieser Teil beinhaltet auch noch die tollen Zufallsgenerierten Videos, die den Erfolg von z.B. Agenten zeigen.

Multiplayer:
Leider noch kein Coop.

Zum Addon Medieval 2: Total War: Kingdoms:

Im Vergleich zum Basisspiel hat man hier nicht mehr die Weltkarte sondern 4 voneinander getrennte Addons in z.B. England, welches dann wesentlich detaillierter abgebildet ist.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
27 von 30 Personen (90 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
197.0 Std. insgesamt
Verfasst: 28. Juli 2014
Das beste Total War aller Zeiten?

Die Total War Serie begeistert Strategie und Geschichte Fans bereits seit über einem Jahrzehnt. Jeder Teil ist im Grunde genommen einzigartig, weil sich jeder einzelne Teil im Wesentlichen auf eine eigene historische Periode konzentriert.
Medieval II: Total War spielt - wie der Name schon vermuten lässt - im Mittelalter, um genau zu sein, im vorrangig christlich-europäischen Mittelalter, jedoch mit einigen Randregionen und (Neben)Fraktionen, die Europas unmittelbare Nachbarn vertreten sollen.

Während Rome: Total War in den Augen vieler Fans (mich eingeschlossen) als nahezu unerreicht gilt, so erbringt Medieval II nun doch einen fundamentalen Wandel - das Spiel ist nicht mehr (vorwiegend) auf eine oder mehrere Vorzugsfraktionen ausgerichtet. Während man in RTW beinahe gezwungen war, eine der römischen Fraktionen zu spielen, um wirklich das volle Potential ausschöpfen zu können, so gelang es den Schaffern von Medieval II, eine ausgewogene Vielzahl an Fraktionen zu präsentieren, die allesamt mit Vorteilen und Nachteilen verbunden sind, was den Spielspaß enorm anhebt.
Auch der Wiederspielwert ist nun nahezu unendlich, da jede Fraktion ein anderes Spielerlebnis bietet und man die Kampagne daher gut ein Dutzend Mal durchspielen kann und jedes mal neue bzw. andere Aspekte des Spiels kennenlernt.

Was genau hat Medieval: Total War nun zu bieten, womit sollte man rechnen, was erhoffen und was befürchten?
- Nun, im Grunde genommen ist es für Neulinge des Genres als eine Art komplexes Schachspiel zu verstehen. Eine 3D Weltkarte (bzw.: Europa, Russland, Nordafrika, Kleinasien) ist sozusagen das Schachbrett, und statt nur zwei Spielern, gibt es zwei Dutzend, man selbst ist einer davon.

Jeder Spieler bzw. jede Fraktion beginnt mit einer kleinen Anzahl an Provinzen, welche im Wesentlichen aus einer Siedlung + Umgebung bestehen. Während das Land an sich kaum eine Rolle spielt, konzentriert sich das ganze Spielgeschehen auf die Siedlungen. Das Ziel ist so viele Siedlungen wie möglich zu erobern und möglichst weit auszubauen. Im Gegensatz zu Rome: Total War, kann man eine Siedlung nicht nur in eine einzige Richtung ausbauen, nämlich zu einer immer größeren Stadt, sondern hat die Wahl, seine Siedlung entweder militärisch oder wirtschaftlich weiterzuentwickeln. Der militärische Ausbau-Pfad lässt die Siedlung zu einer Burg werden, die in mehreren Stufen immer weiter ausgebaut werden kann, bis sie schließlich zu einer Zitadelle, einem beinahe uneinnehmbaren Militärbollwerk wird. Der wirtschaftliche Ausbau-Pfad macht aus der Siedlung eine Stadt, die ebenfalls über mehrere Ausbaustufen irgendwann zur Metropole (in der englischen Version: Huge City) wird.

Der Spieler an sich schlüpft in die Rolle eines übergeordneten Fraktionsführers und kann daher nahezu alles tun, um sein Volk und sein Reich zur Supermacht werden zu lassen.
Ob Krieg oder Frieden, Handel oder Plünderung, Diplomatie oder Auftragsmord - nahezu jede Option, die einem mittelalterlichen Monarchen zur Machtgewinnung zur Verfügung stand, steht nun dem Spieler offen.

Um auf den Schach-Vergleich zurückzukommen: Europa = Brett; Armeen, Heerführer und Agenten = Figuren.
Es sieht auf den ersten Blick recht simple aus, man befiehlt seinen Figuren zu einer bestimmten Position zu gehen, eine feindliche Armee anzugreifen, einen Handelsposten zu gründen, eine Stadt auszuspionieren oder die Bevölkerung einer bestimmten Region zum eigenen Glauben zu bekehren usw.

Kommt es allerdings zu einer echten Schlacht, (ob auf dem Schlachtfeld oder im Zuge einer Belagerung), so bekommt man die Option, den Kampf via Computerberechnung entscheiden zu lassen, oder sich direkt in das Echtzeitgefecht zu werfen und dort seine Truppen direkt zu kommandieren.
(Offensichtlicher Tipp am Rande: Es ist immer klüger, selbst zu kommandieren anstatt den Computer die Schlacht ausrechnen zu lassen, da man in der Echtzeitschlacht weit geringere Verluste hat und mehr Einfluss auf den Einsatz eigener Truppen hat. etc.)

Was lässt sich denn noch alles sagen?
Es gibt Schiffe, Flotten die Truppen transportieren oder sich gegenseitig in Seeschlachten auf den Meeresgrund befördern, es gibt Attentäter, Spione, Priester, Kaufmänner und Diplomaten. Es gibt Prinzessinen, Familienmitglieder, Generäle und sogar Hexen, Ketzer und Inquisitoren.
Es gibt einen Papst, die Schweizergarde, Kreuzzüge, Jerusalem und das Heilige Land.
Es gibt Kanonen, Schusswaffen, Belagerungswaffen, heißes Pech und Schlachtfeld-Assassinen.
Es gibt Ritter, Bogenschützen, Kavallerie jeder Art, Söldner, Wikinger, Piraten, Rebellen und Deserteure.
Es gibt Seuchen, Plagen, Naturkatastrophen, die Mongoleninvasion und die Erfindung des Fußballs.
Es gibt Spanier, Russen, Azteken, Mauren, Franzosen und Gerüchte über Dschingis Khan.
Es gibt Hochzeiten, Krönungen, natürliche Tode, Geburten und kleine Filme bei verschiedensten Ereignissen.

Alles in allem ist Medieval II: Total War ein geniales Spiel, welches einem eine nahezu unbegrenzte Welt, unendlich viele Möglichkeiten und eine Prise historischer Fakten bietet, sowie unzählige Stunden Spielspaß.

Grafik: 7/10
Sound: 8/10
Atmosphäre: 9/10
Steuerung: 8/10
Unterhaltung: 9/10
Länge: 10/10

Gesamtwertung: 9/10 ... (Für Geschichtefans: 10/10)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
27 von 36 Personen (75 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
29.4 Std. insgesamt
Verfasst: 22. April 2014
Das Spiel ist schon ein Klassiker und einer in seiner Kategorie; der beste denn es überhaupt noch gibt!
Man kann ein wenig von der Weltgeschichte Lernen. Einheiten so Koordinieren/Aufrüsten das man Später ein ganzen Imperium einehemen und Zerschlagen kann. MAn kann Dimplomatie verwenden, sich mit gegnern auf Frieden beruhen oder sich verbünden um in den Krieg zu ziehen. Was eine gute inzinierung ist: das Aufrufen von Kreuzzügen und Dshjhads.
Das Spiel entwicklet sich Systematisch weiter mit den Jahrhunderten in dem man in der Zeit voranschreitet, was wiederum zum Technologischen Fortschritt führt!

Das Spielprinzip wurde sehr einfach gehalten, alle Völker (Vatikan/Osmanen uvm.) können nach einem durchspielen der Kampagne Spielen.

Wen man auf Käpmfen geht, hat man die Totale Kontrolle über das Schlachtfeld. Man kann sogar die vorangeben Tastenkombinationen so einstellen wie man es möchte.
Die Kameraperspektiven sind Frei einstellbar so das der Spieler immer ein guten überblick hat von den Gefechten.
Wen man bedenkt wie alt das Spiel ist, verblüfft man durche eine gute Grafik, und wie Detail voll die Schaulustigen aussehen bei den Kämpfen.
Alles in allen eines der besten Strategie Spiele die es auf den Markt gibt..........
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
14 von 14 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
11.6 Std. insgesamt
Verfasst: 26. Juni 2015
Ein wirklich grossartiges Strategiespiel. Eines der besten Spiele der Total War-Reihe.
Grafik und Sound sind auch heute noch gut, und gehören wohl zum Besten, was ein Strategiespiel zu bieten hat.
Rundenbasierte Züge auf einer Weltkarte, wo ihr euer Reiche verwaltet, aufbaut und diplomatische Beziehungen knüpft.
Grandiose Echtzeitschlachten mit bis zu 10`000 Einheiten, wo ihr man sein strategisches Geschick beweisen kann.
Hier sind Flankenangriffe, Umzingelungsstrategien, etc möglich.
Grosse Truppenauswahl: Pikeniere, Schwertkämpfer, Ritter, leichte Reiterei, Bögenschützen, usw.
Das Schere und Steinprinzip funktioniert prächtig, so das sich das Aufstellen von gemischten Truppen meist lohnt.
Grosse Zeitspanne innerhalb des Spieles, so dass man je nach Epoche andere Einheitentypen wählen kann, bis hin zu Musketiere.

Zu Beginn wählt man eine Nation der westlichen Welt oder des Vorderen Orients. Die Nationen spielen sich vielfältig, da sie verschiedenartige Startbedingungen bieten: Z.b starke Truppenauswahl gleich zu Beginn, Handelsnationen, gute Startposition, etc.
Religion und Bündnisse spielen eine wichtige Rolle. Kreuzüge und "Dschihad" können einem arg zusetzen, oder man kann sie zum eigenen Nutzen gebrauchen. Exkommunikation und Papstwahlen müssen auf`s sorgfältigste beachtet werden, sofern man eine der westlichen Nationen spielt.
Spionage, Attentate und Heiratsbündnisse können getätigt werden.
Mongolenstürme verschieben auf`s ärgste die Machtverhältnisse auf der Weltkarte.

Wahrlich ein grossartiges Spiel mit unzähligen Möglichkeiten.

Kleiner Wermutstropfen: Die K.I ist nicht immer über alle Zweifel erhaben, kann aber mit Patches stark nachverbessert werden. Ansonsten gilt: Mehrspielerschlachten!!!!!!!!!!!!!!

Ich habe es schon stundenlang als CD-Version gespielt, und werde es hier auf "Steam" immer wiedermal hervorholen.
Klare Kaufempfehlung!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
14 von 15 Personen (93 %) fanden dieses Review hilfreich
3 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
21.2 Std. insgesamt
Verfasst: 27. Januar
Nach einer wahren Geschichte...

Ich schaue über das Schlachtfeld, auf dem die Kavallerie gerade die letzten verbleibenden flüchtenden Fußtruppen des Gegners jagt. Ich denke über die Ereignisse der vergangenen Jahrzehnte nach.
Vor etwa fünfzig Jahren übernahm ich die Herrschaft über das heilige römische Reich deutscher Nation von meinem Vater, der es seinerzeit durch unüberlegte diplomatische Aktionen geschafft hat, die italienischen Staaten gegen sich aufzubringen und sich mit Polen eine weitere Gefahr im Osten zu schaffen. Er schaffte es zwar, ein Bündnis mit Frankreich zu schließen, das allerdings von den Franzosen gebrochen wurde, als wir es gebraucht hätten. Zu allem Überfluss hatte der Papst meinen Vater und das ganze Reich aus der katholischen Kirche ausgeschlossen, während er gerade in einem von seiner Heiligkeit ausgerufenen Kreuzzug kämpfte.
Darüber kam mein Vater nie hinweg und starb zwei Jahre später.

Ich hatte die Lektion gelernt, und als ich den Staat übernahm wusste ich, dass die Kirche uns nicht helfen würde. Wir waren auf uns allein gestellt, und nicht Verhandlungen und Auslandsbeziehungen könnten uns jetzt helfen, sondern allein Eisen und Stahl.
Ich übernahm ein Reich, dem Gefahr aus dem Süden und dem Osten drohte. Die Fortschritte an der polnischen Grenze sind nach einer Weile auch ausgeblieben, während die reichen italienischen Staaten, vornehmlich Venedig und Genua, Massen an Söldnern rekrutierten und auf die südlichsten Städte des Reiches Sturm laufen ließen.
Aufstände bedrohten die kleinen Siedlungen im Nordosten, die ich zu Anfang meiner Regentschaft von Rebellen erobert hatte. Riga ging unter in einem Meer aus Flammen, und gerade als die Lage wieder im Griff zu sein schien griff eine russische Armee die Stadt völlig unvermittelt an. In einer langen Schlacht schaffte es die verteidigende Garnison, die Invasoren knapp abzuwehren.
Ich nutzte die günstige Gelegenheit und zog alle Truppen zusammen, um einen Angriff auf die Stadt Vilnius zu starten. Gleichzeitig lasse ich die italienischen Armeen vorrücken während im heiligen Land die ehemalige Kreuzfahrerarmee nach der Eroberung von Alexandria gen Akkon vorrückten um die Burg aus der Hand einer der vielen zerstrittenen Fürsten dort zu entreißen.
Unter dem Adlerbanner rückten Truppen überall in der bekannten Welt vor, errungen Siege, drängten die Feinde des Reiches zurück, eroberten Städte in verheerenden Belagrungsangriffen. Venedig fiel, Genua, Ragusa, schließlich Vilnius. Die Venezianer zogen sich schnell auf Kreta zurück und erkannten, dass Frieden mit uns für alle am vorteilhaftesten ist.
Die Genuaner zogen es vor, sich auf ein kleines Schloss in Frankreich zurückzuziehen und Italien seinem Schicksal zu überlassen. Russland war von nun an gewarnt und blieb uns zwar feindlich gesonnen, aber immerhin auf Distanz.
Meine Armeen rückten unerbittlich weiter vor, überrannten schließlich das letzte Versteck der Genuaner und kaum eine halbe Stunde später hörte der Staat auf zu existieren, als ihr letzter rechtmäßiger Herrscher mit einer Lanze im Rücken in den kalten Schlamm fiel.
Die Polen, die sich in den letzten Jahren stets nah am Bankrott bewegt hatten, hatten es immer geschafft, sich gegen die Angriffe meiner schwachen Ostarmee zu wehren. Doch schließlich waren wir erfolgreich, hatten Männer auf den Mauern. Auch wenn die Verteidiger noch immer in der Überzahl waren, konnten wir die Speerträger an den Zinnen zurückdrängen und schließlich einen tödlichen Geschosshagel auf die Feinde niederprasseln lassen, der viele das Leben kostete. Schließlich öffneten wir das Tor von innen und ließen die Kavallerie herein, die dem letzten verbleibenden Wiederstand den Rest gab. Eine weitere ehemals große Nation hörte auf zu existieren.
Der Frieden im Reich ist nun weitgehend wiederhergestellt und meine Truppen rücken auf das letzte verbleibende Ziel zu - Jerusalem.
Der von der Schlacht aufgewirbelte Sand legt sich langsam wieder, als sich ein Bote nähert.
"Schlechte Nachrichten mein Kaiser, wir befinden uns im Krieg."
Ich hob eine Augenbraue.
"Wer wagt es, uns anzugreifen? Die Ungarn?", fragte ich.
"Nein mein Kaiser, das konnten wir gerade rechtzeitig abwenden. Die Franzosen mein Kaiser!"
Ich schließe meine Augen. Meine Regierungszeit wird bald ein Ende nehmen. Aber werde ich es schaffen, meinem Nachfolger ein friedliches Reich zu hinterlassen? Die französischen Truppen rücken in diesem Moment sicher schon auf die Westgrenze des Reiches zu, bereit, unser Land zu besetzen und die Bevölkerung zu töten. Und während im Süden der Papst den Anstieg der Macht des Reiches mit wachsender Sorge und wachsender Armee bebachtet, bildet sich im fernen Osten eine neue Gefahr heraus: Die Mongolen haben ihren Blick starr auf Westeuropa gerichtet. Doch sie werden dort Männer fortfinden, die bereit sind, ihre Werte mit ihrem Leben zu verteidigen - und wenn uns Paris erst in die Hände gefallen ist, können wir unseren Blick gen Osten richten und die Mongolen aus Europa vertreiben.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
12 von 12 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
448.2 Std. insgesamt
Verfasst: 9. April 2015
Mein erstes Strategiespiel von Total War und ich muss sagen ich bin begeistert.
Die Atmosphäre während einer Schlacht und das System des Ansturms und anderen Aspekten die das Spiel realistischer darstellen hatten mich schon überzeugt. Es ist ein Rundenstrategiespiel, weshalb man eigentlich genug Zeit haben sollte in das Spiel reinzukommen. Das einzige Makel das ich aufliste kann ist bisher die KI was Diplomatie und Politik angeht aber ind der Schlacht kannst du in der Regel mit einem ernstzunehmende Gegner rechnen meiner Meinung nach. Auch wenn das Spiel mich völlig überzeugt hatte muss ich mir eingestehen das das Tutorial bei mir verbuggt ist und die Hilfe während der Kampagnen nicht nur überflüssig sondern nervig ist. Da aber das Tutorial sowieso nicht so wichtig ist und man die Hilfe austellen kann kann man darüber hinwegsehen.
Für jeden der Strategiespiele mag kann ich sagen, dass, wenn das dein erstes Total War-Spiel sein sollte, sich eine ganz neue Form des Strategiespielens für dich auftun wird und ich empfehle es wirklich jedem der realistische Strategiespiele mag.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
14 von 16 Personen (88 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
99.0 Std. insgesamt
Verfasst: 5. Dezember 2013
Mit Abstand das GEILSTE Total War was ich je gesehen habe! Ich spiele es seit Kleinauf und habe es seit kurzem auch auf Steam. Es ist wirklich sein Geld wert.

LG Lindor9100
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
21 von 29 Personen (72 %) fanden dieses Review hilfreich
4 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
6.8 Std. insgesamt
Verfasst: 18. Februar 2015
Mein Review für Medival 2 aus heutiger Sicht:

PRO:
-Typisch Total War : Ein Fest für alle geschichtsinteressierten Strategen
-Spannende Echtzeitschlachten
-Große Kampagne sehr umfangreich
-am besten die Erweiterung "Medieval II: Kingdom" für mehr Szenarien ( Amerika, Britannien,Kreuzzug,Teutonen) dazukaufen
-Die besten Belagerungen aller Total War Spiele
-viele Modifikationen, zum Beispiel der Herr der Ringe Mod "Third Age: Total War"
-Früh-, Mittel- & Hochmittelalter spielbar
-LAN/Onlinemodus immer noch spielbar!
-21 Parteien
-historische Ereignisse, Papst, viel Atmosphäre!
-6.1-Surround

CONTRA:
-ab und zu Wegfindungsprobleme
-Nicht so Umfangreich wie Empire Total War
-keine Echtzeitseeschlachten ,erst ab Empire Total War

Fazit:
Total War ist das perfekte Spiel für Geschichts Interessierte mit Vorliebe für Strategiespiele, und wer sich für das Mittelalter interessiert sollte nicht lange zögern und sich Medival 2 zusammen mit der Kingdoms Erweiterung holen.
Wer allerdings bei Total War neu einsteigen will , sollte sich das umfangreichere Empire vorziehen, das im 18 Jahrhundert spielt.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig