Auf den gesamten südlichen Inseln herrscht Krieg, und erreicht letztendlich auch die idyllische Insel Feshyr . Sie übernehmen die Rolle des neuen namenlosen Helden, nachdem Ihre Stadt von den den Beschützern des Königs zerstört wurde.
Nutzerreviews:
Kürzlich:
Ausgeglichen (22 Reviews) - 59% der 22 Nutzerreviews der letzten 30 Tage sind positiv.
Insgesamt:
Ausgeglichen (877 Reviews) - 47 % der 877 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 15. Okt. 2010

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

ArcaniA kaufen

Pakete, die dieses Spiel enthalten

ArcaniA: Gold Edition kaufen

Enthält 2 Artikel: ArcaniA, ArcaniA: Fall of Setarrif

Arcania + Gothic Pack kaufen

Enthält 6 Artikel: ArcaniA, ArcaniA: Fall of Setarrif, Gothic 1, Gothic 3: Forsaken Gods Enhanced Edition, Gothic II: Gold Edition, Gothic® 3

Nordic Games Classic Mix kaufen

Enthält 14 Artikel: AquaNox, AquaNox 2: Revelation, ArcaniA, Gothic® 3, Neighbours from Hell Compilation, Painkiller Hell & Damnation, Painkiller: Black Edition, Panzer Elite Action Gold Edition, Silent Storm Gold Edition, SpellForce - Platinum Edition, SpellForce 2: Gold Edition, SuperPower 2 Steam Edition, The Guild II, The Guild II - Pirates of the European Seas

ArcaniA: Fall of Setarrif kaufen

 

Reviews

Arcania: Gothic IV sieht wie ein Spiel aus, dass sogar den übersättigsten, über-Oblivioned Krusten-Zwerg in eine lange und fesselnde Partie dieses RPG Abenteuers entfuhren wird. – Gamerevolution 06/2010

Dieses Team hat definitiv ein Auge für ihr Publikum etablierter und heranwachsender Spieler. – RPG fan 06/2010

Über dieses Spiel

Auf den gesamten südlichen Inseln herrscht Krieg, und erreicht letztendlich auch die idyllische Insel Feshyr . Sie übernehmen die Rolle des neuen namenlosen Helden, nachdem Ihre Stadt von den den Beschützern des Königs zerstört wurde. Auf Ihrer Suche nach Revanche, werden Sie feststellen, das dieser erbärmliche Angriff nicht nur aus einer Laune heraus passiert ist. Eine mysteriöse dunkle Macht lauert auf Sie und zum Glück müssen Sie nicht allein die uralten Geheimnisse lüften: Ihr Schicksal ist an eine wunderschöne Frau mit einem mächtigen Artefakt aus der längst vergessenen Vergangenheit gebunden...

HAUPTEIGENSCHAFTEN:

  • KAMPFSYSTEM: Ein intuitives System das stufenweises Lernen, spezielle Bewegungen und 3 verschiedene Angriffstypen bietet.
  • HANDLUNG: Eine tiefe Geschichte eingebaut in das erfolgreiche Gothic Universe Franchise mit vielen abwechslungsreichen Aufgaben.
  • ZUGÄNGLICHKEIT: Eine zugängliche Geschichte, eine intuitive Benutzeroberfläche und Steuerungen und ein hochentwickeltes Hint-System.
  • BESTÄNDIGE ACTION: Das Spiel bleibt fortlaufend spannend durch regelmäßige Überraschungen und Abenteuer.
  • HELDENENTWICKLUNG: Sammeln Sie Erfahrungspunkte, um Ihre Eigenschaften, Fähigkeiten und Ihre Crafting-Fertigkeiten Vermögen zu verbessern.
  • EINE KOMPLETT OFFENE WELT: Genießen Sie die volle Freiheit und die fast unbeschränkten Möglichkeiten, die Sie bereits von der Gothic Serie kennen.

Systemanforderungen

    Minimum:
    • Betriebssystem: Microsoft® Windows® XP / Vista / Windows 7
    • Prozessor: Intel Core 2 Duo - 2.8 GHz / AMD Athlon II x2 - 2.8 GHz
    • Speicher: 2 GB RAM
    • Grafik:GeForce 8800 GTX, GeForce 8800 GT, GeForce 9600
    • DirectX®: DirectX 9.0c oder höher
    • Festplatte: 10 GB + 600 MB virtueller Speicher
    • Sound: DirectX 8.1 kompatibel Soundkarte
    Empfohlen:
    • Betriebssystem: Microsoft® Windows® XP / Vista / Windows 7
    • Prozessor: Intel Quad Core / AMD Phenom X4
    • Speicher: 4 GB
    • Grafik: GeForce GTX 250, GeForce GTX 260, GeForce GTX 280
    • DirectX®: DirectX 9.0c oder höher
    • Festplatte: 10 GB + 600 MB virtueller Speicher
    • Sound: DirectX 8.1 kompatibel Soundkarte
Nutzerreviews
Nutzerreview-System aktualisiert! Mehr erfahren
Kürzlich:
Ausgeglichen (22 Reviews)
Insgesamt:
Ausgeglichen (877 Reviews)
Kürzlich verfasst
EggRoll
( 1.1 Std. insgesamt )
Verfasst: 23. Mai
best voice acting ive seen. . . . game for now seems boring and i was sure for a sec that it was only that small island. . . but after 50 min of gameplay i figured out its not like that so i think this will be fun ? anyway had to comment about the voice acting in here
Hilfreich? Ja Nein Lustig
kotsiasmar
( 1.2 Std. insgesamt )
Verfasst: 19. Mai
Ooh Great,GOTHIC 4! Time for some dark heavy clouds and high proud castles and wilderness exploration!

Why am i nonchalantly slaying generic skeletons in a poorly made generic dungeon? Oh well, thank god was intro sequence.

Ok now, WHY I HAVE TO CARE ABOUT MY ANGRY FATHER IN LAW? Who is this woman i am suppesed to care about and go to a fetch quest for her love? Where am I? WHO AM I?

Seriously, i couldn't shake this kafkaesque feeling - i was in a poorly made. generic. empty husk of an rpg, far away from what made GOTHIC great... so predictable it gave me slight anxiety, as if i was trapped in some empty MMORPG world all alone.

I won't go into the corporate ♥♥♥♥♥torm behind this shame of a game. Just the beginning is enough to let you know it is soulless.

I keep playing Arcania, trying to love this game. It worked with Two Worlds 1 & 2 - i somehow loved those games as i played.

Yet Arcania somehow manages to feel ...offensive. And here's why:

The total abandonment of the series tone and color has happened before in other games - but here the lack of care about anything is, like, RUDE. Storyline and undertone are not merely uninteresting. they kinda feel generic IN YOUR FACE. Like, sadistically. Instead of atmosphere, intrigue and corruption you get unintroduced linear fetch quests with zero reasons to care about them. The characteristic smell of moneygrab is all over, ''we don't care about your games sucker$$$''.

Thankfully the spirit of GOTHIC lives on in the RISEN series.

mysoulhurts/10
do not recomment

Go play RISEN or even TWO WORLDS
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Adobe
( 26.3 Std. insgesamt )
Verfasst: 16. Mai
Moderately Acceptable Spin-off

At first, you can't tell if this is a direct successor of the Gothic games, because some things point to that (the intro cinematic) or if it's something else completely, as other things go against everything that the Gothic series was known for (the gameplay, the skill progression).

Then you realise that it grows on you, like a scratchy beard that eventually becomes the second most played with part of your body. You see or hear about important characters that were present in each Gothic game so far and there are iconic monsters to fight with as well (damned scavangers!). You see a lot of bugs, so that helps too. You get used to the fact that everything is so much easier to do:
- Fighting and low HP? Just press your hotkey for the Health Potion and your combat isn't stopped; hell, sometimes you don't even see the character's animation for drinking, but at least you don't get killed by a freakin' wolf pack anymore!
- Reaching a new level and need to get new skills? Just bring up the Skills menu and bask in the glory of adding those 3 new learning points wherever you wish, even while fighting! Who cares how you suddenly learned how to cast a fireball after you finished off a scavanger and the rest of his pack is now chasing you?
- Learned how to brew a new potion or how to craft a new sword? No need for an alchemist's bench or anvils, go ahead bring up the damned crafting menu and make everything you want.

It's not really a Gothic game. It's not even a good RPG game. But if you want to get a few more Gothic like moments out of anything, this is the best option you may have.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
GoldDog
( 16.5 Std. insgesamt )
Verfasst: 14. Mai
ArcaniA Gothic 4 - weniger Gothic als erwünscht?

Ich habe ArcaniA eine zweite Chance gegeben und wurde überrascht. Vor drei Jahren, also im Jahr 2013, hatte ich die retail Version von ArcaniA angespielt und habe es vor der Beendigung des Prologes sofort wieder deinstalliert. Das Spiel hat mich maßlos enttäuscht und war in meinen Augen eine Beleidigung für die Gothic-Serie. Als ich ArcaniA vor ein paar Tagen noch eine Chance gegeben hatte, merkte ich, dass hinter diesem Gothic-Teil mehr steckt, als die Steam-Reviews aussagen.

Prolog: Der Protagonist wacht auf der kleinen Insel Feshyr auf und erzählt seiner geliebten von den Alpträumen, die ihn schon seit längerem plagen. Im aktuellsten Alptraum, träumt er von König Rhobar III, welcher die Hauptperson der vorherigen Spiele war. Nach dem der Spieler auf der kleinen Insel eine Handvoll Nebenquests erledigt, wird er von Diego auf eine kleine Mission geschickt. Doch als der Held wieder kommt, ist seine Heimatinsel nicht mehr so wie sie davor war.

Storyline: Die Geschichte die in diesem Spiel erzählt wird, startet als Rachefeldzug und endet mehr oder weniger in eine Rettungsaktion mit einem kleinen Twist. Ich würde sagen dass wenn die Story nicht so linear wäre, sie durchaus würdig gewesen wäre, als Gothic betitelt zu werden. Auch wenn die Gesamthandlung des Spieles ziemlich kurvenlos ist, ist sie nicht schlecht.

Gameplay: Auch wenn als Nebentitel Gothic genannt wird, hat dieser Teil weniger mit der vorherigen Trilogie zu tun, als erahnt werden kann. Das Kampfsystem ist etwas erneuert worden. Das Spiel verzichtet auf einen großen Talentbaum, was bedeutet, das einige Fähigkeiten wie beispielsweise das erlernen von Schmiedekunst und Alchemie komplett entfallen. Keine Sorge, der Spieler kann immer noch Waffen und Tränke herstellen, nur in einer ziemlich vereinfachten Form: Man benötigt zum Tränke herstellen keinen Alchemietisch mehr, sondern kann sie einfach so im Menü erstellen. Leider ist ArcaniA auch nicht Open World wie es gesagt wird. Der Spieler kann sich in gut gestalteten Umgebungen frei bewegen und Quests erledigen, allerdings kann ich nicht vom Anfangsgebiet sofort in das Schlussgebiet, wie es beispielsweise bei Gothic 3 oder Skyrim der fall ist. Dies beschränkt den Spieler zum Teil ziemlich stark, da auch die mobilien Teleportations Steine durch stationäre Teleporter ersetzt wurden. Doch all das, verdirbt den Spielspaß nicht! ArcaniA fühlt sich rein spielerisch ziemlich solide an und erinnert durch manche Dialoge an die Gothic-Serie.

Meiner Meinung nach ist das Ende ziemlich offen gestaltet und lässt hoffen das es irgendwann in naher oder ferner Zukunft einen weiter Gothic Teil geben wird.

Das größte Problem am Spiel, ist dass es seit Release im Jahre 2010 an massiven FPS-Problemen leidet. Ich persönlich bekomme nur selten mehr als 35 FPS hin, und selbst das, ist nicht spitze. Wenn der Regen einsetzt oder eine Stadt betreten wird, können die FPS ziemlich schnell in den Keller gehen.



    Für den Kauf spricht:
  • Lineare Story gut erzählt
  • Gute und charmante Dialoge
  • Man trifft auf alte Bekannte: Diego, Gorn, Rhobar III, Xardas ...
  • Paralellen zu Risen (?)
  • Grafisch ganz OK (2010 Release)
  • Offenes Ende

    Gegen den Kauf spricht:
  • Charaktere grafisch nicht sehr gut dargestellt
  • Gegner Modelle wiederholen sich
  • Laufpassagen nerven
  • Keine mobilen Teleportsteine
  • Voice acting zum Teil schlecht

Fazit: Am Ende bleibt zu sagen, dass ArcaniA Gothic 4 eine Beleidigung für die Fans der vorherigen Teile ist. Auch wenn einiges an die einstigen Teile des Franchises erinnern, merkt man dass man kein Gothic spielt. Alleine schon die nicht 100% Open World kippt die Motivation etwas. Allerdings finde ich dass ArcaniA ein solides Rollenspiel ist was dennoch weniger mit Gothic zu tun hat, als auf der Verpackung steht. Ich empfehle das Spiel innerhalb eines Sales zu erwerben und sich selbst einen Eindruck zu machen, denn es ist beiweitem nicht so schlecht, wie die meisten behaupten.

7,5 / 10 Ohne FPS Probleme: 8,5 / 10
Hilfreich? Ja Nein Lustig
xxx
( 0.3 Std. insgesamt )
Verfasst: 12. Mai
Disgusting. Boring. Tedious. Not worth money even on discount. Obviously made almost without any efford. I am not being salty usually, but I can't imagine this game being a thing, even if it was made in 2006.
Dont buy it, better spend your money on something more useful, like donate to kids in Africa.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
MrSlackPants
( 32.6 Std. insgesamt )
Vorveröffentlichungsreview
Verfasst: 10. Mai
Been a long time since I played this game, but i remember it being extremly liniar and certainly no gothic game.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Bosstrad
( 9.0 Std. insgesamt )
Verfasst: 30. April
The Good , The Bad and The Ugly best describes this game.

It's visuals ( which are great imo ) are unique and attractive. Huge explorable lands with varying weather effects and day+night cycles.

Magic / Bow / Melee combat are all pretty fun , though i'd recommend playing on hard or normal difficulty for it to feel balanced.

Plenty of Mobs to fight and Loot to hoard.

Character Dialogue is hilarious and refreshing though not in a bad way.

While this game isn't for everyone if you're the type of person that can over look a few problems then this is worth a play through especially if you enjoyed the Risen + Gothic Series.

A history of being plagued by bugs and problems doesn't make it a bad game.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Zariarn
( 31.2 Std. insgesamt )
Verfasst: 29. April
This game is hard to review. I had a lot of fun in the game till the ending. Wait for a sale to purchase.

Pros:

Great graphics (turn off AA in you graphics driver and turn off foliage disappearance in game grahics options)
Fun gameplay
Simple to learn
Good story(till the end)
Lots of dialogue

Enable role-play element in the game options to enhanced the game experience.


Cons:

Needs more open world
To many mazes
Voice acting is off at times
The last 3 hours is horrible.
Ending sucked
Awkward teleporation system
Crafting was limited
Hilfreich? Ja Nein Lustig
PhilipPino
( 29.7 Std. insgesamt )
Verfasst: 29. April
don't know what all the crying people have... only the first 30-60min are lame.
the game is very good (yes I have played g1/g2/g3/r1/r2).
no crashes, only small visual bugs.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Mellando
( 28.6 Std. insgesamt )
Verfasst: 28. April
Ganz am Anfang dachte "Ja das kann ein würdiger Nachfolger der Gothic Reihe werden nun gut die Motivation des Helden ist einwenig Klichehaft Einimensional. Den Tod der Freundin und des Dorfes Rächen nicht sehr eifallsreich. Aber Hey in Gothic 2war die Motivation >>Xardas sagt das ich das tun müsse<< also was solls" aber dann ging es so richttig los.
Die Welt von Argaan ist zwar schön gestaltet aber leer, kaum NSCs von irfend einer Bedeutung, kaum bis keine Dinge Abseits der Wege. Wo sich abseits der Wege allerlei Monster und Wegelagerer tummelten findet sich hier nix. Nict nur das auch die Fähigkeit tiern ernst zunämend Beute abzunehmen fehlt.
Auch gibt es kaum Hölen zu erkunden. Jede Höle die es gibt muss aufgesucht und durchkämmtwerden.

Die Story ansich ist zwar nett aber ein einziger roter Faden, die neben Quests sind mehr als Belanglos.

Abschließend kann ich sagen. Es hat zwar Spaß gemacht und ich bin froh es gespielt zu haben (weil ich das Gothic Unversum halt mag) aber es wäre kein Verlust wenn ich es nicht getan hätte.
Ich kann es also nicht empfehlen
Hilfreich? Ja Nein Lustig
$aile$$
( 2.5 Std. insgesamt )
Verfasst: 25. April
Liniera Karten ohne Freiheitsgefühl, schlechte umsetzung, gähnende absolut nicht mitreissende story alle daumen nach unten
Hilfreich? Ja Nein Lustig
david.artrex
( 25.9 Std. insgesamt )
Verfasst: 20. April
"ArcaniA" - auch "Gothic 4" genannt - ist ein klassisches Third-Person RPG (Role-Playing Game).

Wie üblich in der Gothic-Serie spielen wir einen namenlosen Helden, der sich vom unerfahrenen Neuling zum kampferprobten Helden mausert und auf diesem Weg reichlich Abenteuer erlebt. Der Protagonist der vorherigen Teile, König Rhobar III., ist anscheinend von etwas Bösem besessen und verheert das Land, brennt Dörfer nieder und schlachtet ihre Bewohner ab. Wir starten als Schafhirte, dessen schwangere Frau von den Truppen Rhobars III. getötet wurde und dessen Dorf und Heimat vernichtet wurde. So entwurzelt starten wir unsere Reise, um uns am Mörder unserer Frau zu rächen. Auf dem Weg dorthin treffen wir auf Paladine, Orks, Dämonen, Untote, aber auch etwa auf Diego oder Lester, die man noch aus den Vorgängern kennen mag.

Die Vorgänger waren in ihrer Zeit grandiose Meilensteine, wenn auch alle mit spezifischen Problemen zu kämpfen hatten. Was Spellbound hier, nachdem sich der Publisher JoWood vom hervorragenden Entwickler der Vorgänger Piranha Bytes getrennt hatte, abliefert, hat nur noch entfernt mit Gothic zu tun und ist mit Sicherheit der schwächste Teil der Serie.

"ArcaniA" als Open-World zu bezeichnen, ist reichlich übertrieben. Im Gegenteil: das Game ist ziemlich linear. Nach und nach schalten wir Gebiete frei. Zwar können wir auch wieder in alte Gegenden zurücklaufen, allein uns fehlt der Grund. Auch Variationsmöglichkeiten gibt es kaum. Beispielsweise können wir in einer Quest entweder einen Wassermagier oder seinen Kollegen beeinflussen. Die folgende Sequenz, in der wir zum Obermagier vorgelassen werden ist in beiden Fällen genau gleich.

Den Quests mangelt es an Abwechslung. Fast alle kommen über ein "sammle dies" oder "töte das" nicht hinaus. Ebenso einfallslos und runtergedummt ist der im loriotschen Sinne sehr übersichtlich angeordnete Skilltree. Komplexität sucht man vergeblich. Die Spielzeit geht mit etwa 20 Stunden für das Genre gerade so in Ordnung.

Das Kampfsystem ist zwar auch sehr vereinfacht, aber immerhin funktioniert das wegrollen und draufhauen oder zielen und Pfeil schießen auch bei mehreren Gegnern recht flüssig.

Erfreulich: im Gegensatz zu Gothic 3, das erst durch Community-Patches spielbar gemacht werden mußte, ist "ArcaniA" größtenteils bugfrei.

Die Grafik ist für ein großes RPG aus dem Jahre 2010 in Ordnung, die Landschaften oft stimmungsvoll, die Animationen allerdings oft schwach und staksig.

Die deutschen Synchronsprecher bewegen sich auf dem erschreckenden Niveau richtig schlechter Kinderhörspiele. Ständig merkt man, daß sie keine Ahnung davon haben, was sie da eigentlich in welchem Zusammenhang von sich geben. Bei den schwachen Texten, die einem hier um die Ohren gehauen werden, kann man aber auch keine Sprecherqualität erwarten.

Also: alles schrecklich?
Wenn man es mit den teils grandiosen Vorgänger vergleicht, kann man nur enttäuscht sein. Wenn man es als eigenständiges Produkt betrachtet, ist es ein mittelprächtiges, sehr simpel gehaltenes, recht generisches, aber streckenweise durchaus unterhaltsames RPG.

Wertung:
6/10 Atmosphäre
5/10 Story
6/10 Grafik
4/10 Sound
6/10 Spielmechanik
6/10 Balancing
6/10 Spielspass

Fazit:
Generisches Standard-RPG, das den Titel "Gothic 4" nicht wirklich verdient.

6/10 Gesamtwertung
Hilfreich? Ja Nein Lustig
jjones
( 36.7 Std. insgesamt )
Verfasst: 20. April
Just finished both Arcania and Fall of Setarrif. My times were 36 hrs and 7 hrs. I think most folks could finish in under 30 for the main game and probably 5 to 7 for the Fall of Setarrif. Arcania ends in a cliffhanger, but the story comes to a true end in the Fall of Setarrif. I enjoyed the story and found the ending, and end battle pretty epic. I thought the end battle in Arcania was not very good, but at the end of Setarrif things heat up nicely. I was glad I came prepared although I would have leveled up my skills differently.
There were some graphic glitches and one really annoying game breaker after a boss battle about a third through Arcania. I had to go on the forums to get the solution to that issue. Also, you also see the same faces over and over. But there is also some beautiful scenery in the game. Really good for a game from 2010.
I liked the hero of the game. He starts as a village playboy, but his character grows through the game. The leveling up is kind of simple, but I enjoyed seeing the effects of increasing my skills and gear.
The music is well done. A very good orchestra and choir were used. Added a great deal to the atmosphere of the game.
So I would recommend. You should play both to the get the full story.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
iFlameThrower (>'-')>
( 23.1 Std. insgesamt )
Verfasst: 6. April
I´ve played the old Gothics and loved them. This title is a little bit tricky. You can´t compare it to the roleplayness of the older ones. Especially because you can´t interact with obvious things with obvious effects. I know, I know, there´s a setting, where you can enable or dissable roleplay element, like cooking or "sleeping" but it doesn´t give you effects. For example you can´t skip the night in a bed. Or regenerate health in a bed. i don´t actually know why this is not possible, because it´s even possible in the older ones. Most people be like: Ok i jump ingame, set difficulty to normal and maybe enjoy something. But that´s wrong. In my opinion you can only play on hard or gothic (very hard). Easy: Is just you are running through the world and killing Undeads with a kitchen knife. On normal it´s a little bit harder but still not a good experience. On hard it´s almost perfect. It´s not unfair, but not too easy. It´s a challenge. For example you can easily be killed by 6 or more Bloodflies. I´m almost at 100 health and have the best equipment you can get for this chapter of the world and it´s the perfect difficulty. "Gothic" is for the experienced player. But with "experienced" I don´t mean someone who played the older Gothics. This is far away from being a "real" gothic. You could compare this to Risen 2/3. This difficulty would be ok, but in my opinion it´s ridiculos how they don´t stop the attacking-chain (infinite combined attacks) Now something about the world. Now to the world. If you played the older Gothics, you most likely think it´s an open-worldgame, too. Wrong. It hasn´t an open world. You have one great island, where you fight from chapter to chapter. For example you can´t get from the beginning to the place where the game should end. But it´s not so bad, because you have a really good teleporting-system. No, sorry I was joking. The teleport system is useless. Imagine. You have points A, B, C and D. all of those places have a teleporter, which can be unlocked by just going to it and being near to it. You want from point A to point D. It´s not like you can teleport there, naaaaaah. You need to go to teleporter A, you teleport to teleporter B, you walk all the way through the island to teleporter C, to teleport to the final teleporter D. That´s how the system works. You basically have 2 connected teleporters where you can teleport between. So it could be a disaster. If you forgot something at the beginning, like a Tomb with a piece of an antique rune. You need to get 30 (not sure) of this to get this rune. And with this teleporting system, I only have one advice: NEVER forget about something. NEVER. Ok, that where many negative aspects of the game. Is it still good? Yes. I play it for like the 3rd time and I still enjoy it. Oh, and i have something to say to all the mages: The magic-system is crap. You only have 3 spells (lightning, fire and ice). You can upgrade them to do more damage and have a bigger range, but it´s a shame compared to the older gothics. There are some scrolls, but they are exactly the same thing, as you can learn. Just a little bit better. Maybe. You can´t summon a rain of fire or a huge demon. Not with ArcaniA. I still enjoy this game, so i rate 7/10 points. Because it´s not actually that bad. The landscapes are beautyful. It´s just a nobrainer to play sometimes. But it also have contra-aspects. (I´m sorry for my bad english, if I did some grammatic mistakes)
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Megumin
( 14.7 Std. insgesamt )
Verfasst: 4. April
It's a nice spin-off in Gothic's world. We again will see many familiar face who are supposed to summon feelings of nostalgia.
Graphic: 9.0
Gameplay: 8.0
Sounds and Musci: 9.0
Story: 7.0 (a bit simple)
Overall: 8.0 if you are playing this game for the first time
I would recommend to play this game to complete at least for once, but hardly recommed to re-walkthrough.
If it's on sale and you love the previous 3 games in the Gothic series, then definitely buy it, otherwise it's just a nice RPG
Hilfreich? Ja Nein Lustig
beerman7bb
( 16.8 Std. insgesamt )
Verfasst: 2. April
Ok, I liked the Gothic series. I even liked the critically panned Gothic 3, possibly even more than the first two. I am also a fan of simple RPGs; I don't need graphics and complex combat systems. I really can't find much positive about ArcaniA. Every quest is "go get this thing for me then the blocked passage will magically open." The combat is inexact and unoriginal. The voice acting is so bad I had to mute it a couple times and there are only about four different faces for all of the NPCs (learn the names because they all look the same). Maybe if I can force myself through it, the story will make up for it, but thus far the story line is unoriginal. It is too bad that this game effectively killed an entire franchise. Maybe Risen will be able to advance the mantle.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Lvchaos
( 6.9 Std. insgesamt )
Verfasst: 26. März
Games that give me beter fps than this game: Crysis series, Dragon Age: Inquisition, Fallout 4, MGSV: TPP, The Witcher 3, and more.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Belrath
( 22.4 Std. insgesamt )
Verfasst: 26. März
Für 2010 war es eine super Grafik, aber leider ist das Spiel massiv linear und der Untergang der Gothicreihe.
Entscheidungsfreiheit = null, Ablauf linear, Dialoge flach, Gamehandling naja, einzig die "Begleiter" erinnern an die gute alte Zeit.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Animel Sarasate
( 3.9 Std. insgesamt )
Verfasst: 23. März
Das Spiel hat meiner Meinung nach wenig zu bieten. Neben der nur mager vorhandenen Freiheit, versagt das Spiel im bereich Gameplay(einfallslos). Die Story glänzte ebenfalls nicht damit, mich zu fesseln/ zu begeistern.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
obraroot
( 17.3 Std. insgesamt )
Verfasst: 14. März
I have played all the Gothic games in the series.

The first and the second are epic.
The third is ok.
But this "ArcaniA - Gothic" is......

The game has nice graphics, and some ok gameplay.
But the gothic games are story focused, and this is the problem.
I have finished the game in 12h with all side-quest's.
No content, no depth, no Gothic.

Hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  In den letzten 30 Tagen
3 von 4 Personen (75 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
16.5 Std. insgesamt
Verfasst: 14. Mai
ArcaniA Gothic 4 - weniger Gothic als erwünscht?

Ich habe ArcaniA eine zweite Chance gegeben und wurde überrascht. Vor drei Jahren, also im Jahr 2013, hatte ich die retail Version von ArcaniA angespielt und habe es vor der Beendigung des Prologes sofort wieder deinstalliert. Das Spiel hat mich maßlos enttäuscht und war in meinen Augen eine Beleidigung für die Gothic-Serie. Als ich ArcaniA vor ein paar Tagen noch eine Chance gegeben hatte, merkte ich, dass hinter diesem Gothic-Teil mehr steckt, als die Steam-Reviews aussagen.

Prolog: Der Protagonist wacht auf der kleinen Insel Feshyr auf und erzählt seiner geliebten von den Alpträumen, die ihn schon seit längerem plagen. Im aktuellsten Alptraum, träumt er von König Rhobar III, welcher die Hauptperson der vorherigen Spiele war. Nach dem der Spieler auf der kleinen Insel eine Handvoll Nebenquests erledigt, wird er von Diego auf eine kleine Mission geschickt. Doch als der Held wieder kommt, ist seine Heimatinsel nicht mehr so wie sie davor war.

Storyline: Die Geschichte die in diesem Spiel erzählt wird, startet als Rachefeldzug und endet mehr oder weniger in eine Rettungsaktion mit einem kleinen Twist. Ich würde sagen dass wenn die Story nicht so linear wäre, sie durchaus würdig gewesen wäre, als Gothic betitelt zu werden. Auch wenn die Gesamthandlung des Spieles ziemlich kurvenlos ist, ist sie nicht schlecht.

Gameplay: Auch wenn als Nebentitel Gothic genannt wird, hat dieser Teil weniger mit der vorherigen Trilogie zu tun, als erahnt werden kann. Das Kampfsystem ist etwas erneuert worden. Das Spiel verzichtet auf einen großen Talentbaum, was bedeutet, das einige Fähigkeiten wie beispielsweise das erlernen von Schmiedekunst und Alchemie komplett entfallen. Keine Sorge, der Spieler kann immer noch Waffen und Tränke herstellen, nur in einer ziemlich vereinfachten Form: Man benötigt zum Tränke herstellen keinen Alchemietisch mehr, sondern kann sie einfach so im Menü erstellen. Leider ist ArcaniA auch nicht Open World wie es gesagt wird. Der Spieler kann sich in gut gestalteten Umgebungen frei bewegen und Quests erledigen, allerdings kann ich nicht vom Anfangsgebiet sofort in das Schlussgebiet, wie es beispielsweise bei Gothic 3 oder Skyrim der fall ist. Dies beschränkt den Spieler zum Teil ziemlich stark, da auch die mobilien Teleportations Steine durch stationäre Teleporter ersetzt wurden. Doch all das, verdirbt den Spielspaß nicht! ArcaniA fühlt sich rein spielerisch ziemlich solide an und erinnert durch manche Dialoge an die Gothic-Serie.

Meiner Meinung nach ist das Ende ziemlich offen gestaltet und lässt hoffen das es irgendwann in naher oder ferner Zukunft einen weiter Gothic Teil geben wird.

Das größte Problem am Spiel, ist dass es seit Release im Jahre 2010 an massiven FPS-Problemen leidet. Ich persönlich bekomme nur selten mehr als 35 FPS hin, und selbst das, ist nicht spitze. Wenn der Regen einsetzt oder eine Stadt betreten wird, können die FPS ziemlich schnell in den Keller gehen.



    Für den Kauf spricht:
  • Lineare Story gut erzählt
  • Gute und charmante Dialoge
  • Man trifft auf alte Bekannte: Diego, Gorn, Rhobar III, Xardas ...
  • Paralellen zu Risen (?)
  • Grafisch ganz OK (2010 Release)
  • Offenes Ende

    Gegen den Kauf spricht:
  • Charaktere grafisch nicht sehr gut dargestellt
  • Gegner Modelle wiederholen sich
  • Laufpassagen nerven
  • Keine mobilen Teleportsteine
  • Voice acting zum Teil schlecht

Fazit: Am Ende bleibt zu sagen, dass ArcaniA Gothic 4 eine Beleidigung für die Fans der vorherigen Teile ist. Auch wenn einiges an die einstigen Teile des Franchises erinnern, merkt man dass man kein Gothic spielt. Alleine schon die nicht 100% Open World kippt die Motivation etwas. Allerdings finde ich dass ArcaniA ein solides Rollenspiel ist was dennoch weniger mit Gothic zu tun hat, als auf der Verpackung steht. Ich empfehle das Spiel innerhalb eines Sales zu erwerben und sich selbst einen Eindruck zu machen, denn es ist beiweitem nicht so schlecht, wie die meisten behaupten.

7,5 / 10 Ohne FPS Probleme: 8,5 / 10
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
7 von 11 Personen (64 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
31.2 Std. insgesamt
Verfasst: 29. April
This game is hard to review. I had a lot of fun in the game till the ending. Wait for a sale to purchase.

Pros:

Great graphics (turn off AA in you graphics driver and turn off foliage disappearance in game grahics options)
Fun gameplay
Simple to learn
Good story(till the end)
Lots of dialogue

Enable role-play element in the game options to enhanced the game experience.


Cons:

Needs more open world
To many mazes
Voice acting is off at times
The last 3 hours is horrible.
Ending sucked
Awkward teleporation system
Crafting was limited
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
5 von 8 Personen (63 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
9.0 Std. insgesamt
Verfasst: 30. April
The Good , The Bad and The Ugly best describes this game.

It's visuals ( which are great imo ) are unique and attractive. Huge explorable lands with varying weather effects and day+night cycles.

Magic / Bow / Melee combat are all pretty fun , though i'd recommend playing on hard or normal difficulty for it to feel balanced.

Plenty of Mobs to fight and Loot to hoard.

Character Dialogue is hilarious and refreshing though not in a bad way.

While this game isn't for everyone if you're the type of person that can over look a few problems then this is worth a play through especially if you enjoyed the Risen + Gothic Series.

A history of being plagued by bugs and problems doesn't make it a bad game.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
1.1 Std. insgesamt
Verfasst: 23. Mai
best voice acting ive seen. . . . game for now seems boring and i was sure for a sec that it was only that small island. . . but after 50 min of gameplay i figured out its not like that so i think this will be fun ? anyway had to comment about the voice acting in here
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
5 von 10 Personen (50 %) fanden dieses Review hilfreich
2 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
29.7 Std. insgesamt
Verfasst: 29. April
don't know what all the crying people have... only the first 30-60min are lame.
the game is very good (yes I have played g1/g2/g3/r1/r2).
no crashes, only small visual bugs.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  In den letzten 90 Tagen
17 von 20 Personen (85 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
25.9 Std. insgesamt
Verfasst: 20. April
"ArcaniA" - auch "Gothic 4" genannt - ist ein klassisches Third-Person RPG (Role-Playing Game).

Wie üblich in der Gothic-Serie spielen wir einen namenlosen Helden, der sich vom unerfahrenen Neuling zum kampferprobten Helden mausert und auf diesem Weg reichlich Abenteuer erlebt. Der Protagonist der vorherigen Teile, König Rhobar III., ist anscheinend von etwas Bösem besessen und verheert das Land, brennt Dörfer nieder und schlachtet ihre Bewohner ab. Wir starten als Schafhirte, dessen schwangere Frau von den Truppen Rhobars III. getötet wurde und dessen Dorf und Heimat vernichtet wurde. So entwurzelt starten wir unsere Reise, um uns am Mörder unserer Frau zu rächen. Auf dem Weg dorthin treffen wir auf Paladine, Orks, Dämonen, Untote, aber auch etwa auf Diego oder Lester, die man noch aus den Vorgängern kennen mag.

Die Vorgänger waren in ihrer Zeit grandiose Meilensteine, wenn auch alle mit spezifischen Problemen zu kämpfen hatten. Was Spellbound hier, nachdem sich der Publisher JoWood vom hervorragenden Entwickler der Vorgänger Piranha Bytes getrennt hatte, abliefert, hat nur noch entfernt mit Gothic zu tun und ist mit Sicherheit der schwächste Teil der Serie.

"ArcaniA" als Open-World zu bezeichnen, ist reichlich übertrieben. Im Gegenteil: das Game ist ziemlich linear. Nach und nach schalten wir Gebiete frei. Zwar können wir auch wieder in alte Gegenden zurücklaufen, allein uns fehlt der Grund. Auch Variationsmöglichkeiten gibt es kaum. Beispielsweise können wir in einer Quest entweder einen Wassermagier oder seinen Kollegen beeinflussen. Die folgende Sequenz, in der wir zum Obermagier vorgelassen werden ist in beiden Fällen genau gleich.

Den Quests mangelt es an Abwechslung. Fast alle kommen über ein "sammle dies" oder "töte das" nicht hinaus. Ebenso einfallslos und runtergedummt ist der im loriotschen Sinne sehr übersichtlich angeordnete Skilltree. Komplexität sucht man vergeblich. Die Spielzeit geht mit etwa 20 Stunden für das Genre gerade so in Ordnung.

Das Kampfsystem ist zwar auch sehr vereinfacht, aber immerhin funktioniert das wegrollen und draufhauen oder zielen und Pfeil schießen auch bei mehreren Gegnern recht flüssig.

Erfreulich: im Gegensatz zu Gothic 3, das erst durch Community-Patches spielbar gemacht werden mußte, ist "ArcaniA" größtenteils bugfrei.

Die Grafik ist für ein großes RPG aus dem Jahre 2010 in Ordnung, die Landschaften oft stimmungsvoll, die Animationen allerdings oft schwach und staksig.

Die deutschen Synchronsprecher bewegen sich auf dem erschreckenden Niveau richtig schlechter Kinderhörspiele. Ständig merkt man, daß sie keine Ahnung davon haben, was sie da eigentlich in welchem Zusammenhang von sich geben. Bei den schwachen Texten, die einem hier um die Ohren gehauen werden, kann man aber auch keine Sprecherqualität erwarten.

Also: alles schrecklich?
Wenn man es mit den teils grandiosen Vorgänger vergleicht, kann man nur enttäuscht sein. Wenn man es als eigenständiges Produkt betrachtet, ist es ein mittelprächtiges, sehr simpel gehaltenes, recht generisches, aber streckenweise durchaus unterhaltsames RPG.

Wertung:
6/10 Atmosphäre
5/10 Story
6/10 Grafik
4/10 Sound
6/10 Spielmechanik
6/10 Balancing
6/10 Spielspass

Fazit:
Generisches Standard-RPG, das den Titel "Gothic 4" nicht wirklich verdient.

6/10 Gesamtwertung
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
18 von 21 Personen (86 %) fanden dieses Review hilfreich
3 Personen fanden dieses Review lustig
Nicht empfohlen
11.9 Std. insgesamt
Verfasst: 1. März
An average RPG game and very poor representant of the Gothic series.
-Boring, predictable and short storyline.
-Poor animations.
-The combat's also not challenging at all(with a mage you can annihilate the opponents before they even realize that you're nearby).
-Not the best voice acting.
-Clones,clones everywhere!
-Overly simplified character development.
If you are a veteran of the Gothic series by Piranha Bytes and you're looking for a successor of it then better buy Risen,created by the original Gothic developers.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
20 von 25 Personen (80 %) fanden dieses Review hilfreich
2 Personen fanden dieses Review lustig
Nicht empfohlen
17.3 Std. insgesamt
Verfasst: 14. März
I have played all the Gothic games in the series.

The first and the second are epic.
The third is ok.
But this "ArcaniA - Gothic" is......

The game has nice graphics, and some ok gameplay.
But the gothic games are story focused, and this is the problem.
I have finished the game in 12h with all side-quest's.
No content, no depth, no Gothic.

War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
8 von 12 Personen (67 %) fanden dieses Review hilfreich
2 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
29.3 Std. insgesamt
Verfasst: 8. März
ok lets start with controls: standard mouse and wasd for moving around. with shortcut keys for casting spells, switching between swords and bow, or to drink/eat stuff to regen hp and whatnot. its a good solid control system (if the players dexterity is good) you can kill almost anything by using ranged atk and switching to sword at the right moment. controls get a 9/10 score only cause theres always room for improvement. graphics! : ok its graphics are decent almost like the early skyrim but has a few unique things like when you get real close to a bush it disapears so you can see whats behind, under, or past it. if the bush does not disapear its either a grabbable item or its hiding a collecting quest item. there is no jump cheating to climb mountains its makes the graphics a little buggy when you try to. some trees you can walkthrough BUT i have yet to find a fall off the face of the earth glitch yet! YAY! for graphics ill give it a 6 or 7 out of 10. GAMEPLAY AND STORYLINE: the storyline itself starts out good but it switches states of mind to quickly to seem realistic :/ but its a good way to pass 20+ hours. as far as gameplay its got alot of details in the items system so many MANY items to collect with no carryweight limit. so for gameplay and story line ill give this game a 7/10 because i like to explore all the little corners and the devs took the time to put stuff in said corners.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
6 von 11 Personen (55 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
36.7 Std. insgesamt
Verfasst: 20. April
Just finished both Arcania and Fall of Setarrif. My times were 36 hrs and 7 hrs. I think most folks could finish in under 30 for the main game and probably 5 to 7 for the Fall of Setarrif. Arcania ends in a cliffhanger, but the story comes to a true end in the Fall of Setarrif. I enjoyed the story and found the ending, and end battle pretty epic. I thought the end battle in Arcania was not very good, but at the end of Setarrif things heat up nicely. I was glad I came prepared although I would have leveled up my skills differently.
There were some graphic glitches and one really annoying game breaker after a boss battle about a third through Arcania. I had to go on the forums to get the solution to that issue. Also, you also see the same faces over and over. But there is also some beautiful scenery in the game. Really good for a game from 2010.
I liked the hero of the game. He starts as a village playboy, but his character grows through the game. The leveling up is kind of simple, but I enjoyed seeing the effects of increasing my skills and gear.
The music is well done. A very good orchestra and choir were used. Added a great deal to the atmosphere of the game.
So I would recommend. You should play both to the get the full story.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 2 Personen (50 %) fanden dieses Review hilfreich
Nicht empfohlen
7.1 Std. insgesamt
Verfasst: 4. März
Yikes! This is NOT Gothic!

This game feels more like 'Fable' and much more like a MMORPG (if you're thinking that's a good thing, you are wrong), even the story quests feel like pointless grinds.

I'm not very far along in the story but I think I've already lost all interest. Very different feel and a very different character from the original Gothic series. FAR LESS compelling.

If you are a fan of GOTHIC (III, especially), then you will probably enjoy 'Risen' much more (I did) which is very similar and LOTS OF FUN. 'Risen' even has great cheats and a sequel (which I haven't played yet).

Possibly the WORST thing about this game is the lousy CHEAT configuration.
You can edit a file easily enough to enable an, in-game, developer "cheat" menu BUT there is no god-mode and, EVEN WORSE, after you go through the trouble of maxing out your character's levels, points and stats - you die way too easily and way too quickly!!!

Meh, this game sucks.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  In den letzten 180 Tagen
29 von 36 Personen (81 %) fanden dieses Review hilfreich
5 Personen fanden dieses Review lustig
Nicht empfohlen
24.2 Std. insgesamt
Verfasst: 15. Januar
An unbalanced and poorly executed game. I find it amusing that even the publishers realized that this game brought shame upon the Gothic franchise, and therefore decided to remove the "Gothic 4" title enterily from the Steam store page. It is not completely un-entertaining, but it lacks many or most of the aspects that makes a good RPG, if not game. It says a lot about the attention to detail when the faces of "key" NPCs are very noticeably duplicated.

+ Apealing graphics, at least in 2010
+ Makes you enjoy better RPGs more

- Hilarious voice acting
- Weapons and armor system
- Fighting mechanics
- Severly unbalanced difficulty (if not patched)
- Overall poorly executed
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
26 von 38 Personen (68 %) fanden dieses Review hilfreich
3 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
19.0 Std. insgesamt
Verfasst: 4. Dezember 2015
Never thought that i'm going to play ArcaniA a.k.a Gothic 4, because as we all know, it's not even close to real Gothic 1/2/3, but i decided to give it a try, theese are my thoughts about this game:

Visually this game looks awesome. Dialogues are not booring anymore compared with previous Gothic parts. Combat system is much easier compared with previous parts. The thing I really dislike about this game is Open World. Like, you can't go anywhere without a premission, or if you don't have a right key or something else, you just can't walk around like you could back in 1/2/3, I would say that it's like auto balanced game - you complete the quest, you move to next area, where you will need to fight against your lvl creatures, then you complete this main quest again and you have a premission to next area, where you fight against your lvl creatures and so on. I don't really like that type of gameplay. Back in Gothic 1/2/3.. You just start the game and you can already die in first minutes, if you go somewhere random, because there was no such thing as this ''auto balance''. When I play this game, i feel like i'm playing a different RPG game, it's fun, but it's not Gothic anymore. I bought Arcania + Gothic pack (6games together) for just 5$,
If you ask me - Is this game worth 5$? then my answer is yes, you should give it a try.
If you ask me - Is this game worth 20$? Then my answer is no, there are other nice games for 20$ out there.


War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 2 Personen (50 %) fanden dieses Review hilfreich
Nicht empfohlen
3.5 Std. insgesamt
Verfasst: 7. Februar
Boooring. No Gothic feeling any more
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 2 Personen (50 %) fanden dieses Review hilfreich
Nicht empfohlen
0.5 Std. insgesamt
Verfasst: 22. Februar
Before I started, I thought "this can't be that bad, everyone must be exaggerating." I was wrong
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
68 von 72 Personen (94 %) fanden dieses Review hilfreich
5 Personen fanden dieses Review lustig
Nicht empfohlen
16.3 Std. insgesamt
Verfasst: 13. Februar 2015
Ich habe mir dieses Spiel gekauft, nachdem ich mit Gothic 3 fertig war.
Anfangs gefiel es mir gut. Die Story machte für mich Sinn, es gab einen roten Faden dem man folgen konnte.
Das war auf der einen Seite schön, denn man bekam gleich ein Gefühl für den neuen Hauptcharakter. Auf der anderen Seite gibt es keine frei erkundbare Welt mehr und auch nicht mehr so viele Quests wie in Gothic 3. Man bewegt sich im Rahmen der Hauptstoryline arialweise vorwärts. Wer wie ich "Epic loot loot loot" singend durch die Ariale streift wird schnell enttäuscht, denn viel gibt es nicht zu finden.
Damit bin ich schon beim nächsten Knackpunkt: Es lohnt sich beinahe nicht dinge einzusammeln.
Ich glaube Gold braucht man vielleicht 2 mal im gesamten Spiel - für Heiltränke.
Rüstung? Gibts geschenkt!
Waffen? Kannste finden und später selbst schmieden (wer schmieden will sammelt Erz ein)
Und was soll ich mit dem ganzen Gold dann machen?
Zum Ende hin wird die Geschichte, die am Anfang noch so schlüssig war, wirr und die Erzählweise zunehmend eintönig.
Im Prinzip kämpft man sich durch Ariale durch, findet ein storyrelevantes Item und dann gehts weiter ins nächste Schlauchlevel. Viel frei bewegen kann man sich dann nichtmehr.

FAZIT:
Das Kampfsystem fühlt sich flott und flüssig an. Und ich glaube darum geht es in diesem Spiel. Die Story stumpft immer weiter ab, mein Erkunden und Sammeln wird nicht belohnt und viele Quests sind nicht zu erledigen. Wer ein Spiel mit dem Schwerpunkt Gekloppe sucht ist hier gut beraten, wer aber ein Spiel mit großer Welt erwartet, in der in jeder Ecke tolle Szenerien und Epicloot zu finden ist, der ist hier falsch.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
35 von 39 Personen (90 %) fanden dieses Review hilfreich
3 Personen fanden dieses Review lustig
Nicht empfohlen
16.5 Std. insgesamt
Verfasst: 13. August 2014
Übersehen wir mal für einen Moment das ArcaniA irgendwas mit Gothic oder Risen zu tun haben soll. Darüber wurde hier bei Steam ja schon genug diskutiert.

Was bleibt? Eine Welt die so tut als sei sie offen (man arbeitet sich von Abschnitt zu Abschnitt durch), zum Teil plumpe Animationen (z.B. wie die Pflanzen gepflückt werden), und unerklärliche Geräusche (Wusste nicht das Wildschweine Waffenänliche Geräusche machen). Das sind nur einige Punkte.

Jeder Spielabschnitt läuft mehr oder weniger gleich ab. Aus reiner Neugierde werde ich es aber doch einmal durchspielen.

Man hat einfach den Eindruck, das das Game mal eben so zwischen durch gemacht wurde. Wichtig ist, man hat mal eben was auf dem Markt geworfen.

Der Wiederspielfaktor ist aus meiner Sicht gleich null. Gerade von Leuten die wissen wie man ein richtiges Game erstellt, siehe Risen, darf man mehr als enttäuscht sein wenn man ArcaniA sieht.

Nein, man muss dieses Game nicht haben. Ich habe es auch nur weil Steam mal vor längerer Zeit alle Gothic, ArcaniA und Risen Teile zusammen für gerade mal 10 EUR angeboten hat.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
25 von 27 Personen (93 %) fanden dieses Review hilfreich
Nicht empfohlen
22.8 Std. insgesamt
Verfasst: 22. Juli 2014
Mit dem Anti-Gothic Arcania wollte JoHolz wohl schnell noch raffgierige Aktionäre befriedigen. Einen anderen Grund wüsste ich nicht, warum man unter dem Label einer hochkomplexen Rollenspielreihe eine hirnlose Actionklickorgie schustert. Wo sind die Lehrer geblieben, warum gibt es keine offene Welt mehr, warum kann man alle Gegner totklicken, warum passiert in den Gebieten so wenig, wieso kann ich im Inventar schmieden, seit wann levelt man sich in Gothic in Menüs hoch, wieso gibt es allerorten unsichtbare Wände ... wieso wird die Handlung von Gothic 3 nachträglich untergraben? Das letzte Drittel des Non-Gothics ist am schlimmsten. Da wird nur noch wie irre auf Gegner geklickt, während die Handlung einer Verstopfung gleich daherkriecht. Ab und an kommen ein paar ♥♥♥♥krämpfe, binnen derer man wirkungslose Entscheidungen trifft oder ödem Geschwätz lauscht.

Nach (für Rollenspiele viel zu kurzen) 20 Stunden ist man froh, dass der Zinnober rum ist. Wer das echte Gothic 4 noch nicht kennt, sollte im Steam-Store mal nach Risen suchen. Damit haben die Macher der ursprünglichen Gothic-Spiele was Grundsolides auf die Beine gestellt. Jowood und Spellbound ist das mit Non-Gothic Arcania ganz und gar nicht gelungen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
21 von 25 Personen (84 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
15.3 Std. insgesamt
Verfasst: 11. Juli 2014
Mittlerweile habe ich das Spiel abgeschlossen... nach riesigen Pausen, da es deutlich bessere Spiele gab dennen ich mich witmen wollte.

Vorab: Dieses Spiel ist wirklich kein richtiges Gothic... wer dieses Spiel umgehen will und dennoch wissen will wie Gothic endet nehmt doch vllt diese Theorie an: Nachdem der namenlose Held die Ordnung wiederhergestellt hat und zum König ernannt wurde regierte er eine Zeit lang und wandte sich dann schließlich doch wieder der Welt ab um Xardas aufzusuchen. Auf einer Schiffsreise in der anderen Welt erlitt er Schiffsbruch und verlor sein Gedächtnis -> Story geht weiter mit Risen 1.
Oder so ähnlich ^^


Das Spiel fühlt sich nicht wirklich wie ein vollständiges Gothic an, hat aber einige Punkte wie etwa die gute Synchro und original Synchro der Begleiter wie Gorn, Diego und co um doch ein gewisses, wenn auch kleines, Gothic feeling hin zu bekommen.

Ich würde euch Raten: Ignoriert "Gothic4" in dem Namen und fügt den Beinahmen der Mainquest hinzu wenn ihr es unbedingt mit Gothic vergleichen wollt. Somit würde das Spiel heißen Arcania - A Gothic Tale und währe damit eine art Fanmade Spin Off womit sich das Spiel besser verkraften lässt. Und überhaupt ist dieses Spiel wenn Gothic, dann wirklich nur ein Spinoff.


Kommen wir nur zu den Pros und cons die mir bis jetzt aufgefallen sind.

Pro:
- Die Grafik ist sehr schön
- Die Waffenvielfalt in diesem Teil ist sehr schön geregelt vorallen gibt es hier Waffen die Bonuszauberschaden geben sowie eine Manaregeneration und sonstiges... dieses Feature erlaubt es einen noch mehr Richtung Magier zu Spielen beispielsweise als es sonst möglich war wo es früher doch nur +Mana für Magier gab.
- Die alten Synchrosprecher sind noch da. Ich hätte das Spiel sofort wieder deinstalliert hätte Diego am anfang des Spiels eine andere Stimme als das Original gehabt.
- Die Story scheint bis jetzt noch okay zu sein. Die Grundstory ist das König Robar der 3. (der Namenlose Held den wir alle lieben) nach zahlreichen Kämpfen von einer bösen Macht eingenommen wurde die seine Seele schwächte und er nun nach immer mehr Macht strebt. Dies führt dazu das er auf dem Weg zu seinen Schlachtfeld mal eben eine kleine Fischer/Hirten/Jäger Insel raidet und - so ein Zufall aber auch - die Verlobte des neuen Helden (und das ganze Dorf) umbringt. -> RACHE!
Algemein nicht die Beste Story vllt aber ich bin mit dem Teil das der Namenslose Held mehr und mehr "Böse" wird voll und ganz zufrieden. Oder habt ihr nicht gerne in den Gothic teilen wo es nur ging mit Beliars macht gespielt? Meinen Spielstil hat Rhobar der 3. damit ziemlich getroffen eigentlich.
- Der Endkampf war eigentlich recht gut designed (ACHTUNG: Im addon ist der Endboss leider zu 99% identisch... das gibt aber keinen Abzug für das Grundspiel)

Cons:
- Das Spiel hat ein Checkpoint system. Irgendwie ist immer ein Tor, eine Tür, ein Felsvorsprung oder sonstiges in deinem Weg der erst nach einigen Quests überwindbar ist. Dies nimmt das "Open World" feature eher raus und bringt eine art Fake Open World mit sich. Das Spiel hätte man auch mit unterschiedlichen lvln designen können die nach und nach geladen werden, da man die alten Checkpoints sobald man durch ist eigentlich nichtmehr aufsuchen muss.
- "Press E to Pickup" Dies ist vllt nur eine kleine änderung, zeigt aber das das Spiel eher richtung Konsole ging und wieder etwas vereinfacht hat damit die Konsoleros es bequemer haben während es die PC spieler Stutzig macht. (eher ein kleines Con hierbei)
- NO WEAPONINDICATOR Srsly ich kann überall in den Städten mit gezogener Waffe rumlaufen und höre nirgens das alt bekannte "Steck die Waffe weg! / Weg mit der Magie / Steck das Ding weg!" das stimmt mich irgendwie seeeehr traurig
- NO STEALINDICATOR again... srsly?!? Es ist dir möglich ALLES in JEDEM haus zu stehlen ohne das es den Typen dem das Haus gehört kümmert. Hat unser neuer Held etwas die "Lizens zum Stehlen" ? ; ) das zeugt von schlecht durchdachten Scripting bzw unrealismus.
- Nahrrung zu sich nehmen während des Kampfes. Es ist einem Möglich während des Kampfes so ziemlich alles zu essen und jegliche Tränke zu nehmen da es keine Animation gibt, dies ermutigt Spieler dazu einfach den Healpotbutton zu smashen und den Schaden wegzutanken ohne auszuweichen oder sonstiges.... Lahm!
- Die Monster und Gegner greifen nicht konstant an sondern lassen sich eher verdreschen während sie vllt 1-2x zum gegenangriff ausholen.. das fühlt sich einfach falsch an und macht es zu einfach (und ich spiele auf "Gothic" mode. [entspricht "sehr schwer"]
- Das Kampfsystem ist eher eine art Hack and Slay geworden bei dem der Kampf daraus hinnausläuft das man, sehr wohl auch wegen des nicht konstanten angreifens der Gegner, eigentlich allem ausweichen kann und zum gegenschlag ausholt. Manche stehen vllt drauf, ich fand das Kampfsystem irgendwie für soeine Spielreihe unpassend.
- Die SCAVENGER haben einen komplett andern Sound bekommen... Wenn es ein Monster gibt das Gothic wirklich ausgemacht hat dann waren es die Scavenger. Diese klingen allerdings hier sehr Kränklich und schwach und... anders. Ich empfand dies bereits als eine beleidigung gegenüber dieser "majestätischen" Fleischlieferanten gegenüber.
- Das Skillsystem dieses Spiels passt einfach nicht... Dieses Skillsystem nutzt das übliche "Pointstatt" system. Ab X punkten in einen Skill investiert gibt es eine besonderheit wie etwa mehr schläge ausführen können bevor der Held erschöpft ist oder sonstiges. Die vorherigen Punkte geben kleine boni auf HP, DMG, Mana regg usw. Dies währe ja noch okay, wenn es bei den Magierpfaden nicht die vorherigen Zauber des jeweiligen Pfades (Adanos, Innos und Beliar [Eis, Feuer, Blitz] überschreiben würde mit dem nächsten spell... die alten Spells sind wie vom Erdboden verschwunden (und im falle von Beliar macht der 1. skill mehr schaden als der 2. jedoch hat er eine schlechteren stunratio). Die anderen skills müssen aufgeladen werden um schaden zu machen, die ersten wiederrum nicht. Dies macht die ersten Spells eine ganze weile besser als die anderen was sehr schade ist... Keine Ahnung wer auf diesen scheiß kam.
- Das Crafting braucht keine Objekte wie Amboss beim Schmieden, sondern nur die Materialien und er stellt das alles schön in seiner Hand her. Macht Sinn... total... oder? Naja... wenigstens gibt es überhaupt noch Crafting
- Es können Personen die nicht als 100% feindliche AI gemarkt sind (wie z.B. Wegelagerer) erst durch die passende Quest zusammengeschlagen werden und nicht schon im vorraus z.B. die Diebe am Tor des 1. Checkpointes der neuen Welt beseitigt werden. Auch kann man dadurch keine random personen in der Stadt umhauen. Dies ist schade da es ein schönes Element in Gothic war jemanden umzuhauen oder aus langerweile mal eine ganze Burg einzunehmen und alles zu vernichten was einen in dem Weg kommt ohne das es mit einer Quest zu tun hat nur um danach wieder zu laden und normal weiter zu spielen. (z.B. Altes Lager in Gothic 1 bevor man verbannt wurde usw)


Fazit bis jetzt: Schraubt man seine erwartungen an dieses Spiel runter, und ignoriert, dass es als Gothic 4 gelten sollte und nimmt es nur als ein Spin Off game oder ein komplett unabhängiges Spiel wahr, so kann man in Arcania sehr wohl ein relativ solides Action RPG sehen das auch Spaß bringen kann. Mir macht es bis jetzt noch relativ Spaß. Nicht soviel Spaß wie die Gothic oder Risen teile mir gemacht haben, jedoch immernoch Spaß.
Vllt ändert sich dies noch.

Als Gothic 4 hat es aufjedenfall schonmal versagt.
Als eigenständiges Spiel ist es gut. Als ein Spin Off ist es ~okay.

7/10 - mittelmaß den man aber schon gut Spielen kann.
Die Story und die Charaktere sind der Starke Punkt des Spiels.. der rest ist enttäuschend für ein Spiel das notmaßlich Gothic im namen hat.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
86 von 146 Personen (59 %) fanden dieses Review hilfreich
221 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
27.7 Std. insgesamt
Verfasst: 16. Juni 2015
ArcaniA ist ein tolles Spiel. Und ich finde, es ist ein würdiger Diablo Nachfolger, wo man auch mal ein bisschen den Kopf ausschalten kann. Wer will auch schon ständig irgendwelche Quests machen, die viel zu kompliziert sind und alternative Lösungsstränge bringen? Da ist es mir wirklich lieber mal einfach in irgendwelche Höhlen zu steigen und sechs Kräuter zu sammeln und sie dann dem Auftraggeber zu bringen.

Was mir besonders gefallen hat, war die Grafik, die dieses Spiel zu bieten hat. Wenn es regnet, sieht es so aus, als würde die ganze Umgebung überfluten. Diese große Wassermenge erklärt vielleicht auch, warum die Grundtexturen auch so verwaschen sind, aber das ist halb so wild, denn nach einem kurzen Regenschauer wechselt es zu Sonnenschein und trockenem Grund binnen Sekunden.

Oftmals überlege ich mir, ob ich bei diesem rapiden Temperaturwechsel nicht einfach ein kühles Bad im See nehme, aber leider sind die Seen auf Argaan tödlicher als jeder Sumpf voller Sumpfhaie, denn allein schon die Berührung mit dem Wasser bedeutet einen schnellen Tod. Ich frage mich, ob es daran liegen könnte, dass ich alle Wassermagier in Gothic 3 habe hinrichten lassen. Ich sehe die Ironie dahinter. Sehr durchdachtes Feature von den Entwicklern.

Apropos, was ich außerdem besonders gut finde ist, dass das Spiel einem vorgibt, wo man hingehen kann. Ich meine was interessiert mich so ein Wasserfall in der Ferne? Da ersparen mir die Entwickler mit ihren unsichtbaren Wänden direkt die Zeit dorthin zu latschen und entäuscht festzustellen, dass sich da sowieso nichts befindet.

Ich freue mich jedenfalls auf viele weitere unfangreiche Stunden in der Welt von Argaan, wo jeder NPC dem anderen gleicht und einem dieses lästige Merken von Gesichtern erspart. Namen sind da schon schwierig genug und ich bin auch froh, dass diese nicht mehr über den Kopf aufploppen, sondern irgendwo am unteren Bildschirmrand, wo sie keiner mehr bemerkt.

Für den maximalen Spaß habe ich mir natürlich die Gold Edition mit dem Stand Alone Add-on gekauft. Schließlich verdient ein gutes Spiel wie ArcaniA ein würdiges Ende, wofür ich auch gerne bereit bin extra nochmal etwas draufzulegen.

Aber genug der Worte, wer ein unkompliziertes Hack & Slay für den Feierabend braucht, dem kann ich ArcaniA eindringlich ans Herz legen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig