Progress with every slain monster, learn over 80 skills through talents, craft hundreds of items, and explore vast procedurally-generated worlds in this ever-expanding sandbox RPG!
Nutzerreviews:
Kürzlich:
Ausgeglichen (46 Reviews) - 69% der 46 Nutzerreviews der letzten 30 Tage sind positiv.
Insgesamt:
Sehr positiv (617 Reviews) - 82 % der 617 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 9. Juni 2016

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Sprache "Deutsch" nicht unterstützt
Dieses Produkt ist nicht in Ihrer Sprache verfügbar. Bitte schauen Sie sich die unten stehende Liste der verfügbaren Sprachen an, bevor Sie das Produkt kaufen.

Crea kaufen

Crea 4-Pack kaufen

 

Kürzliche Updates Alle anzeigen (93)

26. Juli

Design on Research

Introduction
While taking a break from bug fixing I have been focusing on redesigning the research system. I have been revisiting the underlying design for the research system and wanted to share my thoughts and plans with the community.

Initial Research System
The original motivation for the research system was simple: provide the player with a means to learn new item recipes without having to look them up on a wiki. With many of the games In the crafting sandbox genre it is almost a necessity to use a wiki. Recipe discovery alone is hard enough and then on top of that there are hundreds of items to memorize. I was never a fan of this so I wanted to avoid it in Crea.

The idea for researching was to allow players to discover new items and then from those items learn what they are capable of making. In the beginning the initial design worked out reasonably well. There were few items and it was rewarding to come back to your base and learn what you could now make. However, this was definitely not without fault.

Too many materials were being consumed - especially your more coveted ones. There was also the problem with the growing number of items in the game it was a grind to learn all the recipes. To combat these problems new features were added on top of the researching: item sets, researching multiple items per material, and scraps to name a few. With these changes though some underlying fundamental issues were revealed.

Feedback on Researching
Thanks to everyone's feedback I compiled a list of issues with researching which I used for the redesign:
  • Too many items consumed for no clear reward
  • Seemingly random - a blackbox
  • Unclear when an item can be researched. Sometimes it can and other times it can’t
  • Players don’t learn what they can actually craft which defeats original design purpose
  • No clear progression
  • Too many items hidden behind researching

After much deliberation I realized that two design goals were at odds with each other. I wanted players to be able to discover new items and discover new recipes that they can craft and I also wanted a sense of progression with direction. Since there is already a great deal of discovery in Crea I decided to sacrifice the extremely open discovery aspect in exchange for more consistent direction and progression.

Redesigned Researching
There are now more basic recipes that player's will start with. Besides those and recipes learned from scrolls, all items are now split up into item sets. Each item set contains a list of recipes that will be learned and the materials required to research it. The required materials will be consumed when researching and only requires a single button click. At the beginning, only a few item sets are available to research. New item sets become unlocked by researching sets and defeating bosses.

This means researching will be much faster, consume less materials, each recipe is learned all at once, and you will know exactly what you need (materials) and will be getting (recipes). This also means no need to display partially learned recipes or material research progress. The best part is you wont have to keep checking to see if old materials can be researched again.

Conclusion
I'm overly excited about this redesign because I believe it will fix many issues that Crea. Additionally, it gives me good reason to re-evaluate many other aspects of Crea's progression such as the boss leveling, equipment level requirements, materials in item recipe, and crafting station progression. I am going to try to group all of these changes together but before I can get too deep into that I will be returning to bug fixing mode soon.

10 Kommentare Weiterlesen

16. Juli

Status Update (July 16th)

Hello everyone, just trying to keep up with the status updates!

Right after publishing the last update I got on a plane and flew to the East Coast to visit a friend; a trip I have been postponing for months. I will be away from the computer for the first time in quite awhile and will be doing a camping trip for the next few days. Apologies in advanced for the delayed responses and lingering issues. Once I'm back I will get back to it.

Speaking of when I'm back, I have been redesigning the research system and along with it a substantial amount of the other "progression" in the game. The current state of Crea is disjoint in large part because development was very incremental and organic. Now that Crea is released I'm taking a step back and looking at the bigger picture.

I don't want to get into it to much yet but I can give you all an idea for now. Researching will no longer require researching individual materials and recipes will no longer be partially learned. Instead recipes will be grouped up into logical sets and researched all at once at the expense of a few materials. The recipes and materials will be known upfront and after researching a set new sets are unlocked.

There are many many changes coming soon which I will be sharing as we get closer to them. For now though, I will continue to focus on resolving issues so that everyone can have a good experience playing Crea. Thanks again for your patience and help!

9 Kommentare Weiterlesen

Über dieses Spiel

Embark on an adventure with what little you have and discover what the world of Crea has to offer. Through each action, improve your talents and master many skills. Through each victory, grow in strength and shape yourself. Through each inquiry, unlock new items to craft and build. Through each expedition, explore new realms and uncover Crea’s lore.


  • Level up by defeating enemies
  • Learn over 80 skills through the talent system
  • Loot and craft powerful gear with unique attributes
  • Discover the world’s expansive mythos and history


  • Defeat challenging original monsters each with their own attacks
  • Survive by timing shield blocks and dodge rolling
  • Vanquish by your weapon of choice: Sword, Spear, Bow, or Magic
  • Challenge massive bosses and prepare to die


  • Research materials to discover their crafting capabilities
  • Find old recipe scrolls scattered throughout the world
  • Upgrade equipment to carry over their stats
  • Use chaos crafting (minigame) to create even more powerful items


  • Explore massive procedurally generated worlds
  • Quickly teleport through the use of Way Crystals, Way Shards and Rifts
  • Delve into dungeons that not only look different but play different every time
  • Travel to completely new Realms beyond the bounds of the main world


  • Built from the ground up with modding in mind
  • All gameplay logic and content exposed in Python
  • Easily create new content or entirely new gameplay systems
  • Learn from extensive modding tutorials and API documentation


Systemanforderungen

Windows
Mac OS X
SteamOS + Linux
    Minimum:
    • Betriebssystem: Windows Vista or later
    • Prozessor: 1.7+ GHz or better
    • Arbeitsspeicher: 2 GB RAM
    • Grafik: 256+MB and OpenGL 2.1 compatible GPU and 1024x768 resolution
    • Netzwerk: Breitband-Internetverbindung
    • Speicherplatz: 256 MB verfügbarer Speicherplatz
    Minimum:
    • Betriebssystem: Os X 10.7 or later
    • Prozessor: 2.0GHz Intel CPU
    • Arbeitsspeicher: 2 GB RAM
    • Grafik: 256+MB and OpenGL 2.1 compatible GPU and 1024x768 resolution
    • Netzwerk: Breitband-Internetverbindung
    • Speicherplatz: 256 MB verfügbarer Speicherplatz
    Minimum:
    • Betriebssystem: Ubuntu 12.04 x64 LTS or later
    • Prozessor: 1.7+ GHz or better
    • Arbeitsspeicher: 2 GB RAM
    • Grafik: 256+MB and OpenGL 2.1 compatible GPU and 1024x768 resolution
    • Netzwerk: Breitband-Internetverbindung
    • Speicherplatz: 256 MB verfügbarer Speicherplatz
Nutzerreviews
Nutzerreview-System aktualisiert! Mehr erfahren
Kürzlich:
Ausgeglichen (46 Reviews)
Insgesamt:
Sehr positiv (617 Reviews)
Kürzlich verfasst
NevermanIndustries
( 8.3 Std. insgesamt )
Verfasst: 9. Juli
echt cooles spiel! mehrspieler funktion top! ähnlichkeiten mit minecraft (Y)
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Nodar
( 69.5 Std. insgesamt )
Verfasst: 23. Juni
Tja was sage ich zu Crea :)... auf jeden Fall nicht wie viele andere ....Clon... denn man kann das Rad nunmal nicht immer wieder neu entdecken.
Das Herrausfinden der Mechanik des Spiels und wie Einzelheiten funktionieren hat mich gefesselt und fast nicht mehr los gelassen.
Ich habe ja schon vieles gespielt aber Crea hat auf jeden Fall noch gefehlt, ich kann es nur empfehlen wer auf Sandbox, Character leveling und diverse Skills steht.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Black Wings
( 1.1 Std. insgesamt )
Verfasst: 15. Juni
Produkt kostenlos erhalten
Review verfasst am Donnerstag, den 16.06.2016

Review

Crea ist ein 2D-Sandbox/Crafting/Open-World/RPG Spiel, welches man mit Titeln wie Terraria vergleichen könnte. Generell geht es darum, in einer zufallsgenerierten Welt Rohstoffe zu sammeln, indem man nach diesen auf bzw. unter der Erdoberfläche sucht, Gegner tötet und lootet oder Truhen findet. Mit diesen kann man sich unter anderem Waffen, Rüstungen, Werkzeuge, Möbel, und so weiter herstellen, um gegen stärkere Monster zu bestehen, sich eine Basis einrichten oder Tiefer ins Erdreich vordringen zu können.
Mit allem, was man macht, sammelt man in den verschiedenen Bereichen Erfahrungspunkte, um z.B. Fähigkeiten freizuschalten oder effektiver mit bestimmten Waffentypen umgehen zu können. Das Besondere, meiner Meinung nach, ist das Recherchier-System, bei dem man in jeder Kategorie erst einmal die benötigten Materialien 1 mal finden und dann opfern muss, um neue Gegenstände herstellen zu können, wobei man nur stufenweise recherchieren kann, also erst einmal bestimmte Gegenstände fertig bekommen muss, um mit den nächsten anfangen zu können. So hat man einen übersichtlichen Fortschritt und ist immer direkt mit den aktuellen Crafting-Rezepten und Materialien vertraut.
Zudem findet man hin und wieder Kristalle, mit denen man sich in verschiedene Bereiche(Realms) teleportieren kann, z.B. wenn man ein Nest von bestimmten Monstern vernichtet, erscheint daraufhin ein Kristall, mit dem man in einen neuen Bereich teleportiert wird, in dem man als kleine Herausforderung 3 solcher Nester auf einmal bekämpfen muss, um eine Belohnung zu erhalten.
Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass Crea viele Ähnlichkeiten mit Titeln wie Terraria hat, aber eigene Schwerpunkte setzt und durch das beschriebene Recherchier-System und einigen Tutorial-Meldungen recht Einsteiger-freundlich gehalten ist. Zudem wird noch intensiv an dem Spiel gearbeitet und es erscheinen wöchentliche Updates, mit denen unter anderem der Inhalt stetig erweitert wird.

Wertung:

8/10

Stärken:
  1. Einsteiger-freundlich (Tutorial und schrittweise Erlernen von Crafting-Rezepten)
  2. Verschiedene Bereiche, dir durch Kristalle erreicht werden
  3. Umfangreiches Leveling- und Skill-System
  4. Aktiver Entwickler, welcher auf die Community eingeht

Schwächen:
  1. UI ist teilweise unübersichtlich und umständlich zu bedienen
  2. Gegner sind am Anfang etwas zu stark, bis man bessere Ausrüstung gecraftet hat
  3. Wenige Anpassungsmöglichkeiten bei den Optionen

Hardware Information:

Hardware Type
Monitor Asus VE228TR 1920x1080
Headphones Sharkoon GSone Stereo Gaming Headset
Keyboard Trust GXT 280 LED Illuminated Gaming Keyboard
Controller PC - Xbox 360 Controller for Windows
Mouse Razer DeathAdder Black Edition Gaming Mouse
Microphone Sharkoon GSone Stereo Gaming Headset
Motherboard ASUS P8Z77-V LX Mainboard Socket 1155
CPU Intel Core i5-3570K Socket 1155
GPU MSI GeForce GTX 970 Gaming 4G 4GB GDDR5
RAM 16GB DDR3-RAM PC1600
OS Windows 10 Home
HDD 500GB S-ATA3 7200umin
Hilfreich? Ja Nein Lustig
D1CHT
( 22.2 Std. insgesamt )
Verfasst: 15. Juni
10/10 would mine again !
Hilfreich? Ja Nein Lustig
brainjamin
( 4.2 Std. insgesamt )
Verfasst: 13. Juni
Produkt kostenlos erhalten
Rezension zu Crea

Da das Spiel vor kurzem den Early-Access Status verlassen hat, war ich neugierig, was das Spiel zu bieten hat. Es handelt sich dabei um ein Spiel im Geiste von Terraria und Konsorten. Auffällig gleich zu Beginn ist vor allem eine bezaubernde Graphik und tolle Animationen.
Der Einstieg ist dann auch nach schneller Charaktererstellung getan und bringt einen Schritt für Schritt ins Spiel. Interessant ist dabei die Möglichkeit, weitere Entwicklungen zu erforschen. Hierbei bekommt man stets angezeigt, was einem zum Erforschen bestimmter Fortschritte noch fehlt. Mit diesem Wissen treibt es einen sofort raus in die weite Welt, um Ressourcen zu sammeln und suchen. Nett dabei ist das stetige Sammeln von Erfahrungen und - hier kommt dann auch ein cleverer Twist zum Zuge - das Verteilen auf verschiedene Fähigkeitszweige in bester RPG-Manier. Damit lassen sich Spezialisierungen des eigenen Charakters erzielen, vor allem für den Multiplayer in einem Team aus Freunden und Bekannten eine sehr interessante Spielart des sonst bekannten Spielablaufs. Die bisherigen Onlinematches ließen sich recht schnell realisieren.

Zu meiner großen Überraschung beginnt sich recht schnell sogar ein Mysterium um die Welt zu entspinnen, beim Erforschen entdeckt man immer wieder neue Informationsschnipsel und langsam entspinnt sich eine interessante Story. Lobend herausheben möchte ich (insbesondere im Vergleich zu Terraria) eine sehr gute Controller-Steuerung, die sehr zugänglich ist und für mich das Spiel sehr viel angenehmer macht. Lediglich beim Bauen ist es manchmal etwas fummelig. Dazu gesellt sich eine ordentliche Musik und durchdachte UI. Gelegentliche Ruckler lassen Rückschlüsse zu, dass Early Access noch nicht so weit zurückliegt, aber auch in der Vergangenheit wurde dieses Spiel regelmäßig geupdatet. Ich bin also positiv beeindruckt von diesem Spiel und freue mich auf seine weitere Entwicklung.
Zurzeit mit dem vorhandenen Inhalt kann ich hier ruhigen Gewissens eine Empfehlung geben. 8/10

Was gefällt?
  • Tolle Grafik und schöne Animationen
  • Zugängliche Controllersteuerung
  • RPG-Mechanik gut umgesetzt
  • Ständiger Fortschritt durch seine Handlungen sehr motivierend
  • Interessante Story, die weiter zum Erforschen einlädt

Was kann besser?

  • Die Performance darf gerne etwas mehr optimiert werden.

Disclaimer Der Entwickler stellte mir freundlicherweise einen Key zum Zwecke des Testens zur Verfügung.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
⎛⎝not an Aerial God⎠⎞
( 20.6 Std. insgesamt )
Verfasst: 13. Juni
zu viele Bugs bei essentiellen Game-Features
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Faust
( 8.9 Std. insgesamt )
Verfasst: 13. Juni
Produkt kostenlos erhalten
Kurz-Review: Crea

Genre: Sandbox / RPG
Entwickler: Siege Games

Worum geht es?

Crea bietet, ähnlich wie Terraria, Starbound oder Edge of Space die Möglichkeit, eine riesige Welt im zweidimensionalen Raum zu erkunden. Dabei gilt es unzählige Materialien abzubauen während man sich gegen eine Vielzahl an Monstern zur Wehr setzt, unter anderem auch Bossmonster. Jedes Monster besitzt dabei einen eigenen Kampfstil und kann mehr als nur Rush and Gun. Wer Spaß am Häuserbau hat, wird sich schnell ein Eigenheim errichten, es mit allerhand nützlichem (oder auch nicht) Unrat anfüllen, wobei gerade am Anfang das Nützliche überwiegt und nebenbei der Story folgen, die Crea zweifelsohne bietet. Das ganze wird in netter Pixelgrafik präsentiert, die zwar wiederrum an Starbound erinnert, aber dennoch einen ganz eigenen Charme besitzt. Wer nicht auf Freunde verzichten mag, kann diese zum Multiplayer einladen und gemeinsam buddeln, kämpfen, looten und bauen. Soweit - So bekannt. Was kann Crea nun besser (oder auch nicht)?

Wie wär`s als Team?

Wenn Sandbox und RPG in der Beschreibung steht, muss davon auch etwas im Spiel zu finden sein. Und tatsächlich - die Story wird anfangs etwas dünn erzählt, entwickelt sich aber zu einem interessanten Plot, angetrieben durch das Lesen von Briefen und Büchern. Wichtiger ist aber, wie genial Siege Games die Entwicklung des Charakters präsentiert. Ähnlich wie bei anderen RPGs bekommt der Avatar Erfahrung für Alles. Kämpfe, Sammeln, Bauen, Erforschen - aber nicht alles in einen Pool, zumindest was die Talent-XP angeht. Kämpfe bzw. Getötete Monster erzeugen Erfahrung, die euren Charakter levelt und so jedesmal die Vergabe von Statuspunkten erlaubt. Stärke erhöht den Angriff, Int die magische Kraft, Mind die Heilkraft - RPG-Hausmannskost. Das ist vor allem für den Multiplayer interessant. Wer eher wie ich auf Solospiel ausgelegt ist, wird möglicherweise auch einen ausgeglichenen Charakter bevorzugen. Wer mit Freunden spielt, kann gezielt Rollen einnehmen, etwa Heiler, Tank oder Fernkämpfer und in dessen Paradeattribute investieren. Das aktuelle Max.-Lvl liegt übrigens bei 50, nun aber zu den Talenten.

Die Rolle im Sandkasten

Im Gegensatz zu den Charakterattributen, kann man mit dem nötigen Durchhaltevermögen jedes Talent auf Maximum bringen. Wer viel buddelt, wird schnell das “Gatherer”-Talent leveln und darf sich über viele neue aktive und passive Skills freuen, in die wiederrum die gewonnene XP investiert wird. Das reicht vom kurzzeitigen Leuchten naher Metalle, Vergrößerung der Abbaureichweite der Werkzeuge bis zu möglichem Bonusloot, wenn man erfolgreich eine Erzader abbaut. Wer viel kämpft, kann dementsprechend viel Erfahrung in die Kampftalente investieren, die interessanterweise noch in Physisch und Magisch aufgegliedert sind. Mein bisher größtes Augenmerk lag allerdings auf dem Crafting-Aspekt, den ich so bisher in noch keinem anderen Sandboxspiel gesehen habe.

Zuallererst kommt das erforschen. Gesammelte Materialien werden verbraucht, um mögliche neue Gegenstände freizuschalten. Allerdings muss man nicht sinnlos ins Blaue forschen sondern sieht ganz genau, welches Material gerade verwendet werden kann. Benötigt ein Gegenstand mehrere Materialien, sieht man dieses in einem “Rezept”. Da heisst es also: Auf Entdeckungstour gehen und soviel wie möglich sammeln. Anfangs ist der “Forschungsbaum” noch relativ klein. Dies ändert sich aber mit der Menge an Materialien und vor allem dem erhöhen des Crafting-Lvls. Dieses gewinnt XP durch forschen und bauen. Letzteres macht dabei besonders viel Spaß. Es besteht zwar die Möglichkeit stumpf auf “Craft” zu drücken und den Gegenstand sofort zu erzeugen, aber Crea bietet auch Handwerksjüngern sowas Ähnliches wie einen “Kampf”.

Wer auf “Chaos” drückt, kann das gewünschte Objekt mit Kommandos herstellen. Der Kniff ist folgender: Während man versucht, die Qualität des Gegenstandes auf 100% zu bringen, wächst gleichzeitig ein “Chaosbalken”. Dieser bekommt alle paar Steps eine zufällige, negative Komponente und erreicht er zuerst 100, ist der Vorgang automatisch beendet. Keine Angst, der Gegenstand ist dann nicht kaputt. Wer es schafft, die Qualität auf 100 zu bringen, hat z.B. die Chance auf mehr gebaute Gegenstände oder aber besser Waffen, Rüstungen etc., aufgemöbelt durch Zusatzstats, die “normal”gebaute Gegenstände nicht besitzen.

Problemzonen?

Zuallererst ist Crea ein 1-Mann-Projekt. Entwickler Jasson ist ein zugänglicher und motivierter Typ und dieses Spiel seit 4 Jahren in seiner Mache. Dennoch gibt es noch Einiges zu tun:
  • Die UI frisst aktuell einiges an Ressourcen. Mein Laptop ist deutlich über den Mindestanforderungen, dennoch stoße ich durch Nutzung von 85-100% Prozessorleistung des öfteren auf “Lag-Spikes”, die in manchen Situationen frustrieren können.
  • Die Musik ist größtenteils sehr entspannt und angenehm zu hören, aber mehr Auswahl (vor allem dramatische Stücke)würden der Atmosphäre guttun.
  • Es gibt einen Tag-&Nachtzyklus, aber das Wetter bleibt immer gleich.
  • Die Charaktererstellung könnte noch ein paar Zusatzfeatures vertragen. Hier verlässt sich Crea vollends auf die Mods der Community.
  • Bugs. Mir ist bisher nichts passiert, an dem mein Spiel sich aufhing,aber es gibt noch eine Vielzahl Probleme. Bisher passiert: Forschung bleibt hängen, Gegner fliegen (ungewollt)umher, Fische “schwimmen” an Land, um nur Einige zu nennen. Vielleicht hätten ein paar weitere Tage Early Access gutgetan. Hier sei zu erwähnen, dass ein eingebautes Bug-Formular ausgefüllt und abgeschickt werden kann, um bei der Beseitigung eben dieser zu helfen.

Endnote

Crea macht bereits eine Menge richtig. Wem es auf den 1. Blick als Klon erscheint, der irrt gewaltig. Forschung, Levelmöglichkeiten, das motivierende Craftingsystem, getrennte UI-Leisten für Kampf und Handwerk, die sich per Knopfdruck wechseln lassen und nicht zuletzt der gute Controllersupport zeigen bereits jetzt, wieviele Gedanken sich der eine Kopf hinter dem Projekt gemacht hat. Perfekt ist es tatsächlich noch lange nicht. Hier und da ruckelt es durch Performanceeinbrüche, auch der Multiplayer ist manchmal etwas langsam. Die Story kommt anfangs etwas sehr dröge daher, wird aber rasch vom großartigen Gameplay abgetan und gerät manchmal etwas in Vergessenheit.

Crea strahlt bei der Entwicklungsmöglichkeit des Charakters, vor allem wenn man mit Freunden spielt und Klassenbasierte Teams plant. Hinzu kommt die von Beginn an geplante Möglichkeit, quasi jeden Aspekt des Spiels zu modden und umzugestalten. Sollte Siege Games weiterhin so akribisch an Crea feilen, sehe ich unzählige Möglichkeiten dem Spiel Langzeitmotivation en masse zu verpassen, z.B. Anhebung der Levelgrenze, Mehr (neue)Talente, spezielle Craftingrezepte usw. In Anbetracht des überwiegend positiven Eindrucks gibt es von mir als Punktzahl 7/10.

Dennoch sei gesagt, dass gerade die aktuell vorhandene Zahl an Bugs für einen gewissen Vorbehalt sorgen. Wer nicht sicher ist, wartet eventuell noch 1-2 Monate, da Crea am 9.Juni aus dem EA-Status kam und dank der größeren Spielerschaft viel Feedback erhält.

Disclaimer:
Source of Consideration/ Key erhalten von: Siege Games
Hilfreich? Ja Nein Lustig
traubensaft_Hd
( 50.9 Std. insgesamt )
Verfasst: 12. Juni
das spiel ist nur langweilig und komplieziert man hat das gefüll nie witer zu kommen und es stürtzt an dauernt ab und es ist voll mit bugs !!!!! kauft nicht!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Swordmuse
( 39.3 Std. insgesamt )
Verfasst: 11. Juni
Sehr schönes 2D Survival Game.

+ Grafik
+ Music
+ Level-/Skillsystem

- "nur" 4 Weltbosse
- im Multiplayer müssen noch Kleinigkeiten gefixt werden
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
18 von 20 Personen (90 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
8.9 Std. insgesamt
Verfasst: 13. Juni
Produkt kostenlos erhalten
Kurz-Review: Crea

Genre: Sandbox / RPG
Entwickler: Siege Games

Worum geht es?

Crea bietet, ähnlich wie Terraria, Starbound oder Edge of Space die Möglichkeit, eine riesige Welt im zweidimensionalen Raum zu erkunden. Dabei gilt es unzählige Materialien abzubauen während man sich gegen eine Vielzahl an Monstern zur Wehr setzt, unter anderem auch Bossmonster. Jedes Monster besitzt dabei einen eigenen Kampfstil und kann mehr als nur Rush and Gun. Wer Spaß am Häuserbau hat, wird sich schnell ein Eigenheim errichten, es mit allerhand nützlichem (oder auch nicht) Unrat anfüllen, wobei gerade am Anfang das Nützliche überwiegt und nebenbei der Story folgen, die Crea zweifelsohne bietet. Das ganze wird in netter Pixelgrafik präsentiert, die zwar wiederrum an Starbound erinnert, aber dennoch einen ganz eigenen Charme besitzt. Wer nicht auf Freunde verzichten mag, kann diese zum Multiplayer einladen und gemeinsam buddeln, kämpfen, looten und bauen. Soweit - So bekannt. Was kann Crea nun besser (oder auch nicht)?

Wie wär`s als Team?

Wenn Sandbox und RPG in der Beschreibung steht, muss davon auch etwas im Spiel zu finden sein. Und tatsächlich - die Story wird anfangs etwas dünn erzählt, entwickelt sich aber zu einem interessanten Plot, angetrieben durch das Lesen von Briefen und Büchern. Wichtiger ist aber, wie genial Siege Games die Entwicklung des Charakters präsentiert. Ähnlich wie bei anderen RPGs bekommt der Avatar Erfahrung für Alles. Kämpfe, Sammeln, Bauen, Erforschen - aber nicht alles in einen Pool, zumindest was die Talent-XP angeht. Kämpfe bzw. Getötete Monster erzeugen Erfahrung, die euren Charakter levelt und so jedesmal die Vergabe von Statuspunkten erlaubt. Stärke erhöht den Angriff, Int die magische Kraft, Mind die Heilkraft - RPG-Hausmannskost. Das ist vor allem für den Multiplayer interessant. Wer eher wie ich auf Solospiel ausgelegt ist, wird möglicherweise auch einen ausgeglichenen Charakter bevorzugen. Wer mit Freunden spielt, kann gezielt Rollen einnehmen, etwa Heiler, Tank oder Fernkämpfer und in dessen Paradeattribute investieren. Das aktuelle Max.-Lvl liegt übrigens bei 50, nun aber zu den Talenten.

Die Rolle im Sandkasten

Im Gegensatz zu den Charakterattributen, kann man mit dem nötigen Durchhaltevermögen jedes Talent auf Maximum bringen. Wer viel buddelt, wird schnell das “Gatherer”-Talent leveln und darf sich über viele neue aktive und passive Skills freuen, in die wiederrum die gewonnene XP investiert wird. Das reicht vom kurzzeitigen Leuchten naher Metalle, Vergrößerung der Abbaureichweite der Werkzeuge bis zu möglichem Bonusloot, wenn man erfolgreich eine Erzader abbaut. Wer viel kämpft, kann dementsprechend viel Erfahrung in die Kampftalente investieren, die interessanterweise noch in Physisch und Magisch aufgegliedert sind. Mein bisher größtes Augenmerk lag allerdings auf dem Crafting-Aspekt, den ich so bisher in noch keinem anderen Sandboxspiel gesehen habe.

Zuallererst kommt das erforschen. Gesammelte Materialien werden verbraucht, um mögliche neue Gegenstände freizuschalten. Allerdings muss man nicht sinnlos ins Blaue forschen sondern sieht ganz genau, welches Material gerade verwendet werden kann. Benötigt ein Gegenstand mehrere Materialien, sieht man dieses in einem “Rezept”. Da heisst es also: Auf Entdeckungstour gehen und soviel wie möglich sammeln. Anfangs ist der “Forschungsbaum” noch relativ klein. Dies ändert sich aber mit der Menge an Materialien und vor allem dem erhöhen des Crafting-Lvls. Dieses gewinnt XP durch forschen und bauen. Letzteres macht dabei besonders viel Spaß. Es besteht zwar die Möglichkeit stumpf auf “Craft” zu drücken und den Gegenstand sofort zu erzeugen, aber Crea bietet auch Handwerksjüngern sowas Ähnliches wie einen “Kampf”.

Wer auf “Chaos” drückt, kann das gewünschte Objekt mit Kommandos herstellen. Der Kniff ist folgender: Während man versucht, die Qualität des Gegenstandes auf 100% zu bringen, wächst gleichzeitig ein “Chaosbalken”. Dieser bekommt alle paar Steps eine zufällige, negative Komponente und erreicht er zuerst 100, ist der Vorgang automatisch beendet. Keine Angst, der Gegenstand ist dann nicht kaputt. Wer es schafft, die Qualität auf 100 zu bringen, hat z.B. die Chance auf mehr gebaute Gegenstände oder aber besser Waffen, Rüstungen etc., aufgemöbelt durch Zusatzstats, die “normal”gebaute Gegenstände nicht besitzen.

Problemzonen?

Zuallererst ist Crea ein 1-Mann-Projekt. Entwickler Jasson ist ein zugänglicher und motivierter Typ und dieses Spiel seit 4 Jahren in seiner Mache. Dennoch gibt es noch Einiges zu tun:
  • Die UI frisst aktuell einiges an Ressourcen. Mein Laptop ist deutlich über den Mindestanforderungen, dennoch stoße ich durch Nutzung von 85-100% Prozessorleistung des öfteren auf “Lag-Spikes”, die in manchen Situationen frustrieren können.
  • Die Musik ist größtenteils sehr entspannt und angenehm zu hören, aber mehr Auswahl (vor allem dramatische Stücke)würden der Atmosphäre guttun.
  • Es gibt einen Tag-&Nachtzyklus, aber das Wetter bleibt immer gleich.
  • Die Charaktererstellung könnte noch ein paar Zusatzfeatures vertragen. Hier verlässt sich Crea vollends auf die Mods der Community.
  • Bugs. Mir ist bisher nichts passiert, an dem mein Spiel sich aufhing,aber es gibt noch eine Vielzahl Probleme. Bisher passiert: Forschung bleibt hängen, Gegner fliegen (ungewollt)umher, Fische “schwimmen” an Land, um nur Einige zu nennen. Vielleicht hätten ein paar weitere Tage Early Access gutgetan. Hier sei zu erwähnen, dass ein eingebautes Bug-Formular ausgefüllt und abgeschickt werden kann, um bei der Beseitigung eben dieser zu helfen.

Endnote

Crea macht bereits eine Menge richtig. Wem es auf den 1. Blick als Klon erscheint, der irrt gewaltig. Forschung, Levelmöglichkeiten, das motivierende Craftingsystem, getrennte UI-Leisten für Kampf und Handwerk, die sich per Knopfdruck wechseln lassen und nicht zuletzt der gute Controllersupport zeigen bereits jetzt, wieviele Gedanken sich der eine Kopf hinter dem Projekt gemacht hat. Perfekt ist es tatsächlich noch lange nicht. Hier und da ruckelt es durch Performanceeinbrüche, auch der Multiplayer ist manchmal etwas langsam. Die Story kommt anfangs etwas sehr dröge daher, wird aber rasch vom großartigen Gameplay abgetan und gerät manchmal etwas in Vergessenheit.

Crea strahlt bei der Entwicklungsmöglichkeit des Charakters, vor allem wenn man mit Freunden spielt und Klassenbasierte Teams plant. Hinzu kommt die von Beginn an geplante Möglichkeit, quasi jeden Aspekt des Spiels zu modden und umzugestalten. Sollte Siege Games weiterhin so akribisch an Crea feilen, sehe ich unzählige Möglichkeiten dem Spiel Langzeitmotivation en masse zu verpassen, z.B. Anhebung der Levelgrenze, Mehr (neue)Talente, spezielle Craftingrezepte usw. In Anbetracht des überwiegend positiven Eindrucks gibt es von mir als Punktzahl 7/10.

Dennoch sei gesagt, dass gerade die aktuell vorhandene Zahl an Bugs für einen gewissen Vorbehalt sorgen. Wer nicht sicher ist, wartet eventuell noch 1-2 Monate, da Crea am 9.Juni aus dem EA-Status kam und dank der größeren Spielerschaft viel Feedback erhält.

Disclaimer:
Source of Consideration/ Key erhalten von: Siege Games
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
52.6 Std. insgesamt
Early Access-Review
Verfasst: 25. Mai
Very good.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 4 Personen (50 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
4.5 Std. insgesamt
Early Access-Review
Verfasst: 1. August 2015
Nice Game...
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
0 von 1 Personen (0 %) fanden dieses Review hilfreich
Nicht empfohlen
4.1 Std. insgesamt
Verfasst: 11. Juni
Charakter nach 2.4 Stunden durch verschiedene Bugs nicht mehr spielbar - ich bin gezwungen einen neuen Charakter zu spielen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 5 Personen (20 %) fanden dieses Review hilfreich
3 Personen fanden dieses Review lustig
Nicht empfohlen
50.9 Std. insgesamt
Verfasst: 12. Juni
das spiel ist nur langweilig und komplieziert man hat das gefüll nie witer zu kommen und es stürtzt an dauernt ab und es ist voll mit bugs !!!!! kauft nicht!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Empfohlen
14.5 Std. insgesamt
Early Access-Review
Verfasst: 17. Januar
Super Spiel man darf nich vergessen, dass es ein EarlyAccess is und vorallem für mich als Modder PERFEKT! Alle Datein frei zugänglich!:)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Empfohlen
98.6 Std. insgesamt
Early Access-Review
Verfasst: 14. Januar
wer teraria mag, ist aber noch in der entwicklung also sollte mann nicht gleich zu viel erwarten ich warte noch die deutsch ausgabe dann kann ich das spiel in vollen zügen geniesen:)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Empfohlen
39.3 Std. insgesamt
Verfasst: 11. Juni
Sehr schönes 2D Survival Game.

+ Grafik
+ Music
+ Level-/Skillsystem

- "nur" 4 Weltbosse
- im Multiplayer müssen noch Kleinigkeiten gefixt werden
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Empfohlen
69.5 Std. insgesamt
Verfasst: 23. Juni
Tja was sage ich zu Crea :)... auf jeden Fall nicht wie viele andere ....Clon... denn man kann das Rad nunmal nicht immer wieder neu entdecken.
Das Herrausfinden der Mechanik des Spiels und wie Einzelheiten funktionieren hat mich gefesselt und fast nicht mehr los gelassen.
Ich habe ja schon vieles gespielt aber Crea hat auf jeden Fall noch gefehlt, ich kann es nur empfehlen wer auf Sandbox, Character leveling und diverse Skills steht.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig