Underrail is an old school turn-based isometric indie role playing game that focuses on exploration and combat. The game is set in a distant future, when the life on the Earth’s surface has long since been made impossible and the remnants of humanity now dwell in the Underrail, a vast system of metro station-states that, it seems, are...
Nutzerreviews:
Kürzlich:
Größtenteils positiv (23 Reviews) - 73% der 23 Nutzerreviews der letzten 30 Tage sind positiv.
Insgesamt:
Sehr positiv (897 Reviews) - 89 % der 897 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 18. Dez. 2015

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Sprache "Deutsch" nicht unterstützt
Dieses Produkt ist nicht in Ihrer Sprache verfügbar. Bitte schauen Sie sich die unten stehende Liste der verfügbaren Sprachen an, bevor Sie das Produkt kaufen.

UnderRail kaufen

 

Über dieses Spiel

Underrail is an old school turn-based isometric indie role playing game that focuses on exploration and combat.

The game is set in a distant future, when the life on the Earth’s surface has long since been made impossible and the remnants of humanity now dwell in the Underrail, a vast system of metro station-states that, it seems, are the last bastions of a fading race.

The player takes control of one of the denizens of such a station-state whose life is about to become all that much more interesting and dangerous, as our protagonist is caught midst the conflicting factions of the Underrail as the violently struggle to survive in the harsh underground environment.

Systemanforderungen

    Minimum:
    • Betriebssystem: Windows XP SP3
    • Prozessor: 1.6GHz
    • Arbeitsspeicher: 2 GB RAM
    • Grafik: GPU that supports shader model 2.0
    • DirectX: Version 9.0c
    • Speicherplatz: 3 GB verfügbarer Speicherplatz
Nutzerreviews
Nutzerreview-System aktualisiert! Mehr erfahren
Kürzlich:
Größtenteils positiv (23 Reviews)
Insgesamt:
Sehr positiv (897 Reviews)
Kürzlich verfasst
koenig_wolf
1.7 hrs
Verfasst: 5. Juli
Sorry, aber der Spielspaß hat sich nach nur 70 Minuten in Wohlgefallen aufgelöst. Auf der Schwierigkeit Normal sind die Rathounds dermaßen nervig. Ständig blockieren Sie den Weg und wenn es mehrere werden (und das werden sie) ist es ganz schnell rum. Da hilft auch kein Zone-Transistion (welches auch gerne mal scheitert und einen auf den Strartbildschirm zurück wirft), da die Hunde danach sofort Aggro ziehen und einem den Weg versperren um weiter zu gehen.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Rockenheim
1.1 hrs
Verfasst: 16. Mai
typo is bad, graphics not as good as fallout1, gameplay got issues like reloading or energy for hacking... dont like it
Hilfreich? Ja Nein Lustig
sdshadow
30.2 hrs
Verfasst: 7. Mai
Anfangs war ich abgeschreckt wegen der extrem schlechten Schriftart.
Wurde aber geändert, die jetzige ist gut zu lesen und sorgt nicht mehr für Kopfschmerzen.

Dies hier ist der wahre spirituelle Nachfolger von Fallout. Weder die Fallout Reihe selbst ab Teil 3 noch Wasteland 2 hat es geschafft mich ähnlich zu fesseln wie Underrail.

Waffen werden einem nicht nachgeworfen, Rüstungen und Waffen haben Haltbarkeit. Munition ist ebenfalls nicht überall und unbegrenzt verfügbar.

Genau das was ich an einem postapokalyptischen Spiel mag. Einfach traumhaft.

Atmosphäre ist auch gut, Musik passt. Grafik ist (wenn man auf geringe Auflösung umstellt) auch nicht mehr störend.

3 Nachteile hat das Spiel aber:

1. Stichwort geringe Auflösung - bei HD Auflösungen wie man eigentlich derzeit hat sieht man so gut wie gar nichts mehr. Aber die Grafik ist ebenfalls ja nicht HD, also einfach runterstellen auf 1280er oder sogar 1024er Auflösung.

2. PSI, Übersinnliche Fähigkeiten. Passt meiner Meinung nach überhaupt nicht zum Spiel, sieht und klingt alles nach Kindergarten. Jedoch kann man es auch komplett sein lassen, es gibt aber auch Gegner die natürlich nicht verschwinden. Und ein Käfer der einen mit telepatischen Attacken angreift zerstört doch extrem die ansonsten gute Atmospähre.

3. Stealth. Stört mich auch etwas, und zwar dass ich direkt nebem einem Gegner stehen kann und ihn einfach nicht sehe. Auch bin ich schon oft gestorben da plötzlich jemand aus dem Stealth mich hinterrücks getötet hat. Ist aber selten, sorgt aber dafür das man oft speichert wenn man auf Erkundung ist. Wenn Stealth nur auf Geräusche usw. wäre dann gut, aber dass ich niemanden sehe der vor mir steht ist wiederrum ein Bruch der Atmosphäre.

Sind aber nur Kleinigkeiten mit denen man Leben kann, ansonsten ist es für mich der erste richtige Fallout 2 Nachfolger.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
SirBoy
108.1 hrs
Verfasst: 29. April
i really loved this game. until i got level 25 wich i found out is the max level. since i didnt knew that i spend in the previous levels hundreds of points for skills like crafting wich have no use now for me since i cant max them. there was no warning or sign that you cant go beyond level 25 also there are no level cap mods.

long story shot...... i ditched the game and feel sorry for wasting soo much time for a game wich i didnt/couldnt finish.
i dont understand how you could cripple sutch a nice game.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Coax
30.1 hrs
Verfasst: 12. April
Impressiv
Some who liked fallout 1&2 will love this game as well :D 10/10 !
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Dragonfirefly
15.0 hrs
Verfasst: 30. März
So gerne ich dieses Spiel auch Empfehlen möchte ich kann es einfach nicht.

Pro:
- Gutes Flair, das Spiel bringt die Stimmung gut rüber
- Old School Grafik, Sie passt zum Spiel
- Die Story ist gut

Con:
- Kämpfe und Musik sind eintönig. Anfangs ist noch motivierend aber je weiter man in der Story voranschreitet desto nervender und langweiliger werden die Kämpfe. Gegen Mitte/Ende des Spiels geht es nur noch darum wieviel Healpacks ich dabei habe (je mehr desto eher gewinne ich den Kampf), es gibt kaum taktische Möglichkeiten (z.B. Deckungssystem)
- Orientierung, eine Karte ist nicht vorhanden dh. ihr müsst euch jeden Weg merken. Es ist noch nichmal ein Name vorhanden für das jeweilige Gebiet (z.B. Junktown ihr wisst nur das ihr euch in dieser befindet wenn ihr mit einem bestimmten NPC sprecht)
- Keine Quest Aktualisierung, ihr wisst nicht ob ihr alles für die Quest notwendige erledigt habt. So kann es vorkommen das ihr Gebiete zwei- , dreimal Absuchen müsst um sicher zu gehen das ihr nichts vergessen habt.
- Die Musik geht einen nach einer Weile ziemlich auf den Keks (scheint wohl nur ein Track vorhanden zu sein oder alle Lieder klingen ziemlich gleich)
- Balancing (einige Gegner sind einfach zu schwach andere so saumäßig stark (oder unfair) ) das es einfach keinen Spaß mehr macht weiterzuspielen.
- Kleinigkeiten, z.B. Gibt es in einem Gebiet Gegner die euch mit Säure bespucken, dies schadet nicht nur eurer Gesundheit sonder zieht auch eure angelegte Ausrüstung ziemlich in Mitleidenschaft die ihr dann mit teuer erkauften Repairkits (es gibt 3 verschiedene Arten) auch noch selber reparieren müsst da es keine Möglichkeit gibt dieses bei einem Händler gegen bares tun zu lassen.

Fazit: Ein schönes Old School RPG, jedoch mit einigen Negativ Punkten. An einige der oben genannten Con konnte ich mich Gewöhnen, was letzendlich jedoch die "nicht Empfehlung" ausmachte waren die fehlende Motivation durch die monotonen Kämpfe und die doch vielen Benutzerunfreundlichen Dinge im Spiel (fehlende Karte etc.).
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Kordanor
161.2 hrs
Verfasst: 2. Februar
Detailiertes Review:
https://www.youtube.com/watch?v=05Tj74oHl-I
Fazit:
Underrail ist ein riesiges, gut gelungenes Rollenspiel mit einem interessanten Erfahrungspunktesystem, einem guten Charaktersystem, einem Kamfsystem, das zwar nicht schlecht ist, aber hier und da auch einmal zu Frust führen kann, es bietet, sehr, sehr viel zum Erkunden, gleichzeitig eine ganz akzeptable Story und viele Entscheidungsmöglichkeiten. Und selbst bei der beachtlichen Länge des Spiels kam es mir nicht vor als würde ich nur irgendwelche Punkte abarbeiten.
Auf der Kehrseite steht neben einigen frustrierenden Momenten mit dem Kampf vor allem der Punkt mit der Übersicht. Ist man weder gewillt selber eine Karte zu zeichnen, noch eine Karte von anderen Spielern zu verwenden, wird man mit Underrail Probleme haben. Daneben stehen noch Schwächen bei den Quests und dem Balancing im letzten fünftel des Spiels.
Alles in allem hat sich Underrail damit aber auf jeden Fall den Daumen nach Oben verdient und ist eine klare Empfehlung wert.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
☼█♦©o╦*╦o©♦█☼
23.8 hrs
Verfasst: 11. Januar
,.... äh ist wirklich 2016, hätte ich in den 90 ern dieses Spiel auf meinem 486 DX 2 spielen können ....,
dann wäre jetzt wahrscheinlich in wirklichkeit schon 2030,.... oder sowas , lol

das spiel ist interessant, überraschend, story sehr passend, gameplay sehr einfach, ohne nachdenken gehts nicht,

ich mag das spiel, die leute die hier lange reviews schreiben, ok, ... braucht man nicht

wer rundenstrategie rpg crafting loot und gameplay ohne grafik schnick schnack will

sollte das spiel spielen

respekt an den programmierer, die gegner sind intelligent die level gross und vielfältig,

wiederholungen einer kampfszene unwahrscheinlich , ständig neue bzw. wechselnde treffer wahrscheinlichkeiten

macht mehr spass als irgendwelche highresolution games
_____________
gAIMing since 1988
Hilfreich? Ja Nein Lustig
evil_George
172.0 hrs
Verfasst: 5. Januar
Du mochtest Fallout 1&2 oder Diablo 1 und hast kein Problem mit längeren Dialog-Texten auf Englisch? Wenn du mit Runden-basiertem Kampfsystem klarkommst (so mit Schackbrett-Feldern und großem Taktik-Anteil) wirst du dieses Spiel lieben.

Dieses Spiel ist ein Kunstwerk. Ein liebevoll gestaltetes Kunstwerk.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Jacki
72.6 hrs
Verfasst: 28. Dezember 2015
Habs durch Zufall gefunden.

Ein hässliches Entlein, unter dessem verranzten Gefieder sich ein unglaublich komplexer, motivierender, bockeschwerer, vor Atmosphäre strotzender wunderbarer Hardcore-Schwan verbirgt..

Fallout und Arcanum waren hier offensichtliche Vorbilder, die Cyberpunk-Thematik passt wunderbar zum (antiken) grafischen Stil, und wer gerne stundenlang mit Prozentzahlen ausrechnen, Strategien ent-und verwerfen, Kartenzeichnen (keine Ingame-Map!), Inventar verwalten und Rüstungen putzen etc. beschäftigt ist, hat hier sein Eldorado gefunden.

Wie gesagt, der Schwierigkeitsgrad ist seeehr knackig, vor allem da man gerade am Anfang schnell mal aufs falsche Pferd setzt bei der Charaktererstellung. Im Gegensatz zu Fallout 4 z.B. ist es hier durchaus möglich, mit einem Charakter an den Start zu gehen, der keine Chance haben wird, so sehr man sich auch ins Zeug legt, gerade auf "normal"und vor allem auf "hard".

Underrail hält also keine Händchen, sondern steht eher mit einem Schnitzelhammer an dem Abgrund, an dem ihr hängt und klopft euch erbarmunglos auf die Finger.

Aber darum gehts ja, oder?
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
28 von 28 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
1.7 Std. insgesamt
Verfasst: 23. Dezember 2015
Wer die kommenden Festtage besinnlich-postapokalyptisch verbringen möchte und mit Fallout 4 weniger anfangen kann, der sollte sich unbedingt Underrail genauer ansehen. Ein isometrischer Old-School-mässiger Roleplay Rundentaktik Mix. Das verblassen selbst die alten Falllout Teile 1 und 2. Das Spiel ist ein richtiges Herzensobjekt des Entwicklers. Angefangen als Freizeitprojekt und zuletzt als Vollzeitbeschäftigung arbeitete Styg mehrere Jahre an dem Titel. Ich selbst hatte Underrail vor zwei oder drei Jahren auf Gamersgate erworben. Da waren auch nur die ersten Zonen spielbar. Aber schon damals ein fesselndes Stück Software.

Während der Entwicklungsphase hatte ich das Spiel zwei mal bis zum damaligen letzten "Level" durchgespielt. Das ging schon damals völlig problem- und bugfrei. Mit erscheinen auf Steam habe ich dann auch einen Steam-Key erhalten aber nicht erneut von vorne angefangen. Ich wollte nun bis zur absoluten Fertigstellung warten. Nun ist es also soweit. Die Landschaften oder viel mehr Katakomben, Tunnel und Gebäude sind alle mit hohem Detailgrad erstellt worden. Die Charaktererstellung ist interessant und lässt viel Spielraum für verschiedene Ansätze. Die Missionen und Quests sind abwechslungsreich und fordernd.

Es steht auch ein umfangreiches Sammelsorium von Handfeuerwaffen, Armbrüsten, Nahkampfwaffen zur Verfügung. Man kann sich spezialisieren auf Sprengfallen oder PSI-Kräfte. Hervorragende Unterhaltung, dichte Atmosphäre und Action ist garantiert. Für mich auf jeden Fall eines der besten Neuveröffentlichungen des Jahres 2015. So viel Hingabe und sinnvollen Detailreichtum sollten echt mal andere Vereine in ihre vermeindlichen Premiumtitel stecken wie hier bei Underrail.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
20 von 21 Personen (95 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
118.4 Std. insgesamt
Early Access-Review
Verfasst: 16. Mai 2014
Endlich - ein Spiel, dass sich mit Fallout 1 + 2 messen kann (können wird?). Mindestens! Absolut Old-School, läuft aber problemlos unter Windows 8.

Nichts für Fans von High-End Grafik oder schnellen Shootern. Die Kämpfe sind rundenbasiert und je nach Stats, Equipment und Art der Gegner wirklich herausfordernd. Um so befriedigender, wenn man es geschaft hat. Es macht wirklich einen Unterschied, ob man einen Dieb, einen Handwerker oder einen Kämpfer spielt. Es gibt in der offenen Spielwelt unglaublich viel zu erforschen, zu entdecken und auch zu sterben, wenn man zur falschen Zeit an den falschen Ort geht. Alles ist stimmungsvoll und natürlich sehr dunkel in Szene gesetzt. Dazu gibts noch ein komplexes Crafting-System und auch eine, noch etwas rudimentäre Rahmenhandlung.

Erwähnenswert: Man kann zwischen einem klassischen XP-System für Quests, erfolgreiches Knacken von Schlössern etc und Kills wählen ODER einem "Oddity" Sytem, was das Erforschen auch noch des letzten Winkels belohnt und das Grinden für XP etwas mildert.

Ich bin, nach einigen Reinfällen, eigentlich kein Freund von Early Access. Underrail ist hier für mich die Ausnahme von der Regel. Es gibt jetzt schon ordentlich Spielstunden fürs Geld, die Devs sind aktiv und es wird fleißig geupdated.

Ich beziehe mich hier auf die Version 0.1.11.0, falls sich was ändert, werde ich die Review aktualisieren. Bis jetzt jedenfalls eine klare Kaufempfehlung.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
10 von 10 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
137.3 Std. insgesamt
Early Access-Review
Verfasst: 14. Dezember 2015
Das Spiel ist genial!

Es orientiert sich an Spielen wie Fallout und Shadowrun was Kampfsystem, Skillsystem und den Fokus auf Erkundung / Entdeckung angeht.

Das Spiel verkörpert all die Stärken seiner Vorbilder und packt all das in ein Paket, das mit einem besonderen Erfahrungssystem gekrönt ist.

Dabei kann jeder Spieler selber entscheiden ob er lieber mit dem klassischen Erfahrungssystem spielen möchte (XP für das Töten von Gegnern) oder mit dem neuartigen System, welches das stupide Abschlachten von Gegnerhorden nicht unterstützt, aber auch nicht verteufelt, das so genannte "Oddity"-System. Hierbei erhält der Spieler XP für das studieren so genannter "Oddities", das sind spezielle Gegenstände die sich untersuchen lassen und die alles mögliche sein können (von der Zunge eines mutierten amphibischen Wesens, über alte Zugpläne bis hin zu Eastereggs wie dem Pipboy).

Das Setting des Spiels ist die Postapokalypse, da das Leben an der Oberfläche unmöglich ist, sind die Menschen unter die Erde geflüchtet und haben alte U-Bahn-Tunnelsysteme genutzt um sich Infrastruktur und Zivilisation aufzubauen, dabei sind riesige Gebäudekomplexe entstanden aber auch Fraktionen und Gemeinschaften die nicht alle gut miteinander auskommen.

Das Kampfsystem ist Rundenbasiert und taktisch tief, es gibt eine große Auswahl an Waffen/Rüstungen/Utilities/Granaten und die sogenannten Psi-Fähigkeiten, besondere Fähigkeiten die den geistig evolviertesten Bewohner der Postapokalypse vorbehalten sind.

Das Crafting System ist großartig und bietet enorm große Auswahl an Diversität, es ist einfach und zugänglich und bietet die Besten Gegenstände im gesamten Spiel.

Die
- enorme Freiheit bei der Erkundung
- spannenden Dialoge
- Entscheidungsfreiheit mit Auswirkungen
- Attributs und Fähigkeit Berücksichtigung bei Interaktionen
- das ausgeklügelte Stealthsystem
- das neue und gut durchdachte "Oddity"-Erfahrungssystem
- die Balance zwischen den schier unendlich vielen Möglichkeiten bei Charakterdefinierung (Skillkombination)
- die Liebe zum Detail (viele Eastereggs, Gimmicks, gefüllte Spielwelt)
- das rundum stimmige Kampfsystem

und zu guter Letzt, der Verzicht auf Klassenbeschränkungen, machen das Spiel zum Geistigen Nachfolger von Fallout 2.

10/10 - Für 8€ ein must-buy
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
9 von 10 Personen (90 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
161.2 Std. insgesamt
Verfasst: 2. Februar
Detailiertes Review:
https://www.youtube.com/watch?v=05Tj74oHl-I
Fazit:
Underrail ist ein riesiges, gut gelungenes Rollenspiel mit einem interessanten Erfahrungspunktesystem, einem guten Charaktersystem, einem Kamfsystem, das zwar nicht schlecht ist, aber hier und da auch einmal zu Frust führen kann, es bietet, sehr, sehr viel zum Erkunden, gleichzeitig eine ganz akzeptable Story und viele Entscheidungsmöglichkeiten. Und selbst bei der beachtlichen Länge des Spiels kam es mir nicht vor als würde ich nur irgendwelche Punkte abarbeiten.
Auf der Kehrseite steht neben einigen frustrierenden Momenten mit dem Kampf vor allem der Punkt mit der Übersicht. Ist man weder gewillt selber eine Karte zu zeichnen, noch eine Karte von anderen Spielern zu verwenden, wird man mit Underrail Probleme haben. Daneben stehen noch Schwächen bei den Quests und dem Balancing im letzten fünftel des Spiels.
Alles in allem hat sich Underrail damit aber auf jeden Fall den Daumen nach Oben verdient und ist eine klare Empfehlung wert.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 4 Personen (75 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
6.9 Std. insgesamt
Early Access-Review
Verfasst: 4. Oktober 2014
Also eins vorweg das spiel ähnelt vom Spielprinzip Sehr stark Fallout 1,2 und taktics ich habe erst gut ne stunde gespielt und ich bin begeistert was man für den geringen preis geboten bekommt ist der hammer ein must have für alle fallout und taktik fans zudem spielt das spiel im metro 2033 universum
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
15.4 Std. insgesamt
Early Access-Review
Verfasst: 11. Oktober 2013
UnderRail ist ein erstklassiges oldschool-RPG in 'modernerem' Gewand. Wer schon Spiele a lá Fallout 1/2 mochte, wird diesen Titel sofort lieben.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
2.0 Std. insgesamt
Early Access-Review
Verfasst: 2. Oktober 2015
UnderRail ist eine Liebeserklärung an Fallout. Ein sehr schönes, sehr durchdachtes rundenbasiertes RPG in dem eine Menge Liebe steckt. Der Hintergrund ist eine Mischung aus Fallout/Metro und verhältnismäßig düsterer als der spirituelle Großvater. Einige markante Unterschiede gibt es noch die man erwähnen sollte. 1.) Man hat keine Begleiter. Die Entwickler haben jedoch gesagt es soll viele "Alternativen" später geben, welche Begleiter überflüssig machen werden. 2.) PSI - Man kann Psioniker werden, also eine Art Magier der mit seinen Gedanken dem Gegner schaden kann oder seine Umwelt beeinflusst. 3.) Noch nicht fertig. Die Entwickler sind zwar kurz davor das Spiel zu vollenden, aber ich denke bis Anfang 2016 werden wir uns noch gedulden müssen. Trotzdem bietet das Spiel für einen so lächerlichen Preis um die 40 Stunden Spielzeit. Ich kann es allen Fallout/Old School-RPG Freunden nur empfehlen.

Ps: Ignoriert meine "angebliche" Spielzeit. Ich hatte das Spiel schon Jahre bevor es auf Steam released wurde.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
72.6 Std. insgesamt
Verfasst: 28. Dezember 2015
Habs durch Zufall gefunden.

Ein hässliches Entlein, unter dessem verranzten Gefieder sich ein unglaublich komplexer, motivierender, bockeschwerer, vor Atmosphäre strotzender wunderbarer Hardcore-Schwan verbirgt..

Fallout und Arcanum waren hier offensichtliche Vorbilder, die Cyberpunk-Thematik passt wunderbar zum (antiken) grafischen Stil, und wer gerne stundenlang mit Prozentzahlen ausrechnen, Strategien ent-und verwerfen, Kartenzeichnen (keine Ingame-Map!), Inventar verwalten und Rüstungen putzen etc. beschäftigt ist, hat hier sein Eldorado gefunden.

Wie gesagt, der Schwierigkeitsgrad ist seeehr knackig, vor allem da man gerade am Anfang schnell mal aufs falsche Pferd setzt bei der Charaktererstellung. Im Gegensatz zu Fallout 4 z.B. ist es hier durchaus möglich, mit einem Charakter an den Start zu gehen, der keine Chance haben wird, so sehr man sich auch ins Zeug legt, gerade auf "normal"und vor allem auf "hard".

Underrail hält also keine Händchen, sondern steht eher mit einem Schnitzelhammer an dem Abgrund, an dem ihr hängt und klopft euch erbarmunglos auf die Finger.

Aber darum gehts ja, oder?
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 2 Personen (50 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
43.7 Std. insgesamt
Early Access-Review
Verfasst: 25. Dezember 2014
The spiritual successor to games like Fallout. Fallout 2 and other isometric RPGs of this kind. The Developer does a marvelous job at updating the game and polishing content. Updates aren't coming in weekly or even monthly, but when they come they add tons of new content and are very polished and fun to play. Can't wait until the game is "complete".

Can recommend this game to anyone who had fun with Fallout 1 & 2
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 2 Personen (50 %) fanden dieses Review hilfreich
Nicht empfohlen
1.7 Std. insgesamt
Verfasst: 5. Juli
Sorry, aber der Spielspaß hat sich nach nur 70 Minuten in Wohlgefallen aufgelöst. Auf der Schwierigkeit Normal sind die Rathounds dermaßen nervig. Ständig blockieren Sie den Weg und wenn es mehrere werden (und das werden sie) ist es ganz schnell rum. Da hilft auch kein Zone-Transistion (welches auch gerne mal scheitert und einen auf den Strartbildschirm zurück wirft), da die Hunde danach sofort Aggro ziehen und einem den Weg versperren um weiter zu gehen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig