Topspiele
Spiele
Software Demos NEUIGKEITEN Empfohlen
Burnout Paradise The Ultimate Box bringt Ihnen das beste Konosolen Rennspiel von 2008, Burnout Paradise auf den PC, mit vielen großartigen Änderungen und Verbesserungen, wie zum Beispiel Motorräder und aufregenden neuen Onlinemodi und Herausforderungen.
Veröffentlichung: 3 Feb. 2009
HD-Video ansehen
This item does not have support for your local language. Please review the supported language list before purchasing

Burnout Paradise: The Ultimate Box kaufen

Pakete, die dieses Spiel enthalten

EA Racing Pack kaufen

Enthält 5 Artikel: Need for Speed Undercover, Burnout Paradise: The Ultimate Box, Need for Speed: Shift, Need For Speed: Hot Pursuit, Shift 2 Unleashed

Über das Spiel

Burnout Paradise The Ultimate Box bringt Ihnen das beste Konosolen Rennspiel von 2008, Burnout Paradise auf den PC, mit vielen großartigen Änderungen und Verbesserungen, wie zum Beispiel Motorräder und aufregenden neuen Onlinemodi und Herausforderungen.
Computerspieler können sich auf spektakuläre Bilder, unglaubliche Hochgeschwindigkeitsrennen, ungeheuerlich knochenbrechende Unfälle, unendlichen Spaß und anspruchsvolle Online Modes für bis zu 8 Spieler freuen.

Systemvoraussetzungen

    • Unterstützte Betriebssysteme: Windows XP (SP2), Windows Vista
    • Prozessor: 2,8 GHz Pentium 4 XP / 3.2 GHz Pentium 4 Vista
    • Speicher: 1 GB RAM XP / 1,5 GB Vista (2 GB empfohlen)
    • Grafik: DirectX 9.0c kompatibel mit Shadermodel 3.0, benötigt 128 MB oder mehr und einen dieser Chipsets: Nvidia 6600 oder besser, Radeon X1300 oder besser
    • Sound: DirectX 9.0c kompatibel
    • Festplatte: 4 GB frei

    • ZUR KENNTNISNAHME DER EULA (END USER LICENSE AGREEMENT - LIZENZBESTIMMUNGEN) VORAUSSETZUNG ZUM SPIELEN. ONLINE FEATURES UND/ODER SERVICES SETZEN EINEN EA ONLINE ACCOUNT UND REGISTRIERUNG VORAUS. REGISTRIERUNG FÜR ONLINE FEATURES IST AUF EINEN EA ACCOUNT PRO SPIEL BESCHRÄNKT UND KANN NICHT ÜBERTRAGEN WERDEN. EA ONLINE TERMS & CONDITIONS FINDEN SIE UNTER www.ea.com. SIE MÜSSEN MINDESTENS 13+ JAHRE ALT SEIN, UM SICH FÜR EINEN EA ONLINE ACCOUNT ZU REGISTRIEREN.


      EA BEHÄLT SICH DAS RECHT VOR, ONLINE INHALTE NACH 30 TÄGIGER NOTIZ AUF www.ea.com ZU ENTFERNEN.


      BEINHALTET SOFTWARE, DIE DATEN ONLINE SAMMELT, UM INGAME WERBEINHALTE ANZUBIETEN.
Hilfreiche Kundenreviews
38 von 42 Personen (90%) fanden dieses Review hilfreich
214 Produkte im Account
3 Reviews
0.8 Std. insgesamt
ACHTUNG! Zur Spielzeit hier in steam addiert sich noch die Spielzeit, in der ich das Spiel gespielt habe, als ich es noch nicht in meiner Steambibliothek hatte. Es waren mehr als 40 Stunden.

Schnell, schneller, Burnout!

Mein Maserati fährt 210, schwupps die Polizei hat’s nicht gesehen. Das macht Spaß, ich geb Gas ich geb Gas. 3 von diesen Behauptungen sind komplett falsch. Welche das sind erfahrt ihr weiter unten im Test...

Willkommen im Paradies

Burnout Paradise fängt nicht allzu spektakulär an. Eine Frau, die sich einen kurzen Moment später als DJ Atomica vorstellt, erklärt uns die Stadt. Von ihr erhalten wir auch ein Auto. Menschen bekommen wir dabei allerdings nicht zu Gesicht. Die Stadt Paradise City ist auch das ganze Spiel über menschenleer. Das stört allerdings überhaupt nicht, schließlich sind wir hier nicht in Liberty City. Die Stadt ist von Anfang an frei befahrbar und vor uns liegen endlose Verkehrswege. Wie DJ Atomica am Anfang so schön sagt: 'Was als nächstes passiert ist deine eigene Entscheidung.'

Mit dem ersten Wagen geht es erst einmal zur Autowerkstatt, denn den Wagen erhalten wir, wie auch alle anderen im Spiel, auf einem der 5 Schrottplätze. Der Wagen sieht ziemlich lädiert aus, aber er fährt und nach der Reparatur sieht er aus wie neu. Nach der Reparatur bekommen wir ein Burning Route-Rennen angezeigt. In Burning Route-Rennen bekommt man bei einem Sieg eine verbesserte Version seines Wagens und so wandert ein neues Auto in meinen Besitz. In Burnout Paradise gibt es 4 weitere Rennmodi zur Auswahl und welches wir als nächstes fahren bleibt uns überlassen. Die anderen Modi sind normales Rennen, Stunt-Rennen in denen es Punkte für Sprünge und andere verrückte Aktionen gibt, Road Rages in denen man andere Autos schrotten muss und dann gibt es noch Market Man. Hier muss man einfach nur im Ziel ankommen und andere Fahrer versuchen dies zu verhindern. Jede Kreuzung im Spiel bietet eines dieser Rennen. Einfach anhalten und Gas und Bremse gleichzeitig betätigen, schon geht's los. Bei den schnellen Rennen braucht ihr im übrigen keine Angst vor der Polizei zu haben. Die haben den Weg nach Paradise City scheinbar nicht gefunden und würden hier eh nur stören. Sobald das Rennen startet ist es euch überlassen, wie ihr ins Ziel kommt. Das Spiel zwingt einem keine Route auf, es gibt keine unsichtbaren Abgrenzungen. So geht es auch immer von einem Punkt A zu einem Punkt B. Eine leichte Hilfestellung bei der Fahrroute gibt das Spiel, in dem am oberen Bildschirmrand Straßenschilder vor Kreuzungen blinken und auch in dem der Blinker des Fahrzeugs angeht. Sofern noch intakt versteht sich.

Führerschein und Fahrzeugpapiere bitte

Insgesamt gibt es 36 Autos in Burnout Paradise. Da es von jedem eine verbesserte Version gibt, kommt man so auf 72 Autos. Hinzu kommen noch 3 Bonuswagen, dazu später mehr. Neue Autos bekommen wir immer, wenn wir eine neue Fahrerlizenz bekommen, oder in dem wir einen neuen Wagen der gerade durch Paradise City kurvt ausschalten. Da das Spiel ein sehr gutes, aber leider nur optisches, Schadensmodell besitzt, ist es fast logisch, dass keiner der Wagen lizensiert ist. Allerdings lassen sich die Vorbilder meist deutlich erahnen und so stört es kaum, dass man statt einen Lamborghini Countach einen Jansen P12 fährt. Die Fahrzeuge haben alle unterschiedliche Fahreigenschaften. So variieren Geschwindigkeit, Beschleunigung und die allgemeine Straßenlage. Doch nicht nur durch diese 3 Faktoren unterscheiden sich die Fahrzeuge voneinander. So sind alle Autos in 3 Kategorien eingeteilt. Speedautos sind besonders für Rennen geeignet, können aber nicht viel einstecken. Mit Stuntautos lassen sich die besten Stunts machen und Crashautos können nicht nur gut einstecken, sondern auch gut austeilen und sind so hervorragend für Road Rages geeignet.
Die frei konfigurierbare Steuerung der Autos geht leicht von der Hand und es ist vollkommen egal, ob man mit Tastatur, Gamepad oder Lenkrad an den Start geht. Die Fahrzeuge lassen sich jederzeit tadellos steuern und driften hat noch nie so viel Spaß gemacht wie hier.
In der Stadt gibt es nicht nur viele Rennen zu finden, sondern auch viel zu entdecken. So sind 50 Sprünge, so genannte Super Jumps in der Stadt verteilt. Dazu gesellen sich 120 Werbetafeln die es zu zerstören und 400 Bauzäune die es umzufahren gilt. Durch diese Aktionen lassen sich die 3, bereits angesprochenen, Bonuswagen freischalten.

Hört, hört ... nur ein Lackkratzer

Burnout Paradise kommt von der Konsole. Da wir uns aber im Next-Generation-Zeitalter befinden heißt das nicht, wie noch zu PS2-Zeiten, schlechte Grafik, sondern eher schlechte technische Umsetzung. Doch weit gefehlt. Burnout Paradise zeigt wie es geht. Hier wird kein High-End-Rechner benötigt um eine schicke Grafik auf unsere Monitore zu zaubern. Die Fahrzeuge wirken wie aus einem Guss und die Stadt lädt uns jederzeit zum cruisen ein, egal zu welcher Tageszeit. Die lässt sich im Spiel nämlich nach Belieben einstellen. Burnout ist an jeder Stelle detailreich und vor allem eines ... schnell. Die Geschwindigkeit lässt sich dabei nur erahnen, denn dem Spiel fehlt diese Anzeige. Allerdings fällt es einem erst recht spät auf, dass man nicht weiß wie schnell man eigentlich ist.
Man befindet sich in einem Geschwindigkeitsrausch und der macht nicht nur optisch Spaß, sondern auch vom Sound der Motoren her. So klingt ein Muscle-Car so wie es soll, nach bluberndem V-8-Sound nämlich. Ein Sportwagen lässt seinen V-10- oder gar V-12-Motor aufheulen und der Pickup-Truck, der sich nach geraumer Spielzeit bei uns auf dem Schrottplatz einfindet, klingt eben wie ein Pickup-Truck. Die Musiktitel sind EA-typisch zum Teil lizensiert. Wer mag kann sogar Mozart oder Johann-Sebastian Bach aus den Boxen schallen lassen.

Ultimate Box

Warum heißt das Spiel nun eigentlich Burnout Paradise: The Ultimate Box? Nun Burnout Paradise ist vor etwa einem Jahr für die Konsolen erschienen (Achtung. Test in ursprünglich von 2009). In diesem einen Jahr hat der Hersteller Criterion Games immer wieder neue Inhalte für das Spiel erstellt und den Spielern zum Download angeboten. Diese Inhalte bekommen wir gleich mit dazu. Die wechselnden Tageszeiten fehlten zum Beispiel im Urspiel. Das interessanteste neue Feature kam aber als Criterion 4 Motorräder ins Spiel brachte. Die Euphorie darüber ist aber kaum der Rede wert. Man kann nämlich nicht mit Motorrädern gegen Autos antreten. Vielmehr sind die Motorräder eher ein kleines Spiel im Spiel. Der Spielfortschritt mit den Bikes hat mit dem der Autos nichts das geringste zu tun. Auch ist man auf einem der Feuerstühle immer allein unterwegs. Es stehen einem hier nur Zeitrennen zur Verfügung, die leider auch zu einfach geraten sind.

Burnout Paradise ist eine absolute Empfehlung für alle Rennspielfans, die es schnell und unkompliziert mögen. Bei jedem Spielstart weiß man, wovon Guns N' Roses singt: Bring mich nach Paradise City, wo das Gras grün ist und die Mädchen hübsch sind, bring mich nach Hause.
In diesem Sinne ... keep racing!

Dieser Test erschien erstmals am 09.03.2009 auf gamestar.de als Usertest, geschrieben natürlich von mir. Meine damalige Wertung von 81/100 würde ich fast unterschreiben. Grafisch sieht man dem Spiel sein Alter halt mittlerweile an, was dem Spielspaß aber keinen Abbruch tut.
Verfasst: 6 März 2014
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
12 von 12 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
94 Produkte im Account
8 Reviews
29.8 Std. insgesamt
Burnout Paradise ist ein nettes Spiel, um zwischendurch mal abzuschalten. Hier gibt es keine nervige Story (Seien wir doch mal ehrlich: Nur das alte Need for Speed Most Wanted hatte eine gute Story, die nicht genervt hat.), stattdessen kann man in Paradise City machen, was man will. Einfach mal durch die City heizen, um all die vielfältigen Sprungmöglichkeiten auszuprobieren, bis man dann doch mit Vollkaracho vor einer Wand landet. "Belohnt" wird man mit einer netten Slowmo. Dabei wird man auch von keiner Polizei gestört, die gibt es einfach nicht. Neue Karren (und davon gibt es genug) schaltet man durch die vielen Events frei, die auf der Karte verteilt sind. Es gibt Rennen, Stunt-Events, Einzelrennen (mit Verfolgern) und den Road Rage, in dem es darum geht, so viele Karren wie möglich zu crashen.
Insofern ist Burnout Paradise ein wirklich schöner Zeitvertreib, den man allerdings nicht allzu ernst nehmen sollte.
Verfasst: 25 Juni 2014
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
35 von 54 Personen (65%) fanden dieses Review hilfreich
55 Produkte im Account
6 Reviews
18.1 Std. insgesamt
Bevor ich anfange in Wut auszubrechen möchte ich klarstellen, dass das Spiel eigentlich ganz gelungen ist.
Es gibt sehr viele konfigurationsmöglichkeiten und man kann viel zeit mit dem Spiel verbringen.

Ich hoffe, dass diese inkompetenten Idioten von Criterion und EA dies lesen, denn es ist nicht akzeptabel, dass der support für dieses Spiel schon nach wenigen Monaten aufhört. Wenn man sich den Namen des Spiels anguckt, dann denkt man, dass in der ULTIMATE BOX auch alle DLCs vorinstalliert und vorhanden sind. NEIN, stattdessen müsste man sich erwünschte DLCs extra kaufen, doch nicht einmal das haben unsere kastrierten Mader bei EA geschafft, denn dadurch dass der Support nicht mehr existiert sind ALLE DLCs "nicht verfügbar". Und offensichtlich ist EA auch zu dumm einen anderen Weg (z.B. über Steam) zu finden um die DLCs wieder verfügbar zu machen.

Deshalb von mir keine Kaufempfehlung, da die Ultimate Box im nachhinein nur eine Ultimate Geldverschwendung ist.
Verfasst: 25 April 2014
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
8 von 10 Personen (80%) fanden dieses Review hilfreich
78 Produkte im Account
1 Review
1.9 Std. insgesamt
Richtig geiles Rennspiel eines der besten das ich je gespielt habe! o.o
Es macht richtig viel spass einfach mal auf ner relativ großen map rumzufahren und hin und wieder ein Rennen oder eine Road Rage zu machen das was mich aber am meisten begeistert ist die möglichkeit einfach mal das zu machen was man selber machen will ohne das einem jemand sagt "Du muss jetzt dieses rennen" fahren. :D
Den Online Modus habe ich leider nioch nicht testen können aber der ist bestimmt auch mega ^-^
Und für den Preis von 5.99 lohnt sich es!!
Bestes Burnout aller zeiten wie ich finde :D
Verfasst: 21 Mai 2014
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
7 von 9 Personen (78%) fanden dieses Review hilfreich
46 Produkte im Account
8 Reviews
7.6 Std. insgesamt
Da ich dieses Game schon mal von nem Kumpel geliehen bekommen habe , kann ich mit bewusstsein sagen dass das Game was taugt !!! Klar es ist kein NFS , aber es hat einige Dinge die ich persönlich sogar besser finde als in aktuellen NFS Teilen wie NFS Most Wanted 1012 oder Rivals !!! Das Game wird im übrigen sehr oft unter 5€ oder in Humble Bundles verkauft :D
Und dieses Geld ist das Spiel auch wert !!!
Verfasst: 27 Juni 2014
War dieses Review hilfreich? Ja Nein