The story is situated on Mars. It starts where UFO: Aftermath left off and runs simultaneously with UFO: Aftershock. While the Laputans on Earth are fighting Wargots and Starghosts and finding out what caused the destruction of their home planet, a small colony on Mars is trying to survive and flourish.
Nutzerreviews:
Insgesamt:
Ausgeglichen (256 Reviews) - 59 % der 256 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 8. Feb. 2007

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

UFO: Afterlight kaufen

Pakete, die dieses Spiel enthalten

Bohemia Interactive Bundle kaufen

Enthält 25 Artikel: Arma 3, Arma 3 Apex, Arma 3 Helicopters, Arma 3 Marksmen, Arma 3 Karts, Arma 2, Arma 2: British Armed Forces, Arma 2: Operation Arrowhead, Arma 2: Army of the Czech Republic, Arma 2: Private Military Company, ARMA: Gold Edition , DayZ, Take On Helicopters: Hinds, Pound of Ground, Fish Fillets 2, Alternativa, Pat & Mat, Alpha Prime, Take On Helicopters, Carrier Command: Gaea Mission, Memento Mori, Original War, UFO: Afterlight, Memento Mori 2, Take On Mars

 

Über dieses Spiel

The story is situated on Mars. It starts where UFO: Aftermath left off and runs simultaneously with UFO: Aftershock. While the Laputans on Earth are fighting Wargots and Starghosts and finding out what caused the destruction of their home planet, a small colony on Mars is trying to survive and flourish.

The player will gain more details about the activities of intergalactic organisms, called Myrmecols, in the solar system. The scientific research and communication with different factions on the Earth gives him a different perspective on the events of the two previous sequels. In UFO: Afterlight, the players will meet with brand new technologies, unusual environment and enemies both old and unknown.

Systemanforderungen

    Minimum:
    • Betriebssystem: Windows XP or newer
    • Prozessor: Intel Pentium® III or AMD® Athlon - 1GHz
    • Arbeitsspeicher: 512 MB RAM
    • Grafik: nVidia® GeForce™ 5700 or ATI Radeon® 9500 *
    • Speicherplatz: 2550 MB verfügbarer Speicherplatz
    • Zusätzliche Anmerkungen: *Intel integrated cards are not supported at this time. We are looking into a fix.
    Empfohlen:
    • Betriebssystem: Windows XP or newer
    • Prozessor: Intel Pentium® III or AMD® Athlon - 2GHz
    • Arbeitsspeicher: 768 MB RAM
    • Grafik: nVidia® GeForce™ 6600 or ATI Radeon® 9700 Pro or better*
    • Speicherplatz: 2550 MB verfügbarer Speicherplatz
Nutzerreviews
System für Kundenreviews im Sept. 2016 aktualisiert! Mehr erfahren
Insgesamt:
Ausgeglichen (256 Reviews)
Reviewtyp


Erwerbsart


Sprache


Anzeigen als:
6 Reviews entsprechen den obigen Kriterien ( Negativ)
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
4 von 5 Personen (80 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
47.3 Std. insgesamt
Verfasst: 4. Dezember 2015
Ein super gelungener dritter Teil der UFO-Trilogie. Habe ich schon hunderte Stunden als nicht-steam-Spiel gespielt, Jetzt auch auf Steam. Für den Preis bekommt man ein Werk mit dem man sich viele, viele Stunden super unterhalten kann. Zugreifen!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
8 von 14 Personen (57 %) fanden dieses Review hilfreich
3 Personen fanden dieses Review lustig
Nicht empfohlen
4.2 Std. insgesamt
Verfasst: 19. Januar 2014
Nicht Spielbar!

Vor dem Kauf unbedingt die Grafikkarte auf kompatibilität prüfen!
Rennt mit meiner "Mobile Intel 965 Express Chipset Family" nicht, bekomme mit jeder Einstellung den Fehler:
assert_fatal BasicOglWnd.cpp line:203 wglchoosepixelformatAKB() failed!

Ist auf keinem meiner Geräte spielbar! :-/
Leider umsonst gekauft....
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 9 Personen (33 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
4.8 Std. insgesamt
Verfasst: 4. Juli 2014
Es reicht leider nicht an das X-com original heran. Die Idee das Spiel auf den Mars zu bringen ist gut. Leider hat man sich bei der Umsetzung übernommen. Der Technologi♥♥♥♥♥ ist komplett unlogisch. erforschen ist eine reine Glückssache. Die Karten sind sehr Lieblos und wiederholen sich ständig. Da die Missionen stätig schwieriger werden, man ständig genervt wird ein zweites Labor einzurichten (dies aber mangels entsprechender forschung, welche auch nicht ersichtlich ist nicht kann), steigt das Frustpotential an.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 8 Personen (13 %) fanden dieses Review hilfreich
Nicht empfohlen
20.1 Std. insgesamt
Verfasst: 1. Juli 2015
Das Spiel hat zuviele bugs
Später im spiel nehmen die bugs überhand und man fliegt bei den taktischen kämpfen immer ab
es ist unspielbar und raus geworfenes geld
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 85 Personen (2 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Nicht empfohlen
0.2 Std. insgesamt
Verfasst: 29. Januar 2014
Nicht zu empfehlen.

[placeholder]
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Nicht empfohlen
0.1 Std. insgesamt
Verfasst: 13. Februar
Game crashes when starting game:

ver: UFO: Afterlight v1.7 file:.\BasicOglWnd.cpp line:207
wglChoosePixelFormatARB() failed!

I choosed fixed Pixel ratio in Graficsettings, didnt change anything.

War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Empfohlen
38.1 Std. insgesamt
Verfasst: 23. Januar
Ich weiß nicht genau wo ich anfangen soll.
Dieses Spiel ist der letzte Teil der UFO-Serie und ich finde die gesamte Serie an sich gelungen.
Was mich am meisten stört ist diese lieblose Grafik. Es sieht eher aus, als ob man einzelne verschwommene Polygone durch
die Gegend jagd.

Ausgezeichnet war der Gesamte Forschungs-/Entwicklungs und Erkundungsbereich.
Absolute Spitze. Diese ganzen Forschungen etc. ... das hat mich wieder zurück in die XCOM-Apocalypse Zeit
zurückgebeamed.

Dieses ganze Terraforming des Mars ... absolut erstklassig gemacht.

NEGATIV:
- Das Verhältnis zwischen Strategieansicht und Taktischen Missionen ist zum kotzen. Man verbringt ca. 5 Minuten im Globus und dann kommt schon die nächste Mission auf eigenem Boden. Diese dauert dann auch teilweise ewig (~15 Minuten). Das hat mich gegen Ende echt fertiggemacht.
- Keine neuen Rekruten. Das ist extrem schwach gewesen ... die hätten wenigstens per Transport von der Erde welche rekrutieren können ... die Roboter sind sowas von nutzlos (vor allem gegen die Matriarchin), da sie einfach nichts treffen.

Ich habe, um diese dauernden störenden taktischen Missionen zu reduzieren, nahezu alle Gegner platt gemacht. Blöderweise hat mir dadurch am Ende ein Item gefehlt, sodass die Erforschung zu einem Stillstand kam. Das konnte nur durch einen Cheat gelöst werden.

Was mir auffiel war, dass selbst nach allen Erforschungen, die Einheiten kaum eine Chance hatten die Matriarchin zu schlagen.

Jedenfalls ist das Spiel super ... man muss bei der Erforschung nur aufpassen, dass man das Nötigste zuerst erforscht. Mehr als zwei Roboter sollte man auch nicht bauen und alle Teammitglieder gleichstark leveln.

Fühle mich etwas schmutzig, da ich mit Cheats gespielt habe ... aber andererseits ... ich habe noch 355 Spiele zu schaffen und nur noch ~40 Jahre zu leben.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Nicht empfohlen
29.2 Std. insgesamt
Verfasst: 4. September
Ich mag eigentlich keine negativen Reviews, aber das muss jetzt leider sein. Ufo: Afterlight ist nach Aftermath und Aftershock der dritte Teil einer Reihe. Afterlight reicht nicht annähernd an seine Vorgänger heran. Die waren auch nicht perfekt, aber spielbar.

Das Spiel ist auf den meisten Bildschirmen nicht spielbar, es gibt eine Standardauflösung und man kommt zwar im Spiel in das Menü in dem man das umstellen könnte. Gut, als Fan habe ich mich reingekniet und eine Lösung dafür gefunden: Nachdem man einen Account angelegt hat, kann man in den Pfad: UFO Afterlight\Profiles\Name gehen und dort die Options.cfg anpassen. Hier finden sich unter:

GKEY 12 "resolution_x" INT 1366
GKEY 12 "resolution_y" INT 768

die Auflösungen - hinter INT halt die Auflösungen eintragen die ihr bracht. So das hat funktioniert, trotzdem ist die Grafik unterirdisch (was jetzt durchaus an diesem Workaround liegen kann). Die Marsoberfläche wirkt nicht wirklich gut und die ersten Monster sind Drohnen die ich bei aller Liebe nur als hässlich beschreiben kann.

Das man begrenztes Personal mit bestimmten Fähigkeiten hat, ist durchaus ein interessantes Konzept. Nur darf man keine Soldaten verlieren und das nervt da man kaum Ersatz bekommt. Das Spiel überflutet einen darüberhinaus mit teilweise unnützen Forschungsmöglichkeiten, was dazu führt das man wesentliche Missionen aus dem Auge verliert (Storyforschung müsste gekennzeichnet sein imho). Zudem kann man bestimmte erforschte Gegenstände gar nicht herstellen, wenn man nicht über genügend Rohstofflevel verfügt. Diese Rohstofflevel erhält man durch Besiedeln der Regionen des Mars. Der ist riesig, die Besiedelung macht am Anfang noch Spaß, aber das Spiel zieht sich in die Länge und man ist nach hunderten von (teilweise ermüdenden) Außeneinsätzen dann doch recht schleppend. Selbst jetzt nach Stunden über Stunden und mehr als 2/3 des Mars in meiner Hand habe ich nicht die nötigen Rohstofflevel für manche Sachen. Die Möglichkeiten der Diplomatie sind lächerlich und wesentlich schlechter als bei Aftershock.

Die Missionen, die am Anfang superleicht sind können später bisweilen mega-schwer werden und es gibt nur einige wenige Killerstrategien wie Minen, Warpwaffen, Granaten, Sprengstoff und Rückzugsgefechte sowie Laden und Speichern um sein Team unbeschadet aus der Gefahrenzone zu bekommen. Das braucht man, denn die nächste Mission wartet schon (und neue Truppen gibt es fast nicht). Später gibt es zudem Gegner die fast gar nicht mehr getroffen werden können.

Das ist einfach ermüdend und nicht gut getestet worden. Alles in allem keine Kaufempfehlung und ich habe mich wirklich weit durchgekämpft. Ich werde das Spiel wohl nicht zu Ende spielen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig