Topspiele
Spiele
Software Demos NEUIGKEITEN Empfohlen
Die Vereinigten Staaten sind weltweit in zwei Drittel aller Länder militärisch präsent, einigen dieser Länder ist das zu viel. Eine Terrorvereinigung, die sich The Engineers nennt, stellt den USA ein Ultimatum in Form einer Blacklist - einer tödlichen Abfolge von stetig intensiveren Terroranschlägen, die sich gegen die Interessen der USA...
Veröffentlichung: 20. Aug. 2013
Alle 3 Trailer ansehen

Tom Clancy's Splinter Cell Blacklist Standard Edition kaufen

Tom Clancy's Splinter Cell Blacklist Deluxe Edition kaufen

Reviews

“Blacklist gets stealth right.”
9.2 / 10 – http://ubi.li/WMvrG

“Fisher is King”
5 / 5 – http://ubi.li/WMvrG

“Blacklist serves as an anthology of all of Splinter Cell's best ideas.”
8.5 / 10 – Polygon

Digitale Deluxe-Edition

Die Splinter Cell Blacklist Deluxe Edition beinhaltet alles Nötige, um Sam Fisher zu werden und die zunehmend schwereren Blacklist-Anschläge zu stoppen. Zusätzlich zum “Splinter Cell Blacklist”-Spiel, enthält diese Version freischaltbare Inhalte: Die Karten “Tödliche Küste” und “Milliardärsjacht”, zusätzliche Ausrüstung, Anzüge und Waffen!

Inhalt :

  • Einzelspieler- und Koop-Karten: “Tödliche Küste” und “Milliardärsjacht”
  • Freischaltbare Ausrüstung:
    • 5 Ausrüstungsgegenstände: gold- und bernsteinfarbenes Sichtgerät, Ghost-Stiefel, Panzer-Stiefel und Taktische Handschuhe
    • 5 Anzüge: Elite-Digital-Ghillie-Anzug, Spion-Anzug, Söldner-Anzug, Upper-Echelon-Anzug und Eclipse-Anzug
    • 5 Waffen: VSS-Scharfschützengewehr, M1014 Taktisches Schrotgewehr, 416-Sturmgewehr, F40-Pistole und Armbrust
  • Rüste dich mit dem Splinter Cell Blacklist "High Power Pack" DLC aus. Dieser enthält all die zusätzlichen Waffen, die du benötigst, um deinen Gegnern immer einen Schritt voraus zu bleiben. Der "High Power Pack" DLC enthält:
    • ACS-12 Flinte (Spione gegen Söldner)
    • G36C-Sturmgewehr (Spione gegen Söldner)
    • MP5-10 Maschinenpistole (Spione gegen Söldner)
    • PP-19 Schwarzmarkt-Maschinenpistole (Spione gegen Söldner)
    • USP45-Pistole (Spione gegen Söldner)

Über das Spiel

Die Vereinigten Staaten sind weltweit in zwei Drittel aller Länder militärisch präsent, einigen dieser Länder ist das zu viel. Eine Terrorvereinigung, die sich The Engineers nennt, stellt den USA ein Ultimatum in Form einer Blacklist - einer tödlichen Abfolge von stetig intensiveren Terroranschlägen, die sich gegen die Interessen der USA richten. Spezialagent Sam Fisher ist jetzt Leiter der neu gebildeten 4th Echelon-Abteilung, einer geheimen Einheit, die direkt dem Präsidenten der Vereinigten Staaten untersteht. Gemeinsam und mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln müssen sie die Engineers zur Strecke bringen und die Terroreskalation stoppen, bevor die Zeit abläuft.

Hauptmerkmale

Einsatz ohne Schranken:
Sam trägt wieder seinen Kampfanzug samt Sichtgerät, und er ist tödlicher und schneller als jemals zuvor. In seinem Kampf gegen die Blacklist wurde ihm absolute Handlungsfreiheit gewährt. In seinem Wettlauf gegen die Zeit fliegt Sam von exotischen Schauplätzen in amerikanische Großstädte und versucht herauszufinden, wer sich hinter der mörderischen Bedrohung verbirgt. Vollständiges Performance Capturing sorgt für ein noch spannenderes Spielerlebnis in Kinoqualität.

Wähle deinen Spielstil:
Splinter Cell Blacklist stützt sich auf die Stealth-Wurzeln der Marke und beschreitet zugleich neue Wege innerhalb des Action-Adventure-Genres. Die Spieler können ihren persönlichen Spielstil frei bestimmen und werden für ihre Wahl belohnt.
  • Ghost-Spieler wollen unentdeckt bleiben. Sie analysieren die Lage und planen den günstigsten Weg, bevor sie zuschlagen. Sie sind die perfekten Spione.
  • Assault-Spieler vertrauen auf ihren Instinkt und suchen die direkte Konfrontation. Sie sind für den offenen Kampf.
  • Panther-Spieler bringen den Tod auf möglichst effiziente, lautlose Weise. Sie sind für den gezielten Angriff.

Das Handwerkszeug:
Schalte die Terroristen mithilfe neuer Ausrüstung wie der Flexiblen Kamera oder der winzigen Tricopter-Drohne aus. Splinter Cell Blacklist wartet außerdem wieder mit Fan-Klassikern wie dem Haft-Taser und dem gebogenen Karambitmesser auf. Stealth-Freunde werden sich über Sams Schleichfähigkeiten freuen, mit denen er Gegner lautlos entführen oder forttragen kann, während Killing in Motion es ihm ermöglicht, mit chirurgischer Präzision zuzuschlagen, indem er mehrere Feinde markiert und in einem Zug ausschaltet.

Forme ein neues Echelon-Team:
Sam baut eine völlig neue Echelon-Einheit auf: sein Team, seine Methode. Anna “Grim” Grimsdottir ist seine Kommunikations-Expertin, CIA-Agent Isaac Briggs bringt zusätzliche Feuerkraft und der ständig anwesende Hacker Charlie Cole rundet die Gruppe ab. 4th Echelon ist eine umfassend mobile Operationseinheit mit unbegrenzten Mitteln und neuester Technologie an Bord eines umgebauten Stealth-Jets, der Paladin.

Ein ganzheitliches Spielerlebnis:
Sam und sein Team erfahren dank des Strategic Mission Interface (SMI) in Echtzeit von Terroranschlägen. Das SMI ermöglicht es 4th Echelon, unterwegs jederzeit Informationen über Einsatzziele zu empfangen. Es dient außerdem als Schnittstelle für alle Spielinhalte, einschließlich der Kooperativ- und Gegeneinander-Spielmodi. Mit dem SMI kann der Spieler das allgemeine Wirtschaftssystem des Spiels nutzen, das es ihm ermöglicht, Sam samt Kampfanzug, Sichtgerät und Waffen individuell aus- und aufzurüsten, ebenso wie die Paladin und vieles andere.

'Spione gegen Söldner' ist zurück:
Spione gegen Söldner kehrt mit neuem asymmetrischem Gameplay zurück. Die Spieler können in Vierer-Teams antreten und dabei mit verschiedensten Elementen ihren eigenen Spion oder Söldner erschaffen, der zu ihrem Spielstil passt. Das klassische 'Spione gegen Söldner' feiert ebenfalls das von Fans lang erwartete Comeback.

KOOP
Mit dem SMI und der Geschichte rund um Sam und Briggs verschwimmt die Grenz zwischen der Kampagne und den KOOP-Missionen. Verdiene dir Spiel-Credits und schalte zusätzliche Waffen und Ausrüstung frei, indem du Missionen für Grim, Briggs, Charlie und Kobin ausführst.

Systemvoraussetzungen

    Minimum:
    • OS:Windows® XP (SP3) / Windows Vista® (SP2) / Windows® 7 (SP1) / Windows® 8
    • Processor:2.53 GHz Intel® Core™2 Duo E6400 or 2.80 GHz AMD Athlon™ 64 X2 5600+ or better
    • Memory:2 GB RAM
    • Graphics:512 MB DirectX® 10–compliant with Shader Model 4.0 or higher
    • DirectX®:9
    • Hard Drive:25 GB HD space
    • Sound:DirectX 10–compliant DirectX 9.0c–compliant
    • Additional:Peripherals Supported: Windows-compatible keyboard, mouse, headset, optional controller (Xbox 360 Controller for Windows recommended). Requires UPLAY account.
    Recommended:
    • Processor:2.66 GHz Intel® Core™2 Quad Q8400 or 3.00 GHz AMD Phenom™ II X4 940 or better
    • Memory:4 GB RAM
    • DirectX®:11
    • Hard Drive:25 GB HD space
    • Sound:(5.1 surround sound recommended)
    • Other Requirements:Broadband Internet connection
    • Additional:Peripherals Supported: Windows-compatible keyboard, mouse, headset, optional controller (Xbox 360 Controller for Windows recommended). Requires UPLAY account..
Hilfreiche Kundenreviews
7 von 8 Personen (88%) fanden dieses Review hilfreich
20.3 Std. insgesamt
Als ich Splinter Cell Blacklist in einem Tagesangebot von Steam sah ,musste ich erstmal einen Tag überlegen, ob ich es mir kaufe. Ich habe ein Spiel erwartet, bei dem das Schleichen mittlerweile Sinnlos geworden ist und ich Gegnerscharen mit der M16 über die Level (heute kennt man diese unter den Namen "Schlauch") jage ,und nen fetten Bloody-Screen habe wenn mich mal zu viele Patronen getroffen haben.
Am Ende wollte ich mich selbst übrzeugen ,da viele Reviews mir nicht helfen konnten.

Story : Ich hatte ja eigentlich schonwieder auf eine Story gehofft a la :"Die Russen sind die Bösen" oder "Der Nahe Osten macht schonwieder Krawall" ,da die Screenshots mir schon sehr nach Taliban aussahen.
Bereits am Anfang wird mir klar ,dass es sowas in der Art ist, aber originell umgesetzt.

Es wird ein Anschlag auf eine US-Air Force Basis verübt.Eine Terroristengruppe mit dem Namen "Engineers" bekennt sich zu der Tat. Wenn die USA nicht innerhalb von 7 Tagen ihre Truppen aus EInsatzgebieten abzieht ,so folgen weitere Anschläge auf ähnliche Punkte bzw. die auch die Zivilbevölkerung treffen können, diese ANgriffe gehören zur Titelgebenden Blacklist.
Die Fourth Echelon wird ausgesendet um die Engineers aufzuhalten.
Es folgt eine Hetzjagd ,in der die 4th Echelon selbst in die Zielscheibe der Engineers gerät.
Alles in allem eine gute Story ,nur aber der Mitte wurde mir etwas langweilig, aber das Spiel schafft es immer mit drastischen Wendungen noch einmal die Spannung zu erhöhen. Das wird sehr gut am Ende bemerkbar , man will einfach die Engineers stoppen.

Grafik : Die Grafik sieht sehr schön aus ,bei Nacht und bei Tag ,manche Texturen wirken aber etwas verwaschen, sind aber trotz allem sehr schick anzusehen.
Sehr cool sind hier auch wieder die Effekte : Licht sieht hier sehr gut aus ,ohne einem auf die Nerven zu gehen, wie in anderen Genrevertretern. Regen und Schnee sind auch vorhanden ,ich fand beide weder sehr gut noch schlecht, sind halt Zweckmäßig.

Gameplay : Das Gameplay ist fast wie im Vorgänger Conviction ,meiner ansicht nach aber spielt es sich generell etwas schneller und es ist auch nicht mehr "soooo" hakelig. Neu dazu gekommen ist das Sprinten während des Schleichens ,das bringt auch noch etwas Tempo in die Schleicherei ,währed man das macht springt man automatisch über Objekte ,teilweise ganz praktisch, aber sobald man das vor einer Tür macht ,so wird diese ziemlich unsanft aufgetreten ,wobei ich oft von Gegnern gehört wurde.

Das Gunplay ist auch nahe am Vorgänger ,keine Waffe ist "dermaßen overpowered". Es werden Primär Pistolen verwendet ,die eine relativ nahe Distanz zu Gegnern erfordert.
Gewehre haben eine weitere Distanz und sind in Bedrängnis die oft bessere Wahl. Ich habe vorwiegend Pistolen genutzt, weil ich mit diesen besser umgehen konnte und sie mir auch oft besser gefielen.
Sehr cool ist auch das Upgraden der Waffen ,da alles was man da rauf packen kann , einen Sinn hat, d.h. Je nachdem wie man spielt kann man seine Waffe anpassen.

Auch wieder dabei ist das "Mark and Kill" Feature ,was sehr spektakulär aussieht und in Notsituationen oftmals eine gute Option war. Als zu stark würde ich das Feature aber nicht bezeichnen, da die meisten Gegner im Verlauf einen Helm tragen ,was die Sache erschwert.
Apropos : Die KI ist nicht blöd, ich musste oft schon komplizierte Schleichwege einlegen um meine Gegner zu überlisten.

Und für Experimentierfreunde sind auch wieder viele Gadgets dabei , allesamt sehr cool und auch nützlich.
Ich habe mich im Verkauf des Spiels aber eher auf meine Schleichkünste verlassen ,dabei hat mir von allen Gadgets der Geräuschemitter ,fast als einziges, vollkommen ausgelangt.

Atmosphäre : Die Atmosphäre passt eigentlich in jeder Mission, ob man das Anwesen eines Informanten infiltriert ,oder eine von Terroristen besetzte Stadt im Weihnachtsflair einnehmen muss ,überall stimmt alles.
Teilweise herrscht eine Totenstille ,dann gibt es flackernde Lichter und Leichen von Ordnungshütern ,die grausam Hingerichtet wurden. Alles in Allem eine sehr gelungene Atmosphäre.

Sound : Der Sound klingt gut , das Stapfen durch den Schnee oder in Hallen klingt realistisch, die Waffen größtenteils auch.
DIe Musik passt zu jedem Szenario ,ob bedrohlich oder Action entscheidet man oft selbst ,wie man sich eben Verhält.

Multiplayer : Der Multiplayer Modus Spies vs. Mercs bockt eigentlich auch schon ,die Spies sind ziemlich schnell ,halten aber wenig aus ,bei den Mercs genau andersherum.
Die Mercs spielen im First Person Modus ,während die Spies im 3rd Person Stil durch die Gegend sneaken.
Die Mercs waren leider etwas zu oft im Vorteil ,da die meisten Maps zu hell sind. Dafür konnte man als Spie die Gegner verdammt gut trollen ,aber man ist als Spie oft auf Teamwork angewiesen.
Der Koop ist wie im Vorgänger , ein SPieler ist Sam der andere Briggs , Missionen gibt es genug ,und bocken tut's auch.

Fazit : Im Nachhinein finde ich, das Splinter Cell Blacklist ein sehr gutes Splinter Cell ist ,viele meinten es sei zu sehr von der Reihe abgewichen ,ich muss sagen es ist eher wieder einen Schritt zurück gegangen und die Neuerungen sind auch nicht schlecht.

8.5/10 Punkten meinerseits , da ich die Story nicht so atemberaubend fande ,der Rest überzeugt aber voll.
Verfasst: 10. Juli
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
21.4 Std. insgesamt
ist sehr nice für jeden der gerne einen lautlosen agenten spielt
Verfasst: 22. Juli
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
41.5 Std. insgesamt
Dear Ubisoft guys,
the game has great potential and an active online community.
So tell me one thing: Why on earth dont you fix the connection issues?

It is necessary to have proper connection stability to make ANY game playable.

You really screwed that one up -1
Verfasst: 24. August
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
3 von 4 Personen (75%) fanden dieses Review hilfreich
35.8 Std. insgesamt
Blacklist macht einen großen Schritt zurück. Und zwar im positiven Sinne. Nach dem action-orientierteren Splinter Cell: Conviction besinnt sich die Serie auf ihre Wurzeln. der Entwickler hat zum Glück nicht krampfhaft versucht, das Spiel auf Action zu bürsten. Ich hatte viel Spaß beim spannenden Geschleiche durch die abwechslungsreichen, verwinkelten Levels und habe mir an einigen kniffligen Stellen beinahe die Zähne ausgebissen. Doch immer hat sich gezeigt, dass Hartnäckigkeit und Erkundung ein guter Weg aus scheinbar festgefahrenen Situationen sind. Sehr schön finde ich auch, dass Ubisoft zwar an die Fraktion der Stealth-Verweigerer gedacht hat, dem Spieler aber weder die eine noch die andere Spielweise aufzwingt. Ebenfalls cool: Koop und Spione gegen Söldner! Beide Spielmodi sorgen für ausreichend Langzeitmotivation und machen einfach Spaß! An Teil 2, meinen Favoriten der Reihe, reicht Blacklist trotzdem nicht ganz heran. Vielleicht beim nächsten Mal?
Verfasst: 6. Juli
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
1 von 1 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
10.6 Std. insgesamt
Meine Spielzeit ist in diesem Rewiew nicht zu beachten, da Steam die Zeit fehlerhaft anzeigt, mit dem Grund das man das Spiel über Uplay spielen MUSS. Ich werde Dieses Rewiew in einer klassischen "+, - und ein abschließendes Fazit" Methode verfassen.

+Grafik ist sehr gut
+Es gibt in jeder Mission verschiedene Weisen sein Ziel zu erreichen
+Waffen sind viele vorhanden
+Es gibt Haufenweise Waffenmodifikationen
+Die Gegner sind sehr Inteligent
+z.B. der Rückstoß ist sehr Realistisch
+Die Steuerung ist sehr einfach trotz so vielen Charakter-Aktionen

-Die Missionen sind sehr sehr lang
-Das Speichern Funktioniert nicht immer
-Das Fadenkreuz scwimmt manchmal ein bisschen, was gerade Situationen wo man schnell zielen&schießen muss unnötig erschwert

Fazit:
Ich finde das Tom Clancy's Splinter Cell Blacklist ein außerordentlich gut gelungenes Spiel ist. Die Grafik ist gut und der Spielspaß bleib lange erhalten, obwohl die Missionen sich teilweise sehr hinzien. Der Spielcharakter hatt unbegrenzt viele Anpassungsmöglichkeiten, die einem viele verschiedene Spiel-typen erlauben. Das Spiel ist, nachdem man die Solo missionen gespielt hatt, auch im Koop Modus mit bis zu zwei Spielern spielbar. Das Zielsystem ist gut gemacht und die Ki sehr schlau. Das Die Waffe beim zielen "schwimmt" könnte daran liegen das ich es ohne Zielhilfe spiele.
Müsste ich das Spiel auf einer Skala von 1-10 bewerten, müsste ich nicht lange überlegen und würde dem Spiel sofort 9 Punkte geben. Für 10 Punkte hätte mir gefehlt das die Missionen kürzer sind, oder aber die Speicherstände das Spiel zuverlässig sichern, sodass man die Missionen, die durchschnittlich 65 minuten dauern, auch für Leute genießbar sind, die nicht mal eben Zeit haben sich Für ne Stunde vor den Pc zu hocken.

Ich hoffe mein Rewiev konnte euch bei eurem Spielekauf unterstützen und solltet ihr Fragen haben könnt ihr mich gerne anschreiben, vorrausgesetzt ich bin Online, oder mir unter diesen Text ein Kommentar posten.
Lg
Ortthewec
Verfasst: 26. August
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
42 von 46 Personen (91%) fanden dieses Review hilfreich
6.3 Std. insgesamt
[German]

Gameplay:
Spielerisch, meiner bescheidenen Meinung nach wieder ein Schritt zurück. Und das ist definitiv ein Schritt in die richtige Richtung. Fühlt sich zwar nicht mehr ganz so an wie die alten Titel (3 war eh der beste), aber es ist auf jeden Fall wesentlich mehr Stealth als Action, was mich bei Conviction etwas gestört hat. Man merkt aber auch, dass sie den Action-Aspekt nicht ganz aus der Welt schaffen wollten. So kann man je nach Spielweise Punkte in drei Kategorien sammeln: Assault, Panther und Ghost. (Ghost dabei die "friedlichere" Variante à la "Ich schleiche mal lieber um den Gegner herum, um keine Spuren zu hinterlassen"; Assault hingegen "Erst schießen, dann fragen") Ghost gibt dabei allerdings die höchste Bewertung und dadruch auch die größte Belohnung. - Gefällt mir, ist eh genau meine Spielweise.
Ergo, ist eigentlich für jeden etwas dabei. Hardcore-SC-Fans spielen auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad (Realistisch) versuchen die Ghost-Bewertung zu erhalten, Action-3rd-Person-Freunde schnappen sich ein Sturmgewehr und ein paar Handgranaten und mischen den Laden auf plumpe Art und Weise auf.
Technisch:
Grafisch nicht ganz auf Höhe der Zeit, aber Licht und Schatten Effekte machen schon was her. Alles in allem auch kein schlechter Look.
Man kann es hervorragend mit dem Gamepad spielen, was ich auch sehr empfehle, es sei denn, man schätzt sich eher als schießwütiger Agent ein. Dann kann man mit der Maus sicherlich mehr erreichen.
Multiplayer:
Noch nicht getestet, wird aber erledigt, sobald ich jemanden zum gemeinsamen Zocken finde... *Augenzwinker*
Fazit:
Als alter Splinter Cell - Hase, der den Schritt in Richtung Stealth sehr zu schätzen weiß, aber die Bestrafung der brachialen Gewalt für etwas zu niedrig angesetzt erachtet, vergebe eine
...8/10... (defintive Kaufempfehlung, nicht nur für Fans der Reihe)
Verfasst: 4. Dezember 2013
War dieses Review hilfreich? Ja Nein