Life has ceased. Man is but a myth. And now, even the machines have begun to fail. Lead Horatio Nullbuilt and his sarcastic sidekick Crispin on a journey through the crumbling world of Primordia, facing malfunctioning robots, ancient secrets, and an implacable, power-hungry foe.
Nutzerreviews:
Kürzlich:
Sehr positiv (19 Reviews) - 100% der 19 Nutzerreviews der letzten 30 Tage sind positiv.
Insgesamt:
Äußerst positiv (959 Reviews) - 98 % der 959 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 5. Dez. 2012

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Sprache "Deutsch" nicht unterstützt
Dieses Produkt ist nicht in Ihrer Sprache verfügbar. Bitte schauen Sie sich die unten stehende Liste der verfügbaren Sprachen an, bevor Sie das Produkt kaufen.

Primordia kaufen

 

Reviews

"Terrific and incredibly polished. Something you can't afford to miss."
Indie Games

"The first graphic adventure game of recent memory to be truly worthy of being compared to the triumphs of the glory days."
Hardcore Gaming 101

"A gorgeous, clever, and melancholy science-fiction parable."
Adventure Gamers

"A witty, fun, challenging adventure with a marvellous host of likeable characters."
Strategy Informer

Über dieses Spiel

What Happened to the Humans?

Set in a post-apocalyptic world strewn with cast-off machines, Primordia tells the story of Horatio Nullbuilt, a stoic robot who values his solitude and independence. Horatio spends his days studying the Book of Man, sparring with his droid companion Crispin, and tinkering with the airship they call home — a peaceful existence that becomes threatened when a rogue robot steals the energy source that the pair needs to survive.


When Horatio and Crispin’s search for energy brings them to the dazzling city of Metropol, the simple quest to recover their stolen power core leads to unexpected discoveries about Horatio’s origins and a new understanding of the legendary humans who walked the earth before him.

Key Features


  • An epic storyline about the extinction of the human race
  • Voiceover work starring fan favorite Logan Cunningham
  • Gorgeous post-apocalyptic setting
  • Optional puzzles - learn more about the world the more you play

Systemanforderungen

    Minimum:
    • OS: Windows XP SP2 or above
    • Processor: Pentium or higher processor
    • Memory: 64 MB
    • Hard disk space: 1.5 Gb
    • Video Card: DirectX 5 or above compatibility
Nutzerreviews
Nutzerreview-System aktualisiert! Mehr erfahren
Kürzlich:
Sehr positiv (19 Reviews)
Insgesamt:
Äußerst positiv (959 Reviews)
Kürzlich verfasst
Keiichi
8.5 hrs
Verfasst: 22. Mai
Absolut großartiges Adventure mit richtig guter Story.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Batec
11.7 hrs
Verfasst: 18. Mai
The war is lost, mankind is lost, everything is lost.
Alles was bleibt bist du Horatio, ein Roboter der mit seinem Begleiter Crisping in der radioaktiven (Ich nehme mal an es gab da A-Waffen) Wüste lebt. Dummerweise stellt sich heraus, dass wir zwei nicht alleine sind und etwas haben, dass ein schwerbewaffneter Räuber will. Unsere Energiequellle.
Ohne diese sind wir dem Untergang geweiht. Also machen wir uns auf die Energiequelle wiederzubeschaffen.
Was nun folgt sind 10 - 12 Stunden Adventuregaming mit gut durchdachten Rätseln, einer wunderbaren Geschichte und herrlichen Konversationen.
Über die Geschichte will ich nichts sagen, aber zum Spiel. Die Stimmung ist trotz des distopischen Settings nicht deprimierend, dies ist besonders Crsiping geschuldet der mit seinen losen Mundwerk viel Heiterkeit verbreitet. Die Rätsel sind logisch und lassen sich mit ein wenig Hirnschmalz gut lösen. Steckt man dennoch mal fest steht einem Crisping mit Rat beiseite, wenn man ihn den fragt. Mit jedem Rätsel erschließt sich ein weiterer Teil der Geschichte und am Ende steht der große Showdown. Hier punktet Primordia mit einer Reihe alternativer Enden, für die zum Teil dann noch einmal einige Kleingkeiten zu kombinieren sind.
Für mich war das Spiel ein absoluter Glückskauf und empfehle es jedem weiter und kann nur hoffen ihr habt mit dem Spiel so viel Freude wie ich.

Nur einen Nachteil hat das Spiel, es ist so b'soding kurz ;)

PS: Auch sehr nett sind die Eastereggs. Zum Beispiel finden sich im Spiel Anspielungen auf Fallout 1 & 2. Auch denke ich habe ich den Einfluss von Stephen King und seiner Sage vom dunklen Turm (sehr gute Reihe) deutlich im Spiel wiedergefunden :)
Hilfreich? Ja Nein Lustig
RobotfaceX
11.2 hrs
Verfasst: 21. April
Primordia ist ein Point&Klick Adventure der Extraklasse. Stylisch, düster, zeitlos und mit kniffligen Rätseln (Da es in dem Spiel um Robotter geht haben die meisten mit Codes zu tun) der einzige Negativpukt für mich wäre, dass einige Bugs gegen Ende mein Spiel geschrottet haben und Objekte nicht mehr erkennbar waren und das Spiel bei einem Szenenübergang immer abstürtzt. Trotzdem ist es sein Geld wert.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Ögreblood
10.3 hrs
Verfasst: 16. April
Das Leben kann unfair sein. Primordia wäre vor einigen Jahrzehnten wie eine Bombe eingeschlagen ... da bin ich mir sicher. Ich fantasiere und male mir aus, was passiert wäre, wenn Lucas Arts oder Sierra diesen Titel in den 80ern vom Stapel gelassen hätten. Ist es übertrieben, wenn ich behaupte, man würde Primordia dann heutzutage in einem Atemzug mit Monkey Island, Space / King's Quest, Indiana Jones und The Day Of The Tentacle nennen? Nicht unbedingt. Wir haben es hier mit einem unfassbar hochpolierten Point and Click Adventure zu tun; ein prachtvolles Gesamtkunstwerk mit dichtem, einzigartigen Setting, tollen Grafiken, einem einmaligen Soundtrack und zwei Haupprotagonisten, die regelrecht KULT schreien: Horatio Nullbuilt und sein treuer Schweberoboter Crispin dürften in jedem Retrogamer-Herz ihren Platz finden.

Das düstere Szenario und die beklemmende Atmosphäre ... die philosophischen Fragen, die das Spiel stellt ... Primordia füllt damit eine weitere Lücke im Adventure-Bereich und dürfte ohne Weiteres mit an der Spitze der Sci-Fi-Games dieses Genres stehen. Wer Lust auf einen "Blast from the (reconstructed) past" hat und geilen Retroscheiß mag, muss hier einfach die pizzaverklebten Nerdfinger ausfahren. Bedauerlich, dass solche Titel heutzutage nicht mehr Mainstream-tauglich sind und es kaum ein Schwein interessiert. Damals ... ja, damals ... wäre Primordia der Respekt gezollt worden, den es verdient. Ich frage mich, wo all die alten Hasen bloß hin sind, die damals Monkey Island und Co. abgefeiert haben!? Sind sie wirklich schon ausgestorben?

Ja, das Leben kann unfair sein.

Mein Gott, ich höre mich an wie Marvin.

PS: Einziges Manko ist für mich das Fehlen einer deutschen Fassung. Ich verstehe Englisch gut ... doch nicht perfekt. Dadurch werden die Rätsel nicht gerade leichter und ich musste oft in eine Komplettlösung schauen (Schande über mein Haupt!). Ich wusste, dass deswegen Probleme auf mich warten; den Titel musste ich als Adventure-Liebhaber trotzdem kaufen. Und das Gleiche sollten Ähnlichgesinnte ebenso tun! (hier bei Bedarf idiotischen Hashtag einfügen) SUPPORT PRIMORDIA - es ist der unbekannte Königssohn, der sich im Wald von Wurzeln und Würmern ernährt (daher heißen die Entwickler auch Wormwood) ... und der Pöbel vom Dorf hat keinen Schimmer, mit wem sie es zu tun haben. Sie ignorieren den Waldmensch, dabei fließt adeliges Blut in seinen Adern!

Ja, das Leben ist unfair.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
KillAllLifeforms
7.3 hrs
Verfasst: 8. Februar
Wuderschönes Point&Click Adventure, das mit Humor und einem tollen Setting Erinnerungen an DOS-Zeiten wachruft.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
nilsimanxbox
4.1 hrs
Verfasst: 30. Januar
This is a great Game, with an wonderful Setting and retro Graphics. Also, it has multiple endings !
11/10
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Johannes Rüdiger Törtchen
4.7 hrs
Verfasst: 11. Januar
Ein wunderbares Spiel! Auch wenn ich noch am spilen bi so kann ich es NUR empfehlen. Die Geschichte ist spannend und die Charaktere sehr gut dargestellt. Auch die Hintergründe und Kulissen selber sind wunderbar und mit Liebe gemacht. Soweit ihr Freunde von Point and Clicks und/oder schönen Geschichten seid, dann ist diese Perle ein Muss für euch.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Ben
9.6 hrs
Verfasst: 8. Januar
Primordia gleicht in Stil und Art sehr stark den Point&Klick Adventures der 90'er Jahre. In der Auflösung von pixeligen 640 x 480 bleibt somit Vieles der Fantasie des Betrachters überlassen. Lediglich die Vertonung orientiert sich an modernen Maßstäben.
Die Story spielt in einer menschenlosen Postapokalypse in der die verbliebenen Maschinen nach Sinn und Zukunft suchen. Dabei werden im Verlauf des Spiels immer wieder typisch philosophische Fragen nach Existenz, Wahrheit und Logik aufgegriffen. Das Spiel bietet interessante Charaktere und ermöglicht häufig unterschiedliche Lösungswege. Aber ohne hin und wieder eine Komplettlösung zu Rate zu ziehen, wäre ich weder innerhalb der Zeit noch überhaupt durch das ganze Spiel gekommen.

Es ist auf jeden Fall kein Spiel für den Massenmarkt, aber wer sich für solche Spiele begeistern kann, dem kann ich es nur empfehlen.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
GunDalf
12.8 hrs
Verfasst: 4. Januar
Ein feines Stück Software. Da fühlt man sich sofort in die "gute alte Amigazeit" zurückversetzt. Sehr schönes und auch witziges Retrogame, mit intilligentem Plot. Zu erwähnen wäre auch der Soundtrack, athmosphärischer Sci-Fi Score, ein bisschen wie Blade Runner. ^^ Alles in allem ein zu empfehlendes Game wenn man auf Pixeloptik steht.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
PhoenixDPI
11.6 hrs
Verfasst: 16. September 2015
Klassisches Adventure mit klassischer Optik in einer postapokalyptischen Welt mit tollen (englischen) Sprechern, einer stimmungsvollen Atmosphäre und einer starken Geschichte. Primordia zeigt, dass die Kunst des Point-Click-Adventures noch immer wohlauf ist. Für mich spielt das (zwar etwas kürzere) Priomordia in der gleichen Liga wie etwa Grim Fandango. Klare Empfehlung.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
9 von 9 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
17.7 Std. insgesamt
Verfasst: 30. November 2014
Sehr empfehlenswert!
Primordia ist ein Point n Click Adventure, das den Vergleich mit Genrevertretern wir Monkey Island und Day of the Tentacle nicht zu scheuen braucht. Die Grafik ist stimmig, die Charaktere (allesamt Roboter) sympathisch und vielfältig. Die Geschichte, die in einem postapokalyptischen Szenario spielt, zieht einen sofort in den Bann. Leider ist das Spiel komplett in englischer Sprache und die Dialoge laufen zu allem Überfluss sehr schnell ab.
Trotzdem ist das Spiel auf jeden Fall den Kauf wert, ich habe beinahe eine schlechtes Gewissen, weil ich es sehr günstig durch ein Bundle erhalten habe.
Ich kann nur hoffen, dass es einen Nachfolger gibt.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
6 von 6 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
9.6 Std. insgesamt
Verfasst: 8. Januar
Primordia gleicht in Stil und Art sehr stark den Point&Klick Adventures der 90'er Jahre. In der Auflösung von pixeligen 640 x 480 bleibt somit Vieles der Fantasie des Betrachters überlassen. Lediglich die Vertonung orientiert sich an modernen Maßstäben.
Die Story spielt in einer menschenlosen Postapokalypse in der die verbliebenen Maschinen nach Sinn und Zukunft suchen. Dabei werden im Verlauf des Spiels immer wieder typisch philosophische Fragen nach Existenz, Wahrheit und Logik aufgegriffen. Das Spiel bietet interessante Charaktere und ermöglicht häufig unterschiedliche Lösungswege. Aber ohne hin und wieder eine Komplettlösung zu Rate zu ziehen, wäre ich weder innerhalb der Zeit noch überhaupt durch das ganze Spiel gekommen.

Es ist auf jeden Fall kein Spiel für den Massenmarkt, aber wer sich für solche Spiele begeistern kann, dem kann ich es nur empfehlen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
5 von 5 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
10.3 Std. insgesamt
Verfasst: 16. April
Das Leben kann unfair sein. Primordia wäre vor einigen Jahrzehnten wie eine Bombe eingeschlagen ... da bin ich mir sicher. Ich fantasiere und male mir aus, was passiert wäre, wenn Lucas Arts oder Sierra diesen Titel in den 80ern vom Stapel gelassen hätten. Ist es übertrieben, wenn ich behaupte, man würde Primordia dann heutzutage in einem Atemzug mit Monkey Island, Space / King's Quest, Indiana Jones und The Day Of The Tentacle nennen? Nicht unbedingt. Wir haben es hier mit einem unfassbar hochpolierten Point and Click Adventure zu tun; ein prachtvolles Gesamtkunstwerk mit dichtem, einzigartigen Setting, tollen Grafiken, einem einmaligen Soundtrack und zwei Haupprotagonisten, die regelrecht KULT schreien: Horatio Nullbuilt und sein treuer Schweberoboter Crispin dürften in jedem Retrogamer-Herz ihren Platz finden.

Das düstere Szenario und die beklemmende Atmosphäre ... die philosophischen Fragen, die das Spiel stellt ... Primordia füllt damit eine weitere Lücke im Adventure-Bereich und dürfte ohne Weiteres mit an der Spitze der Sci-Fi-Games dieses Genres stehen. Wer Lust auf einen "Blast from the (reconstructed) past" hat und geilen Retroscheiß mag, muss hier einfach die pizzaverklebten Nerdfinger ausfahren. Bedauerlich, dass solche Titel heutzutage nicht mehr Mainstream-tauglich sind und es kaum ein Schwein interessiert. Damals ... ja, damals ... wäre Primordia der Respekt gezollt worden, den es verdient. Ich frage mich, wo all die alten Hasen bloß hin sind, die damals Monkey Island und Co. abgefeiert haben!? Sind sie wirklich schon ausgestorben?

Ja, das Leben kann unfair sein.

Mein Gott, ich höre mich an wie Marvin.

PS: Einziges Manko ist für mich das Fehlen einer deutschen Fassung. Ich verstehe Englisch gut ... doch nicht perfekt. Dadurch werden die Rätsel nicht gerade leichter und ich musste oft in eine Komplettlösung schauen (Schande über mein Haupt!). Ich wusste, dass deswegen Probleme auf mich warten; den Titel musste ich als Adventure-Liebhaber trotzdem kaufen. Und das Gleiche sollten Ähnlichgesinnte ebenso tun! (hier bei Bedarf idiotischen Hashtag einfügen) SUPPORT PRIMORDIA - es ist der unbekannte Königssohn, der sich im Wald von Wurzeln und Würmern ernährt (daher heißen die Entwickler auch Wormwood) ... und der Pöbel vom Dorf hat keinen Schimmer, mit wem sie es zu tun haben. Sie ignorieren den Waldmensch, dabei fließt adeliges Blut in seinen Adern!

Ja, das Leben ist unfair.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
4 von 4 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
14.2 Std. insgesamt
Verfasst: 30. Oktober 2014
Klasse. Ein überragendes Spiel, verpackt als klassisches Adventure. Was als einfache Suche mit Sidekick (ein kleiner, ulkiger, fliegender Roboter) nach einem gestohlenen Gegenstand beginnt, entpuppt sich schnell als globales und metaphysisches Dilemma, das die eine oder andere philosophische Frage aufwirft und das viele unterschiedliche Enden des Spiels zu lässt. Und von Enden passiert nur eins auf Knopf-Druck. Alle anderen erfodern noch etwas Erforschung und Hirnschmalz. Ein Ende erfordert auch eine unterschiedliche Vorgehensweise bei früheren Rätseln. Bei einigen Rätseln gibt es auch mehrere Lösungen. Das Inventar bleibt während des gesamten Spiels überschaubar, wilde Kombinationen und unlogische Puzzles gibt es nicht. Der Sidekick des ernsten und fokusierten Protagonisten ist witzig und unterhaltsam und lockert damit die durchweg ernste Atmosphäre etwas auf (vergleichbar mit der Laterne aus Zork: Der Großinquisitor oder Arthur aus The Journeyman Project 3: Legacy of Time). Hin und wieder gibt es Easter Eggs und Anspielungen auf andere Spiele (so tauscht ein Händler einen Wasserchip gegen ein G.E.C.K.) Das Spiel ist kurz (habe etwa 9 Stunden gebraucht und bin kein Adventure-Pro), behält dadurch aber seinen Faden und seine Spannung und verliert sich nicht endlosen Nebenplots, die vom eigentlichen Plot ablenken.

Wer also von klassischen click & point Adventures begeistert ist, kann hier bedenkenlos zuschlagen. Wichtig ist nur, dass man sich nicht von der Grafik abschrecken lässt, die zwar grob und gering aufgelöst, aber trotzdem unglaublich stimmungsvoll ist. Adventure-Neulinge sind mit dem Spiel auch gut beraten, da die Rätsel nicht zu überfordernd sind, es auf Wunsch auch die eine oder andere ingame-Hilfe gibt und das Spiel sich nicht zäh in die Länge zieht.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 2 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
7.3 Std. insgesamt
Verfasst: 8. Februar
Wuderschönes Point&Click Adventure, das mit Humor und einem tollen Setting Erinnerungen an DOS-Zeiten wachruft.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 2 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
11.7 Std. insgesamt
Verfasst: 18. Mai
The war is lost, mankind is lost, everything is lost.
Alles was bleibt bist du Horatio, ein Roboter der mit seinem Begleiter Crisping in der radioaktiven (Ich nehme mal an es gab da A-Waffen) Wüste lebt. Dummerweise stellt sich heraus, dass wir zwei nicht alleine sind und etwas haben, dass ein schwerbewaffneter Räuber will. Unsere Energiequellle.
Ohne diese sind wir dem Untergang geweiht. Also machen wir uns auf die Energiequelle wiederzubeschaffen.
Was nun folgt sind 10 - 12 Stunden Adventuregaming mit gut durchdachten Rätseln, einer wunderbaren Geschichte und herrlichen Konversationen.
Über die Geschichte will ich nichts sagen, aber zum Spiel. Die Stimmung ist trotz des distopischen Settings nicht deprimierend, dies ist besonders Crsiping geschuldet der mit seinen losen Mundwerk viel Heiterkeit verbreitet. Die Rätsel sind logisch und lassen sich mit ein wenig Hirnschmalz gut lösen. Steckt man dennoch mal fest steht einem Crisping mit Rat beiseite, wenn man ihn den fragt. Mit jedem Rätsel erschließt sich ein weiterer Teil der Geschichte und am Ende steht der große Showdown. Hier punktet Primordia mit einer Reihe alternativer Enden, für die zum Teil dann noch einmal einige Kleingkeiten zu kombinieren sind.
Für mich war das Spiel ein absoluter Glückskauf und empfehle es jedem weiter und kann nur hoffen ihr habt mit dem Spiel so viel Freude wie ich.

Nur einen Nachteil hat das Spiel, es ist so b'soding kurz ;)

PS: Auch sehr nett sind die Eastereggs. Zum Beispiel finden sich im Spiel Anspielungen auf Fallout 1 & 2. Auch denke ich habe ich den Einfluss von Stephen King und seiner Sage vom dunklen Turm (sehr gute Reihe) deutlich im Spiel wiedergefunden :)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
8.3 Std. insgesamt
Verfasst: 5. Dezember 2012
Click & Point vom Feinsten. Wer knifflige Rätsel im Retrostil mag, dem sei dieses Spiel enpfohlen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
11.2 Std. insgesamt
Verfasst: 21. April
Primordia ist ein Point&Klick Adventure der Extraklasse. Stylisch, düster, zeitlos und mit kniffligen Rätseln (Da es in dem Spiel um Robotter geht haben die meisten mit Codes zu tun) der einzige Negativpukt für mich wäre, dass einige Bugs gegen Ende mein Spiel geschrottet haben und Objekte nicht mehr erkennbar waren und das Spiel bei einem Szenenübergang immer abstürtzt. Trotzdem ist es sein Geld wert.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
8.5 Std. insgesamt
Verfasst: 22. Mai
Absolut großartiges Adventure mit richtig guter Story.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
6 von 12 Personen (50 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Nicht empfohlen
9.0 Std. insgesamt
Verfasst: 15. Oktober 2014
Das schlechte an Point-and-Click Spielen heutzutage ist, dass man jederzeit online nachschauen könnte, wenn man nicht weiter käme. Bei diesem Spiel ist das anfangs auch nicht notwendig. Man denkt sich: nicht zu leicht, bockt voll, gutes Spiel. Und dann, ab einem bestimmten Punkt (und ich werde ihn nicht spoilern), wird es einfach nur unfair und kryptisch. Nach stundenlangem ALLES-mit-ALLEM-kombinieren, Dialogoptionen durchgehen, Pixel für Pixel absuchen, schlägt man "verdammtnochmal" nach, liest... und denkt: was haben sich die Entwickler dabei bloß gedacht?!

Update:
Wie ich am Feedback sehen kann, hab ich mich vielleicht nicht klar genug ausgedrückt...
Ich hab nichts gegen Youtube Tutorials oder andere online Beschreibungen, Erklärungen wie man eine Spülmaschiene repariert oder einen lecker veganen Kuchen backt... Dieser kollektive-on-demand-Wissenspool ist wirklich praktisch. Aber man sollte das bei Games einfach nicht machen müssen.
Nun verlangt das Spiel, an besagter Stelle dem Redlien Text, eben nicht das Verständniss von Kausalzusammenhängen oder kreativem Nachdenken.
Beispiel: Erinnert sich jemand an diese Nummernkarten, die früher als Kopierschutz bei Spielen dabei waren? Stell dir einfach mal vor, du willst daddeln und kannst nicht, weil diese Karte verloren gegangen ist. Ach ja, wir sind in den frühen 90ern und du hast kein Internet.
So ist Primordia!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig