Dieses Produkt benötigt zum Spielen die Steam-Version des Hauptspiels Rocksmith™.

Nutzerreviews:
Insgesamt:
Positiv (2 Reviews) - 100 % der 2 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 4. Dez. 2012

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Inhalte zum Herunterladen

Dieses Produkt benötigt zum Spielen die Steam-Version des Hauptspiels Rocksmith™.

Rocksmith - Pantera - Walk kaufen

SUMMER SALE! Angebot endet am 4. Juli

-40%
$2.99
$1.79
 

Über dieses Produkt

Spielen Sie " Walk " von Pantera auf einer beliebigen E-Gitarre. Inklusive Bass. Dieser Song enthält einen neuen Originalsound für den Verstärker-Modus.

Der Song wurde angepasst und ist jetzt in Dropped-D-Stimmung spielbar.

Systemanforderungen

    Minimum:

    • Betriebssystem:Windows Vista, Windows 7
    • Prozessor:2,0 GHz Intel® Core™2 Duo E4400 oder 2,0 GHz AMD Athlon™ 64 X2 3800+
    • Speicher:2 GB RAM
    • Grafik:256 MB DirectX 9 / NVIDIA® GeForce® 8600 GT oder ATI Radeon™ HD 2600 XT
    • DirectX®:9.0
    • Festplatte:12 GB HD frei
    • Sound:DirectX 9.0c-kompatibel
Nutzerreviews
Nutzerreview-System aktualisiert! Mehr erfahren
Insgesamt:
Positiv (2 Reviews)
Kürzlich verfasst
Interhirni
Verfasst: 16. Januar
Review für Gitarre

Band: PANTERA
Song: Walk
Album: Vulgar Display Of Power
Erscheinungsjahr: 1992
Dauer: 5:20
Tuning: Dropped-D
Text / Musik: Darrel "Dimebag" Abbott, Vinnie Paul, Phil Anselmo, Rex Brown
Produzent: Terry Date
Arrangements: Leadgitarre, Alternative Leadgitarre (KEINE Rhythmusgitarre!), Bass

    Techniken:
  • Sustain
  • Vibrato
  • Bending
  • Pre-Bending
  • Slide
  • Slide ohne bestimmte Tonlage
  • Hammer-on
  • Palm-Muting
  • Akkordscheibe

Walk ist die wahrscheinlich bekannteste Moshpit Hymne von Pantera und mit dem eingängigen Stakkatoriff einer der wuchtigsten Titel um den Ausnahmegitarristen Darrel "Dimebag" Abbott. Laut Dimebag ist ihm die Idee zum Song beim Warm-up vor einem Konzert gekommen. Sein geniales Solo belegte bei Guitar world den 57. Platz der großartigsten Soli aller Zeiten. Allein deshalb schon Pflicht, sich den Song für Rocksmith 2014 zu kaufen, wenngleich die Leadgitarre für die Mehrheit der Spieler sicher eine echte Herausforderung darstellen dürfte. Die Alternative Leadgitarre ist da wesentlich einfacher zu spielen, aber man wächst ja mit den Herausforderungen.
Mittlerweile hat das Rocksmith Team auch die korrekte dropped-D Version nachgeliefert (ursprünglich mal in E-Standard), deshalb steht beim Titel hinter Walk das DropD in Klammern.
Der Einfluss den Panteras Walk auf den Titel Redneck von Lamb of God (auch bei Rocksmith 2014) hatte, ist deutlich zu sehen und zu hören.

Kleine Anekdote zum Schluß: Laut einem Interview im Revolver von 2010 mit Vinnie Paul (drums) bekam der Typ auf dem Albumcover 10.- $ um sich auf die Fresse hauen zu lassen. Leider brauchte es 30 Versuche bis die richtige Aufnahme im Kasten war. Ich denke das war's wert!

Fazit:
Easy to listen, hard to play! Meiner Meinung nach Pflicht für jeden interressierten Gitarristen (ganz gleich ob ihr metal mögt, oder nicht) sich diesen Song zuzulegen. Zumindest solltet ihr ihn euch mal anhören. Kopfnickergarantie inklusive! Sehr gut geeignet um Bendings zu üben.
Wer es noch nicht kennt: nehmt euch die Zeit und hört euch unbedingt mal das ganze Album an.

Übrigens:
Es lohnt sich in jedem Fall sich bei youtube das offizielle Video der Band anzusehen. Die Studioaufnahme ist dort mit Live Ausschnitten versehen und zeigt sehr eindrucksvoll zu welcher energiegeladenen, kompromisslosen Live Performance diese Band imstande war.
Wer sich dafür interessiert, sollte auch mal in die Coverversionen von Avenged Sevenfold und Fall Out Boy reinhören.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
Verfasst: 16. Januar
Review für Gitarre

Band: PANTERA
Song: Walk
Album: Vulgar Display Of Power
Erscheinungsjahr: 1992
Dauer: 5:20
Tuning: Dropped-D
Text / Musik: Darrel "Dimebag" Abbott, Vinnie Paul, Phil Anselmo, Rex Brown
Produzent: Terry Date
Arrangements: Leadgitarre, Alternative Leadgitarre (KEINE Rhythmusgitarre!), Bass

    Techniken:
  • Sustain
  • Vibrato
  • Bending
  • Pre-Bending
  • Slide
  • Slide ohne bestimmte Tonlage
  • Hammer-on
  • Palm-Muting
  • Akkordscheibe

Walk ist die wahrscheinlich bekannteste Moshpit Hymne von Pantera und mit dem eingängigen Stakkatoriff einer der wuchtigsten Titel um den Ausnahmegitarristen Darrel "Dimebag" Abbott. Laut Dimebag ist ihm die Idee zum Song beim Warm-up vor einem Konzert gekommen. Sein geniales Solo belegte bei Guitar world den 57. Platz der großartigsten Soli aller Zeiten. Allein deshalb schon Pflicht, sich den Song für Rocksmith 2014 zu kaufen, wenngleich die Leadgitarre für die Mehrheit der Spieler sicher eine echte Herausforderung darstellen dürfte. Die Alternative Leadgitarre ist da wesentlich einfacher zu spielen, aber man wächst ja mit den Herausforderungen.
Mittlerweile hat das Rocksmith Team auch die korrekte dropped-D Version nachgeliefert (ursprünglich mal in E-Standard), deshalb steht beim Titel hinter Walk das DropD in Klammern.
Der Einfluss den Panteras Walk auf den Titel Redneck von Lamb of God (auch bei Rocksmith 2014) hatte, ist deutlich zu sehen und zu hören.

Kleine Anekdote zum Schluß: Laut einem Interview im Revolver von 2010 mit Vinnie Paul (drums) bekam der Typ auf dem Albumcover 10.- $ um sich auf die Fresse hauen zu lassen. Leider brauchte es 30 Versuche bis die richtige Aufnahme im Kasten war. Ich denke das war's wert!

Fazit:
Easy to listen, hard to play! Meiner Meinung nach Pflicht für jeden interressierten Gitarristen (ganz gleich ob ihr metal mögt, oder nicht) sich diesen Song zuzulegen. Zumindest solltet ihr ihn euch mal anhören. Kopfnickergarantie inklusive! Sehr gut geeignet um Bendings zu üben.
Wer es noch nicht kennt: nehmt euch die Zeit und hört euch unbedingt mal das ganze Album an.

Übrigens:
Es lohnt sich in jedem Fall sich bei youtube das offizielle Video der Band anzusehen. Die Studioaufnahme ist dort mit Live Ausschnitten versehen und zeigt sehr eindrucksvoll zu welcher energiegeladenen, kompromisslosen Live Performance diese Band imstande war.
Wer sich dafür interessiert, sollte auch mal in die Coverversionen von Avenged Sevenfold und Fall Out Boy reinhören.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig