Über Total War: ROME II - Emperor Edition Die Emperor Edition ist ein unverzichtbarer Teil von ROME II und umfasst ein verbessertes Politiksystem, verbesserte Gebäudeketten, neu ausbalancierte Schlachten und verbesserte Grafiken für die Kampagne und Gefechte.
Nutzerreviews:
Kürzlich:
Größtenteils positiv (379 Reviews) - 75% der 379 Nutzerreviews der letzten 30 Tage sind positiv.
Insgesamt:
Größtenteils positiv (29,068 Reviews) - 77 % der 29,068 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 2. Sep. 2013

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

 

Über dieses Spiel

Über Total War: ROME II - Emperor Edition

Die Emperor Edition ist ein unverzichtbarer Teil von ROME II und umfasst ein verbessertes Politiksystem, verbesserte Gebäudeketten, neu ausbalancierte Schlachten und verbesserte Grafiken für die Kampagne und Gefechte.

Zusätzlich enthält die Emperor Edition alle Inhalte und Funktionen, die für ROME II seit der Veröffentlichung im September 2013 bereitgestellt wurden. Dazu gehören die Twitch.TV-Integration, eine Touchscreen-Steuerung, neue spielbare Fraktionen und Einheiten, Mac-Kompatibilität und vieles mehr.

Das Kampagnenpack "Kaiser Augustus" und alle Inhalte und Funktionen der Emperor Edition stehen als kostenloses automatisches Update allen bestehenden ROME II-Besitzern zur Verfügung.

Über das Kampagnenpack "Kaiser Augustus"

Das Kampagnenpack "Kaiser Augustus" beinhaltet eine neue Kampagne für ROME II, die in Umfang und Detailreichtum der großen Kampagne des Hauptspiels ROME II in nichts nachsteht. Diese Kampagne ist ebenfalls Teil der Total War™: ROME II - Emperor Edition und steht als kostenloses automatisches Update allen bestehenden Besitzern von Total War™: ROME II zur Verfügung.

Das Kampagnenpack "Kaiser Augustus" beginnt im Jahr 42 vor Christus während der chaotischen Verhältnisse nach Cäsars hinterhältiger Ermordung. Die Republik hat zwar noch Bestand, aber ihre Seele ist gespalten, denn drei große Männer, die Mitglieder des Zweiten Triumvirats, halten die Zukunft Roms in den Händen.

Octavian, Cäsars Adoptivsohn und Erbe seines Vermächtnisses.

Marcus Antonius, Cäsars loyaler Freund und vertrauter Leutnant.

Lepidus, Pontifex Maximus von Rom und der Mann, der Cäsars Herrschaft sicherte.

Die drei Männer haben die Territorien der Republik unter such aufgeteilt und die Militärmacht Roms steht zu ihrer Verfügung. Somit erheben alle Mitglieder des zweiten Triumvirats ihren Herrschaftsanspruch auf Rom als dessen erster und einziger Kaiser.

Kräfte von außen haben sich jedoch ebenfalls in Bewegung gesetzt und trachten danach, Roms innere Zerrissenheit zur Ausweitung ihrer eigenen Herrschaftsgebiete auszunutzen. Werden Sie als Verteidiger Roms kämpfen und die anderen Mitglieder des Triumvirats ausschalten? Oder werden Sie eine der anderen Fraktionen auf ihrem Eroberungsfeldzug anführen und das Chaos des römischen Bürgerkriegs für Ihre Zwecke zu nutzen wissen?

Spielbare Fraktionen
Spieler können in der neuen Kampagne eine der folgenden Fraktionen spielen:
Marcus Antonius
Lepidus
Octavian
Pompejus
Icener
Markomannen
Dakien
Ägypten
Parthia
Armenien (ebenfalls spielbar in der großen Kampagne von ROME II).


Wie weit würden Sie für Rom gehen?

Die Entwickler der preisgekrönten „Total War“-Reihe setzen neue Maßstäbe in Sachen Qualität und Tiefe in Strategiespielen und heben ihre unverkennbare Mischung aus Echtzeit und rundenbasiertem Spielerlebnis mit Total War: Rome 2 auf ein neues Level. Werden Sie zur größten Supermacht der Welt und befehligen Sie die unglaublichste und gewaltigste Armee der Antike. Herrschen Sie über Ihre Feinde mithilfe militärischer, wirtschaftlicher und politischer Mittel. Ihr Aufstieg wird Ihnen die Bewunderung Ihrer Anhänger bringen, aber auch Gier und Neid anziehen, selbst von Ihren engsten Vertrauten.

Werden Sie unter dem Verrat anderer leiden oder sind Sie derjenige, der sich zuerst gegen alte Freunde richtet? Werden Sie kämpfen, um die Republik zu retten, oder planen Sie das Reich als Kaiser alleine zu regieren?

✢ Planen Sie die Eroberung der bekannten Welt in einer umfassenden rundenbasierten Kampagne (einschließlich kooperativem und kompetitivem 2-Spieler-Modus). Verschwörungen, Politik, Intrigen, Revolten, Loyalität, Ehre, Ambitionen, Verrat: Ihre Entscheidungen bestimmen Ihre eigene Geschichte.

✢ Erstellen Sie gewaltige Armeen und erleben Sie atemberaubende Schlachten im Echtzeitkampf. Stellen Sie Ihre taktischen Fähigkeiten auf die Probe und befehligen Sie Zehntausende Soldaten in epischen Schlachten an Land und auf See.

✢ Kämpfen Sie als eine von drei Familien für den Ruhm Roms oder übernehmen Sie eines der zahlreichen rivalisierenden Völker – ein jedes einzigartig zu spielen und mit Hunderten verschiedener Einheiten, von Belagerungswaffen und schwerer Reiterei bis hin zu Legionären in Plattenrüstung und barbarischen Berserkern.

✢ Erleben Sie exotische und antike Städte sowie kolossale Armeen in unglaublichem Detailgrad, während sich atemberaubende Schlachten vor Ihnen entfalten. Die neue Einheitenkamera erlaubt Ihnen, die Kämpfe aus jeder Perspektive zu verfolgen. Erleben Sie hautnah, wie Ihre Soldaten im Siegestaumel jubeln oder vor Schmerzen schreien, während Ihnen eine neue Taktikperspektive die Draufsicht auf das Kampfgeschehen ermöglicht, die Sie bei Ihren strategischen Entscheidungen unterstützt.

✢ Erleben Sie eine gänzlich skalierbare Spielerfahrung mit optimierter Leistung, unabhängig von Ihrer Systemkonfiguration.

Systemanforderungen

Windows
Mac OS X
    Minimum
    • OS: XP/ Vista / Windows 7 / Windows 8
    • Processor:2 GHz Intel Dual Core processor / 2.6 GHz Intel Single Core processor
    • Memory:2GB RAM
    • Graphics:512 MB DirectX 9.0c compatible card (shader model 3, vertex texture fetch support).
    • DirectX®:9.0c
    • Hard Drive:35 GB HD space
    • Additional:Screen Resolution - 1024x768
    Recommended:
    • OS:Windows 7 / Windows 8
    • Processor:2nd Generation Intel Core i5 processor (or greater)
    • Memory:4GB RAM
    • Graphics:1024 MB DirectX 11 compatible graphics card.
    • DirectX®:11
    • Hard Drive:35 GB HD space
    • Additional:Screen Resolution - 1920x1080
    • Operating System: OS X 10.7.5
    • Processor: 1.7 GHz Intel Core i5
    • RAM: 4 GB RAM
    • Hard Drive: 25 GB
    • Video Card: 512 MB AMD Radeon HD 4850, NVidia GeForce 640 or Intel HD 4000
    • Screen Resolution: 1024x768.

    Unsupported graphics chipsets for Mac: NVidia GeForce 9 series, GeForce 300 series, GeForce Quadro series, AMD Radeon HD 4000 series, Radeon HD 2000 series
    • Operating System: OS X 10.7.5 (or later)
    • Processor: 2nd Generation
    Intel Core i5 (or greater)
    • RAM: 8 GB RAM
    • Hard Drive: 25 GB
    • Video Card: 1 GB NVidia 750 (or better)
    • Screen Resolution: 1920x1080.

    Unsupported graphics chipsets for Mac: NVidia GeForce 9 series, GeForce 300 series, GeForce Quadro series, AMD Radeon HD 4000 series, Radeon HD 2000 series
Nutzerreviews
Nutzerreview-System aktualisiert! Mehr erfahren
Kürzlich:
Größtenteils positiv (379 Reviews)
Insgesamt:
Größtenteils positiv (29,068 Reviews)
Kürzlich verfasst
>Kami<Kaze-GE-
4.8 hrs
Verfasst: 27. August
Die größte Scheiße, die ich je erlebt hab!!!
Erst lässt sich das Tutorial nicht fortsetzten, weil mann eine bestimmte Einheit "Equites" rekrutieren soll, aber zuvor schon zuviele Einheiten rekrutieren konnte, und
Equites nicht mehr in die Armee aufnehmen kann... dank Tutorial kann man auch gleich keine vorhandenen Einheiten entlassen und mann muss sinngemäß das Tutorial von vorn beginnen...gesagt, getan..Tutorial von vorn begonnen. Nachdem die erste Schlacht gewonnen und "Equites" rekrutiert worden soll man ne Stadt angreifen, die ne totale Übermacht beherbergt. Verschiedenen Taktiken und mehr als drei VErrsuche später aufgegeben - SIEG UNMÖGLICH! Nicht mal das Tutorial funktioniert gut. Spiel deinstalliert - KAUF SINNLOS!!! Totale Scheiße ...
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Kratos
442.8 hrs
Verfasst: 26. August
Richtig gutes Spiel!Sehr gut Optimiert und alles es gibt keine bugs die stören nur das die Einheiten schweben wenn sie auf einen Berg stehen manchmal aber nicht so schlimm.Also richtig perfekt!!!!!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
LordWolff
69.2 hrs
Verfasst: 25. August
Geiles Spiel
Hilfreich? Ja Nein Lustig
The👊Troublemaker
32.2 hrs
Verfasst: 23. August
Wer Strategiespiele mag und gerne selbst Schlachten schlägt, anstatt deren Ende vom Computer berechnen zu lassen, für den ist dieses Spiel perfekt.

Allerdings ist es nur während dem -75%-OFF-Sale klug, das Spiel zu kaufen, da 55€ für das Spiel komplett rausgeschmissenes Geld wären. (3 Jahre alt + neuere Total War-Titel sind günstiger)
Hilfreich? Ja Nein Lustig
zorro
303.9 hrs
Verfasst: 23. August
wirklich gutes spiel
Hilfreich? Ja Nein Lustig
AlpenSteff
308.2 hrs
Verfasst: 22. August
Super strategie spiel und gute mischung aus echtzeit kämpfe und rundenbasierende runden
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Chief Ghost
55.6 hrs
Verfasst: 21. August
Meiner Meinung nach ein Hammer Titel. Ist aber nicht ganz so gut wie Shogun 2. Aber die Spielen ja auch in verschiedenen Zeiten. Die Balance der Einheiten ist auch sehr gut.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
ARIANA GRANDE :333 (INTO YOU<3)
20.3 hrs
Verfasst: 18. August
Dieses Spiel hat noch Jahre nach dem Release eine tolle Atmospähre. Zudem spielt sich das Spiel gut, die Steuerung bleibt die ganze Zeit übersichtlich und graphisch macht dieses Spiel besonders was bei den Stadtbelagerungen her!
Gutes Spiel! Würde ich mir definitiv holen wenn man lust auf ein gutes Echtzeitsrategiespiel hat! :)
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Chris.M
351.3 hrs
Verfasst: 18. August
Joah macht Spaß! Allerdings ist der Schwierigkeitgrad besonders im Lategame zu niedrig
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Bone_Killer
40.2 hrs
Verfasst: 16. August
ich weiss nicht ob es an win10 liegt oder man das spiel kaputt gepatcht hat aber so gut es auch ist wenn es nach beenden der runde immer abschmiert ohne fehlermeldung und nichts dagegen hilft dann nützt es mir garnichts wenn das spiel noch so geil ist ...
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  In den letzten 30 Tagen
3 von 4 Personen (75 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
836.1 Std. insgesamt
Verfasst: 1. August
Guten Tag liebe Erfinder von ROME II - Emperor Edition,

Ich finde dieses Spiel als sehr gut um es als ausgezeichnet benennen zu dürfen - felht mir einfach ein wenig folgendes:

Dass die Spione - Kundschafter und Streiter sicherlich auch in ein solches Spiel gehören finde ich gut - jedoch, dass sie eine Truppe mit 20 Einheiten aufhält finde ich als äusserst schlecht, denn in der Realität kann doch nicht ein einziger Mann ca. 2.000 Soldaten hinhalten... Das gibt es doch nicht!

Und ja die vielen Errungenschaften sei es von Generälten und eben den Spionen etc. finde ich ein wenig übertrieben - weniger wäre besser...

Auch viele Schlachten finden entweder im Nebel od. in Gewittern statt ausser im Süden dort ist es immer schön sonnig und klar... - Es wäre schön auch einmal in den nördlichen Teilen Europas od. Asiens mit blauem Himmel und Sonne eine Schlacht zu spielen...

Danke und dieses Spiel empfinde ich als sehr schön zum Spielen - mit den oben erwähnten Veränderungen wäre es noch ein Tick genialer...

Freundliche Grüsse

Ein langjähriger Spieler von ROME...
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
32.2 Std. insgesamt
Verfasst: 23. August
Wer Strategiespiele mag und gerne selbst Schlachten schlägt, anstatt deren Ende vom Computer berechnen zu lassen, für den ist dieses Spiel perfekt.

Allerdings ist es nur während dem -75%-OFF-Sale klug, das Spiel zu kaufen, da 55€ für das Spiel komplett rausgeschmissenes Geld wären. (3 Jahre alt + neuere Total War-Titel sind günstiger)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
598 von 781 Personen (77 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Nicht empfohlen
93.0 Std. insgesamt
Verfasst: 10. Februar 2014
Um es vorwegzugreifen das Spiel ist zu teuer, für das was es kann.

Ich bin nun schon einige Jahre Spieler der Total War-Reihe und war jedesmal ganz aus dem Häuschen einen neuen Teil der Serie zu Spielen. Ich werde mich in dieser Review also auch subjektiv zu diesem Spiel äußern.

Als ich mir dieses Spiel gekauft habe, habe ich das bewusst ohne den Kauf des DLC getan. Ich weiß, dass ist zurzeit Trend seine Spiele in Einzelteilen zu verkaufen oder sie als Lockangebot für Vorbesteller zu nutzen, aber ich werde diesen Trend nicht mitgehen, da ich diese Ausschlachtung eines Franchises/Spiels auf den Tod nicht ausstehen kann. Mein Ärger fing also damit schon vor dem Kauf des Spiels an.
Um das zu verstehen muss man wissen, dass Rome: TW mein absolutes Lieblingsspiel der Reihe ist, auch Aufgrund der riesigen Auswahl an Fraktionen. Als ich also hörte, dass Rome II erscheinen soll, freute ich mich schon auf epische Feldzüge mit Fraktionen aus Griechenland, Italien, dem nahen und fernen Osten, Nordafrika und dem "barbarischen" Europa.
Die Erkenntnis, dass die griechischen Staaten nun ein Day-One-DLC werden sollten brachte meinen Kopf schon weit vor erscheinen des Spiels zum Schütteln. Denkt nun nicht, dass ich ein Genereller Gegner von Contenterweiterung, die kostet, bin, ich habe Barbarian Invasion, oder die kriegspfad-Kampagne (Serienkenner werden die Add-Ons kennen) geliebt, nur dieses penetrante Ausgliedern von Content aus einem nicht releasten Spiel oder Minierweiterung, wie Blood-and-Gore, zu überhöhten Preisen ist ein Unding.

Endlich im Besitz des Spiels freute ich mich darauf was es an Content zu Entdecken gab und wurde eher Entäuscht. Es gibt:
- Einen Multiplayer der lediglich einen Gefechtsmodus (kein FFA) und einen Kampagnenmodus (nur für zwei Spieler bietet)
- Ein paar historische Schlachten (Fünf an der Zahl, eine aber nur im DLC erhältlich)
- Eine normale Kampagne mit 11 Fraktionen, sowie eine Tutorial-Kampagne (Ohne DLC)
- Einen Gefechtsmodus gegen KI

Das mag erst mal nach viel klingen, ist aber selbst im Vergleich zum viel älteren Napoleon: Total War ein Witz.
Rome II vermag es nicht mehr Multiplayer Optionen (es gibt keine historischen Schlachten, kein FFA und nur zwei-Spieler-Kampagnen) zu bieten als es das Contentärmste aller Total Wars, Napoleon: TW, einst tat. Auch bot Napoleon mehr Kampagnen, historiche Schlachten als Rome II. Und wenn einem bei Napoleon: TW zu wenig Fraktionen sein sollten, dann kann man sich mit einem Mod alle auf einmal Freischalten. Das könnte man bei Rome II auch tun, hat aber kaum einen Effekt, da sich jede Fraktion einer Kultur gleicht, wie ein Ei dem anderen.

Ich habe mich nach diesen Erkentnissen nicht entmutigen lassen doch noch eine Kampagne und ein Online-Kampagne anzufangen.
Die Kampagne habe ich einige Zeit mit verschiedenen Fraktionen gespielt und hatte teilsweise Spaß dabei. Die Kampagnenkarte sah schön aus, wenn die Texturen luden, die Grafik ist ansehnlich, es sei denn man spielt eine Kampagne in Fernost, da hat man nach x-Schlachten in der Wüste genug. Die Kampagnen KI gab ihr bestes, was nicht das schlechteste war was ich je gesehen habe, aber auch nicht das beste.
Soviel zum positiven, da ich nicht auf jedes Detail eingehen will.

Negativ fielen mit sofort auf, dass die Schlachten dermaßen verbuggt waren, das man sie teilweise nicht spielen konnte.
Die KI setzte teilweise komplett aus, jegliche taktische Tiefe wurde durch viel zu schnelles Schlachtgeschehen, buggende Einheiten, seltsames Kampfverhalten und desgleichen zunichte gemacht, Schiffschlachten sind unspielbar, da sich alle Schiffe in einem riesigen Haufen rammen, bis die Schiffe durch Bugs sinken oder gleich fliehen.
Der Rest der Kampagne wurde dadurch verdorben, dass ein wirtschaftlicher Aufstieg zu einfach ist, die KI nicht nachvollziehbar seine Staaten managt (sinnlose Kriege, Hungernöte, riesige Armeen die durch einen KI-Bonus finanziert werden, Angriffe mit winzigen Armeen) und man durch die viel zu einfachen Schlachten schnell größer wird.
Auch hier gehe ich nicht weiter auf Details ein, da mir das zu subjektiv ist.

Zum Schluss will ich noch auf die Multiplayer-Kampagne eingehen. Es hat schon rege Spaß gemacht sich die Welt mit seinem Kollegen aufzuteilen (PVP ist auch möglich, ich präferiere trotzem das gemeinsame Spielen), doch traten, zusätzlich zu den schon bekannten Bugs, Probleme auf die den Spielfluss sehr störten. Die Verbindung zu meinem Kollegen brach mehrfach ohne Grund ab, ohne das jemand von uns Probleme mit seinem Internet gehabt hätte.

Die Entwickler haben zwar viele Patches herausgebracht, doch bleiben die Hauptprobleme und auch viele kleinere Dinge bestehen. Ein großer Vorteil des Spiels ist die Modfreundlichkeit, die es erlaubt ein Paar der von mir genannten Kampagnen- und Schlachten-Probleme zu lösen, aber nicht genug um das Spiel gut zu machen.

Abschließend bleibt mir nur zu sagen, dass jeder, der den Kauf dieses Spiels in Erwägung zieht, von mir eine klare Warnung zu hören bekommt. Dieses Spiel ist nur etwas für Spieler die hartgessotene Fans der Reihe sind und mit vielen Mods diesem Spiel etwas Gutes abkämpfen können. Für alle Total War Neulinge empfehle ich den Kauf anderer Spiele der Reihe, oder direkt andere Franchises zu suchen.

Für alle die eine Punkteskala wollen, hier meine Einschätzung:

3.25/10 Punkten
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
104 von 120 Personen (87 %) fanden dieses Review hilfreich
10 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
79.6 Std. insgesamt
Verfasst: 12. November 2015
Total War: Rome II ist endlich da, aber trotzdem können wir uns noch nicht richtig freuen.

Nun ist er endlich da, der heiß ersehnte Strategiehit von Creative Assembly, den Machern der Total War Serie. Lange haben Fans der Serie, zu denen ich mich auch zählen kann, auf den direkten Nachfolger zu Total War: Rome, gewartet. Hat sich das Warten gelohnt? Ja und Nein, aber zuerst einmal erzähle ich euch was sich geändert hat, was es neues gibt und was weniger gut gelungen ist.



Rome 2 ist in der Zeit von 272 v. Chr. Bis kurz nach dessen Geburt angesiedelt. Das Gebiet umfasst das nördliche Britannien, Nordafrikas im Süden und von Spanien im Westen bis zum vorderen Teil Indiens im Osten. Es ist sozusagen riesig, ganze 173 einzelne Siedlungen gibt es zu erobern. Diese Siedlungen sind in 57 Provinzen gegliedert, bis zu 4 Städte bilden ebendiese. Zum Start der Kampagne, können wir aus neun Nationen und Kulturen wählen: Rom, Parthien, Pontos, Icener, Averner, Ägypten, Sueben, Makedonien und Karthago.

Nachdem wir eine Fraktion ausgewählt haben, starten wir die Kampagne in der Typischen Total War Provinzansicht. Von hier aus gilt nun Stadt für Stadt zu übernehmen um letzten Endes die Weltherrschaft an sich zu reißen. Dies geschieht wie üblich in der Total War Serie durch den Ausbau unserer Städte, verhandeln mit anderen Fraktionen über den Diplomatie Bildschirm, rekrutieren von Armeen und Flotten und erfüllen Missionen die wir im Falle von Rom durch den Senat bekommen.



Wie gewohnt können wir die Schlachten auf der Übersichtskarte Automatisch Ausfechten lassen oder wir stürzen uns selber ins Gefecht. Eine Neuerung hierbei ist, sollten wir Automatische schlachten führen, dass es nun eine sehr genaue Prozentuale Anzeige gibt in der wir sehen wie hoch unsere Chancen stehen den Kampf zu gewinnen oder zu verlieren und wie hoch dabei unsere Verluste sein werden. In meinen derzeit 80 Spielstunden in dem ich Rom zur Weltherrschaft geführt habe, gab es immer einen Mix aus Automatischen Kämpfen und auch Echtzeitkämpfen, wobei mir die Echtzeitkämpfe stellenweiße einiges an Nerven gekostet hat, dazu aber später mehr.

Der Prolog

Wir haben natürlich die Möglichkeit bevor wir uns in die Schlacht auf der Kampagnen stürzen, den Prolog zu spielen, welcher als Tutorial gedacht ist um uns in die neuen Funktionen von Rome II einzuweihen. Der Prolog ist in 3 Kapitel aufgeteilt und die Spielzeit beträgt hier knapp 6 Stunde und führt uns durch den Konflikt von Rom und den Samniten welcher zeitlich gesehen von 341 bis 290 v. Chr. Stattfand. In einer Verteidigungsschlacht lernen wir die unterschiedlichen Bewegungsarten und Formationen, welche Truppen gegen welche Einheiten gut sind und wann wir am besten die Spezialfähigkeiten einsetzen müssen. Im zweiten Teil des Prologs werden uns die Hauptneurungen der Kampagnenkarte erklärt, welche unter anderem das neue Provinzsystem ist, die Rekrutierung von neuen Armeen und die Bewegungsarten. Der Schwierigkeitsgrad des Prologs wird mit dem Voranschreiten stets angehoben, sodass es nicht zu leicht wird, aber stets Fair. Nachdem wir den Prolog beendet haben sind wir mit allen neuen Funktionen von Rome 2 vertraut und können uns auf die Schlacht in der Kampagne freuen.





Neuerungen

Der Umfang von Rome 2 sprengt alle bis dahin bekannten Maße, in der Kampagne treten wir gegen insgesamt 117 gegnerische Fraktionen an, welche natürlich alle ihre eigene Siedlung, Armee und Diplomatie haben. Die Siegesbedingungen sind auch dementsprechend groß gehalten. Hier gilt es bei einem Militärischen Sieg 140 Siedlungen zu halten, davon noch bestimmte Provinzen und 160 Einheiten benötigen wir zudem noch, damit wir dieses Ziel erfolgreich abschließen können. Natürlich lässt sich die Kampagne auch auf eine andere Art gewinnen, ein Wirtschaftliches Ziel und ein Kulturelles Ziel, in dem wir auch eine bestimmte Anzahl an Provinzen halten müssen, aber zudem noch bestimmte Gebäude bauen müssen oder unsere Kultur in den jeweiligen Provinzen erhöhen sollen. Dies ist nicht unter 30 Spielstunden zu schaffen, es ist auch leider nur möglich diese „große“ Kampagne zu spielen, nicht wie in den vorangegangen Titeln der Reihe, in denen wir auch eine kurze Kampagne hätten spielen können.

Eine weitere Neuerung wie bereits erwähnt ist das Provinzsystem, indem bis zu 4 Städte eine Provinz ergeben. So ist das mittlere Italien eine Provinz dies umfasst, Roma, Neapolis, Velathri, Ariminum, von denen Rom die Provinzhauptstadt ist. Wenn alle vier Städte einer Provinz erobert sind, gibt es die Möglichkeit Erlässe zu erteilen, diese Boni steigern etwa den Kulturellen Einfluss, die Nahrung oder die öffentliche Ordnung. Dieses neue System führt dazu, dass man selbst sowie auch die KI immer eine komplette Provinz anstrebt um diese Boni zu bekommen.

Das hat natürlich auch weitreichende Konsequenzen, die Rekrutierung von Armeen erfolgt so nicht aus einzelnen Siedlungen sondern die Provinz bestimmt welche Einheiten wir rekrutieren können. Hier kommen wir auch zu einer großen Änderung in Rome 2, Einheiten werden nun direkt von Generälen beordert egal an welcher Position er steht, dieser kann sich aber während einer Rekrutierungsphase nicht bewegen.

Der General verdient durch schlachten Erfahrung und steigt dadurch auch in der Stufe auf, somit lassen sich dann verschiedene Boni und Fähigkeiten verteilen. Neu ist hier, dass nun auch Armeen Erfahrung sammeln können, dies schaltet nun Traditionen frei. Die Traditionen geben Waffen- und Moralboni bleiben aber auch bestehen wenn die Armee vernichtet und wieder ins Leben gerufen wird. Schön ist auch das die Wappen und die Namen der Armee individualisiert werden können.

Eine weitere neue Funktion ist auch die 2D Karte welche mit der Tab Taste aufgerufen werden kann, so sehen wir die Komplette Spielwelt in einer Strategischen Ansicht, dies ist zum einen gut, da wir auf der normalen 3D Karte schnell die Übersicht verlieren wo genau sich nun unsere Armee befindet und welche Provinzen uns noch fehlen. Weiterhin lässt sich auch noch Anzeigen wer unser Verbündeter und wie die Zufriedenheit und der Kulturstand verbreitet ist.



Die Familie und das Imperium

Ein weiterer schwerwiegender Punkt ist wenn bei den Fraktionen die Familien im Clinch liegen, bei Rom beispielsweiße gibt es die Häuser Julier, Junier und Cornelier. In der Fraktionsübersicht sehen wir wie viel Sitze wir im Senat haben und die Stärken und Schwächen unserer Generäle und der Generäle der anderen Häuser. Jeder dieser Generäle verfügt über Gravitas, sozusagen das öffentliche ansehen, welches wir durch Heirat oder Auftragsmorde erteilen und ihn für eine Beförderung vorschlagen. Wenn jedoch die Falschen Entscheidungen getroffen werden und wir viele Gravitas und Einfluss im Senat verlieren, kommt es zu einem Bürgerkrieg und eine Armee taucht neben unserer Hauptstadt auf und versucht diese zu übernehmen.

Unser Imperium kann in Rome 2 wie in einem Rollenspiel aufsteigen, wir bekommen Erfahrung durch das erfüllen von Missionen und erobern von Siedlungen, dadurch steigt das Ansehen unseres Imperiums und wir können nach einem Aufstieg mehr Armeen und Flotten, sowie Agenten, Würdenträger und Streiter aufstellen. Zudem bekommen wir natürlich pro erfüllter Mission hohe Geldbeträge welche in unsere Schatzkammer einfließen.

Die Echtzeitgefechte

Die Echtzeitschlachten sind Serientypisch bei Total War schon immer groß gewesen, nur Rome 2 bricht auch hier noch einmal alle Grenzen und setzt nochmals einen oben drauf. Die Schlachten sind noch größer die römische Legion hat bis zu 15 unterschiedliche Einheitentypen zu denen auch diesmal Seeeinheiten zählen. Genau richtig gelesen jetzt ist es nicht nur möglich separate See
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
56 von 62 Personen (90 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
140.3 Std. insgesamt
Verfasst: 17. April 2015
Dieses Review Behandelt den Titel Total War: Rome 2 ohne zusätzliche Inhalten wie DLCs.

Ein großartiges Spiel und ein echter Strategiespiel-Titan. Das erste PC-Game seit kanpp 10 Jahren, das es wieder schafft, mich für Stunden an den PC zu fesseln. Riesige Schlachten der Antike mit allen wichtigen Reichen wie Rom oder den Nachfolgern Alexanders des Großen sind spielbar. Schlachten mit Zehntausenden von einzelnen und voll animierten Soldaten, Pferden und Kriegselefanten werden dargestellt und auf der Kampagnenkarte kann man die ganze damals bekannte Welt der ersten drei Jahrhunderte v.Chr erobern. Die Entwickler haben sich ernsthaft mit dem Thema des Spiels außeinandergesetzt und alte Städte wieder zum Leben erweckt, so finden sich in Städten und der Umgebung der Schlachtfelder Antike Weltwunder und andere großartige Bauten die einfach geil aussehen.

Trotz allem Positiven besitzt das Spiel ein paar kleinere Fehler die nur denjenigen auffallen werden, die sich für Armeen und Kriege der Antike interessieren und damit beschäftigt haben. Bei Seeschlachten gibt es manchmal Bugs wie Schiffe, die sich nicht bewegen trotz rudern der Besatzung oder die sich einfach geradeaus bewegen, ohne das der Spieler eingreifen und sie stoppen kann.

Insgesamt eines der besten Strategiespiele, das ich je gespielt habe.

Spielspaß: 9/10
Anspruch: 9/10
Spielinhalte: 8/10
Grafik 10/10
Spieltiefe 10/10

Gesamt: 46/50
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
59 von 70 Personen (84 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
159.8 Std. insgesamt
Verfasst: 16. November 2015
Rome II - Emperor Edition + DLC Blodd & Gore, + DLC Hanibal at the Gates, + DLC Caesar in Gaul

POSITIVES

+ herausragende Kampagnenkarte voller Details
+ schön gestaltete Schlachtfelder
+sehr detaillierte Soldaten und Schiffe
+ gute Animationen und Effekte
+ stimmige und situationsabhängige Musik
+ realistische 5.1 Soundkulisse
+ deutsche Sprachausgabe
+ gute Tutorial-Minikampagne
+ hilfreiche, vertonte Berater
+ Enzyklopädie
+ detaillierte Tooltipps
+ verbessertes Politiksystem (im Gegensatz zum Release)
+ verbesserte Gebäudeketten
+ neue taktische Generalskamera
+ 9 spielbare Völker (durch DLC noch mehr) mit individuellen Vorteilen
+ 117 Fraktionen
+ 4 Kulturen
+ die komplette damals bekannte Welt als Umfang mit unzähligen Regionen
+ über 700 Truppen- und Schiffstypen
+ Charaktere und Armeen können durch Erfahrungsstufen neue motivierende Fähigkeiten freischalten
+ vernichtete Armeen lassen sich mit alten Bonis neu ausheben
+ umfangreiche und folgenreiche Forschung
+ sehr hoher Wiederspielwert
+ gewaltiger Umfang, der mit den DLC noch mehr ansteigt, wodurch ich über 160 Stunden (ohne offline Zeit) in diesem Spiel verbracht habe

NEGATIVES

- viel weniger Videos als früher bei speziellen Aktionen (z.B. Attentate)
- seltsame Akzente die übertrieben wirken
- keine krassen Reden des Generals vor einer Schlacht (Medieval zeigt wie das richtig geht)
- KI ist auf der Strategiekarte inkonsequent und teils passiv, lässt Städte und Generäle manchmal schutzlos zurück und hat seltene Aussetzer in Schlachten
- wenige verbleibende Komfortmängel

FAZIT

Das 2013 erschienene Rome II fängt seine Epoche perfekt ein und bietet viele strategische Möglichkeiten. Im Vergleich zum Vorgänger bietet es natürlich eine bessere Grafik, deutlich mehr Provinzen, sich deutlicher unterscheidende Fraktionen, und Landtruppen und Schiffe können sogar auf dem gleichen Schlachtfeld kämpfen, neben diversen weiteren Neuheiten. Bei Release hatte Rome II noch einige Macken, aber trotz einiger weniger Schwächen die übrig geblieben sind, habe ich das Spiel wirklich super gerne gespielt. Ich liebe die einzigartigen Total War Schlachten und die Art und Weise wie diese präsentiert werden. Wie alle Total War Spiele ist auch dieses eine klare Empfehlung meinerseits.

War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
53 von 68 Personen (78 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
272.3 Std. insgesamt
Verfasst: 22. März 2014
"Wie weit würden Sie für Rom gehen?" -so lautet der "Nebentitel" von Total War: Rome II. Die Antwort darauf könnte eigentlich "ziemlich weit" lauten, wenn man den Satz rein geografisch liest, denn die Kampagnenkarte langt von Britannien bis hinunter nach Arabien (die gesamte Halbinsel inklusive).

Doch nun zum Spiel.
Ich habe seit Rome 1 alle Total War Spiele gespielt (außer Fall of the Samurai) und muss sagen, dass Rome2 größtenteils Stärken, aber auch einige nervige Schwächen besitzt.

Leistung
Gleich vorab sei gesagt, dass das Versprechen der Entwickler, das Spiel laufe auch auf "schlechteren" PC's sehr gut, nicht gehalten hat, was es versprach: Anstatt dass es flüssig und mit anständiger Grafik läuft, ruckelt es und es bilden sich (im Gefechtsmodus) immer wieder schwarze Flecken auf der Karte.
Bis jetzt wurden jedoch schon 10 Patches veröffentlicht, die das Spiel wieder "spielbar" machen sollten. Da ich selbst jedoch auf einem recht leistungsstarken PC spiele, hatte ich diese Probleme nicht. Wie gesagt, für Leute mit schlechteren PC's oder Laptops "sollte" das Spiel mitlerweile gut funktionieren (Betonung auf SOLLTE ;) )

Grafik
In Sachen Grafik hat sich einiges getan, doch das war zu erwarten, da jedes neue TW mit der "bestmöglichen" Grafik ausgestattet wird.
Sowohl eigene Gefechte als auch Kampagnenkarte können sich durchaus sehen lassen -vor allem mit hoher Auflösung.
Die Licht -und Wettereffekte wie auch die Vegetation wurden fast einwandfrei gestaltet (das Gras sieht meiner Meinung nach ein bisschen... eigenartig aus). Wenn man Gefechte spielt, kann man sogar des Öfteren Tiere wie Rehe, Löwen oder Wölfe erkennen, die sich schnell vom Schlachttreiben in die Wälder verflüchtigen.
Was jedoch wieder schlechter aussieht, sind die Gesichter und Arme der Einheiten: Diese sehen auch auf höchster Grafikeinstellung matschig und verkantet aus. Am besten bemerkt man dies in der Diplomatie -dort werden eben diese Gesichter ziemlich groß dargestellt. Das Resultat kann man sich vorstellen.

Animationen bzw Schlachten
Hierbei beziehe ich mich nur auf die Kampfanimationen, sprich wie die Soldaten kämpfen bzw wie sie reagieren.
Das Gerede der Entwickler, man könne erkennen wie ein Kamerade eines vom Pfeil getroffenen Soldaten auf diese Szene reagiert, stimmt ganz und gar nicht; denen ist es nämlich ziemlich egal, wer in ihrer Nähe gerade getötet wird. Doch abgesehen von dieser Kleinigkeit passen die Animationen einfach perfekt. Die Soldaten kämpfen relativ schnell, versuchen Finten zu machen, die Schwachstelle von Gegnern zu finden und diese in unglaublichen Killmoves zu töten. Hin und wieder lässt ein Soldat sogar versehentlich seine Waffe fallen, was der Gegner sofort ausnützt und ihm beispielsweise erst in die *** tritt, bevor er ihm mit einem Schwertstoß in den Hals den Garaus macht.
Auch die Kämpfe zu Pferd wurden sehr gut gestaltet. Hin und wieder erkennt man, wie ein Fußsoldat seinen auf einem Pferd sitzenden Gegner von diesem herunterstößt und ihm seinen Speer in den Bauch rammt.
Für eine noch härtere Brutalität sorgt hierbei der Blood and Gore DLC (kostet bei Steam 2,49€). Dabei werden Blutfontänen und "Gliedertrennen" (zb Hand, Kopf abschlagen) hinzugefügt. Das Blut sieht doch... ziemlich unrealistisch aus, aber das beurteilt am besten selbst. Man kann diesen DLC im Menü auch jederzeit deaktivieren.

Was man hätte besser machen können (und sollen): Die Gefechte auf See
Diese sehen zwar episch aus (vor allem in den Trailern), doch man merkt bald, wie hierbei mit umherfliegenden Plankenstücken gespart wurde, wenn sich zwei Schiffe begegnen. Holzteile fliegen nämlich nur bei einem direkten Angriff -wenn 2 Schiffe eng nebeneinander Rudern und sich sogar in die quere kommen, mach ihnen das nichts aus: Anstatt das die Ruder zerbersten schwingen diese munter weiter. Auch gehen Holzstücke gleich unter, wenn sie die Wasseroberfläche erreicht haben (diejenigen, die schon Shogun2 gespielt haben, verstehen, warum das ein grafischer bzw animierter Nachteil ist) anstatt, wie es Holzstücke normalerweise so ansich haben, zu schwimmen.

Die Historischen Schlachten sind in Rome2 ziemlich kläglich ausgefallen -gerade mal 4 gibt es für den Anfang.

Kampagne
Die Kampagne ist insofern richtig gut geworden, jedoch hat sich, entgegen den Versprechen der Entwickler, nicht viel zu den vorherigen TW erneuert.
Neben der Außenpolitik, sprich Diplomatie, Krieg führen etc muss man sich nun auch um die Innenpolitik kümmern, gegnerische Politiker ermorden, anheiraten usw, um zum alleinigen Herrscher aufzusteigen.
Wer hofft, jede Fraktion spielen zu können, irrt sich gewaltig. Neben den "Hauptfraktionen" wie Rom, Ägypten oder Karthago (ein paar mehr gibt es noch, keine Angst) muss man sich ziemlich viele Fraktionen als DLC dazukaufen! Beispielsweise sind Athen oder Sparta nicht spielbar, es sei denn man gibt schnell mal etwa 8€ aus. Und das ist das ziemlich einzige, was mich bei Rome2 tierisch aufregt. Man zahlt etwa (ich als Vorbesteller 55€) 45-50€ für ein Spiel, für das man dann noch haufenweise Geld ausgeben muss, um andere Fraktionen spielen zu können (ich hatte das Glück, dass einige der DLC's als Vorbesteller Bonus dabei waren).
Auch Bonus Kampagnen wie "Cäsar in Gallien" oder "Hannibal vor den Toren" muss man sich für je 14,90€ dazukaufen -eine Frechheit, wie ich finde.
Ein weiterer riesiger Minuspunkt ist der fehlende Stammbaum. Ob ihr (TW Veterane) euch jetzt fragt ob ihr richtig gelesen habt, ja, das habt ihr. In Rome2 kann man sich nicht mehr den beliebten Stammbaum seines Hauses bzw Fraktion ansehen. Keine Ahnung, warum der weggelassen wurde. Schade.

Multiplayer
Der Multiplayer ist ziemlich gut gelungen, sowohl bei eigenen Gefechten, als auch bei der Kampagne. Bei der Kampagne kann man jedoch immer nur zu zweit spielen. Schade.


Fazit
Ein Muss für alle TW Fans und die, die's werden wollen, auch wenn es, wie gesagt, nur wenige Neuerungen zum vorherigen Teil gibt.

Spaß: 9/10
Gefechte: 9/10
Kampagne: 8/10
Grafik: 9/10
Musik: 9/10
Multiplayer: 8/10
DLC's: 3/10 (wegen der Preise, die wirklch eine Frechheit sind, wenn man für das Spiel 50€ bezahlt hat)

Gesamt: 92% (Wertung bezieht sich nicht auf die obrigen genannten Punkte)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
96 von 145 Personen (66 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
1,017.2 Std. insgesamt
Verfasst: 25. November 2013
Aktualisiert: 6. September 2014

Fazit: 8.5/10
Bisherige Spielzeit: über 400h

Hallo,
unterhalb findest du meine Eindrücke (Review) zu Rome 2. Zu Meiner Person: ich spiele bereits seit dem ersten TW Spiel und habe jeden Titel über länger Zeit gespielt. Ich hoffe meine Eindrücke geben dir einen guten Einblick zum Spiel.

Pros:
+ Thematik Antike (Beliebteste Thematik in der Community)
+ Gut insziniertes Tutorial, spannend für Einsteiger und Veteranen
+ Einheitenvielfalt sowie Detailgrad
+ Animation der Kämpfe resp. Bewegungsabläufe sehen toll aus
+ Fraktionenvielfalt und Boni und Malus
+ Schlachtkarten (wieder) mit richtigen individuellen Stadtbelagerungen
+ Grössere Städteunterschiede in Form und Ausrichtung (am Meer, Inland, usw)
+ Kombinierte See- und Landschlachten
+ Beste (Provinzenverteilung) und schönste Kampagnenkarte seit TW
+ Grösse der Kampagnenkarte reicht von Westspanien bis nach Indien
+ Provinzenverwaltung und Boni von Provinzen bieten Möglichkeiten
+ Diplomatie solide - grossteils gut nachvollziehbar
+ Rundenladezeit flüssig und schnell (mit längerem Spielverlauf abnehmend)
+ Aktive Entwickler patchen Spiel regelmässig und berichten regelmässig zu Neuerungen und Aktualisierungen
+ Aktive Community versorgt Spiel mit Mods
+ Deutsche Synchronisation eher positiv könnte aber besser sein

Contras:
- Familienverwaltung fehlt die Logik resp. der Einfluss auf den Spielverlauf ist nicht Erkennbar
- Handel nicht nachvollziehbar (Ressourcenmanagement) ausser Geld hat es keinen Sinn
- Keine besondere Ereignisse resp. Weltgeschehnisse im Spielverlauf
- Kampagnenstory nicht vorhanden
- Spieltiefe resp. Komplexität bescheiden
- Befehlmöglichkeiten wurden aus Gefechtslayout entfernt
- Rundenladezeit gegen Ende langsamer werdend
- Musik leider wieder unspektakulär (seit mit Empire Total War abnehmend)
- Nur wenige Zwischensequenzen (keine Assassinen, keine Duelle, keine Weltwunder etc.)
- Bedenkliche DLC Politik >> Fraktionen für Spielbarkeit verkaufen ist m.M.n ein sehr heikles Thema >> welcher Aufwand steckt dahinter?
- Seltene bis Gelegentliche KI Aussetzer in Schlachten
- Seegefechte zu statisch und unkontrollierbar
- Sprachabstimmung auf Fraktionen (Bspw. spricht eine Selekuide, beim anklicken, er kämpfe "Für Rom")


Nach dem grossartigem Vorgänger Shogun 2: Fall of the Samurai, das technisch wie grafisch beeindruckte, war ich sehr gespannt was uns Creative Assemble mit Rome 2 bringen würde. Bereits vor der Veröffenltichung wurden wir mit vielen Videos, Bilder und Infos zum Spiel eingestimmt. Vieles wurde versprochen.
Als dann das Spiel im September 2013 herauskam war ich durchaus überascht über diverse Punkte, negative wie aber auch positive. Wenn man die Foren glauben schenkt überwiegen die negativen die positiven Punkte. Schauen wir uns die Punkte an:

Grafisch sieht Rome 2 wahnsinnig gut aus. Natürlich vorrausgesetzt man hat die notwendige Hardware. Bei den Einheiten sieht man wieder viel Detailverliebtheit die man bereits in den Vorgänger schätzte. Eine Interessante Trivia von CA:
Ein Pfeil aus Rome 2 besitzt in etwa gleich viele Polygone wie dazumal ein Soldat im ersten Rome von 2004. Was ich anhand der Detailtreue jetziger Soldaten durchaus zutraue.

Die Kampagnenkarte ist sehr schön und angenehm anzusehen. Ich hätte mir aber durchaus eine belebtere Karte gewünscht. Eben Sachen die man auf der Karte entdecken kann bspw. Videos zu einem Weltwunder (wer das erste Rome kennt weiss was ich meine). Was die Atmosphäre störte waren grafische Unschönheiten in Gefechtskarten bspw. wie Strände die wirklich sehr altbacken aussehen.
Was mich sehr störte war die anfangs oft gepreiste Familienpolitik. Mir ist bis heute nicht klar was CA damit wollte. Das Konzept scheint nicht durchdacht und hat auch auf den Spielverlauf keinen erkennbaren Einfluss. Da wäre es durchaus besser gewesen hätten Sie einfach den Familienstammbaum wie im ersten Rome Spiel nachgebaut. Es hätten wohl weniger Leute einen Aufschrei gemacht.

Leider hat sich auch beim Gameplay allgemein nicht viel verändert. Gerne hätte ich gesehen. dass Rome 2 einen Schritt vorwärts macht und mehr Komplexität ins Spiel bringt. Selbstverständlich macht es immer noch spass kleine Reiche zu grossen Imperien auszubauen, aber nach einigen TW Titel braucht es einfach mehr um einen zu fordern oder zu überaschen.
Die Neuerung liegen mehr im Detail, sind aber grossteils sinnvoll - machen den Spielfluss runder und über längere Zeit deutlich angenehmer.

Die Gefechte spielen sich wie bereits wie in den Vorgänger abwechslungsreich. Die Einheitenvielfalt kommt hier besonders zu gute! Die KI agiert unterschidelich. Es gibt Gefechte bei denen man den Kopf schüttelt, was die KI da treibt. Bei einem weiteren Spiel kann es einen durchaus wieder überaschen. Insgesamt würden ich sagen das die KI kein Gesamtausfall ist, da diese in Gefechten grossteils gut ist.
Selbstverständlich erwartet jeder (wahrscheinlich) TW Spieler eine KI mit der Genialität eines Hannibal Barkas oder Alexanders zu begegnen. Seien wir realistisch, das ist zur Zeit nicht der Fall aber die KI macht seinen Job.

Bei Belagerungen passierte auch schon, dass die KI einfach gar nichts macht. Sie steht vor den Mauern und macht gar nichts! Das sind aber nur die wirklich krassen Patzer. Im durchschnittlichem Spielverlauf ist die KI akzeptabel. Allgemein scheint CA mit den vielen Patches nach dem Release einen akzeptablen stand hingebracht zu haben. Damit will ich nicht sagen, dass es nun perfekt ist.

Auf der Kampagnenkarte spielt die KI gut, mit kleineren Aussetzer. So habe ich oft beobachtet das gerade kleinere Staaten die grossen überrummpeln. Da scheint CA die Balance nocht nicht ganz gefunden zu haben. Die letzten Patches haben aber auch hier Besserung gebracht. Was man ebenfalls nie oder vielleicht nur ansatzweise sehen wird, dass eine KI ein Impmerium aufbauen kann. Dies wird im Spielfluss leider besonders ab der Mitte eurer Spielzeit bereits bemerkbar, wenn ihr feststellt, dass euch kein Gegner gewachsen ist und ihr euch dafür mit kleinen Staaten plagt.
Im späteren Spielverlauf habe habe ich festgestellt, dass ich mich langweilte. Gerade hier erhoffte ich von CA etwas mehr Spannung einzubringen.

ROME 2 ist defintiv kein Totalabsturz, wie viele gerne behaupten! Ich bin der Meinung es hatte viel Potenzial (Szenario mit der Antike und den Erfahrungen aus den Vorgängern Shogun und Empire) wurde aber nicht konsquent in der Qualität durchgezogen, zumindest beim Release.
An den eigenen Massstäben in der Total War Serie gemessen, trotz bescheidenen Neuerungen und dem doch verpatzten Release, ist es nach vielen Patches zu einem gesamthaft wunderbaren Spiel 'gereift'.

Die DLC Politik kennt man bereits seit Empire, dazu muss man nicht noch mehr schreiben. Da gibt es unterschiedliche Meinungen.

Das Spiel hat mich bereits über 400 Stunden an den Bildschirm gebannt. Das TW Rundenfeeling ist auch hier erhalten und macht spass. Das Gesamtpacket mit der grossen Kapagnenkarte und den verschiedenen Vegetationen und Kulturen macht spass diese zu entdecken und anzuspielen!
Die Provinzverwaltung ist eine angenehme Neuerung. Die erweiterten Funktionen der Armeen auf der Karte verleihen dem Spiel Abwechslung und Möglichkeiten (Hinterhalt legen usw). Ein Grafischer Augenschmaus ist es auf jedenfall!
Rome 2 ist grundsätzlich keine Revolution in der Serie sondern 'nur' eine logische Weiterentwicklung.
Auch wenn die Kritik anfangs hart ist, liebe ich das bewährte Gameplay und das Szenario.
Daher kann ich es Neueinsteiger sowie Veteranen empfehlen!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
121 von 188 Personen (64 %) fanden dieses Review hilfreich
Nicht empfohlen
62.2 Std. insgesamt
Verfasst: 17. Februar 2014
Its unbelievable....

First they charge you 50 Euro for the game... its ok!
But then there are like 1000 Dlcs wich include just content taken away from teh full game like a Blood patch or The Spartans, wich are already in the game, you just cant play them...

I will never buy a game from creative assembly again...
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
37 von 51 Personen (73 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
362.0 Std. insgesamt
Verfasst: 8. Juli 2014
Ich bin ein großer Fan der Total War reihe und habe mich auch riesig über das neue Rome 2 gefreut, als ich jedoch mit ein paar Freunden den Multiplayer ausprobiert habe kam eine ziemliche enttäuschung. Das Spiel macht zwar genauso spaß wie ältere Total War titel, ist aber im Multiplayer kaum zu spielen.

Wir erleben sehr häufig Desynchronisationen bei multiplayer Kampagne, dass heißt das bei mir Fraktionen andere Züge spielen als bei meinem Mitspieler, was dann so weit geht das manche Länder bei mir schon ausgelöscht sind, wärend sie beim anderem Spieler noch vorhanden sind. Dadurch kommt es zu spiel abstürzen sobald der jeweils andere Mitspieler mit dieser Fraktion interagiert. Diesen Fehler erleben wir seit das Spiel released wurde. Obwohl es eine kurze Zeit so aussah als ob dieser Bug behoben wurde, haben wir heute in 2 Stunden Kampagne 3 runden geschaft. Dannach war die Kampagne unspielbar und wir haben uns entschlossen nach 60 Runden aufzugeben weil es zu frustrierend war alle paar Runden die Save datein hin und herzuschicken damit das Spiel wieder bei beiden gleich ist.

Selbst wenn man nicht diese Desynchronisationen hat kommt es des öfteren vor das man sich mit hilfe der Tasten WASD und der Maus in der Weltkarte nichtmehr bewegen kann was das Laden eines Früheren Spielstandes nötig macht um das zu beheben. Auch dieser Bug ist seit geraumer Zeit bekannt.

Über die KI bin ich mir seit dem letztem großem Patch noch recht unsicher was ich von ihr halten soll (Ich spiele ohne Mods diesbezüglich). Auf der einen Seite hab ich das Gefühl das große Fraktionen gestärkt hervorgehen und sich nicht von der nächstbesten kleineren Fraktion zerstückeln lassen. Auf der anderen Seite die KI ihre Städte teilweise nicht Verteidigt und lieber Angreift um dann zu fliehen oder sich mit Gewaltma.rsch in meine Fänge zu begeben.

Desweiteren sind die Einheiten und Fraktionen sehr unbalanced. Bogenschützen/Steinschleuderer jeglicher Art sind im Plänklermodus oder unter eigener Kontrolle viel zu Stark gegen Infanterie.
Manche Länder (unabhängig vom Schwierigkeitsgrad) haben von den Gebäuden und Einheiten einen viel zu Starken Vorteil gegenüber anderen ländern. Als Bsp die meisten Helenischen Fraktionen (wenn nicht gar alle, bin grade nicht sicher) haben keinerlei endgame Bogenschützen. Da die Fernkampfeinheiten aber zu mächtig im Spiel sind um sie gänzlich wegzulassen ist man gezwungen Steinschleuderer zu Produzieren, welche natürlich zb gegen Persische endgame Bogenschützen oder Berittene Bogenschützen der Barbaren ziemlich schlecht aussehen. Für dieses Manko gibt es allerdings gute Mods mit denen man die Fraktionen angleichen kann.

Ich will das Spiel nicht schlecht reden, sondern versuche nur meine Ehrfahrungen die ich beim Spielen gemacht habe zu teilen, wer über die Bugs hinwegsehen kann (es gibt momente wo man Stunden lang ohne Probleme spielen kann, letztens 12 Stunden am Stück) und sich das Spiel ein wenig durch Mods anpasst, wird sehr viel spaß haben. Ich finde es allerdings sehr Traurig das Seiten Creative nichts dagegen unternommen wird diese Fehler zu beheben und manche Sachen anzupassen. Die ein ansonsten super Spiel, wo nur der Feinschliff nicht ganz stimmt, kaputt machen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig