Ein dunkles, mysteriöses Abenteuer. Zwei spielbare Charaktere. Fünf unterschiedliche Endungen. Willkommen in der Zukunft.
Nutzerreviews:
Insgesamt:
Sehr positiv (1,655 Reviews) - 94 % der 1,655 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 27. Apr. 2012

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Sprache "Deutsch" nicht unterstützt
Dieses Produkt ist nicht in Ihrer Sprache verfügbar. Bitte schauen Sie sich die unten stehende Liste der verfügbaren Sprachen an, bevor Sie das Produkt kaufen.

Analogue: A Hate Story kaufen

Pakete, die dieses Spiel enthalten

Analogue: A Hate Story Game and Soundtrack Bundle kaufen

Enthält 2 Artikel: Analogue: A Hate Story, Analogue: A Hate Story Soundtrack

Hateful Days pair: Analogue and Hate Plus kaufen

Enthält 4 Artikel: Analogue: A Hate Story, Analogue: A Hate Story Soundtrack, Hate Plus, Hate Plus Original Soundtrack

Inhalte zum Herunterladen für dieses Spiel

 

Reviews

"Analogue ist eine Errungenschaft in Sachen Erzählkunst, Interface, Recherche, Spielmechanik und moralischer Mehrdeutigkeit, die einen aufhorchen lässt."
Alec Meer, Rock Paper Shotgun
"Es war wie beim Schauen eines Horrorfilms. Man weiß, was passiert und ist nur neugierig, wie scheußlich es der Regisseur machen wird – das Verhängnis der Mugunghwa und das Ereignis, das sie herbeigeführt hat, sind ebenso triftig wie beängstigend."
Matt Sakey, Tap-Repeatedly

Kürzlich aktualisiert

Jetzt mit Science and Tradition DLC

Enthält zwei neue Kleidungsstücke für die Cosplay-KI *Hyun-ae: einen Forscherkittel und die traditionelle Hanbok, die von den Bräuten getragen wurde.

Über dieses Spiel

Zurück im 25. Jahrhundert, startetet die Erde ein Generationenraumschiff in den Weltraum, mit dem Ziel die erste interstellare Kolonie zu begründen. Es verlor Kontakt und verschwand, ohne sein Ziel erreicht zu haben.
Tausende Jahre später, ist es schließlich gefunden worden.
Entdecken Sie das Geheimnis was mit der finalen Generation auf dem Generationenraumschiff Mugungwha geschehen ist, indem Sie die Logbücher seiner toten Besatzung lesen und unter Zuhilfenahme eines mutigen KI Begleiters!
Zwei spielbare Charaktere. Fünf Enden. Eine dunkle visuelle Erzählung, die den nicht-linearen Stil von Digital: A Love Story zu einer Mystery-Geschichte erweitert, die Transhumanismus, traditionelle Heirat, Einsamkeit und Cosplay beinhaltet.
Willkommen in der Zukunft.

Systemanforderungen

Windows
Mac OS X
SteamOS + Linux
    • Betriebssystem: Windows XP
    • Prozessor: 1.66 GHz
    • Speicher: 1 GB
    • Festplatte: 80 MB
    • Grafikkarte: DirectX kompatible Karte
    • DirectX®: 9.0c
    • Betriebssystem: OS X Version Leopard 10.5.8 oder besser
    • Prozessor: 1.66 GHz
    • Speicher: 1 GB
    • Festplatte: 80 MB
    • OS: Ubuntu 12.04
    • Processor: 1.66 GHz
    • Memory: 1 GB
    • Hard Disk Space: 80 MB
Nutzerreviews
System für Kundenreviews im Sept. 2016 aktualisiert! Mehr erfahren
Insgesamt:
Sehr positiv (1,655 Reviews)
Reviewtyp


Erwerbsart


Sprache


Anzeigen als:


(was ist das?)
16 Reviews entsprechen den obigen Kriterien ( Positiv)
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
9 von 10 Personen (90 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
5.6 Std. insgesamt
Verfasst: 15. März 2014
"Analouge: A Hate Story" ist durch und durch Visuel Novel. Leute die gegenüber Visuel Novels, Lesen und der englischen Sprache abgeneigt sind sollten getrost die Finger von diesem Spiel lassen und können an dieser Stelle aufhören zu lesen.

Du bist also immer noch hier ? Na dann werde ich dir eine kure Review geben.

"Analogue: A Hate Story" kommt im typischen Anime/Manga Stil daher und sieht, meiner Meinung nach, mehr als akzeptabel aus.
Das Charakterdesign ist schön anzusehen, wobei die Hintergrundgrafik sich als sehr langweilig gestaltet. Zum Gameplay gibt es nicht viel zu sagen. Man liest. Und das wohl die meiste Zeit. Gelegentlich gibt es noch kleine Kommandozeilenpassagen, diese sind durchaus interessant, sind Spieldauertechnisch aber verständlicherweise nur geringfügig enthalten und dienen wohl nur dazu dem Spiel etwas mehr Interaktion zu zufügen. Die Story ist gut geschrieben und durchweg spannend. So spannend das ich das Spiel an einem Stück gespielt habe. Zudem gibt es verschiedene Endings zu denen ich nicht mehr sagen kann und will.

Ist das Spiel also zu empfehlen ? - Meiner Meinung nach: JA! Aufjedenfall ein muss für Fans von Visuel Novels. Über den Preis lässt sich streiten aber mir waren es die 10€ allein bei einem Durchgang mehr als Wert.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
4 von 4 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
8.8 Std. insgesamt
Verfasst: 15. Februar 2014
9/10 Ein Genre was nicht jedem gefallen wird, hat etwas stärkere Töne hier und da.

Geschichte

"Analogue: A Hate Story" (아날로그) ist ein Visual Novel (eine Unterart des Adventurespiels) in dem SpielerInnen einen namenlosen, geschlechtslosen Astronauten spielen, dessen Mission es ist das vor 600 Jahren verloren gegangene Raumschiff Mugunghwa (Scharonrose, 무궁화) zu untersuchen und herauszufinden was mit dem Schiff, das eine neue Kolonie auf einem entfernten Planeten gründen sollte, passiert ist.

Auf dem Schiff angekommen, stellt sich heraus, dass von der gesamten Besatzung lediglich zwei weibliche KI, *Hyun-ae (현애) und *Mute überlebt haben. Die Aufgabe des Astronauten ist es nun die beiden Programme nach den Geschehnissen auf dem Schiff auszufragen und Dokumente zu analysieren. Mehr von der Geschichte zu verraten würde allerdings bedeuten die Geschichte zu spoilern (verraten).

Spielverhalten und -Mechanik

Wie andere Visual Novels, oder Dating Sims auch, ist die Animation sehr minimalistisch und wird eher durch Texte getragen. SpielerInnen sollten also Lese-affin sein, gleichzeitig ist es wichtig einen stärkeren Magen mitzubringen, denn anders als viele andere Spiele dieses Genre gibt es eine tiefgründige Geschichte die durchaus unangenehm werden kann.

Für westliche SpielerInnen gilt es auch zu wissen, dass solche Spiele steht sehr kurzlebig und stark geradlinig sind, aber gleichzeitig es an manchen Stellen auf die anderen Charaktere mittels Multiple Choice Antworten eingegangen werde muss. Diese Antworten verändern den Verlauf der Geschichte minimal und beeinflussen das Ende. Wiederholung ist hier das Schlüsselwort. Sie werden das Spiel mehrmals durchspielen müssen, die exakt gleichen Konversationen führen und die exakt gleichen Texte lesen um ein marginal anderes Ende zu erleben.

Verglichen mit anderen Mitgliedern dieses Genre ist "Analoge: A Hate Story" verhältnismäßig kurz, dennoch finde ich, dass die Geschichte weitaus besser durchdacht als bei den meisten Spielen dieser Art ist.Gleichzeitig sollten Kunden bedenken wie klein das Entwicklerteam war, weswegen manche Reaktionen der KI sich häufiger wiederholen könnten. Ich hoffe in Zukunft mehr dieses Genre und mehr dieses Entwicklerteams sehen zu dürfen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 2 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
27.6 Std. insgesamt
Verfasst: 23. Februar 2014
Dieses Spiel ist einfach.. unglaublich.
Ich habe es jetzt seit etwa 9 Stunden gespielt, 3 verschiedene Enden freigeschaltet, 95% der Log-Datas aufgedeckt und ich bin noch immer unglaublich motiviert, weiterzumachen. Und das wäre ich auch noch, wenn ich bereits 100% erreicht hätte.
(/EDIT: Nach beinahe 20 Stunden habe ich das Spiel fast zu 100% abgeschlossen und es ist noch immer einfach ein Traum von einem Spiel. Wie es bereits hier steht: Auch wenn ich die 100% habe, werde ich das Spiel noch lange und oft spielen, bevor ich mich wieder anderen Spielen widme.)

Für Leute, die sich auf viel Text, genaues Lesen und Anime-Mädchen einlassen (und Englisch oder Koreansich beherrschen), ist das hier einfach ein Kunstwerk. Die einzige Hürde in diesem Spiel war der Anfang - dort wurde ich von den Texten noch ein wenig abgeschreckt, einfach, weil ich mich noch nicht auskannte und erst einlesen musste. Aber ... wenn man das erst gemacht hat, lässt einene dieses Spiel nicht mehr los.
Man befindet sich auf einer Mission auf dem Raumschiff Mugunghwa, um herauszufinden, was hier passiert ist, da keine Verbindung mehr zur Crew besteht und anscheinend niemand mehr dort am Leben ist. Man findet eine KI *Hyun-ae vor und freundet sich (oder auch nicht, wie es einem beliebt) nach und nach mit ihr an, und erfährt immer mehr darüber, was auf diesem Schiff vorgefallen ist - und diese Geschichte ist einfach unbeschreiblich; sie ist beeindruckend, traumatisierend, wundervoll erdacht und unbedingt wert, gelesen oder viel mehr gespielt zu werden. Analogue: A Hate Story erzählt von Hoffnung, Liebe, Verdummung, Unterdrückung, Enttäuschung, Hass, purer Verzweiflung und Tod. Wenn dich dieses Spiel erst einmal hat, lässt es dich nicht mehr los.

Ich habe es von meiner Freundin zum Valentinstag geschenkt bekommen, und ich kann nur sagen: Es ist eins der besten Spiele, die ich seit langem gespielt habe. Es ist lange her, dass es ein Spiel geschafft hat, mich wünschen zu machen, jede freie Minute weiterzuspielen, noch einmal neu anzufangen, immer mehr Zeit darin zu verbringen. Und es ist eins der sehr wenigen Spiele, bei denen ich mir sicher bin, dass ich sie mir sogar in 5 oder sogar 10 Jahren noch einmal anschauen und spielen werde. Ich kann gar nicht genug von diesem Spiel schwärmen - und freue mich schon unglaublich darauf, das Sequel zu spielen.

Dieses Spiel ist ein Schatz für Liebhaber guter Geschichten und Anime-Filme - in meinen Augen ein Meisterwerk, dessen Genialität nicht in Worte zu fassen ist.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
9.6 Std. insgesamt
Verfasst: 19. Februar 2014
Das ganze Spiel besteht eigentlich nur darin, sich durch diverse Texte zu klicken, bis man herausgefunden hat, was auf dem Raumschiff passiert ist.
Man kann zwischen den beiden AI hin und her wechseln und je nachdem erhält man andere Informationen.
Die Geschichte ist recht spannend und die Texte sind sehr gut geschrieben, allerdings sollte man gut in Englisch sein, da die Texte recht schwierig sind, vorallem mit den koreanischen Namen.
Ich hab das Spiel in knapp 8 Stunden zu 100% durchgespielt, mir hat es jedenfalls viel Spaß gemacht.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
12.9 Std. insgesamt
Verfasst: 21. Juni 2014
This game drew me right in.

Your task is to investigate the fate of the Mugunghwa, a generation ship that lost contact with Earth about 600 years earlier, by interacting with the ship's main computer and the two AIs who, for lack of a better term, live in there.

To be clear, all you will do while playing this game is enter the occasional command line, talk to the AIs and read files - mostly diaries and letters. If that's something you think you enjoy (I recommend playing the demo if you're not sure) you will be treated to a glimpse at a future that's long in the past, by looking over the shoulders of dead people and by talking to two compelling characters who are both relics of that past, each in a very different way.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
10.2 Std. insgesamt
Verfasst: 25. Juni 2015
Enjoy the relaxing yet sad music as you discover puzzle piece of puzzle piece of this wonderful story. A story about sadness and love, with rea life topics that persist to this day. Experience how people in those situations feel and learn something essential about life, humanity and machines.

This Visual Novel is a wonderful story that I really enjoyed, especially as it is deep and rich while it unfolds to you piece by piece until you reach the shocking conclusion leaving you with a choice that transcendeses humanity and machines.

I honestly was really suprised by this Visual Novel and its story because it really touched my heart, especially in the dawn of human interaction with virtual personalities.

I never played the demo, but Im sure the demo might be puzzling as the mystery unraveles itself through the whole story until the very end.

Just buy it and play it! =)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 6 Personen (50 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
5.1 Std. insgesamt
Verfasst: 2. Januar 2014
es ist aufjeden fall sehr viel besser als half life 3 wow...such a sad story...i cry everytime ;_; also ne echt..wow einfach nur klasse ding und dann dieses ende...ARGH!! ich liebe es es erinnert mich an einen gewissen teil meines lebens und es ist einfach nur klasse
dankeschön an die entwickler
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
0 von 5 Personen (0 %) fanden dieses Review hilfreich
2 Personen fanden dieses Review lustig
Nicht empfohlen
1.2 Std. insgesamt
Verfasst: 31. März 2015
Sehe ich aus wie der Entwickler dieses Spiels? Wieso soll ich bei einem Visual Novel bitte irgendwie versuchen einen Computer zu hacken?!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Empfohlen
10.0 Std. insgesamt
Verfasst: 27. Juni 2014
Typisches One Hit Wonder. Analogue müsste vor allem Vollzeit-otakus begeistern: Wie krieg ich Frau xy rum? Wie krieg ich Frau z rum? Und vor allem...wie bekomm ich sie beide! Das Spiel ist untermalt mit einem technikaffinen Flair Prinzip girls+cars. Zusätzlich bekommt man einen Familienstammbaum um die Ohren geworfen, der im Laufe des Spiels keine Verwendung mehr bekommt (Also bloß nix notieren, wenn jemand diese Spickzettel ließt würde er von Euch glauben dass Ihr koreanische Auswanderer seid). Das spiel wird einmal durchgespielt und endet als Karteileiche in der Steamliste. Man kann das Spiel mit verschiedenen Endgeschichten durchspielen, dabei ist das Ende nur dahingehend interessant, wie man die Frauen rumkriegt bzw. wieviele...
3 von 5 Punkten (wenn man das so als Wertung durchgehen lassen kann)
Negativ: Keine Langzeitmotivation
Frohes zocken!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Empfohlen
6.0 Std. insgesamt
Verfasst: 22. April 2014
Einfach nur geil. Geile Story, geile Characktere, geile Texte, geile enden, geiles game.
Und am ende muss man echt überlegen um zu überleben XD
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Kürzlich verfasst
Fuchsteufel
6.8 Std.
Verfasst: 7. August
Achtung:
Dieses Spiel besteht beinahe ausschließlich aus Text, ihr müsst 98% der Zeit lesen und ansonsten Dialog-Optionen wählen. (Okay, es gibt auch einen kurzen Part bei dem man Befehle eingeben muss.)

Wenn euch das nicht abgeschreckt hat und ihr auf Packende Storys steht, ist dies das richtige Spiel für euch.
Ihr spielt einen Weltraum-Ermittler der herausfinden soll was mit einem Kolonieraumschiff geschehen ist, welches schon ziemlich lange ziellos durchs All driftet. Da auf dem Raumschiff jedoch niemand mehr anzutreffen ist, lest ihr euch einfach die Log-Dateien des Schiffes durch. Das tut ihr aber nicht alleine, ihr trefft dabei zwei AI's die in den Systemen des Schiffes schliefen und euch nun, mal mehr mal weniger, bei euren Ermittlungen helfen.

Ihr wühlt euch also durch viele Logs, die ihr nach und nach freischaltet. Zusammen mit dem Soundtrack und den Interaktionen mit den AI's versinkt man schon nach kurzer Zeit in einer komplizierten, oft tragischen und ziemlich harten Story.

Wirklich empfehlenswert. Krasse Story, super Soundtrack, einfach packend.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
JayBluPixl
9.1 Std.
Verfasst: 9. Juli
Visual Novel ist ein Genre, in welchem ich mich nie hineinversetzen konnte (Abgesehen von Phoenix Wright, natürlich!). Zumal die meisten Spiele, welche ich gesehen habe und sich in dieses Genre eingliedern lassen, dem Subgenre Dating-Sim angehören, die ich auch nicht wirklich zu meinem Metier dazuzähle.
Doch, wie sagt man so schön: Ausnahmen gibt es immer!

Analogue: A Hate Story ist ein Visual Novel mit Dating Sim-Ansätzen. Und in einem Visual Novel liest man sehr viel. Ehrlich gesagt, könnte man dieses Abenteuer eigentlich mit einem Buch vergleichen. Allerdings bietet das Spiel mehr an, als ein Buch bewerkstelligen könnte.

Die Handlung dreht sich darum, dass man als Spieler den Auftrag erhält, die Geheimnisse des Kolonie-Raumschiffes "Mugunghwa“ zu lüften, welches seit einer langen Zeit als verschollen gilt. Dies tut man, in dem man die Logs (oder besser gesagt, die „Tagebücher“) der dort damals ansässigen Bewohnern liest und allesamt herunterlädt. Allerdings stellt sich schnell heraus, dass man wegen technischen Problemen nicht einfach so nach den Logs suchen kann, sondern eine (weibliche) AI diese rausfiltern und dem Spieler zur Verfügung stellen muss.
Entsprechend wird man in diesem Spiel sehr viele Tagebucheinträge lesen. Doch man wird sich auch sehr oft mit den AIs unterhalten. Über die Geschehnisse, die auf dem Schiff passiert sind…. als auch über deren Meinungen und Persönlichkeiten.

Es mag ziemlich komisch klingen, dass ein Dating-Sim 2 weibliche künstliche Intelligenzen beinhaltet. Doch dieser Umstand wurde sehr sinngemäss in die Geschichte eingebaut. Man hat nie das Gefühl, dass die AI, mit der man zu tun hat, denn Spieler grundlos gern hat. Man muss sich diesen Zustand im Verlaufe des Spiels (im wahrsten Sinne des Wortes) erarbeiten! Oder man kann dies auch komplett ignorieren und sich nur auf die „eigentliche Arbeit“ konzentrieren. Und je nach Persönlichkeit der AI wird sie auch entsprechend darauf reagieren. Und das gefällt mir!
Schlussendlich führt das alles zur grössten Stärke des Spiels: Authentizität!
Alles, was das Spiel präsentiert, fühlt sich richtig an.
Die Texte sind unglaublich gut verfasst, die Geschichte ist mitreisend (zum Teil sogar schockierend und… speziell), die Entscheidungen, die man treffen muss, fühlen sich berechtigt an und die Immersion wird durch die (zugegebenermassen) simple Aufmachung aufrechterhalten. Oh, und es beinhaltet mehrere Enden!
Ebenfalls gefällt mir der Soundtrack sehr gut. Er ist positiv unauffällig, beruhigend und sehr passend.

Die einzigen möglichen Negativpunkte basieren auf die subjektive Auffassung des jeweiligen Spielers.
Wer, in Bezug auf Bücher, nur brutale Thriller lesen möchte, wird mit diesem Spiel nicht viel anfangen können. Hier geht es nämlich um zwischenmenschliche Beziehungen, Akzeptanz und Toleranz. Ebenso werden genau diese Spieler enttäuscht sein, die bei Story bezogenen Spielen eine Sprachausgabe erwarten. Die gibt es nämlich in diesem Spiel nicht.
Und wer generell nicht gern liest.... sollte dies sowieso schleunigst ändern!

Zusammenfassend kann ich es jedem empfehlen, der sehr gerne sehr gut verfasste Geschichten liest, sich über süsse und durchdachte Romanzen erfreut und während dem Lesen eine passende Brise Interaktivität willkommen heisst!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
-=CSoD|Plophos=-
6.7 Std.
Verfasst: 18. Juni
Well Analogue: A Hate Story is one of the most suprising Novel to me. I've played it witch some doubt but it got me all the way! Lets get startet!

PRO:
- Amazing story
- Good Sound
- Very interesting way of storytelling
- Serveral Endings

CONS:
- At least one CG für every ending?
- Can get confusing at one point of the story

Well this is an very interesting VN! It's a little bit diffrent then "normal" VNs. It tells the story with letters of dead persons but let me explain:
You play an "Space Detective" who has a mission to discover an old generation Ship wich got lost hundreds years ago. When you enter the spaceship you'll meet Hyun-ae. She is not a living human but a computerprogram. She is the only person who interacts with you. Together you'll try to get accses to the database of the ship. You'll find diary entries and documents of the people of the ship. They are more then 200 Years old. While you gather deeper and deeper in the story of the ship and of Hyun-ae you'll meet another program: Mute. She is against Hyun-ae and blame her for what happens to the ship... But then you must made an decision....
Reading all the letters from an past civilisation and interact with the two KIs is very fascinating. Every letter you read can be shown to the KIs and they will comment the content. So you can get hints of whats happened and how you'll act later. Discovering all the story makes you feel like a real "Space Detective" and makes fun! Its very suprising how well the VN Works with so much Visual Content. The Background is white and you only have one of the KIs at your side all the time. But the story is generating by reading the reports about a lot of diffrent people so you get in the affairs of them and eventually discover the bis secret wich sorround Hyun-ae and Mute...
Its another way of makeing an VN but i can just recommend it! It is worth it!
8/10
Hilfreich? Ja Nein Lustig