Eine spannende, neue Geschichte, Horden fürchterlicher Feinde, ernstzunehmende Feuerkraft und wunderschöne Schauplätze in Arizona in Kpmbination mit einem neuen Spielmodus!
Nutzerreviews: Größtenteils positiv (2,351 Reviews)
Veröffentlichung: 22. Mai 2012

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Alan Wake's American Nightmare kaufen

Pakete, die dieses Spiel enthalten

Alan Wake Franchise kaufen

Enthält 3 Artikel: Alan Wake, Alan Wake's American Nightmare, Alan Wake Collector's Edition Extras

 

Von Kuratoren empfohlen

"Alan Wake could never overstay his welcome, especially when his doppelganger evil-doer Mr. Scratch tags along."
Lesen Sie hier das vollständige Review.

Steam Big Picture

Über dieses Spiel

In dieser brandneuen, eigenständigen Spielerfahrung bekämpft Alan Wake den Sendboten der Dunkelheit, den bösen Mr. Scratch! Ein spannender neuer Handlungsstrang, Horden gruseliger Feinde, überwältigende Feuerkraft und schöne, in Arizona gelegene Schauplätze, kombiniert mit einem unterhaltsamen und herausfordernden neuen Spielmodus machen dieses Spiel zu einem Muss für Alan Wake-Veteranen, sowie zum perfekten Einstieg für neue Spieler.

Über das Spiel:

  • Spielen Sie den vollständigen Story-Modus: Atemberaubende Spannung erwartet Sie beim Kampf gegen Ihren bösen Doppelgänger und dem Versuch, Ihr Leben zurück zu erobern... und die Realität zu verändern!
  • Kampf bis zum Morgengrauen Arcade-Modus: Im actiongeladenen Arcade-Modus müssen Sie den Kampf mit dem Licht meistern, um bis zum Morgengrauen am Leben zu bleiben und Ihre Freunde auf den Ranglisten zu schlagen. Überleben Sie bis zum Sonnenaufgang?
  • Stellen Sie sich der Dunkelheit: Gefährliche Feinde lauern Ihnen in den Schatten auf. Beseitigen Sie sie mit Ihrem schlagkräftigen Waffenarsenal.

Systemvoraussetzungen

    Minimum:

    • Betriebssystem:Windows XP SP2
    • Prozessor:Dual Core 2 GHz Intel oder 2,8 GHz AMD
    • Speicher:2 GB RAM
    • Grafik:DirectX 10 kompatibel mit 512 MB RAM
    • DirectX®:10
    • Festplatte:8 GB HD frei
    • Sound:DirectX 9.0c kompatibel

    Empfohlen:

    • Betriebssystem:Windows 7
    • Prozessor:Quad Core 2,66 GHz Intel oder 3,2 GHz AMD
    • Speicher:4 GB RAM
    • Grafik:DirectX 10 kompatibel oder besser mit 1 GB RAM
    • DirectX®:10
    • Festplatte:8 GB HD frei
    • Sound:DirectX 9.0c kompatibel
Hilfreiche Kundenreviews
16 von 18 Personen (89%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
2.8 Std. insgesamt
Verfasst: 23. Januar
Backtracking ist hier Programm

In Alan Wake’s American Nightmare spielen wir eine der aus dem Hauptspiel bekannten Night Springs Episoden. Diese beginnt damit, dass sich Protagonist Alan Wake in einer von ihm verfassten Night Springs Episode durch die Dunkelheit, die sich in Form von Nega-Alan verkörpert hat, wieder findet. Es gilt nun dieser fiktiven Realität zu entkommen, um zu verhindern, dass uns Nega-Alan die Frau ausspannt und dabei böse lacht. Dies ist nur zu bezwecken, indem wir auf die Ausgabe des neusten Horoskopes in der Sternwarte warten (Wortwitz), die uns dabei hilft den geforderten Zustand eines Vorführraumes umzusetzen. Leider gelingt uns das beim ersten Mal nicht (SPOILER), weil die Sternbilder zu ungenau waren und andere wissenschaftliche Faktoren nicht erfüllt wurden. Deshalb kommt es zum im Titel erwähnten Backtracking und wir dürfen den durch die Dunkelheit verursachen Loop noch zwei Mal spielen. Die darauf folgenden Spieldurchgänge werden aber durch das Wissen, welches wir durch den jeweils vorherigen Durchlaufs erlangt haben, verkürzt, da wir und Protagonist Alan Wake wissen, was geschehen wird. Wenn wir Letzt endlich alle Informationen der Sternenbilder entnommen haben, ist es uns möglich den Loop der Finsternis zu durchbrechen und unsere Frau sehr romantisch in die Arme zu schließen(SPOILER, Doh). Das ist nicht schmalzig, das ist Night Springs*schauder*

Da sich das Gameplay abgesehen von ein paar neuen Waffen nicht vom Hauptspiel unterscheidet, möchte ich nicht viele Worte darüber verlieren. So viel sei gesagt: Wer seinen Spaß am Gameplay des Hauptspiels hatte, hat hier, aufgrund des Arcade-Modus, keinen Grund den Kauf nicht zu tätigen.

Fazit:
Ich, als Alan Wake Fan, hatte in den 3 Stunden, die das Spiel zirka abdeckt, viel Spaß, weil die durch Live Aktion Filmchen erzählte Geschichte keine Stilbrüche zulässt und stets stimmig bleibt. Das viele Backtracking wird durch die runde und düster gehaltene Story nie eintönig und steht für sich. Eine klare Kaufempfehlung für die, die sich schon mit dem Hauptspiel begnügt haben und an Neueinsteiger, die großes Interesse für gute Atmosphäre an den Tag legen.

8/10
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
6 von 6 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
5.8 Std. insgesamt
Verfasst: 30. Dezember 2014
Alan Wake's American Nightmare: Alan Wake in schlecht?

Alle die das Hauptspiel/ersten Teil nicht kennen sollten dies unbedingt erst spielen!

ACHTUNG SPOILER AUF ALAN WAKE


Aufgeregt, breit grinsend habe ich das Spiel kurz nach dem Ende von Alan Wake installiert und gestartet. Mit freudiger Erregung und derbem Heißhunger auf den... was eigentlich? Ist American Nightmare ein würdiger Nachfolger zu Alan Wake oder nur ein DLC zum Hauptspiel? Antwort: keines von beidem!
Bei dem Spiel handelt es sich um ein Standalone Add-on, dass auch ohne den Vorgänger funktioniert. Ob es dennoch an ihn herranreicht, das versuche ich nun zu beantworten.

Im letzten Teil hatten wir ein relativ offenes Ende, in dem uns noch Mr. Scratch vorgestellt wird, unser Doppelgänger der anscheinend unsere "böse Seite" ist. Damals war ich recht irritiert, was wollte man mit diesem, zwanzig Sekunden vor dem Abspann eingefürhten Person, machen? Generell war das Ende von Alan Wake mir zu undefiniert, zu offen. FAST alle Antworten darauf findet man in American Nightmare . So erfahren wir z. B., dass wir nun in einer von uns geschreibenen und vom Cauldorn Lake erschaffenen "Paralleltwelt" leben, in die Alan mit Mr. Scratch geflüchtet ist, um seine Frau nicht zu gefährden. Die Handlung spielt knapp zwei Jahre nach dem ersten Teil, was auch erklärt, wie Alan nach Arizona gekommen ist.

Wir erfahren, dass Alan versucht die Relität zu verändern, um so Mr. Scratch zu töten. Das Storytelling übernehmen hierbei wieder, die noch bekannten Manusskriptseiten, die wieder überall verteilt sind. Jedoch gibt es jetzt noch einen anderen Anreitz die Dinger zu sammeln, als "bloß" die Story zu verstehen. Durch das Sammeln von Seiten erhalten wir Zugang zu Waffenkisten, die ebenfalls überall herumliegen können. Also ja, es gibt mehr als fünf Waffen! Zum Beispiel: Eine Magnum, ein Sturmgewehr, eine Armbrust...

Zusätzlich gibts wieder die Fernsehsendungen, diesmal alle mit Mr. Scratch drin, die zwar toll geschauspielert sind, aber wenig informativ, noch anschauungswürdig wären. Sowie Radiosendungen in denen vor allen Dingen Barry Wheeler, Alans alter Lektor, und die "Old Gods of Asgard" auftreten.

Grafisch bietet American Nightmares wenig mehr als Alan Wake , lediglich manche Schatten sind schöner, oder Alans Hemd flattert leichter im Wind. Ansonsten recht schöne Grafik insgesamt. Aber hier und da doch matschige Texturen, vor allen Dingen in der Sternawarte! Auch die Charaktermodel konnten in Alan Wake noch deutlich mehr. Die Kurzfilme nach den Rücksprüngen in der Zeitschleife, sowie die Anfangs und Endcutscene sind, wie die Fernseh- aufnahmen alle echt geschauspielert, was deutlich höhere Qualität zeigt und stark zur Atmosphäre beiträgt. (Nach dem dritten Zeitsprung nicht mehr so ganz...)

Gameplay- und Animationstechnisch ändert sich hingegen gar nichts. Sämtliche Animationen von Wake sind aus dem Vorgänger gerippt worden. Es gibt auch keine anderen Taschenlampen mehr, sondern nur noch eine. Selbst auf dem höchstem Schwierigkeitsgrad, hat man kaum Probleme, da alle halbe Meter Munition rumliegt, und die Batterien deutlich weniger langsam aufladen, als noch im Vorgänger. Die Kämpfe werden zwar ab und zu fordernd, aber man muss nicht wirklich viel nachdenken. Taschenlampe draufbruzeln, wegrennen, draufbruzeln bis Schatten weg sind, kaputtballern! Ich empfehle die Magnum, die man nur mit 10 Seiten freischaltet, sowie die Armbrust, die bis auf eine Gegnerklasse, nach dem Schattenvertrieb, alles mit einem Schuss tötet.
Wichtig hierbei: Ich spielte auf dem höchstem Schwierigkeitsgrad!

Apropos Gegner, es gibt zwei neue Gegner: Spinnen und den Kettensägentyp aus Teil 1 in groß!
Sonderlich fordend ist nur Nummer zwei, da die Spinnen allein mit Licht, als auch mit einem Schuss sofort tot sind und eher nervig als erschreckend auftreten. Der Kettensägentyp ist schon fordernder, aber nur, wenn noch mehr Gegner um ihn herum springen, da alleine er so langsam ist, dass es nicht sonderlich schwer fällt ihn zu töten, lediglich langsamer.

Da Alan von Mr. Scratch in einer Zweitschleife festgehalten wird, ist häufiges Backtracking angesagt, weshlab ich das Spiel aus Frust auch mal nen Tag nicht angemacht hatte. Immer wieder die selben Cutscenes nerven schon leicht. Jedoch machen die Sprecher auch hier wieder eine super Figur und der Soundtrack tut sein Übriges. All das trägt zu wunderbaren Atmosphäre bei, die das Spiel trotz allem hat.

Der Arcade Mode ist reine Ballerei, was mir keine zwei Sätze wert ist.

Insgesamt ist American Nightmare kein würdiger Nachfolger, aber das soll es ja auch nicht sein.
Für Fans von Alan Wake empfehlenswert, aber ansonsten eher fad und gestreckt.

74/100 Punkten

BItte nicht nur liken/disliken, sondern auch nen Kommentar da lassen. Würde mir sehr helfen! Danke
Wenn ihr noch mehr Reviews von mir haben wollt, schaut doch bei meiner Kurator Gruppe "TotallyGaming" vorbei, und lasst evtl. nen follow da!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
5 von 6 Personen (83%) fanden dieses Review hilfreich
2.7 Std. insgesamt
Verfasst: 30. Dezember 2014
Ein schönes Add on zum Hautspiel. Gute Atmosphäre, Sprecher, Soundtrack und Gameplay.
Die Spielzeit ist leider nicht zu lange. TOP Grafik
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
4.6 Std. insgesamt
Verfasst: 2. Januar
Wenn man grad Alan Wake durchgespielt hat, fand ich das Addon dazu recht belanglos.
Man erfährt noch Details zum Hauptspiel, aber mehr auch nicht. Es bildet eine eigene kleine Geschichte, welche nicht sehr originell ist.
Kann man spielen, muss man aber nicht.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
4.6 Std. insgesamt
Verfasst: 24. Februar
POSITIV
- mehr unterschiedliche Waffen (die aber eigentlich nicht wirklich nötig waren)
- etwas offener begehbare Levels
- coole Musik im Radio von den Old Gods
- TV Sendungen mit dem total verrückten Mr. Scratch

NEGATIV
- fehlende deutsche Sprachausgabe (!) die im Vorgänger tadellos war
- sehr kurze Spielzeit von nur 4 Stunden
- nur drei Gebiete die man dazu auch noch je dreimal besuchen muss
aufgrund einer Zeitschleife
- triste Levels mit fehlenden kleineren Details (im Gegensatz zum
Vorgänger)
- irgendwie uninteressante und langweilige Story im Gegensatz zum
Vorgänger
- zuviel Schießereien
- zu wenig Horror
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 4 Personen (75%) fanden dieses Review hilfreich
6.8 Std. insgesamt
Verfasst: 4. November 2014
Wenn man den ersten Teil gespielt hat, ist die Story des zweiten Teils ehr suboptimal. Im Storymodus gibt es nicht viel zu erledigen aber dafür darf man Dank einer "Zeitschleife" viele Sachen 3 mal machen mit leichten Abweicheungen wie z.B. anderee Weg, andere Gegener, aber selber Ort, Naja mit so einer Zeitschleife kann man ein Spiel auch künstlich verlängern. Der Arce-Modus ist reine Ballerei.

Wer jetzt zuerst den zweiten Teil spielt sollte sich nicht davon abschrecken lassen. Der erste Teil ist einfach super.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 3 Personen (67%) fanden dieses Review hilfreich
6.0 Std. insgesamt
Verfasst: 5. März
Alan Wake's American Nightmare

Grafik: 9/10
Sound: 9/10
Steuerung (Maus/Tastatur): 7/10
Story: 7/10
Spaßfaktor: 7/10
Arcade Modus: 4/10

Im Grunde kann ich hier die selbe Review abliefern wie bei Alan Wake . Aber hier kommt der Arcade Modus noch dazu.

Die Grafik des Spiels ist sehr sehr gut gelungen und es macht Spaß einfach mal an einer Klippe oder einem Abhang stehen zu bleiben und in die ferne zu blicken. Auch die Effekte sind sehr gut und es gibt Momente wo ich mich bei erwischt habe das ich mit offenen Mund dagesessen habe.
Sehr viel liebe zum Detail und zu den Charakteren des ganzen. Auch die Zwischensequenzen sind sehr schön anzusehen.

Der Sound,Geräusche und Stimmen sind einfach super gelungen. Ich habe es nur über Headset gespielt und es war grandios wie die Geräusche rüber gekommen sind. Schritte ändern sich, Windgeräusche an Klippen und einfaches Blätterrascheln im Wald sind klasse.

Die Steuerung ist im großen und ganzen leicht zu Handhaben. Jedoch gibt es hier Abzüge bezüglich der Kameraführung. Man sieht sich entweder von rechts oder von links über die Schulter und kann deshalb manchmal einen Gegner nicht richtig ausmachen und kassiert dadurch mal einen Schlag. Auch das zwischendurch einfach mal diese Einstellung verändert wird und man dadurch kurzzeitig Irritiert ist weil man plötzlich über die andere Schulter blickt.

Der Story ist Klasse und vor allem Spannend. Es ist Interessant zu erfahren wie alles weiter geht und wie es dazu kam. Die Angriffe von Vögeln und Personen verleiten einen vor Neugier weiter zu machen.Es war für mich so Interessant das ich es fast drei mal durchgespielt habe. Jedoch verliert die Spannung ihren Reiz und man rennt eigentlich nur noch hindurch.

ARCADE MODUS

Nervig,langweilig und total Bescheuert. Die SlowMotion während der Kämpfe kosten unnötige Zeit gegen die man ja Spielt und der Multiplikator sinkt fleißig in dieser zeit wieder nach unten während man 5-12 Sekunden darauf wartet das man endlich wieder weiter machen darf. Dadurch geht wertvolle Zeit einfach verloren und in einem 10 Minuten Kampf sind das locker mal 1,5-2 Minuten die dadurch verloren gehen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
29 von 34 Personen (85%) fanden dieses Review hilfreich
2 Personen fanden dieses Review lustig
6.4 Std. insgesamt
Verfasst: 5. März
If the original game is a stephen king book, this is a quentin tarantino movie.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
8 von 10 Personen (80%) fanden dieses Review hilfreich
36.6 Std. insgesamt
Verfasst: 15. April
My review of Alan Wake's American Nightmare will be based on 4 categories: Performance, Gameplay, Graphics, and Story. As a summary, Alan Wake's American Nightmare is an
arcade spin-off that's more action-focused and varied than its predecessor in terms of gameplay. For the currrent price, I'd say that this is a must buy for fans of Alan Wake but newcomers may want to wait for a sale or even skip the game entirely because of its incoherent plot and repetitive gameplay.

Performance
The PC port of this game was handled by Nitro Games (who also ported Alan Wake to PC) so performance really shouldn't be surprising considering that the first game was optimized as heck.
Performance on a FX-6300 processor, R9 270 GPU, and 8 GB of RAM in a 1080p resolution at ultra settings yields an average of 50 FPS.

Graphics options available:
http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=425486222

No bugs or crashes experienced during playthroughs however be wary that no game is bug-free. If by chance you do encounter some bugs and crashes, please visit this page for a list of possible fixes.

Gameplay
American Nightmare is basically Alan Wake in an arcade form with gameplay that is very simple and fitting for this type of game. The mechanics are very much the same; they just added a whole lot of tweaks like new automatic guns, a minimap that shows you where manuscript pages and points of interests are, and the very welcome improvement to Alan's lungs and legs as he can now dash for more than 2 minutes with an added bonus of a faster running speed. It's repetitive, tedious, and lacks challenge but for an arcade title, you really don't need all the fancy stuff that AAA games have and sometimes, lesser is better. It just goes to show how much tweaking the first game needs if its combat transitions very well to an acrade title. There's some minor reworks as well like how light only affects the taken if you focus it and the faster shield burning. Remedy added this unique feature where you can unlock chests containing powerful guns only if you meet the required number of manuscript pages that you have on person. It's not needed to complete the game, it's not forced, but it's a very good incentive for those who like to go around and collect all the collectibles that they can find.

Graphics
Aside from a new shader and yellowish filter, American Nightmare features a more varied set of locations than the first game; instead of trudging through miles of vegetation and old, creaky industrial buildings, you'll get to walk through a fictional Arizonian desert which includes a roadside motel, an observatory, and a drive-in theater. Though few in number, the constant change of scenery always makes the game feel fresh and interesting. The world even looks more lively than its predecessor because the places that you visit are all functional and traces of civilization still exist. Alan Wake would've benefited from a change of scenario once in a while. Aside from that, everything else remains the same, even the emotionless faces and horrible lip-sync.

Story
Buyers beware! If you've played Alan Wake and finished it, then get ready for a story that mocks the sequel-hungry fans as it leaves you with a happy and satisfying ending - only to remember that this was just a spin-off game (yes, that's how good American Nightmare's story is). If you're a newcomer, then don't even bother with buying this game as the plot and the events that are happening will just make you uninstall the game after the first 10 minutes of playing. Being a spin-off, I was very surprised at how well Sam Lake created the story for this game. In fact, it was very well done that, as stated above, I even forgot that this was a spin-off in the first place. I thought that the events that are happening was a direct continuation of the cliffhanger ending in Alan Wake. The reason why it was very believable was because they took every question that fans had and played with the unknown character, Mr. Scratch, from the first game then fleshed him out while giving him a goal that's so believable in Alan Wake's world. Alan journeys through a world that is very different from the first game yet contains all of its story while cleverly masking the seams and cracks so the light can't pass through. Very clever, very amazing, and I personally can't wait for more.


And there you have it.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
14 von 22 Personen (64%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
3.2 Std. insgesamt
Verfasst: 8. November 2014
With independent additions happens that they are often quite different than what after the contact with the basic version players expect. Wake's journey gets less creepy and more shooty in the fun but still somehow manages to be entertaining.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
7 von 9 Personen (78%) fanden dieses Review hilfreich
11.8 Std. insgesamt
Verfasst: 7. Januar
I have just ended this game, & I am still impressed with the engine and still love the protagonist as much.

For various reasons I preferred the first in the series by far.
-The setting was more cozy to say it quickly.
-The story very engaging. In this installment automatic weapons are introduced, which is a nice break-letting the lead fly. The forest [AW1] is something I appreciated rather than a heated "Texas" diner in the desert [American Nightmare] (Where I reside it's QUITE hot, letting my imagination roam was enjoyable).

I recommend the game;

-It is my favourite genre; 3rd person shooter.
-I compare it favourably with Alan Wake 1, I just prefer 1.
-It is HD (high definition), I played it on my Vista.
-Compatible on most systems.

If you like you may look at my review for AW1, it was the first review I ever wrote, "glowingly" and "praising" the game. http://steamcommunity.com/profiles/76561197991756666/recommended/108710.

I feel like re-playing Alan Wake 1 right now, that's a reflection of the positive effect this game had on me :-)

Game on
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 3 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
5.3 Std. insgesamt
Verfasst: 30. Dezember 2014
Alan Wake's American Nightmare is a game that folluws up on the succesfull "Alan Wake", starting it's story where the DLCs of the latter left of. So you should definitely play the original first, because of spoilers and because that is still better.
But is Nightmare good as well? I'd say yes, but for different reasons than the original. Where Alan Wake had a story of horror, confusion and mystery, in Nightmare this is simply not possible anymore, since the player (or at least the Protagonist Alan) already knows what is behind it all. So the game has to go into a different direction.
Nightmare has a good and fun combat system, great soundtrack (that raises some of the moments in the game to nothing short of awesome), an interesting story that fully embraces the new possibilities now that Alan knows what is going on, and most importantly one of the best villains in Video Game history: Mr. Scratch. Said villain appears on screen only as a real human played by an actor, who does a marvellous job at looking like the perfect psycho killer. With superpowers. And an army of unholy monsters.

Admittedly, the game's world is not that large and the game doesn't take that long to complete (except if you really like the combat and get into the arcade mode), but if you happen to get it on sale, for say under 5 bucks, you should give it a try, especially if you liked the original.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 3 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
4.2 Std. insgesamt
Verfasst: 1. Januar
★★★☆☆

Pros:
- Continuation of the exellent torch/shooting mechanics
- I like the games style and though visually was really good
- Increased difficulty as game goes on, I love how the AI circal you
- Both a Story mode and Arcade levels

Cons:
- Repetitive to the point where it got silly
- Corny storyine and narration

Verdict: A decent stand alone piece of DLC, despite the repetitive nature the action was enjoyable enough for me to see this through.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 3 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
10.6 Std. insgesamt
Verfasst: 17. Januar
I loved Alan Wake. However I was skeptical coming into American Nightmare and rightly so. I'd call AN a spin-off rather than a sequel to Alan Wake given its slightly brighter color palette and more action-oriented gameplay. The story, as well, while having some connections to the original it doesn't have the same amount of effort put into it and seems to only be there so that there's something to call a story.

However, the game itself is not delluding itself that it's something that it's not. I feel this was done consciously to give Alan Wake fans a quick fix of what they liked while I suspect a sequel is in the works. But therein lies the game's biggest caveat: It's a game for Alan Wake fans. People coming into the series with American Nightmare will find themselves confused and lacking valuable backstory information, no matter the game's good intentions and attempts to bring everyone up to speed.

The graphics are doing new and interesting things with color and lighting in this new western desert setting as opposed to the gray and blue of the Rocky Mountains' nights in the previous game, but the soundtrack seems to fall short this time, lacking the storyline integration that made the first one great.

All in all in spite of all this I had fun with Alan Wake's American Nightmare and I'm giving it a thumbs up, but with a footnote: For fans of the series.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
4 von 5 Personen (80%) fanden dieses Review hilfreich
3.8 Std. insgesamt
Verfasst: 3. Januar
Positives:
+ Enjoyable graphic style
+ Voiceovers
+ Story (at least the first "go through")
+ Mechanics are interesting

Negatives:
- You essentially repeat the same story three times. There are some shortcuts in the later versions, but this was still annoying
- Some of the conversations are needlessly long and uninteresting
- Short. I finished the game in 3.8 hours, and considering you repeat essentially the same story multiple times, that story is pretty brief.

Comments:
I purchased the original Alan Wake game with no real expectations, and was extremely surprised at how much I enjoyed it. American Nightmare has the same interesting mechanics, but the story is not nearly as well done, and the fact that you basically repeat the same thing multiple times is disappointing. Still, it was enough fun that, if you liked the original Alan Wake, it's worth a playthrough if you can pick it up on sale.

Rating: 6.5/10
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
8 von 13 Personen (62%) fanden dieses Review hilfreich
3.6 Std. insgesamt
Verfasst: 11. November 2014
While Alan Wake's strongpoint was it's narrative and storytelling, American Nightmare seemed to think it was the gameplay. Because of that, Alan Wake's American Nightmare is a definite step back from the original, and unless you really liked the combat of Alan Wake, to the extent you'd play a mediocre game just to have a more refined version of said combat, then don't bother with Alan Wake's American Nightmare.

The game take place at an indeterminate time after Alan's been stuck in Cauldron Lake, he escapes by rewriting reality, and he ends up in Night Springs. It turns out Alan is some "Champion of Light", trying to defeat the "Herald of Darkness"... who the hell wrote this ♥♥♥♥? This isn't Alan Wake, it's some weird pseudo-fantasy cliched bullcrap. Anyway, he's looking for his doppleganger, Mr Scratch, who is the Herald of Darkness, and seeks to destroy him. Along they way he meets secondary characters who seems to completely oblivious to everything that's happening, and just sorta wait for ♥♥♥♥ to go wrong.

Eventually they do, and Alan goes to a new version of reality where he didn't ♥♥♥♥ up. Rinse and repeat a few times until Fin. The story is uninteresting and unnessarily padded, with the same sequence of events happening 3 times over. The villain is just a ♥♥♥♥ version of Alan Wake. He's not even like some evil destroyer of worlds, or some Orange/Blue Morality Nethergod or something; he's just slightly more dickish Alan Wake.

Aside from the ♥♥♥♥♥♥ plot, combat in the game has been changed a bit. It features more weapons and noticebly faster than in the original game. While the combat is more enjoyable, it still doesn't make up for the bad narrative.

If you liked Alan Wake (at least for the reasons I did), then skip this one, it's not worth your time or your money.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
9 von 15 Personen (60%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
2.8 Std. insgesamt
Verfasst: 4. Januar
this game sucks ♥♥♥, ♥♥♥♥♥♥ ♥♥♥ story and you replay the same 3 levels 3 times, the enemies are easy as ♥♥♥♥ and you're pretty much given infinite ammo and it's short
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 4 Personen (75%) fanden dieses Review hilfreich
3.7 Std. insgesamt
Verfasst: 18. Dezember 2014
Good DLC, obviously not close to the greatness of Alan Wake but solid attempt
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 4 Personen (75%) fanden dieses Review hilfreich
8.3 Std. insgesamt
Verfasst: 26. Dezember 2014
A kind of spin off sequel from Alan Wake. The graphics were good and it ran very well plus the story was decent. It was however very short and a bit repetitive. 5 hours only needed to complete. If you like Alan Wake though its worth a purchase when on sale.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
9 von 16 Personen (56%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
28.7 Std. insgesamt
Verfasst: 23. Januar
الان وايك من الألعاب المفضلة عندي، وتوقعت هذا الجزء بيكون بنفس مستواه، الأجواء مو بنفس روعة الجزء الأول، القصة والسيناريو بهالجزء اشوفهم بطابع كوميدي أكثر من كونه جاد
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig